4.242 Kreuzäcker

 

NSG-Atlastext:

Landkreis Sigmaringen, Gemeinde Pfullendorf, Gemarkung Denkingen

Naturraum: Oberschwäbisches Hügelland

Größe: 19,09 Hektar

Top. Karte 8121

Beim Schutzgebiet "Kreuzäcker" handelt es sich um eine ehemalige Kiesgrube, die sechs Kilometer südöstlich von Pfullendorf an der Straße von Denkingen nach Neubronn liegt. In dieser Grube wurden bis 1985 im Trockenabbau quartäre, also bis zu zwei Millionen Jahre alte Niederterrassenschotter ausgebaggert. Heute findet man in dem 19 Hektar großen Schutzgebiet ein strukturreiches Mosaik verschiedenster Biotoptypen - Trocken- und Feuchtbiotope, Ruderalfluren, offene kiesige Bereiche und dichte Gebüsche. Hier konnten sich zahlreiche Tier- und Pflanzenarten halten, die in ihrem Bestand gefährdet oder gar stark gefährdet sind. Hervorzuheben sind dabei vor allem die artenreiche Schmetterlingsfauna sowie das Vorkommen seltener Laufkäfer- und Heuschreckenarten. Das Grubenareal war durch eine Reihe von Nutzungsmöglichkeiten (Erddeponie, Aufforstung oder Rekultivierung für landwirtschaftliche Zwecke) gefährdet, die allesamt zur Zerstörung der vorhandenen Lebensräume geführt hätten. Deshalb ging es bei der Ausweisung des Schutzgebiets vor allem um die Sicherung der Kiesgrube als ökologische Vorrangfläche für Tier- und Pflanzenarten, die in der intensiv genutzten Kulturlandschaft keine Lebensmöglichkeiten mehr finden. Gleichzeitig soll der Natur die Möglichkeit gegeben werden, sich in ungestörter Sukzession weiter zu entwickeln. Die temporären Gewässer in der Grube will man als Lebensraum für Amphibien, Libellen und andere ans Wasser gebundene Tiere erhalten.