1.19.001 Gebiete nördlich und östlich Welzheim

Sammelverordnung für die LSG Nr. 1.19.001 bis 1.19.003; 1.19.008 bis 1.19.011; 1.19.013 - 1.19.025.

Verordnung des Landratsamts Waiblingen zum Schutze von Landschaftsteilen im Kreis Waiblingen vom 04.11.1968 (Amtsblatt für den Landkreis Waiblingen vom 17. Dezember 1968), geändert durch Verordnung des Landratsamtes des Rems-Murr-Kreises vom 11.03.1981 (Waiblinger Zeitung vom 23.09.1981).

Auf Grund der §§ 5 und 19 des Reichsnaturschutzgesetzes vom 26. Juni 1935 (RGBl. I S. 821) i.d.F. des 2. Änderungsgesetzes vom 1. Dezember 1936 (RGBl. I S. 1001) sowie des § 7 der Verordnung zur Durchführung des Reichsnaturschutzgesetzes und des Gesetzes zur Ergänzung und Änderung des Reichsnaturschutzgesetzes i.d.F. der Bekanntmachung vom 17. Oktober 1962 (GBl. S. 203) wird mit Zustimmung des Regierungspräsidiums Nordwürttemberg als höhere Naturschutzbehörde verordnet:

§ 1

 (1) Die in Absatz 2 näher beschriebenen Landschaftsteile im Bereich der Gemarkungen Waiblingen, Asperglen, Baach, Beinstein, Beutelsbach, Birkmannsweiler, Bretzenacker, Breuningsweiler, Bürg, Buhlbronn, Buoch, Endersbach, Fellbach, Geradstetten, Großheppach, Grunbach, Hanweiler, Haubersbronn, Hebsack, Hegnach, Hertmannsweiler, Höfen, Hößlinswart, Hohenacker, Kaisersbach, Kleinheppach, Korb, Leutenbach, Miedelsbach, Nellmersbach, Neustadt, Oberberken, Oberurbach, Ödernhardt, Oeffingen, Öschelbronn, Oppelsbohm, Plüderhausen, Reichenbach, Rettersburg, Rohrbronn, Rommelshausen, Rudersberg, Schlichten, Schnait, Schornbach, Schorndorf, Schwaikheim, Steinach, Steinenberg, Stetten, Strümpfelbach, Schlechtbach, Unterurbach, Vorderweißbuch, Welzheim, Winnenden, Winterbach werden als Landschaftsschutzgebiet dem Schutz des Reichsnaturschutzgesetzes unterstellt.

 (2) Lage und Grenzen der geschützten Landschaftsteile ergeben sich aus anliegender Beschreibung (Anlage 1, (A11001)), die Bestandteil dieser Verordnung ist. Die geschützten Landschaftsteile sind außerdem in grüner Farbe in die Landschaftsschutzkarte (Maßstab 1 : 25 000) beim Regierungspräsidium eingetragen. Eine Ausfertigung dieser Karte, sowie eine Flurkarte (Maßstab 1 : 2 500) mit Eintragung der geschützten Landschaftsteile befinden sich beim Landratsamt Waiblingen und können dort während der Dienststunden eingesehen werden.

§ 2

Im geschützten Gebiet ist es verboten, Veränderungen vorzunehmen, die die Landschaft verunstalten oder die Natur schädigen oder den Naturgenuß beeinträchtigen.

§ 3

 (1) Der Erlaubnis des Landratsamts Waiblingen bedarf, wer im geschützten Gebiet Maßnahmen durchführt, die geeignet sind, eine der in § 2 genannten Wirkungen hervorzurufen.

 (2) Der Erlaubnis des Landratsamts bedarf insbesondere, wer im geschützten Gebiet

1.   bauliche Anlagen im Sinne von § 2 Abs. 1 der Landesbauordnung für Baden-Württemberg vom 06.04.1964 (GBl. S. 151) errichtet oder ändert, auch soweit hierfür eine Baugenehmigung oder Bauanzeige nicht erforderlich ist,

2.   Einfriedigungen errichtet, vornimmt oder ändert, auch soweit diese keine baulichen Anlagen sind,

3.   Drahtleitungen verlegt oder ändert,

4.   Wohn- oder Verkaufswagen aufstellt oder den Aufstellplatz hierfür ändert, auch wenn die Wagen nicht überwiegend ortsfest benutzt werden,

5.   Wege, Parkplätze, Zeltplätze oder Badeplätze anlegt,

6.   Abfälle, Müll, Erdaushub oder Schutt ablagert oder Erdauffüllungen vornimmt,

7.   Tümpel oder Teiche anlegt, ändert, zuschüttet oder auf andere Weise beseitigt,

8.   Felsen oder sonstige Naturerscheinungen verändert oder beseitigt,

9.   die bisherigen Bodengestaltungen sonst in irgendeiner Weise ändert,

10.       vorhandene Ödlandreste beseitigt,

11.       Feld- oder Bachgehölze ausstockt.

§ 4

Die Erlaubnis ist zu erteilen, wenn die beabsichtigte Maßnahme nicht gegen das Verbot des § 2 verstößt. Sie ist mit entsprechenden Auflagen und Bedingungen zu erteilen, wenn durch diese ein Verstoß der Maßnahme gegen das Verbot des § 2 abgewendet werden kann. In den übrigen Fällen ist sie zu versagen.

Die Erlaubnis wird durch eine nach anderen Vorschriften notwendige Gestattung ersetzt, wenn diese mit Zustimmung der Naturschutzbehörde ergangen ist.

Bei Handlungen des Bundes und des Landes, die nach anderen Vorschriften keiner Gestattung bedürfen, wird die Erlaubnis durch das Einvernehmen mit der Naturschutzbehörde ersetzt. Das gleiche gilt für Handlungen, die unter Leitung oder Betreuung staatlicher Behörden durchgeführt werden.

§ 5

 (1) Die §§ 2 und 3 finden keine Anwendung auf Maßnahmen, die der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung dienen und das Landschaftsbild möglichst schonen und die Nutzungsart nicht verändern.

 (2) Eine Veränderung der Nutzungsart i.S. des Abs. 1 liegt insbesondere vor, wenn Wiesen und Ackerland aufgeforstet, Wald, Obst- und Rebanlagen beseitigt werden.

 (3) Abs. 1 findet keine Anwendung auf bauliche Anlagen.

 (4) Die §§ 2 und 3 finden keine Anwendung auf die vorübergehende Aufstellung transportabler Weidezäune oder die Aufstellung feststehender Weidezäune aus Holzpfosten mit einer Höhe von höchstens 1,3 m und 2 bis 3 Längsdrähten bzw. Querlatten oder mit einem Knotengitter, sofern bei der Aufstellung der Weidezäune das Landschaftsbild möglichst geschont wird.

§ 6

Die §§ 2 und 3 finden keine Anwendung auf

·               a) das Aufstellen von amtlichen Schildern, die auf den Landschaftsschutz hinweisen, Verbotstafeln und Verkehrszeichen,

·               b) die rechtmäßige Ausübung der Fischerei und der Jagd ohne Errichtung von Kanzeln außerhalb des Waldes oder von Jagdhütten.

§ 7

Ausnahmen von § 2 kann das Landratsamt mit Zustimmung des Regierungspräsidiums zulassen, wenn die Änderung im öffentlichen Interesse liegt oder private Interessen gegenüber dem öffentliche Interesse am Schutz der Landschaftsteile erheblich überwiegen.

§ 8

Verstöße gegen die Vorschriften dieser Verordnung werden nach § 21 Abs. 3 Reichsnaturschutzgesetz bestraft oder nach § 13 des Gesetzes zur Ergänzung und Änderung des Reichsnaturschutzgesetzes vom 8. Juni 1959 (GBl. S. 53) mit Geldbuße geahndet.

§ 9

 (1) Diese Verordnung tritt am 18. Dezember 1968 in Kraft.

 (2) Die Anordnung des Landratsamts Waiblingen zur einstweiligen Sicherstellung von geplanten Landschaftsschutzgebieten im Kreis Waiblingen vom 5. März 1962 (Amtsblatt vom 10.03.1962 Nr. 10) wird hiermit aufgehoben.

 (3) Diese Verordnung umfaßt sämtliche Landschaftsschutzgebiete des Landkreises Waiblingen hinsichtlich ihrer Lage und Ausdehnung. Die früheren Landschaftsschutzverordnungen werden aufgehoben, insbesondere

1.       die Verordnung zum Schutze des Landschaftsteils "Ebniseegebiet" in den Gemeinden Kaisersbach und Welzheim vom 01.02.1940, Schorndorfer Kreisblatt Nr. 29,

1.       die Verordnung zum Schutz von Landschaftsteilen vom 18.08.1956, Amtsblatt Nr. 33,
a) das "Untere Remstal" Gemarkung Waiblingen, Neustadt Hegnach und Hohenacker,
b) "Remstalaue" südöstlich von Waiblingen,
c) das umliegende Feld von Manolzweiler, außerhalb des Ortsinnern,
d) "Korber Kopf"
e) "Zipfelbachtalaue", Gemarkung Schwaikheim und Winnenden,
f) "Oeffinger Rain" und "Weidachtal"
g) "Solbergwald", Gemarkung Haubersbronn,
h) "Haselstein", Gemarkung Winnenden,
i) Gebiet auf Markung Buoch westlich der Ortslage Buoch bis zur Waldgrenze der Sraße Buoch-Grunbach,
k) "Engelberg", Gemarkung Winterbach,
l) "Hartwald", Gemarkung Oeffingen und Hegnach,

2.       die Verordnung zur einstweiligen Sicherstellung des geplanten Landschaftsschutzgebietes "Oberes Leintal" vom 22.09.1958,

3.       die Verordnung zum Schutz des Landschaftsteils "Kappelberg" vom 19.10.1938.

Waiblingen, den 4. November 1968

Bertheau

Landrat

 

A11001 zur Verordnung des Landratsamts zum Schutz von Landschaftsteilen

Grenzbeschreibung

Gemarkung Asperglen

Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung der Gemeinde Asperglen umschließt die Ortslagen vom Hauptort Asperglen vollständig, von Krehwinkel im Westen, im Süden und im Osten und von Necklinsberg im Südwesten.

I. Das Landschaftsschutzgebiet um den Hauptort hat eine Größe von 175,00 ha und umfaßt folgende Gewanne:

·               Seehalden, Rotenberg, Rockenhäuser, Freudenreich, Hanfwiesen, Bruckwiesen, Entenbad, Kelteräcker, Dommerhalden, Hühneräcker, Untere Hölläcker, Untere Gaßäcker, Obere Gaßäcker, Hohenäcker, Jauchert, Brunnenäcker, Gairnklingen, Rathalden, Seeäcker, Lange Beetlen, Horgen, Keitlenswiesen, Grebenwiesen, Rietwiesen, Hundsrücken, Neukämmern, Schelmenheule, Krumme Äcker, Krumme Äckerlen, Fichtenhalden, Fuchsenstein, Erlenberg, Rappenwiesen, Reithalden, Meuderlen, Buckenstein, Rietrein, Langwiesen, Tierberghalden, An der Wieslauf, Morgen, Kottenbach, Raitenäcker, Ziemerberg, Ziemerhalden.

Die äußere Grenze wird gebildet im Norden entlang des Feldwegs Nr. 8 bis zu dessen Einmündung in den VicWeg Nr. 1 westlich der Ortslage Krehwinkel, einschließlich der Grenzparzellen:

·               286, 284, 283, 280, 279, 276, 275, 273/2 und /1, 272/2 und /1, 260/2 und /1, 259, 258, 257, 256, 255, 254/2 und /1, 248, 249.

Im weiteren Verlauf der Nordgrenze wird dieselbe gebildet durch die östl. und nördl. Grundstücksgrenzen der Grundstücke, die die Ortslage Krehwinkel im Westen, Süden und Osten umfassen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               261, 300, 299, 263, 320, 371, 372/1 und /2, 373/1 und /2, 375, 376, 311, 310/1, 309, 307/2, 387/4, 388/1, 390, 391, 393/2, 394/1, 395/2 und /3, 396/2, 397/1, /3, /4 und /2, 400, 392 (Gewann Hintere Bronnäcker), 412 - entlang des Feldwegs Nr. 11 bis zu dessen Einmündung in den Feldweg Nr. 3 einschl. der Grenzparzellen - 413, 414, 415, 416, 417, 418, 419, 420/1 und /2, 421, 422, 423, 424, 425, 426, 427/1, 428/2, 429/1, 430/2 (Gewann Obere Bronnäcker). Die weitere nördliche Grenze südlich der Teilortslage Krehwinkel wird gebildet durch die Grenzen folgender Parzellen, entlang des Vic.Wegs Nr. 3: 435, 436, 437/1, 438/1, 439/1, 440/1, 441/1, 442/1, 443/1, 444, 445, 446, 447 (Gewann Langäcker), 461/1, 469, 470, 481 (Gewann Riedrain), entlang des VicWegs Nr. 7 - von Osten nach Westen bis zur Einmündung des Feldwegs Nr. 13 - einschließlich folgender Grenzparzellen: 482, 113, 114, 112, 111, 110/2 und /1 (Gewann Bruckenschein).

Die weitere Nordgrenze wird gebildet durch die westilchen und nördlichen Grenzen folgender Grenzparzellen:

·               133/1 und /2, 132, 131, 130, 129/2 und /1, 126, 125, 124 (Gewann Meuderlen), 167, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190 (Gewann Rappenwiesen), 217, 216, 215, 214, 213, 212, 211/2 und /1, 210/2 und /1, 209/2 und /1, 208/3, /2 und /1 (Gewann Erlenberg)  .

Die weitere Nordgrenze wird durch die nördlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Westen nach Osten angegeben - gebildet auf Gemarkung Asperglen:

·               418, 408, 315 a (Gewann Teufel) , 314, 313, 312, 311/2 und /1, 310/2 und /1, 283/1 und /2 (Gewann Kappeläcker), 282,281, 280, 279, 278, 277, 276, 275, 274, 273, 271, 272, 266, 265, 264, 262, 261, 260/2 und /1.

Im Westen wird die äußere Grenze gebildet durch den östlichen Waldrand "Hummelshau" einschl. der Grenzparzellen:

·               287, 288, 289, 290, 236, 237, 235.

Im Süden wird die äußere Grenze durch den nördlichen Waldrand des "Hummelshau" (Waldparzelle 238 b) einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten in allgemeiner Richtung angegeben - gebildet:

·               338, 339, 340, 342, 343, 344/1 und /2 (Gewann Obere Wiesen), 370, 369, 368, 367, 366, 365, 364 (Gewann Rauegert), 379, 362, 382, 383, 384, 385, 386, 387/1, 409/2 und /1, 410, 411, 412, 413, 414, 415, 416, 417, 418, 419, 420/1 und /2, 421 (Obere Bronnäcker), 422, 507, 506, 505, 504, 503, 502, 501, 500, 499 (Gewann Espach) , 497, 498, 496 (Gewann Flachsäcker), 487, 486, 485, 484, 483 (Gewann Schnellersäcker), 482/2 (Gewann Herrenhalden).

Die weitere Südgrenze läuft an den Waldrändern des "Schelmenhau" (Waldparzelle 893) in Richtung Osten weiter, einschließlich der Grenzparzellen:

·               856, 857, 813/b, 722/1, 778 (Gewann Jauchert), 777 (Gewann Brunnenäcker), 754 (Gewann Gaiernklingen), 752 (Gewann Rathalden), 719, 718, 717, 715, 714, 709 (Gewann Seeacker), 708, 706 (Gewann Hundsrücken), 948, 949 (Gewann Krumme Äcker), 943, 942 (Gewann Krumme Äckerlen), 931, 913/1, 912, 910, 909/2 und /1, 908/2 und /1, 913/2, 914, 915, 916, 917/1 und /2, 918, 919, 920, 925, 926, 927, 928, 930 (Gewann Fichtenhalden) bis zum Rande der Wieslauf.

Im Osten wird die äußere Grenze gebildet durch die Gemarkungsgrenze zwischen Asperglen, Schlechtbach und Miedelsbach, entlang des von Norden nach Süden fließenden Bachlaufs der Wieslauf einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               260/1, 259, 258, 257, 254, 253, 252, 251, 250, 245, 242, 200/1, 244, 197/2, 196, 194, 193, 192, 174/1, 173, 172, 171, 163, 162/12 und /1, 243, 161, 160, 159/1, 158, 157, 156, 154, 134, 133, 131, 126, 125, 123/2 und /1, 122/1, /2, /3 und /4 (Gewann Neukämmern), 929.

II. Die innere Grenze des Landschaftsschutzgebiets um die Ortslage des Hauptorts Asperglen wird im Norden bestimmt durch die nördl. und westl. Grenzen folgender Flurparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               474, 477, 346, 352, 350/1, 349/2, 348/1, 339, 338, 337, 335, 334, 332, 329, 328, 324, 323, 320, 319, 309, 307, 306/2, 306/1, 305, 304, 303, 302, 301/1, 288, 297, 296, 394/2.

Im Westen wird die Grenze durch die westl. Grenzen folgender Flurparzellen bestimmt - von Norden nach Süden angegeben -:

·               473, 472/1, 472/2, 471/1, 469, 468, 465, 464, 463, 461, 522, 523, 520, 519, 518, 507, 508, 501, 494, 608, 798.

Im Süden wird die Schutzgrenze durch die südl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen bestimmt - von Westen nach Osten angegeben -:

·               798, 797, 796/2 und /1, 795/2 und /1, 794, 614/2, 626, 642 (Gewann Brunnenäcker), 643, 645, 646, 647, 648, 651, 652, 67/3, 70.

Im Osten wird die Grenze durch die östl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Norden und Süden angegeben - gebildet:

·               21/2, 22, 23, 232, 230, 229, 228/2 und /1, 221, 220/2 und /1, 219, 218, 217/2 und /1, 216/2 und /1, 215, 214/2 und /1, 213 (Gewann Steinhaus).

III. Ein weiteres Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Asperglen liegt südwestlicht des Teilorts Necklinsberg, Gewann "Zimmerhalde", beiderseits der von Südwesten nach Nordosten führenden Kreisstraße 590. Das Gebiet hat eine Größe von 48,97 ha und umfaßt die Gewanne Braitenäcker, Kreuzäcker, Ziemersberg, Ziemershalden, Kottenbach.

Die nördliche Grenze wird durch die Markungsgrenzen zwischen Rettersburg und dem Teilort Necklinsberg bestimmt, einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               579, 569/2, /3 und /1, 544/1, 543, 542/3, /2 und /1, 541/2 und /1, 540/2 und /1, 539, 538, 537/3, /2 und /1, 536, 535/2 und /1, 534, 533/2 und /1 (Gewann Braitenäcker).

Des weiteren wird die Nordgrenze durch die östl. Grunstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet:

·               552, 553, 554, 555/1, /4, /2 und /3, 522/1 und /2, 514 - entlang des VicWegs Nr. 17 bis zur Straßenspinne der Wege VicWeg 13/3, Feldweg 21/1, VicWeg 13/2 einschl. der Grenzparzellen 515, 516/2, 517/2, 518/2.

Im Westen wird die Landschaftsschutzgrenze durch die Gemarkungsgrenze zwischen Oppelsbohm und Necklinsberg gebildet, einschl. der Gewanne "Farnäcker", "Himmelsthron", "Drechsler", "Gemeindlos", "Ziemerberg", "Ziemerhalden". (Parzellen-Nummern sind teilweise im betr. Kathaster nicht eingetragen).

Im Süden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Necklinsberg und Oppelsbohm, entlang der Kreisstraße Nr. 590, einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               864, 865, 866, 867, 868, 869, 870, 871/2, 873, 878/1 und /2, 879/1, 896/2, 893/7 (Gewann Kottenbach) .

Im Osten wird die Grenze durch den Feldweg 21/2 gebildet bis zur westl. Grundstücksgrenze 889/3 einschl. der Grenzparzellen:

·               893/5, 892/1, 889/3, /5 und /2.

Die weitere Ostgrenze führt entlang des VicWegs 17 - Feldwegs 21/1, einschl. der weiteren Grenzparzellen:

·               890/4 und /3, 885/1, 884/1, 749.

Gemarkung Baach

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Größe von 40,55 ha umfaßt die Gewanne

nördlich der Ortslage:

·               Brunnhölzle, Schießrain, Kauzenbach, Ramshalde, Langenweinberg, Guckhäule, Brunnenweinberg, Brunnwiesen, Oberwelle, Untere - Obere Kelterweinberg, Kelterwiesen, Alter Weinberg und Eucher.

Südlich und östlich der Ortslage:

·               Sandacker, Pfeilklinge, Grundle und Bödele.

Die Grenzen des Landschaftsschutzgebietes werden gebildet:

Im Norden: Durch die Markungsgrenze zwischen Baach und Hertmannsweiler einschließlich der Grenzparzellen - von Nordwesten nach Südosten angegeben -:

·               194/2, 936, 925, 924, 937/1 und /2.

Im Westen: Durch die westliche Grenze des Bachlaufs "Grunbächle" einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               195, 193, 192, 191, 190, 188, 186, 185, 182, 179, 176, 174, 172, 171, 170, 169, 167, 166, 165, 164, 163, 162, 159, 158, 157/1, 156, 155, 154, 153, 152, 151, 150, 149;
des weiteren verläuft die Westgrenze des Schutzgebietes entlang des Feldweg 3 einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 692, 690, 689, 687, 686, 685, 684, 683, 682, 677, 676, 673, 670, 669, 668, 666, 665, 664, 663, 662, 661 660, 659, 658, 657, 656, 655;

Im Osten: Durch die Markungsgrenze zwischen Baach und Bürg einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               916, 911, 910, 919, 908, 907, 858, 857, 854, 852, 850, 849, 847, 845, 843, 842, 841, 840, 839, 838, 837, 790, 836, 789, 788, 787, 786, 785, 784/2 und /1, 783/2 und /1, 782, 780, 779, 778,776, 775, 774/2, 771, 770, 769, 768, 767, 766, 765, 764, 763, 777, 762, 761 und 760.

Die Grenzen des Schutzgebietes südostwärts der Ortslage werden gebildet:

·               Durch die westlichen Grundstücksgrenzen nachstehender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 636, 635, 634, 633, 632, 631, 630, 629, 628, 627, 626, 624, 617, 616/2 und /1, 615, 614, 613, 612, 611, 610, 609, 608, 607, 606; des weiteren verläuft die Grenze entlang der östlichen und südlichen Straßengrenze der Landesstraße 1120 bis zur Westgrenze der Grundstücksparzelle 479 einschließlich der Grenzparzellen 585, 586, 587, 588, 589, 590/1, 566/1, 559,558, 528, 527, 526, 525, 521/2 und /1, 501 500, 498/1, 496, 495, 493, 502, 491/1, 490/1, 489/1, 488/1, 486/1, 485/1, 484/1, 483/1, 471/4, 472, 473/2, 474/3, 476, 479.
Im Süden: Wird das Landschaftsschutzgebiet begrenzt durch die Markungsgrenze zwischen Baach und Höfen einschließlich der Grenzparzellen 410, 481/1 und /2, 482/2 und /3, 522.
Im Osten: Durch die Markungsgrenze zwischen Baach und Bürg einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
523, 581/1, 579, 618, 619, 758, 759.

Im Gewann Sandacker besteht das Landschaftsschutzgebiet aus folgenden Parzellen:

·               216, 215, 214.

Gemarkung Beinstein

Größe: 67,04 ha

Die geschützten Landschaftsteile umfassen die Exklave des Beinsteiner Gemeindewaldes.

·               Im Norden begrenzt durch den Waiblinger Stadtwald einschließlich der Waldparzelle 4058,

·               im Westen durch die Gemarkungsgrenze Steinreinach,

·               im Süden durch die Gemarkungsgrenze Kleinheppach, einschließlich der Grenzparzellen 4078, 4077, 4076, 4075, 4074, 4073, 4072, 4071, 4070, 4069, 4068, 4067, 4066, 4065, 4064, 4063, 4062, 4061, 4060, 4059,

·               im Osten durch die Gemarkungsgrenze Kleinheppach im Gewann "Belzberg" und durch den von Nordwesten nach Südösten fließenden Gundelsbach.

Gemarkung Beutelsbach

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Gesamtfläche von 311,5 ha befindet sich südlich und östlich der Ortslage von Beutelsbach. Es umfaßt folgende Gewanne:

·               Töbele, Roßberg, Hasenlauf, Burg, Schausgen, Ölgäst, Utzberg, Wassen, Rauher Rain, Klingenäcker, Felbenwasen, Rainwaldbaumwasen, Rainwaldstücklen, Vorderer Rainwald, Neuer Rain, Oberer Rain, Rappenruh, Kappelberg, Burghalde, Marzel, Rangasse, Aierlensberg, Kaiser, Weinberge, Heide, Schlarth, Gaiser, Fießdobel, Steinengarin, Barfuß, Bäder, Mühlenberg, Riedwiesen, Hochberg, Kosttobel, Gäuser, Altenberg, Obenhinaus, Altenbach, Klingenäcker, Schönbühl, Sandbühl, Stettenbronn, Kalter Kriegsberg, Warmer Kriegsberg.

Die Landschaftsschutzgrenze wird bestimmt:

Im Norden: Von der Gemarkungsgrenze zwischen Endersbach und Beutelsbach - in Richtung Osten - durch die Feldwege 110, 305 und 92, einschließlich folgender Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               1911, 1910, 1909, 1908, 1907, 1906, 1905, 1904, 1903, 1902, 1901, 1900, 1899, 1897, 1896, 1895, 1894, 1893, 1672, 1673, 1674, 1675, 1676, 1677, 1678, 1679, 1680, 1682, 1683, 1684, 1685, 1693, 1698, 1699, 1706, 1707, 1709, 1710, 1714, 1715, 1716, 1717, 1718, 1719, 1720, 1721, 1722, 1723, 1724, 1725, 1726, 1727, 1728, 1729, 1730, 1731, 1732, 1743, 1744, 1745, 1746, 1747, 1748, 1752, 1753, 1754, 1755, 1576, 1757, 1758, 1763, 1765, 1767, 1768, 1769, 1770, 1771, 1772, 1773, 1774, 2468, 2470, 2471, 2473, 7632, 7631, 7630, 7629, 7628, 7627, 7626, 7625.

·               Die weitere Nordgrenze verläuft entlang des Feldwegs 93 bis zur Einmündung der Kreisstraße 710 (Vic.Weg 13/1) einschließlich der Grenzparzellen 7633, 7646 und 7645. Im weiteren Verlauf entlang des Feldwegs 330 einschließlich der Grenzparzellen 7770, 7769, 7768, 7767, 7766, 7765, 7764, 7763, 7762, 7761, 7760, 7758, 7757, 7756, 7755, 7754, 7752, 7750, 7742, 7803, 7806 (Gewann Klingenäcker), 7808, 7824, 7843, 7846, 7847, 3079, 3118 (Gewann Altenbach südlich der Ortslage) , 3131, 3132, 3133, 3134, 3135, 3136, 3137.

·               Im weiteren Verlauf der Nordgrenze entlang des Feldwegs 338, 339, einschließlich der Grenzparzellen 3223, 3235, 3238, 3219, 3220, 3221, 3218, 3217, 3216, 3210 (Rangalse/Gewann Bartenbach) , 4024, 4025, 4026, 4027, 4044, 4045, 4046, 4037, 3975, 3974, 3972, 3971, 3970, 3969, 3968/2 und /1, 3966, 3965/2.

·               Die weitere Nordgrenze verläuft entlang des Feldwegs 49 - von Südosten nach Nordwesten - einschließlich der Grenzparzellen 4135, 4134/1, 4133/2 und /1, 4131, 4130, 4129, 4128, 4127, 4126, 4125/2, 4124/1, 4123/2, 4122, 4121, 4120, 4119, 4118, 4117, 4116/1 und /2, 4115/2 und /1. 4241/1, 4242, 4243, 4245/1, entlang des VicWegs Nr. 1/2 einschließlich der Grenzparzelle 5238/2.

·               Im weiteren Verlauf der Nordgrenze an dem VicWeg Nr. 3 entlang einschließlich der Grenzparzellen 5238/4, /3 und /1, 5237, 5236, 5235, 5234, 5233, 5157, 5158, 5159/1 und /2, 5160, 5161, 5154, 5153, 5152, 5151, 5149, 5148/2 und /1, 5147/2 und /1, 5146/2 und /1, 5131/1, /2 und /3, 5145/2 und /1, 5134, 5144/2 und /1, 5143, 5035, 6256, 6255, entlang des Feldwegs Nr. 13 einschließlich der Grenzparzellen 6108, 6107, 6106/1, 6118, 6117, 6185, 6186, 6187, 6188, 6193/1, 6192, 6191/2 und /1, 6183, 6190, 6198, 6199, 6211/2, 6212/2.

·               Die weitere Nordgrenze wird gebildet durch die östlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
6214, 6215/1 und /2, 6217/1, 6216/1 und /3, 6295, 6296, 6291, 6292, 5004, 5003/2 und /1, 4844, 4843, 4836, 4835, 4826, 4825, 4818/3, entlang des Feldwegs Nr. 30 (Nordhang des Schönbühls) einschließlich der Grenzparzellen 4818/1, 4816, 6915, 6914, 6913, 6912, 6910, 6909, 6908, 6907, 6905, 6904, 6901, 6900, 6899, 6898, 6896, 6895/1 und /2, 6893/1 und /2, 6892, 6891/2/1, 6890, 6889, 6824/2, 6825, 6826, 6827/1 und /2, 6823, 6822, 6821, 6820, 6819, 6818, 6843, 6844/1, /2 und /3, 6845, 6846, 6847, 6848, 6849, 6850, 6851, 6852, 6853, 6854, 6855, 6856, 6857, 6858.

Im Westen: durch die Gemarkungsgrenze zwischen Endersbach und Beutelsbach, entlang der von Norden nach Süden führenden Feldwege 247 und 385, einschließlich der Grenzparzellen 1912, 1915, 1925, 2111, 2112, 2113, 2114, 2118, 2119, 2120, 2334, 2384, 2385, 2386, 2652/1, /2, /3 und /4, 2651, 2650, 2649, 2648, 7012.

·               Im weiteren Verlauf der Westgrenze führt diese am Feldweg Nr. 167 entlang bis zu dessen Einmündung in die Kreisstraße 710 (VicWeg 13/4) einschließlich der Grenzparzellen 7016, 7017, 7018 (Gewann Rainwaldstücklen/Reinwaldklinge) , 7024, 7025.

Im Süden: durch die Kreisstraße 710 bis zur Kreisgrenze zwischen dem Kreis Esslingen und Waiblingen, entlang derselben bis zum Schnittpunkt der Gemarkungsgrenze zwischen Beutelsbach und Schnait einschließlich der Waldparzelle 7035 (Gewann Vorderer Rainwald);

·               die weitere südliche Grenze durch die Gemarkungsgrenze Schnait/Beutelsbach und durch den Feldweg 162 entlang desselben bis zum Feldweg 230 einschließlich der Grenzparzellen 2653/2, /3, /4, /5, /6 und /7, 2802, 2801, 2800, 7140, 7139, 7138, 7137, 7136/1 und /2, 7135, 7134, 7133/2 und /1, 7131/2 und /1 (Gewann Felbenwasen), 7130/1 und /2, 7129.

·               Die weitere Südgrenze umfaßt den nördlichen Teil der Ortslage Schnait und wird durch folgende Grenzparzellen bestimmt:
2984, 2983, 2982, 2981, 2980, 2979, 2978, 2977, 2976, 2975 - entlang des Beutelsbaches - 2974, 2972, 2939, 2938/1 und /2, 2937, 3014, 3394, 3411, entlang des von Nordwesten nach Südosten führenden Feldwegs Nr. 65, einschließlich der Grenzparzellen 3617, 3616, 3615, 3614, 3599/2, 3598, 3597, 3596/3, /2, /5, /4 und /1, 3595, 3594/2, 3593/2, 3587, 3585/4 und /3, 3584, 3582/1, 3581, 3580, 3579, entlang des Feldwegs 73 von Südwesten nach Nordosten einschließlich der Grenzparzellen 3578, 3577, 3575/2 und /1, 3574/2 und /1, 3573, 3572, 3571/2 und /1, 3570/2 und /1, 3569/2 und /1, 3568/2 und /1, 3567, 3566, 3565, 3564, 3563, 3562/2 und /1, 3561, 3560/2 und /1, 3559/1 und /2, 3558/1 und /2, 3557, 3556, 3555, 3554, 3553, 3552, 3551, 3550, 3549, 3548, 3547, 3546/1 und /2, 3545, 3544, 3543/1 und /2, 3542, 3541, 3540, 3539, 3538/1 und /2, 3537, 3536, 3532, 3531/1 und /2, 3530/1 und /2, 3529, 3528/1 und /2, 3525/2, 3524/3, /2 und /1, 3517, 3516, 4692, 4693, 4697, 4698/1, 4699/4 und /5, 4701, 4705, 4706, 4709/2, /4, /7 und /8, 4710, 4712, 4713, 4714, 4715, 4716, 4717, 4752, 4754, 4755, 4758, 4759, 6939, 6940, 6941, 6942, 6943, 6944, 6945, 6946, 6947, 6948, 6949, 6935 bis zur Gemarkungsgrenze zwischen Schnait, Beutelsbach und Geradstetten.

Im Osten: durch die Gemarkungsgrenze Geradstetten/Beutelsbach einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               6859, 6922, 6926, 6933 (Gewann Schönbühl)  und 6934.

Gemarkung Birkmannsweiler

Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Birkmannsweiler mit einer Größe von 92,96 ha umfaßt die Gewanne:

·               Berg, Oberer/Unterer Gießübel, Oberer Schnarrenberg, Mäuerlesweingarten, Aichholz, Gartenhäusle, Gereut, Buchenbachhof, Obere Hageläcker und Oberes Erlach.

Die Nordgrenze wird gebildet durch die Gemeindegrenze zwischen Höfen, Baach und Birkmannsweiler einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               887 (Gewann Salzberg)  , 874, 873, 667 (Gewann Mäuerlesweingarten), 671, 672, 673, 666 (Gewann Berg)  , 2658, 2659, 2661, 2666, 2672, 2682 (Gewann Oberer Gießübel) , entlang des von Nordwesten nach Südosten ziehenden Feldwegs Nr. 84 bis zur Waldparzelle 24 (Alter Grund) .

Die Westgrenze bildet gleichzeitig die innere Abgrenzung zum Ort. Beginnend an der Gemarkungsgrenze Höfen in allgemeiner Richtung von Nordwesten nach Südosten wird die Grenze des Schutzgebietes durch die Feldwege 95, 96, 93/1, 90, 87, 73, im weiteren Verlauf entlang des Buchenbachhofs des Vic.Wegs Nr. 2, 1, dem Bach Nr. 2 und der Landesstraße 1140, einschließlich der folgenden Grenzparzellen gebildet:

·               887, 886, 885, 883, 882, 880, 879, 877, 875, 871, 870, 869, 868, 867, 866, 865, 864, 863, 862, 853, 851, 850, 849, 848, 846, 703, 705, 706, 707, 709, 710, 711, 712, 713, 714, 715, 716, 720, 721, 722, 723, 724, 725, 726, 727, 728, 729, 730/1 und /2, 731, 732, 733, 734, 735, 736, 594, 593, 592, 591, 590/1 und /2, 588, 587, 586, 585, 583, 580, 578, 576, 575, 574, 573, 572, 571, 569, 568, 520, 521, 523, 525, 526, 527, 528, 529, 530, 531, 532, 534, 535, 537, 538, 539, 540, 542, 544, 545, 546, 547, 548, 549, 550, 551, 552, 553, 554, 555, 556, 557, 558, 559, 560, 561, 562, 563, 2541, 2540, 2539, 460/2 und /1, 459/1, 457, 456, 437, 438, 440, 442, 444, 446, 5 (Buchenbachhof) , 3, 12, 2449/18, 2449/10, /9, /8, /7 und /6, 2155, 2156, 2118/3 und /4, 2119, 2120/1 und /2, 2111, 2110, 2109, 2108, 2107, 2106, 2105, 2104, 2103, 2102, 2101, 2100, 2099, 2098, 2097, 2096, 2095, 2094, 2093, 2092, 2091, 2090/1 und /2, 2089, 2088.
Im weiteren Verlauf an den nordöstlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen:
2087, 2086, 2085, 2084, 2083, 2082, 2081, 2079, 2078, 2077, 2076, 2075, 2074, 2073, 2072, 2071, 2070, 2069/2 und /1, 2068, 2067, 2066, 2065/2 und /1, 2063, 2062/2 und /1, 2061.
Die weitere Westgrenze erstreckt sich entlang des von Norden nach Süden führenden Vic.Weg Nr. 4 einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 1919/2, 1918, 1917/2 und /1, 1916, 1915, 1914, 1913, 2188, 2189, 2190, 2195 nördl. Teil, 2194, 2300 nördl.Teil, 2301, 2302, 2303, 2305, 2306/1 und /2, /3, 2307/1, 2307/5, 2307/4, 2297, 2296, 2295, 2294, 2293, 2292, 2291, 2272, 2273, 2274, 2275, 2276, 2277 (Gewann Oberes Erlach) , 2278, 2279, 2280, 2281/1, /2 und /3.

Im Süden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Birkmannsweiler und Reichenbach bei Winnenden, einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten in allgemeiner Richtung angegeben -:

·               2282, 2283/1, 2284/1, 2322, 2323, 2324, 2326, 2327, 2435, 2436/1 und /2. Im weiteren Verlauf der Südgrenze der Landesstraße 1140 nach Steinach entlang, einschließlich der Grenzparzellen: 2437, 2474, 2477, 2479, 2480, 2481, 2482, 2483, 2484, 2485, 2486, 2490/2 und /3, 2495/2, 2509, 2510, 2511, 2512, 2513/1 und /2, 2514, 2515, 2516, 2517, 2518, 2519.

Im Osten entlang des VicWegs Nr. 3. Die weitere Ostgrenze wird bestimmt durch den westl. Waldrand des Bankert, einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:

·               2496, 2508, 2507, 2506, 2505, 2504, 2503, 2502, 2501, 2468, 2460, 2462, 2449/12 und /18.
Die weitere Ostgrenze verläuft östl. des Buchenbachhofs einschließlich der Grenzparzellen:
11, 12, 21/5, 15, 16, 22 (Gewann Hintere Halde) .
Die weitere Ostgrenze entlang der Feldwege 18 und 1, einschließlich der Sandäcker Parzelle 17/1 und 24 (Waldparzelle) .

Gemarkung Bretzenacker

Der geschützte Landschaftsteil mit einer Größe von 32,0 ha umfaßt die Gewanne

Kelteräcker, Unterer Eichberg, Steinachäcker, Brühl, Brühl unter dem Eichberg, Mühlwiesen, Unter der Mühle, Mühlhalde, Mittlerer Brühl einschließlich dem Buchenbachtal mit Bachlauf von Nordosten nach Südwesten.

Im Norden wird die Grenze des Schutzgebietes - von Nordosten nach Südwesten angegeben - durch folgende westliche und nördliche Grundstücksgrenzen der Grundstücksparzellen gebildet:

·               243, 242, 241, 240, 237, 236/2, 230, 229, 228, 227, 226, 223/4, 224, 216 bis zur Kreisstraße 589, entlang derselben bis zur Grundstücksparzelle 790 einschließlich folgender Grundstücksparzellen:
1029, 1027, 1030/4 und /5, 1031/2 und /1, 1039/1 und /2, 1043, 1006, 1007/1, 1009/1, 1010/1, 1011/1, 1012/1, 1013, entlang der östlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 899, 897/2, 896/1, 895, 894, 892, 891/1, 890, 889, 888, 887/2 und /1, entlang der nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 790, 791, 792, 795, 794, 796, 802, 803, 804, 805, 886/1.

Im Westen durch die westlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 878/2 und /1, 879, 880, 881, 882, 883, 884, 885, 889, 890, 936/2 und /1, bis zum Buchenbach, entlang der Grundstücksparzellen 972/1 und /2.

Im Süden durch den Buchenbach (7), bis zur Parzelle 1063/4 und dann durch die Gemarkungsgrenze Bretzenacker/Ödernhardt in nordöstlicher Richtung einschließlich folgender Grenzparzellen:

·               972/2, 973, 974, 975, 976, 977, 978, 979, 980, 981, 982, 983, 984, 985, 986, 966, 987, 989, 990, 1055, 1056, 1057, 1058, 1059, 1060, 1061, 1062, 1063/4, 1139/2 und /1, 1138/2 und /1, 1137, 1136, 1135, 1134, 1133, 1132, 1131, 1130, 1129, 1128.

Im Osten durch die östlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen: 250, 249, 1101, 1102, 1103, 1104, 1105/1 und /2, 1106, 1107, 1108, 1109, 1110, 1111, 1112, 1113, 1114, 1115, 1116, 1117, 1118, 1119, 1120, 1121, 1122, 1123, 1124, 1125, 1126, 1127 (Gemarkungsgrenze zwischen Bretzenacker und Ödernhardt).

Gemarkung Breuningsweiler

Das Landschaftsschutzgebiet hat eine Größe von 105,38 ha und umfaßt die Gewanne

·               Kelteräcker, Haselstein, Gerber, Baumäcker, Holzenberg, Hohlmaier, Seiboldswiesen, Geltnerwiesen, Bensenwiesen, Biberäcker, Zipferbach, Sonnenberg, Jägerwiesen, Kleinheppacher Holz, Waldwiesen, Sandweg, Birkenrain, Baurenhau, Hinter den Stöcketenwiesen, Kleiner Holzberg, Kleiner Roßberg, Erlenhau, Großer Roßberg.

Im Norden wird die äußere Grenze des Landschaftsschutzgebietes westlich der Ortslage durch die Gemarkungsgrenze zwischen Winnenden und Breuningsweiler bestimmt, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               504/1, 503/1, 502/1, 500, 499/1, 498/1, 497/3 und /1, 496/1, 495/1, 494/1, 493/1, 491, 490/1, 489/1, 488/1, 487/1, 485, 484 (Gewann Haselstein).

Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen der Stadt Winnenden und Breuningsweiler, einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               504/1 und /2, 505, 531 (Gewann Holzenberg)  , 534, 535, 536, 538/2, 539, 540/2 und /1, 542, 543, 544, 545, 546, 547, 555, 561, 559, 564/2 (Gewann Geitnerwiesen), 565, 566, 575, 576, 577, 578 (Gewann Bensenwiesen), entlang des Zipfelbaches in südöstlicher Richtung einschließlich der Grenzparzellen:
579, 580, 581, 583, 584, 587, 588, 590, 592, 593/1 und /2, 594, 595, 598, 600/1 und /2, 601, 602, 603, 604, 605, 606, 609, 610, 611, 612, 613, 614, 615/1 und /2, 616, 1445, 1447, 1449, 1448, 1450, 1451, 1452, 1453, 1454, 1456, 1457, 1458, 1460 (Gewann Jägerwiesen), 1461, 1462, 1463, 1464, 1466, 1459.

Im Süden durch die Gemarkungsgrenze von Breuningsweiler und der Stadt Waiblingen (Waiblinger Stadtwald) einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               1467, 1468, 1469, 1470, 1472, 1477, 1473, 1474, 1475, 1476, 1260 (Waldwiesen), 1261, 1266, 1267, 1268, 1269, 1272, 1274.
Die weitere Südgrenze verläuft an der Gemarkungsgrenze entlang bis zum Vic.Weg 9/7, einschließlich der Waldparzelle 1278/1 (Gewann Kleiner Roßberg)  .

Im Osten durch den von Süden nach Norden führenden Vic.Weg Nr. 1/2, einschließlich des westl. liegenden Teils der Waldparzelle 1278/1.

·               Im weiteren Verlauf der Ostgrenze wird diese bestimmt durch die östl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Süden nach Norden angegeben -: 1101, 1100/2, 1099/1, 1098/2, 1097/1, 1096/2, 1095/1, 1094/4 und /3, 1093/4 und /3 (Gewann Baurenhau), 1092, 1089/3 (Hinter den Stöcketenwiesen).

·               Die innere Grenze westlich der Ortslage von Breuningsweiler wird durch die östlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben - bestimmt: 484, 397, 398, 399, 401, 402, 405, 406, 407, 408, 412 (Gewann Baumäcker) entlang des von Nordwesten nach Südosten führenden Feldwegs Nr. 2 einschließlich der Grenzparzellen: 462, 459, 457, 456, 455, 454, 452, 451, 450, 448, 447 (Gewann Hohlmaier), 450/2 und /1, 446, 456, 455/2 und /1, 454, 453, 451 (Gewann Seiboldwiesen), 1332, 1331, 1330, 1329, 1328, 1327, 1326/1, 1325, 1323, 1322, 1321, 1320, 1319/2 und /1, 1318, 1317, 1316, 1315, 1314, 1313, 1312/2 und /1, 1311/2 und /1, entlang des Feldwegs Nr. 30 einschließlich der Grenzparzelle 1310, entlang des Vic.Wegs Nr. 7, einschließlich der Parzellen 1389, 1388, 1387, 1386, 1385, 1392/5, /4, /1 und /6, entlang des Feldwegs Nr. 33, einschließlich der Grenzparzellen 1392/2, /3, /7, /8 und /9.
Der südliche Abschnitt der inneren Grenze wird bestimmt durch die nördlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1402, 1213, 1216, 1163, entlang des Feldwegs Nr. 58, einschließlich der Parzellen 1160, 1159, 1158, 1157, 1155, 1154, 1153, 1152, 1151, 1150, 1149, 1147 (Gewann Birkenrain), entlang des Feldwegs Nr. 22/1, einschließlich der Grenzparzellen:
1138, 1135, 1134, 1131, 1129, 1128, 1127, 1124, 1123/2, 1122/2, 1119, 1118 (Gewann Sandweg)  , 1117, 1116/4 und /3, 1115, 1114/4 und /1, 1113/1, 1112/1, 1111/1, 1110/1, 1108/3, entlang des Vic.Wegs Nr. 9/1, einschließlich der Parzellen:
1108/8 und /2, 1041, 1043, 1044, 874/2, 1062, 1063, 1065, 1066, entlang des von Westen nach Osten führenden Vic.Wegs Nr. 10/2, einschließlich der südlich davon gelegenen Grenzparzellen:
1075, 1079/2, 1080/2, 1081/2, 1082/4 und /3, 1083/2, 1084/2, 1085/2, 1086/2, 1087/2, 1088/3 (Gewann Hinter den Stöcketenwiesen), 1089/3.

·               Außerdem sind folgende Parzellen mit einer Fläche von 0,65 ha ins Landschaftsschutzgebiet einbezogen:
71, 72, 73, 1286 sowie Teile der Parzellen 672, 673.

Gemarkung Bürg

Das Landschaftsschutzgebiet umfaßt die Ortslage im Westen, im Süden und im Osten mit einer Gesamtfläche von 50,62 ha.

1.Es befinden sich folgende Gewanne in dem Schutzgebiet:

·               Unterer Kauzenbach, Brunngärten, Schloßweinberg, Jungweinberg, Auf dem Lauxenfeld, Wegäcker, Sandäcker, Aide, Flachswiesen, Wettewiesen, Ruitwiesen, Wetteweinberg, Schelmenäcker, Heiligenäcker, Langenäcker und Steingrubenäcker.

Im Norden wird die Grenze des Landschaftsschutzgebietes gebildet durch den südlichen Waldrand des Mädlesstein einschl. der Grenzparzelle 451. Im weiteren Verlauf der Nordgrenze entlang der östlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               449, 446, 445, 444, 442, 441, 440, 434 - entlang des Feldwegs 12 - einschließlich der Parzellen 432, 429, 425, 424, 421, 419, 418, 417, 416, 415, 414, 413, 400, 401, 399/1, 398, 397, 396, 390, 389/2, 388, 387, 350, 349, 353, 354, 346/47, 345, 344, 343, 342, 241 - entlang der südlichen Straßengrenze der Landesstraße 1120 Bürg/Höfen einschließlich der Grenzparzellen - 338, 337/2, 336/2, 335/2 und /1, 333, 316/2 und /1, 315/1 und /2, des weiteren nördlich der Landesstraße 1120 entlang einschließlich der Grenzparzellen 108/1, 107/1, 106/1, 105/1, 104/1 und /3, 103/1 (Gewann Aide) , 102/1, 101/1, 100, 99, 98, 97, 96, 93, 88.

·               Die nördliche Grenze des Landschaftsschutzgebietes östlich der Ortslage Bürg wird durch die westlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Süden nach Norden angegeben - gebildet:
85, 83, 81, 80 (Gewann Flachswiesen), 79, 78, 77, 76, 74, 73, 72, 71, 70, 69, 1016, 1015, 1012, 1011, 1007, 1006, 1005, 1004, 1000 (Gewann Wetteweinberg)  , 999, 996, 993, 992, 990, 988/1 und /2, 987, 729, 733, 734, 735, 736, 737, 738, 739(Gewann Langenäcker), 743, 744, 745, 746, 747, 748, 749, 751, 752, 753, 754, 758, 759, 761, 762, 763, 765, 767, 768, 769, 770, 771, 792/1, 792/2, 793/1, 793/2, 794/1, 795 (Gewann Kreuzäcker).

·               Die weitere Nordgrenze verläuft entlang der nördlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen:
796, 797, 798, 799, 800, 801, 802, 803, 804, 805, 892.

Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Bürg und Baach einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               450, 448, 447, 446, 445, 444, 439, 437, 436, 427, 426, 425, 423, 422, 420, 419, 418, 417, 416, 415, 414, 413, 400, 399/3, 395, 394, 389/1, 388, 387, 350 (Gewann Brunngärten), 349, 348, 347, 346, 345, 344, 343, 342, 341, 329, 328, 327, 326, 325, 324, 323 (Gewann Schloßweinberg)  , 322, 321, 319, 318, 317 (Gewann Junge Weinberge) , 316/2 und /1, 315/2 und /1, 312, 311, 309, 308, 307/2 und /1, 306, 305, 303, 301, 299/2, 297, 290/1, 261, 266/2.

Im Süden einschließlich der Grenzparzellen 257, 258, 259 und 260.

Im Osten wird die Grenze bestimmt durch den Feldweg 27 und Vic.Weg Nr. 7/2 einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:

·               173, 172, 171, 170, 169/1, 168, 167, 166, 282/1 und /2, 283, 284, 285, 286/1 und /2, 287, 288, 291, 292, 293, 294, 295/2, 313, 314 (Gewann Auf dem Lauxenfeld) , 111.

·               Die weitere Ostgrenze wird gebildet durch die südlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen: 110, 106/4 und /2, 105/2, 104/2 und /4, 103/2, 102/2, 101/2, 99, 98, 97, 96, 95, 94, 92/1 und /2.

·               Die weitere Ostgrenze verläuft entlang der östlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen: 90, 89, 88, 1023/1 und /2, 1022/2 und /11 (Gewann Flachswiesen), 1026, 1027, 1032, 1034, 1033, 1057, 1058, 1059, 1061, 1062, 1065, 1066, 1069/2, 1070/2, 1073, 1074, 1072, 1075, 1082, 1083, 1088, 1089, 1090, 1091, 1092, 1093, 1094, 1095 (Gewann Ruitwiesen), 943, 942.

·               Die weitere Ostgrenze wird durch die östlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Süden nach Norden angegeben - bestimmt:
941, 940, 939, 935, 934, 932, 931, 930, 929, 928, 927, 926, 925, 924, 922, 921, 920, 919, 918, 917, 916, 915, 914, 913, 912, 911, 910 (Gewann Heiligenäcker), 909/1, 909/2, 907, 906, 905, 903, 902, 901, 900/1, 899, 898, 897, 896, 895, 894 (Gemarkungsgrenze zwischen Öschelbronn und Bürg)  .

·               An der südlichen Gemarkungsgrenze von Bürg befindet sich der geschützte Landschaftsteil "Sandäcker", Parzellen 216, 215 und 214.

2.Der geschützte Landschaftsteil Gewann "Hauwiesen" nördlich der Ortslage umfaßt folgende Parzellen:

481, 483, 485, 487/1 und /2, 488, 489, 490, 491/1 und /2, 492, 493, 494, 495, 496, 497, 498, 499/1 und /2, 500, 501, 502, 503, 504, 505, 506, 507, 508, 509, 510, 511, 512/1 und /2 sowie 513.

Gemarkung Buhlbronn

Die geschützten Landschaftsteile mit einer Größe von ca. 97,52 ha umfassen die Gewanne:

4.       1.Kelterwiesen, Hochwiesen, Hirschwiesen, Nagerstwiesen, Rotwiesen, Waldwiesen, Neuäcker, Nollenwiesen, Obere Taläcker und Taläcker;

5.       2.Hintere Greutäcker, Greuthau, Nellinger, Bergäcker und Haldenäcker.

1. Die Grenzen des Landschaftsschutzgebietes östlich der Ortslage von Buhlbronn werden gebildet:

·               Im Norden durch die nördlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 286, 285, 284, 1477/2, 1477/3, 1476, 1475, 1478 - entlang des Kelterbaches - 1479, 1480, 1481, 1482, 1483, 1484, 1485, 1614, 1613, 1611. Entlang des Feldwegs 44 einschließlich der Parzellen 1494, 1495, 1496/2, 1497, 1603/3, 1498, 1512, 1513, 1514, 1515, 1516, 1518. Im weiteren Verlauf des Vic.Wegs 12/2 einschließlich der Grenzparzellen 1542, 1543, 1544, 1545 und 1546.

·               Im Westen durch die von Norden nach Süden verlaufenden Feldwege 65, 33, 64 und 76, einschließlich der Parzellen 283, 282, 281, 280, 279, 193, 190, 189, 188, 185, 182, 181, 180, 179, 178, 143, 1450/1, 1439, 1440, 1441, 1442, 1443/1 und /2, 1444, 1445/1, 1068/2, 1069, 1070, 1071, 1075, 1080, 1081, 1082, 1083, 1049, 1025/2, 1026/2, 1027/2, 1028/2, 1029/2, 1030/2, 1031/2, 1044, 1043/1, 1042, 1041, 1038, 1039/2, 992, 991, 990, 989, 988 und 987.

·               Im Süden durch den Feldweg 26, einschließlich der Parzellen 1105, 1194/1, 1278, 1277, 1276, 1275, 1273, 1259, 1258, 1257, 1256, 1255, 1254, 1253, 1252/2, 1252/1.

·               Im Osten durch die östl. bzw. südl. Grundstücksgrenzen der nachfolgend aufgeführten Parzellen - von Süden in allgemeiner Richtung Nord angegeben -: 1264, 1265, 1295, 1296, 1297, 1298, 1299, 1300, 1301, entlang des FW 25, einschließlich der weiteren Parzellen 1302, 1303, 1304, 1305, 1306, 1307, 1308, 1309, 1311, 1313, 1318, 1535 und 1536.

2. Die Landschaftsschutzgrenze des geschützten Landschaftsteils südlich der Ortslage von Buhlbronn wird gebildet:

·               Im Westen beginnend an der Kreisstraße 587 im Gewann Zeil, entlang der Gemarkungsgrenze Buhlbronn/Schornbach, einschließlich folgender Grenzparzellen:
Waldparz. 663/2, 665/2, 666/2, 660/2, 667, 668, 685/2, 686/2 und /3, 687/3 und /4, 697/3 und /4, 698/2, 699/2, 701/1 und /2, 702, 704/1, 706/1, 707, 708, 710/2, 711, 712, 713/3, 714, 715/4, 715/2, 716.

·               Im Süden entlang der Gemarkungsgrenze zu Schornbach, einschl. der weiteren Parzellen 798, 797 (Gewann Duftenberg)  ,796, 795/2 und /1, 794, 792, 791/2 und /1, 784/2 und /1, 783, 782, 780, 779, 778, 777, 776, 775, 774, 773, 772, 771, 1172, 1173, 1174, 1183, 1184, 1185, 1187, 1188, 1189, 1190.

·               Im Osten in allgemeiner Richtung von Süden nach Norden, beginnend im Gewann "Sinnäcker" entlang der Gemarkungsgrenzen Buhlbronn-Schornbach-Haubersbronn, einschl. der Grenzparzellen:
1190, 1189, 1188, 1187, 1185, 1184, 1183, 1180, 1178, 1177, 1176, 1171, 1165, 1157, des weiteren entlang des westl. Waldrandes des Hornrain und einschließlich der Parzellen 1158/1 (Vordere Hornäcker), 1158/2, 1159, 1160, 1162, 1163, 1164, 1128, 1127, 1126, 1125/1, 1124, 1122/4, /3, /2 und /1, 1121, 1120/2 und /1, 1119, 1118/2 und /1.

·               Im Norden beginnend an der Kreuzung der Feldwege Nr. 92 und 85 in Richtung Westen, einschließlich der Grenzparzellen:
1118/1 und /2, 1119, 1120/1, 1120/2, 1121, 1122/1, /2, /3 und /4, 1754, 1755, 1756, 1758, 1759, 1760, 1761, 1762, 1763, 1764, 1765, 1766, 1767, 1768, 1769, 1770, 1771, 1772, 1773, 897, 898, 899, 900, 901, 902, 903/1 und /2, 904/1, 905, 665/1, 664/1, 656, 655, 654, 663/1, bis zur Kreisstraße 587.

Gemarkung Buoch

1. Das Schutzgebiet auf Gemarkung Buoch mit einer Größe von 34,13 ha umfaßt im Süden die Gewanne Brunnenwiesen, Eichwiesen, Reute, Austraße, Pfarrwald, Buocher Spitz, Buchhalde, einschließlich nachstehender Grundstücksparzellen:

·               1418, 1417, 1419, 1420, 1422, 1423, 1424, 1426, 1371, 1370, 1364, 1358, 1353, 790, 791, 792, 793, 794, 795, 796, 798, 799, 800, 801, 802, 803, 805, 806, 807, 808, 810, 811, 789, 812, 813, 1428, 1429, 1430, 1431, 1433, 1435, 1436, 1438, 1439, 1440, 1442, 1443, 1444, 1445, 1447, 1448, 1449, 1450, 1451, 1452, 1454, 1455, 1456, 1457, 1458, 1459, 1460, 1461, 1462, 1463, 1464, 1465, 815, 817, 818, 820, 821, 822, 824, 823, 825, 826, 827, 828, 829, 830, 831, 832, 834, 835, 836, 838, 839, 840, 841, 842, 843, 844, 845, 846, 847, 848, 849, 850, 851, 852, 853, 854, 855, 856, 857, 858, 859, 860, 861, 862, 863, 864, 865, 866, 867, 868, 869, 870, 872, 873, 874, 875, 876, 877, 878, 880, 881, 882, 883, 884, 885, 886, 887, 888, 889, 890, 891, 892, 894, 895, 896, 897, 898, 899, 900, 901, 902, 903, 904, 905, 906, 907, 908, 910, 912, 913/1, 913/2, 914, 915, 916, 917, 918, 919, 920, 921, 922, 923, 924, 926, 927, 928, 929, 930, 931, 932, 933, 934, 935, 936, 937, 938, 939, 940, 941, 942, 943, 944, 945, 946, 947, 948, 949, 950, 951, 952, 953, 954, 955, 956, 957, 958, 960, 961, 962, 963, 964, 965, 967, 969, 970, 971, 972, 973, 974, 975, 977, 978, 979, 980, 981, 982, 984, 985, 986, 987, 989/1, 988, 1466, 1467, 1477, 1478, 1479, 1480, 1481, 1482, 1483, 1484, 1485, 1503, 1502, 1501, 1500, 1499, 1498, 1497, 1496, 1486, 1487, 1488, 1489, 1490, 1491, 1492, 1493, 1494, 1495.

2. Geschützter Landschaftsteil auf Markung Buoch, westlich der Ortslage Buoch, bis zur Waldgrenze der Straße Buoch-Grunbach, auf Grund der Verordnung des Landratsamts vom 18.08.1956 (Amtsbl. Nr. 33).

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Größe von 18,98 ha umfaßt die Gewanne:

·               Reutäcker, Waiblinger Feld, Teichwiesen, Ghangwiesen und Haldenwiesen.

Die Grenze wird bestimmt:

·               Im Norden durch den südl. Waldrand des "Hochberger Rain" einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
602, 601, 600, 599, 598, 597, 596/2 und /1, 595, 594, 593, 592, 591, 590, 589, 588, 587, 586, 585, 584, 583, 582, 581, 580, 589, 578, 577, 576, 575, 574 (Gewann Reutäcker).

·               Im Osten durch die Feldwege Nr. 501/4, 58 und den Vic.Weg Nr. 8, einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 574, 642, 643, 644, 645, 646, 647, 648, 650, 649, 651, 652, 653, 654, 655, 657, 658, 659, 660, 662, 663, 664, 665, 667, 670, 671, 672/1, 674, 675.

·               Im Süden durch den von Osten nach Südwesten führenden Feldweg Nr. 662, bis zu dessen Einmündung in den Vic.Weg Nr. 12, einschließlich der Grenzparzellen - von Osten nach Westen angegeben ‑:
675, 674, 672/1, 671, 670, 677, 678, 679, 680, 681, 685, 686, 688, 707, 706, 705, 1352, 1356, 1357, 1359, 1365, 1369, 1372, 1373, 1416 (Haldenwiesen), 1415, 1414, 1413, 1412, 1411, 1410, 1409, 1408, 1407, 1405, 1404, 1403.

·               Im Westen durch den östl. Waldrand des "Roten Stichs" und durch die Markungsgrenze zwischen den Gemeinden Buoch und Großheppach, einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
1400, 1399, 1398, 1396, 1395, 1394, 1320, 1321, 1319, 1318, 603 und 602.

Gemarkung Endersbach

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Größe von ca. 51,5 ha befindet sich südlich von Endersbach und umfaßt die Gewanne Unterer Hasenlauf, Härle, Oberer Hasenlauf, Fleckenweingärten, Heidlen, Vordere Klinge, Sonnenberg, Heide, Hintere Klinge und Ebenbreite.

Die Grenzen des Landschaftsschutzgebietes werden bestimmt:

·               Im Norden: Durch den Vic.Weg Nr. 3/1, in dessen Verlängerung nach Südwesten durch den Feldweg Nr. 39 bis zur nordöstlichen Grundstücksgrenze der Grundstücksparzellen 3597 einschließlich folgender Grenzparzellen: 3981, 3979, 3717, 3716, 3715, 3714, 3713, 3712, 3711, 3710, 3709, 3708, 3707, 3706, 3705, 3704, 3703, 3702, 3701, 3700, 3699, 3698, 3697, 3696. Die weitere Westgrenze wird durch die westlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 3597, 3472/2, /1, 3471/2, 3470, 3451 bestimmt.
Im weiteren Verlauf grenzt der Feldweg Nr. 52 das Schutzgebiet im Westen ab einschließlich der Parzellen 3241/3 und /1, 3249/2, 3250, 3251, 3252/1 und /2, 3253, 3254, 3255, 3220, 3219, 3218, 3217, 3216/1 und /2, 3256, 3257, 3260, 3261 und 3262.

·               Im Süden: Durch den Feldweg Nr. 55 (Hintere Klinge)  - die südliche Landschaftsschutzgrenze ist zugleich Gemarkungsgrenze zwischen Strümpfelbach und Endersbach - einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
3263/1 und /2, 3264/1 und /2, 3265, 3266, 3267/1, 3268, 3269, 3270, 3272/2, 3273, 3274, 3275/1, 3276/1, 3277/1, 3278/1, 3279/1, 3280/1, 3281/1 und /2, 3283/1 und /2, 3284/1 und /2, 3285/2, 3286, 3287, 3288/1, 3289/3, 3290/1, 3292, 3295, 3296/1, 3297/3, 3298/1, 3299/1, 3299/2, 3300, 3301, 3302, 3303, 3305, 3306, 3307, 3308, 3309, 3310/1, 3311, 3312/1 und /2, 3313, 3314, 3315, 3316, 3317, 3318/1 und /2, 3319/1, 3320/2, 3321/1, 3322/1 und /2, 3323, 3324, 3325, 3327, 3328, 3329, 3330, 3331, 3332, 3333, 3334, 3335/1, 3336, 3337, 3338, 3339, 3340, 3354, 3341, 3343, 3348, 3349, 3350, 3351, 3353, 3355/1, /2 und /3 3356/1.

·               Im Osten: Durch die Feldwege 116, 247, 385 und Vic.Weg 3/2 (als Grenze zugleich gilt die Gemarkungsgrenze zwischen Beutelsbach, Schnait und Endersbach)  einschließlich der Grenzparzellen ‑ von Norden nach Süden angegeben -:
3955, 3956, 3954, 3953, 3952, 3951, 3950, 3948, 3947, 3946, 3945, 3944, 3943, 3942, 3941, 3940, 3939, 3938, 3937, 3936 (Gewann Härle) , 3856, 3855, 3854, 3852, 3851, 3850, 3849, 3848, 3847, 3825, 3824, 3817, 3816 (Gewann Hasenlauf) , 3815 (Gewann Sonnenberg)  , 3378, 3375, 3374, 3368, 3367, 3362, 3361/1 und /2.

Gemarkung der Großen Kreisstadt Fellbach

(vgl. VO v. 05.03.1962)

1. Der geschützte Landschaftsteil auf Markung Fellbach mit einer Größe von 185,8 ha umfaßt die Gewanne am Wiflinger und Haidenbach, Gayern, Diebsklinge, Salzlecke und auf dem Kernen und schließt unmittelbar östl. an das Landschaftsschutzgebiet "Kappelberg" an.

Die Grenzen des geschützten Landschaftsteils

·               werden im Norden durch den Feldweg 419 bis zum Feldweg 429 einschließlich der Grenzparzellen 9704/2 und /1, 9705, 9706, 9707, 9708, 9709, 9710, 9724, 9713, 9723, 9722, 9720, 9719, 9718, 9717, 9716, 9715, 9714, 9712, 9711, 9915 und 9916 gebildet. Im weiteren Verlauf bildet sich die Nordgrenze durch die nördliche Grundstücksgrenze der Waldparzelle 10 181.

·               Im Westen verläuft die Grenze von Norden nach Süden in den Feldweg Nr. 60 und dessen Verlängerung am Feldweg Nr.96 entlang bis zur südlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 10 183. Des weiteren wird die Westgrenze durch die Kreisgrenze zwischen dem Landkreis Waiblingen und der Stadt Stuttgart gebildet; von Nordwesten nach Südosten verlaufend einschließlich der Waldparzelle 10 188 (Salzlecke) .

·               Die südliche Grenze des Landschaftsteiles wird durch die Gemarkungsgrenze Fellbach/Obertürkheim nördlich des Feldwegs 254 und südlich des Vic. Wegs Nr. 5 einschließlich der großen Waldparzelle 10 189 (Gewann "Auf dem Kernen") gebildet.

·               Die Ostgrenze wird von Norden nach Süden durch den Feldweg 477 bis zur nördlichen Grundstücksgrenze der großen Waldparzelle 10 119 bestimmt. Die weitere Ostgrenze nach Süden einschließlich der großen Waldparzelle 10 187 (Diebsklinge)  wird durch die Gemarkungsgrenze Fellbach/Rommelshausen gebildet.

2. Das Landschaftsschutzgebiet "Kappelberg" auf Grund der Verordnung zum Schutz des Landschaftsteils Kappelberg vom 19.10.1938 mit einer Größe von 151,95 ha umfaßt die Gewanne:

·               Dorfweinberge, Brönnlis, Glockhäuslen, Rößen, Raichberg, Schorren, Roten, Pommerbaum, Gängeler, Mönchweinberge, Kappelberg, Halde, Vorderer Berg, Lämmler, Amsel, Lippenberg, Kaiser, Immenrot, Hinterer Berg, Höld, Buckwald, Hasenholz, Birkenwald.

Die Grenzen des Schutzgebietes werden bestimmt:

·               Im Norden durch die südlichen Weggrenzen der Feldwege 132/1 und 116 bis zur Kelter, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
6530, 6529/2, 6529/1, 6528, 6527, 6526, 6525, 6524, 6523, 6522, 6521, 6520, 6519, 6518, 6517, 6516, 6515, 6514, 6512/2, 6512/1, 6509, 6508, 156, 155, 151, 152, 153, 154/2, 177, 176, 174/2 und /1, 173/3, 173/1, 172, 171/2 und /1, 170, 169, 168, 6855, 6856/1, 6856/2, 6857/1, 6867/2, 6858/1 und /2, 6858/3, 6867/1, 6867/3, 6867/4, 6867/5.

·               Im Osten bildet die Grenze, die ab Kelter von Norden nach Südosten führenden Feldwege 50 und 60, einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
6868/1, 6869, 6870, 6872, 6873, 6874, 6875, 6876/1, 6876/2, 6878, 6880, 6891/1, 6891/2, 6892, 6893, 6896/1, 6896/2, 6898, 6899/1, 6900, 6901/1, 6902, 6904, 7698/2, 7700/1, 7699/2, 7699/3, 7699/1, 7698/2 (Gewann Kappelberg)  , 10 178 Waldparzelle (Buchenwald) . Im weiteren Verlauf nach Süden wird die Grenze durch den östlichen Waldrand des Birkenwalds (Waldparzellen 10 179/10 180) gebildet.

·               Im Süden wird die Landschaftsschutzgrenze bestimmt durch die Kreisgrenze zwischen den Landkreisen Waiblingen und Esslingen, die um den Birkenwald herum in allgemeiner westlicher Richtung verläuft, als Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
Birkenwald 10 179, 10 180, 10 178 (Buchenwald) , der südliche Rand des Hasenholz 10 177, im weiteren Verlauf entlang der Kreisgrenze:
7682/7, 7682/6, 7682/5, 7682/4, 7682/3,7682/2, 7681, 7680/2, 7679, 7678, 7677, 7676, 7675, 7674, 7673, 7672, 7671, 7670, 7669, 7668, 7667/3 und /1, 7666, 7665, 7616, 7615, 7614, 7613, 7612, 7611/1 und /2, 7610, 7609, 7608, 7607, 7606, 7605, 7604, 7603, 7602, 7601, 7600, 7599, 7598, 7597, 7596/2, 7595, 7594, 7593, 7592, 8591/2 und /1, 7590/2, 7590/1, 7589/2, 7589/1, 7588, 7586, 7587, 7585, 7584, 7450/4, 7450/3, 7450/2, 7450/1, 7449, 7448/2, 7448/1, 7447, 7446/2, 7446/1, 7445, 7444, 7443, 7442, 7441.

·               Im Westen wird die Schutzgebietsgrenze zum Teil durch die Gemarkungsgrenze zwischen den Städten Fellbach und Stuttgart, bis zur südlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 7359/2 gebildet, einschließlich folgender Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
7438/2, 7438/1, 7437, 7436, 7433, 7432, 7431/2, 7431/1 (Amsel) , 7425, 7424, 7423, 7422 (Immenrot).
Die weitere Westgrenze verläuft entlang des von Südosten nach Südwesten führenden Feldwegs 167, einschließlich der Grundstücksparzellen:
7376, 7375, 7374, 7373, 7371, 7370, 7368, 7367, 7366, 7365/2, 7365/3, 7365/1, 7364, 7363, 7362, 7361/2 und /1, 7360, 7359/2 und /1, 7358, 7346, 7347, 7348/4, 7348/2 (Vorderer Berg)  .
Im weiteren Verlauf läuft die Westgrenze an der östlichen Weggrenze des von Süden nach Norden führenden Feldwegs 165 und 138 zur südlichen Grundstücksgrenze der Grundstücksparzellen 6530, einschließlich folgender Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
6687, 6688, 6689, 6690, 7601, 6699 (Gewann Halde) , 6721, 6722/, 6720, 6723, 6724/1, 6725/1, 6750, 6748/2, 6748/1, 6747/2, 6747/1, 6746, 6745, 6744/2, 6744/1 (Mönchweinberge) , 6759, 6760, 6761/1, 6761/2, 6762, 6763, 6764, 6765, 6766, 6767, 6769/1 und /2, 6769/2, 6768/1, 6770, 6771, 6778, 6779, 6780, 6781, 6782, 6783, 6784/1, 6784/2, 6785, 6786, 6787, 6788, 6789/1, 6790/1, 6793, 6794 (Pommerbaum) , 6799, 6800, 6801/1 und /2 (Raichberg)  , 6530.

Landschaftsschutzgebiet auf Markung Geradstetten

Das geschützte Landschaftsschutzgebiet befindet sich im Norden der Ortslage mit einer Größe von 172,41 ha. Es umfaßt die Gewanne:

Bauernberg, Kernershof, Ebershalde, Mäusbronn, Hofacker, Bauershalde, Rollhof, Feurer, Gänsweinsberg, Heiligenbach, Kernerlen, Feierabend, Stierkolben, Brändlein, Reute, Steinhalde, Koch, Münzen, Breitenberg, Hummelberg, Seewiesen, Linenbrunnen, Kalte Herberge, Hofenäcker, Oberholz, Eulenkreut, Klause.

·               Im Norden wird die Grenze des Schutzgebiets durch die nördlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Westen nach Osten angegeben - gebildet:
888/2, 1845, 1844, 1841, 1840, 1839, 1838/2, 1838/1, 1827/1, 1826, 1825/3 und /2, 1804, 901/4, entlang des VicWegs 4 bis zu dessen Einmündung in den Feldweg 92 - entlang desselben bis zur nördlichen Grundstücksgrenze 908/1. Im weiteren Verlauf nach Osten an den Grundstücksgrenzen der Parzellen 908/4, 908/2, 908/3, 910/1, 910/2, 915/1, 915/2, 915/3, 915/4, 853, entlang des südlichen Waldrandes des Oberholzes bis zur Markungsgrenze Geradstetten/Hebsack, einschließlich der Grenzparzellen 885/3, 884/9, 884/10, 884/11, 884/12, 884/13.

·               Im Westen durch die Markungsgrenze zwischen Grunbach und Geradstetten einschließlich folgender Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1874/1, 1874/2, 1875, 1876/1, 1876/2, 1877/1, 1877/2, 1878, 1879, 1880, 1886, 1887, 1888, 1889, 1890, 1891, 1894/1, 1894/2, 1905, 1911/2, 1912/2, 1912/3, 1913/2, 1914, 1915, 1916/1, 1951/1, 1951/2, 1952, 1953/2, 1954/1, entlang des Feldwegs Nr. 80 bis zur westlichen Grundstücksgrenze 1919/2 und /1. Des weiteren wird die Grenze durch die westlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen gebildet:
1920, 1923, 1924, 1926/1, 1926/2, 1927/1, 1927/2, 1928/1, 1928/2, 1699/2, entlang des von Südwesten nach Nordosten führenden VicWegs 6/2 einschließlich der Grenzparzellen 1697, 1696/1, 1694, 1695/1, 1693, 1692, 1691, 1690, 1689, 1688, 1687, 1686/1 und /2, 1685, 1684/1 und /2, 1683/1 und /2, 1682, 1681, 1680, 1679, 1678, 1677, 1676/2 und /1, 1675/2, entlang des von Nordosten nach Süden führenden Feldwegs 270 einschließlich der Grenzparzellen:
1488, 1487, 1486/2, 1486/1, 1485, 1484, 1483, 1482, 1481, 1480, 1479, 1478/2, 1477/2, 1474/1, 1475, 1472, 1462/2 und /3, entlang des VicWegs 6/1 und den Grenzparzellen 1459, 1458, 1457, 1456, 1455/1, 1454/1, 1453, 1452, 1451/2, 1450, 1447, 1446, 1445, 1444, 1443/2, 1441, 1440/2 und /1, 1439/3, 1435, 1434, 1433, 1432, 1431/2 und /1.

·               Die südliche innere Grenze des Schutzgebietes zur Ortslage wird durch die Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet:
1386, 1387, 1388, 1389, 1390, 1391, 1392, 1393, 1394, 1395, 1396, 1397, 1398, 1399, 1400, 1401, 1402, 1403, 1404, 1405, 1406, 1407, 1408, 1409, 1410, 1411, 1412, 1414, 1415, 1418, 1417, 1416, 1229, 1230, 1231, 1232, 1233, 1234, entlang dem FW 32 einschließlich den Parzellen 1095, 1236, 1237, 1238, 1240, 1241, 1242, 1243, 1244/1, 1245/2, entlang des Feldwegs 27 einschließlich folgender Grenzparzellen: 1248, 1247/2, 1249, 1250, 1251/3, /2 und /1, 1252, 1253, 1254, 1255, 1258, 1259/4 und /2, entlang des Feldwegs 26 - von Süden nach Norden - einschließlich der Grenzparzellen 1081, 1068/1, 1061, 1062, 1063 bis zur Wegegabel des VicWegs 1/1, entlang desselben nach Südosten einschließlich der Grenzparzellen 803/1, 802, 801, 799/1 und /2, 797, 795, 792/3, 789/3 und /2, 796, 798, 800, 801, 802, 803/1 und /2, 804/1 und /2, 805, 806, 807, 808, 779, 778/2, 778/1, 777, 776/2, 776/1, 669/1, 637/2, 638, 639, 640, 641, 642, 643, 644, 645, 646/1 und /2, 648, 650/1, 650/2, 651, 652, 654, 655, 656, 352, 351, 161/2, 162/1, 163/2, 164/1, 167/2, 170, 169, 180, 173, 338, 335, 334, 339, entlang dem FW 11 in südlicher Richtung einschließlich der Parzellen 376, 377, 379/1, 380/2, 380/3, 381/1, 381/3, 382, 383, 384, 385, 386, 387/1, 388, 387/2, 391, 392, 393, 394/1 und /2, 395, 396, 397, 398, 399, 400/1, 400/2, 401, 402, 404, 405/1 und /2, 406, 407/1 und /2, 410, 411, 412, 413, 414, 415, 416/1 und /2, 417, 5549, 5551, 5553, 5554, 5555.

·               Im Osten: Durch die Markungsgrenze zwischen Hebsack und Geradstetten einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -: 5557, 5559, 497/1, /2 und /3, 500, 501, 502, 503, 524, 526, bis zum Feldweg 211 und zur östlichen Grundstücksgrenze 884/1, bis zum Feldweg 152 - entlang desselben bis zum südlichen Waldrand Oberholz.
Im weiteren Verlauf bis zur Markungsgrenze Hößlinswart/Geradstetten.

Gemarkung Großheppach

Das Landschaftsschutzgebiet Großheppach befindet sich nördlich der Ortslage mit einer Gesamtfläche von ca. 188,5 ha mit folgenden Gewannen umfassend:

Scheuenberg, Klingenberg, Wallensteig, Herdweg, Leinacker, Klinge, Wanne, Fritz, Laitenbacher, Obere Hauern, Trugmann, Altenberg, Steingrüble, Diemersberg, Gollenberg, Belzberg, Reißen, Burris, Zügernberg, Heide, Winterhalde, Gundelsbach (Wald), Birkenspitz, Roter Stich, Rauen, Garsbergle, Krähen, Schiller, Obern, Kuhnle und Lohhalde.

·               Die nördliche Grenze wird gebildet: Im Westen durch die Gemarkungsgrenze Kleinheppach und durch den Stadtwald der Stadt Waiblingen einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
2997, 2998, 2999, 3000, 3001, 3002, 3003, 3004, 3005, 3006, 3007, 3008, 3009, 3010, 3011, 3012, 3013, 3014, 3015, 3016, 3017, 3018, 3019, 3020, 3021, 3022, 3023, 3024, 3025, 3026, 3028, 3029, 3030, 3033, 3036, 3054, 3055/1 und /2, 3092, 3093, 3134, 3135, 3178/2 (Gewann Heide) .
Den weiteren Verlauf bestimmen die Grenzparzellen 3179/1 und /2, 3180, 3181, 182, 3183, 3184, 3185, 3186, 3187, 4578, 4579, 4580, 4581, 4582, 4583, 4584, 4585, 4586.
Des weiteren durch die Waldparzellen "Winterhalde" (4531/1), "Gundelsbacher Wald" (4534) und "Roter Stich" (4538).

·               Die Westgrenze durch die Gemarkungsgrenze Kleinheppach/Großheppach einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Südwesten angegeben -: 2985, 2984/3, 2983, 2982, 2322/1 und /2, 2298/9, 2319/3, 2318/1, 2298/6, /5, /4, /3, /2 und /1, 2297, 2296/2 und /1, 2295, 2294, 2293, 2288/1, 2287/2, 2286/1, 2285, 2277, 2276 (Gewann Herdweg)  .

·               Die südliche Grenze in Richtung Ortslage wird - von Westen nach Osten - durch die Feldwege 15, 20, 33 und 118 bestimmt einschließlich der Grenzparzellen:
2277, 2278, 2279, 2280, 2281, 2282, 2283, 2284, 2305/1, /2, /3 und /4, 2306, 2307, 2308/1 und /2, 2309, 2275, 2269, 2268, 2267, 2266, 2265, 2264, 2263, 2262/2 und /1, 2261, 2260 (Gewann Leinacker); 2244, 2243, 2229, 2228, 2226, 2411, 2412, 2413, 2414, 2417, 2418, 2419, 2420, 2421, 2422/1 und /2, 2423, 2424/1 und /2, 2425, 2426, 2427, 2428, 2429, 2430, 2431, 2517, 2518, 2519/1 und /2, 2520, 2521, 2522/1 und /2, 2524, 2523, 2525/1, /3 und /2, 2502 (Gewanne Obere Hauern/Trugmann), 2501/2, 2500, 2499/2 und /1, 2498, 2497, 2496/2, 2495/2, 2494/2 und /1, 2493/2, /1 und /3, 2492/4, 2491, 2490/1, 2486, 2485 (Gewann Altenberg)  , 2775, 2774, 2773, 2772, 2771, 2781/1, 2782, 2783, 2784, 2785, 2786, 2787, 2788, 2789, 2790 (Gewann Steingrüble) , 2791/1 und /2, 2792, 2793, 2794, 2795, 2796, 2797, 2798, 2799, 2800 (Gewann Diemersberg)  , 2801, 2804/1 und /2, 2805, 2806, 3535/2, 3534, 3533/1, 3532, 3531, 3530, 3520, 3519, 3518, 3516 (Gewann Gollenberg)  , 3515/1 und /2, 3514, 3513, 3512, 3511, 3510, 3509/2, 3508, 3493, 3492, 3491, 3490, 3489/2 und /1, 3488, 3487, 3486 (Gewann Burris), 3482, 3481, 3480, 3479, 3467, 3468, 3469, 3470/1, 3452, 3453/1 und /2, 3454/1, 3455, 3462, 3461, 3460/2, 3459/1, /2, 3456, 3442/2, 3440, 3438, 3437/2, 3307/1, 3296, 3294, 3292/1 und /2, 3278, 3293/1 (Gundelsbachtal) .
Die weitere Südgrenze geht am Feldweg Nr. 72 - von Norden nach Süden entlang bis zu dessen Einmündung in den Vic.Weg Nr. 10 einschließlich der Grenzparzellen:
4460, 4458, 4457, 4456, 4454, 4453, 4451, 4259, 4258, 4257, 4256, 4255, 4254/1 und /2, 4253, 4252, 4251, 4250, 4248, 4237/3, 4230/2 und /3, 4235, 4233, 4231, 4230, 4229, 4226, 4225, 4221, 4220, 4217, 4212, 4211 (Gewann Schiller), 4181/1, /2 und /3, 4182, 4183, 4184, 4185, 4186, 4187, 4188/1 und /2, 4189, 4190/1 und /2, 4191/1 und /2, 4192, 4193, 4194, 4198, 4200, 4201, 4202, 4203, 4204, 4205/1 und /2, 4208/1 (Gewann Lohhalde) .

·               Im Osten: Durch die Gemarkungsgrenzen Großheppach/Grunbach und Großheppach/Buoch einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
4356, 4357/1 und /2, 4358, im weiteren Verlauf der Ostgrenze wird die Grenze durch die östliche Grenze der Waldparzellen 4536, 4537, 4538 und 4539 "Roter Stich" gebildet.

Der Bachlauf des Grundelsbachs wird als weiterer geschützter Landschaftsschutzbestandteil bestimmt.

Landschaftsschutzgebiet auf Markung Grunbach i.R.

Die geschützten Landschaftsteile mit einer Größe von 208,90 ha liegen nördlich der Ortslage und umfassen folgende Gewanne:

Widdumshalde, Buäcker, Wölflishalde, Braunhalde,Sterneisen, Kelternberg, Alfinger, Brunnenweinberge, Spitalweinberge, Auerbacher Brunnen, Fleckenklinge, Eichenwald, Glockenholz, Brand, Reut, Hasenwinkel, Althaus, Steinplatte und Bankertswiesen.

·               Im Norden wird die Schutzgrenze durch die Markungsgrenze zwischen Grunbach und Buoch gebildet einschließlich folgender Waldparzellen:
4512, 4514, 1415, 1416, 4540/3, 4542, 4543, 4545, 4546, 4547/2 und /1, 4548/1 und /2, 4549, 4550, 4551/1 und /2, 4552/1 und /2, 4554, 4555/1, 4555/2, 4556, 4557, 4558, 4559, 4560, 4561, 4562, 4563, 4564, 4565/1 und /2, 4566, 4567, 4568/1 und /2, 4569/1 und /2, 4570, 4571, 4617, 4619, 4620, 4621, 4622, 4623, 4624, 4625, 4626, 4627, 4628, 4679, 4629, 4630, 4631, 4632, 4634, 4636, 4637, 4638, 4639, 4640, 4642, 4643/1 und /2, 4644, 4647, 4770/2 und /1, 4769, 4768/1 und /2, 4767.

·               Die Westgrenze wird zum Teil durch die Gemarkungsgrenze zwischen Grunbach und Großheppach gebildet, einschließlich der Grenzparzellen 593, 594/2 und /1, 595, 596, 620, 621, 622, 631, 632, 633, 634, 635, 636, 637, 638, 639/1, /2, /3 und /4.
Des weiteren durch den Vic.Weg Nr. 4 in seiner Strecke von Norden nach Süden ab Grundstück 1296/3 bis zum östlichen Ortsrand bei der östlichen Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 1081.
Die innere Grenze des Landschaftsschutzgebiets in Richtung Ortslage wird durch die östlichen Grundstücksgrenzen folgender Grenzparzellen bestimmt: 1081, 952/1, 918, 943, 942, 941, 920, 757, 756, 755, 754, 753, 752, 751, 750/2 und /1, 734/1, 733, 730, 729, 728, 727, 726, 725, 724, 723, 722, 721, 720, 719, 717, 715, durch die südlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
575, 574, 573, 567, 545, 355, 352/2, 4504, 4505, entlang des nach Südosten ziehenden Feldwegs 49 bis zu dessen Einmündung in den FW 176, entlang desselben nach Osten bis zur Kreuzung mit FW 175 einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
4499, 4498, 4497, 4496, 4495, 4328, 4329, 4330, 4331/1, 4391/1, 4391/2, 4390/2, 4389/2, 4387/2, 4388/2, 4386/2, 4397/1, 4397/2, 4399/1 und /2, 4400, 4401, 4402, 4403, 4404, 4405, 4370, 4369, 4368, 4367, 4366, 4365, 4364, 4433, 4116/1, 4117/1, 4118, 4119/1, durch die westliche Grundstücksgrenze der Parzellen 4121, 4122, 4170/2, 4169/2, 4168/2, 4167/2, 4166/2, 4165/2, 4164/2, 4161/2, 4159/2, 4158/2, 4157/2, 4155/2, 4153/2, 4152/2, 4150/2, 4149/2, 4132, 3867, 3861, 3862, 6814, 3813, 3812/2, 3767, 3771, 3775/3 und /4, 3594, 3593, 3592, 3590, 3584, 3583, 3578, 3576, 3575, 3573, 3500, 3460, 3372, 3370, 3369, 5209, 3210, 5211, 5212, 5214, 5215, 5216, 5217, 5218, 5219, 5228, bis zur östlichen Markungsgrenze zwischen Grunbach und Geradstetten am Zehntbach.

·               Im Osten am Zentbach entlang von Nordosten nach Südwesten einschließlich folgender Grenzparzellen:
5124, 5123, 5121, 5120, 5119, 5117, 5109, 5108, 5107, 5105, 5125, 5126, 5127, 5128, 5129, 5130, 5131, 5132, 5133, 5134, 5136, 5137, 5138, 5139, 5140, 5141, 5142, 5248, 5247, 5246, 5245, 5244, 5243, 5242, 5240, 5239, 5238, 3236, 3235, 5233, 5232, 5231, 5230 und 5229.

Gemarkung Hanweiler

Die geschützten Landschaftsteile mit einer Größe von 13,34 ha umfassen die Ortslage im Norden und im Süden mit den Gewannen Brunnenwiesen, Flachsäcker, Brückleswiesen, Länge, Crommert und Bräunle.

Im Norden umfaßt der geschützte Landschaftsteil folgende Grundstücksparzellen:

·               176, 175, 174, 173, 172, 171, 170, 169, 168, 163, 161, 162, 160, 159.

Der geschützte südlich der Ortslage von Hanweiler liegende Landschaftsteil enthält folgende Grundstücke:

·               262, 263, 264, 265, 266, 267, 268, 269, 270, 271, 272/1, 272/2, 273, 274, 275, 276, 277, 278, 279/1, 279/2, 280, 281, 282, 283/1, 283/2, 284, 285, 286, 287, 288, 289, 291, 294/1, 294/2, 295, 296, 297, 298, 299, 300, 301/1, 301/2, 302, 303, 304, 305, 306, 307, 308, 309, 310, 311, 312, 313, 314, 323, 324, 325, 326, 327, 328, 329, 330, 331, 332, 333, 334, 335-342, 343, 344/1, 344/2, 345, 346, 347, 348, 349, 350, 351, 355, 356, 357, 358, 361, 363, 364, 365, 366, 367/1, 367/4, 368, 370, 372, 373, 374, 375/1, 375/2, 376, 377/1, /2 und /3, 378, 379, 380, 381, 382, 383, 384, 385/1, 385/2, 386, 388, 389, 390, 391, 392, 393, 394, 395, 396, 397/1, 397/2, 398, 399/1, 399/2, 399/3, 399/4, 401, 402, 403, 404, 405, 406, 400/1, /2, /3 und /4.

Gemarkung Haubersbronn

Die geschützten Landschaftsteile in der Größe von 68,06 ha liegen nördlich der Ortslage von Haubersbronn und umfassen die Gewanne Rottobel (Waldparzelle 3401), Saufüßlen (Waldparzelle 3326/2), Sol (Waldparzelle 3399), Rebberg und Bau Ulrich.

Das Schutzgebiet wird im Norden und Osten durch die Gemeindegrenze zu Oberurbach und Miedelsbach, im Westen durch die Landesstraße 1150 von KmStein 5 bis Gemarkungsgrenze Haubersbronn/Miedelsbach gebildet. Im Süden verläuft die Schutzgebietsgrenze entlang der Feldwege von Westen nach Osten Nr. 58 bis zur Einmündung desselben in den Feldweg Nr. 56/2 bis zur westlichen Grundstücksgrenze der Parzelle Nr. 3165/1 entlang des Feldwegs Nr. 57 bis zur westlichen Grundstücksgrenze der Parzelle Nr. 3109 entlang des Feldwegs Nr. 48 bis zu dessen Einmündung in den Feldweg Nr. 50 entlang desselben bis zur östlichen Gemarkungsgrenze einschließlich folgender Grundstücksparzellen:

·               3326/1, 3320/2 und /1, 3324/2, 3325/2, 3319/1, 3318/1, 3317/1, 3315/1, 3314/1, 3313/1, 3312/1, 3311/1, 3310/1, 3308, 3307, 3306, 3305, 3304, 3303, 3302, 3336/2, /1, /3, 3337, 3338, 3339/1 und /2, 3257/3, 3256/3, 3255/3, 3254/3, 3252/3, 3251/3, 3250/3, 3249/1 und /2, 3353/1, 3354/1, 3355/1, 3356/1, 3357/1, 3359/1, 3360/1, 3361/1, 3362, 3363, 3366/1, 3367, 3368, 3371/1, 3372/1, 3373/1, 3374/3, 3375/3, 3376/3, 3377/1, 3378/1, 3379/1, 3380/1, 3382/1 und /2, 3383, 3387/1, 3388/1, 3398/1, 3390/1, 3391/1, 3392/1, 3393, 3194/1, 3179/2, 3178/2, 3177/4, 3177/3, 3176/2, 3175/2, 3174/2, 3164, 3154, 3153/1, 3151, 3148, 3146, 3145/1, 3144/1, 3143/1, 3139, 3137/1, 3136/1, 3134, 3133/1, 3109, 3112, 3113/1, 3114, 3115, 3116, 3123/1, 3122/1, 3121/1, 3120/1, 3119/1, 3118/1, 3117/1, 3076, 3075/1, 3070, 3069, 3068/1, 3066/2, 3066/1, 3065, 3064, 3063 und 3061.

Gemarkung Hebsack

Die geschützten Landschaftsteile mit einer Größe von 42,42 ha umfassen die Gewanne Linnenbrunnen, Beerhalde, Hasenwinkel, Hausäcker, Berghalde, Kalter Flöß, Nonnenkopf, Ebenland, Steige, Stockerhalde, Heiße Klinge, Rueffen und Kalter Berg.

Das Schutzgebiet wird

·               im Norden durch die Gemarkungsgrenze Rohrbronn/Hebsack begrenzt, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -: 1380, 1381, 1382, 1383, 1384, 1385, 1386, 1387, 1388, 1390, 1391, 1392, 1393, 1394, 1395/1 und /2, 1398, 1399, 1401, 1402, 1403, 1404, 1405, 1406, 1407, 1408, 1409, 1410, 1411, 1414, 1415, 1416, 1417, 1418, 1419, 1420, 1421, 1422, 1423, 1424, 1425, 1426, 1427, 1429, 1430, 1431, 1435, 1436, 1437, 1438, 1439, 1440, 1441, 1442, 1443, 1444, 1445, 1447, 1448, 1449, 1450, 1451, 1452, 1453, 1454, 1455, 1456, 1457, 1458, 1459, 1460, 1461, 1462.

·               Im Westen 1400, 1375, 1370, 1371, 1372, 1374, 1225, 1219/3, /2, /1, 1220.

·               Im Süden: Innere Grenze zur Ortslage einschließlich der Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
226, 237, 255, 260, 312, 459, 458, 456, 455, 368, 369, 365/2, 359, 358/2 und /1, 357, 356, 355/2 und /1, 354, 353, 352, 351, 350, 349/1 und /2, 348, 347, 346, 345/3, 394, 395, 396, 397, 398, 400, 591, 592,593, 585, 584, 583, 581, 580, 579, 577/8, 565, 566, 568, 569, 570, 612/1 und /2, 613, 614, 615, 616, 626, 628, 567/2, 629, 741, 742, 740/3, /1,739, 729/1, /2, 730, 731/1, 731/2, /3, 732, 785, 784/2 und /1, 783, 782, 781, 780/3, 779, 778, 777, 776, 775, 772/1, 771, 770/2 und/1, 769, 768, 767, 766 und 765.

·               Im Osten: Durch die Gemarkungsgrenze zwischen Hebsack/Winterbach und Rohrbronn einschließlich folgender Grenzparzellen - von Südosten nach Nordwesten angegeben -:
764, 762, 760, 759, 758/1, 755/1, /2, /3, 574, 752, 751, 750, 749/2, /3, 748, 2/1, 747, 746, 745, 774/1, 743, 742, 741, 624, 618, 620, 621, 622, 526, 525, 524, 523/1, /2, 522, 521, 520, 519, 528, 517, 516, 513, 510/1, /2, 509, 508, 507, 506, 505, 504, 503 und 491.

Gemarkung Hegnach

1. Der geschützte Landschaftsteil mit einer Größe von 12,92 ha umfaßt am östlichen Waldrand des Hartwaldes zwischen dem Vic.Weg 12/2 und der Landesstraße 1142 nachstehende Grundstücksparzellen:

·               1444/1 und /2, 1443/2 und /1, 1442, 1441, 1440, 1437/2 und /1, 1436, 1435, 1432, 1431/1 und /2, 1430, 1429/2, /4, /3 und /1, 1428, 1427, 1426, 1425, 1424, 1423, 1422/2 und /1, 1421/2 und /1, 1420, 1419, 1418, 1417/2 und /1, 1416, 1415, 1414, 1413, 1412, 1411/2 und /1, 1410/2 und /1, 1409/2 und /1, 1408/2, /3 und /1, 1407/2 und /1, 1406/2, /3 und /1, 1405, 1404, 1403, 1402, 1401/2 und /1, 1400, 1399/2 und /1, 1398, 1397, 1396, 1395, 1394/3, /2 und /1, 1393/2 und /1, 1392/2 und /1, 1391, 1390/6, /5, /4, /3, /2 und /1, 1389, 1388, 1387, 1386, 1385/2 und /1. Im weiteren Verlauf der Ostgrenze wird die östliche Grenze im Süden des Landschaftsschutzgebietes durch den östlichen Waldrand des Hartwaldes auf Gemarkung Hegnach gebildet.

2. Der geschützte Landschaftsteil des Hartwaldes auf Gemarkung Hegnach mit einer Größe von 36,46 ha (vgl. Schutzverordnung von Landschaftsteilen vom 18.08.1956, Amtsblatt Nr. 33) wird begrenzt:

·               Im Norden durch die Kreisgrenze zwischen den Landkreisen Ludwigsburg und Waiblingen.

·               Im Osten durch den von Nordwesten nach Südosten führenden Vic.Weg 12/2 einschließlich der Waldparzelle 1448.

·               Im Süden und Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Hegnach und Oeffingen.

3. Ein weiterer geschützter Landschaftsteil "Unteres Remstal" mit einer Größe von 74,11 ha (vgl. Schutzverordnung von Landschaftsteilen vom 18.08.1956, Amtsblatt Nr. 33) liegt nördl. und östl. der Ortslage der Gemeinde Hegnach und umfaßt den Flußlauf der Rems und die Gewanne Wenhalde, Geisberg, Esple, Gestadäcker, Mittlere Steige, Haldenholz, Brühl, Bollhausen, Buchhalde.

Das Landschaftsschutzgebiet wird begrenzt:

·               Im Norden durch das südliche Remsufer mit Flußlauf einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1255, 1254/3, 1254/2, 1254/1, 1253/2, 1253/1, 1252, 1251, 1250, 1249, 1248, 1247, 1246, 1245, 1244, 1243, 1242, 1241, 1240, 1239, 1238, 1237, 1236, 1235/1 und /2, 1234/1 und /2, 1233, 1232, 1231, 1230, 1229/2, 1229/1, 1228, 1226, 1225, 1223, 1222, 1221, 1219/2 und /1, 1218, 1217, 1216, 1215, 1214/1, 1213/2, 1212, 1211/1, 1210/2, 1209, 1208, 1206, 1205, 1204, 1203, 1202, 1201, 1200/4, 1200/3, 1200/1, 1198, 1197/2, 1197/1, 1196/2, 1196/1, 1195, 786, 785/2, 784, 783, 782, 781, 779, 778, 777, 776/2, 776/1, 773, 772, 768, 766, 767, 765, 763, 760, 759, 758, 755, 754, 751/2, 751/1, 750, 749, 748, 747, 745, 744, 743, 739, 738, 724/25, 724/24, 724/20, 724/19, 724/18, 724/17, 724/16.

·               Im Osten durch die Gemarkungsgrenze zwischen Hochenacker und Hegnach, entlang des Flußlaufes der Rems einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
724/15, 724/14, 724/13, 724/12, 724/11,724/10, 724/30, 724/23, 724/9, /4, /3, /2 und /1, 723, 722/2, 722/1,721/3,721/2, 721/1, 720,719, 718, 713, 712, 710 (alles Waldparzellen, Gewann Esple) , 708, 707, 705, 583, 585, 582, 581 (Gewann Mittlere Steige) , 580, 579, 578, 577, 576, 575, 574/2 und /1, 573, 572, 571, 570, 569, 568, 567, 566, 565 (Gewann Brühl) .
Die weitere Ostgrenze des Schutzgebietes "Unteres Remstal" auf Gemarkung Hegnach läuft entlang der Remsschleife im Gewann Bollhausen, bis zur Gemarkungsgrenze zwischen Hegnach und Hohenacker, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
417, 416, 415, 414, 413/2, 412, 411, 410/2, 410/1, 409/2, 409/1, 408, 407, 406, 405, 404, 403, 402/2, 402/1, 401, 400, 399, 398, 397/2, 397/1, 396/2, 396/1, 395, 394/2, 394/1, 393, 392, 391, 390, 389, 388/1 (Gewann Häldle) , Hegnacher Mühle Hausparzelle ausgenommen.
Die weitere Ostgrenze verläuft an der Gemarkungsgrenze zwischen Hegnach und Hohenacker, östl. Remsufer, einschließlich der Waldparzelle 377, einschließlich der weiteren Flurparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
358, 357, 356/2, 356/1, 355/2, 355/1, 353, 352/2, 351/3, 350/1, 349/3, 349/2, 349/1, 348, 347, 346/3, 346/2, 346/1, 345, 344, 343, 342, 341, 340, 339/1, 339/2, 338, 337, 336, 335, 334/2, 334/1, 333, 332, 331, 330, 329, 328, 327, 326, 325/2, 325/1, 324/2, 324/1, 323/2, 323/1, 322, 321, 320, 319, 318, 317, 316, 315, 314/2 (Buchhalde) , 314/1, 313, 312/2, 311, 310, 309, 308, 307, 306, 305, 304/2, 304/1.

·               Im Süden: wird das Landschaftsschutzgebiet "Unteres Remstal" auf Gemarkung Hegnach begrenzt durch die Vic.Wege 7, 8, 6, 5, bis zur Waldparzelle 712 (Gewann Gestadäcker) einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
255, 253/3, 253/2, 253/1, 239, 237, 236, 544/2, 545, 546/1, 546/2, 546/3, 546/4, 547, 548, 549/1, /2 und /3, 550/1 und /2, 551/1 und /2, 552, 553, 554, 555, 556, 557, 558, 559/1 und /2 (Gewann Haldenholz).
Die weitere Südgrenze verläuft an dem von Südosten nach Nordwesten in die Hauptstraße von Hegnach einmündenden Vic.Weg 8 einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
560, 561, 562, 563, 592/1 und /2, 592/3, 592/4, 585, 594, 595, 613, 617/1, 617/2, 618/1, 618/2, 619, 620, 621, 623/1 und /2, 633, 634, 635, 636, 637/1, 637/2, 638, 640, 643, 644, 646, 647, 648, 649, 650, 651/1 und /2, 652, 653/1, 653/2, 654, 655, 656, 657, 658, 666/2, 667/1, 668/2, 669/1, 670/2, 671/1, 671/4, 671/5, 673 (Mittlere Steige) , 674/2, 675, 677, 678, 680/1, 705, 707, 708.
Die Südgrenze verläuft weiter entlang des von Süden nach Norden führenden Vic. Weg 5 bis zur südl. Grenze der Grundstücksparzelle 924/1 (Gewann Gestadäcker), einschließlich der Waldparzelle 717, der Flurparzellen 935/1, 935/2,873/3, 873/2, 873/1, 868, 867, 866, 864, 863/2, 863/1 (Gewann Esple) , 862, 861, 860, 859, 856, 853, 852, 851, 850, 849, 846, 845, 842, 841, 840/5, 840/6, 840/4, 840/3, 840/2, 840/1, 839, 838/2, 838/1, 837/2, 837/1, 836, 835, 834, 833, 832, 831, 830, 829/2, 829/1, 828, 827, 826, 825, 824, 823, 822, 821, 820, 819, 818, 817, 1040, 1041, 1043, 1045, 1058/2, 1049/1, 1060/1 und /2, 1057, 1055, 1056, 799, 798, 797, 796, 795, 794/2, 793, 791, 789, 788, 785/1, 787/1 und /2.
Die weitere Südgrenze des Landschaftsschutzgebiets "Unteres Remstal" auf Gemarkung Hegnach verläuft an den südlichen Grundstücksgrenzen folgender Waldparzellen in der Wenhalde - von Osten nach Westen angegeben -:
1195, 1196/1, 1196/2, 1197/1, 1197/3, 1199, 1200/1, 1200/2, 1200/3, 1200/4, 1201, 1202, 1203, 1204, 1205, 1206, 1207, 1209, 1210/1, 1211, 1212, 1213/1, 1214/2, 1215, 1216, 1217, 1218, 1219/1 und /2, 1220, 1221, 1222, 1223, 1194/4, 1194/3, 1194/1, 1193.

·               Im Westen wird die Grenze gebildet durch die Flurparzellen 1270 und 1271/1.

Gemarkung Hertmannsweiler

Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Hertmannsweiler mit einer Größe von 113,87 ha umfaßt die Gewanne:

·               Kaiert, Hengwasen, Rothenbühl, Großhecke, Ruith, Aipperstumpp, Lepertshalde, Himmelreich, Remsschlag, Baitenloch, Degenhof, Hertmannsweiler, Mädlesstein, Hauwiesen, Langwiesen, Hölzen, Bergle, Trogwiesen.

Die Grenzen werden gebildet:

·               Im Norden zum Teil durch den südlichen Waldrand des Rothenbühl, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               1496, 1495, 1494, 1493, 1492/1, 1492/2, 1490, 1489, 1488, 1486, 1485/1, 1484, 1475, 1474/3, 1473, 1472/1, 1472/2, 1471, 1470, 1469, 1468/2, 1468/1, 1467/2, 1467/1, 1466/1, 1465/1, 1464, 1463, 1462, 1457, 1456, 1454, 1453, 1452/2, 1452/1, 1451, 1450, 1449, 1448/2, 1448/1, 1447, 1387/1, 1386, 1385, 1384/2, 1384/1, 1384/3, 1383, 1382/3, 1382/4 - entlang des Feldwegs 42 in östlicher Richtung - einschließlich der Grenzparzellen:
1382/3, 1382/2, 1381, 1380, 1379, 1378, 1377, 1376, 1375, 1374, 1371/2, 1368/2, 1368/1, 1362, 1361, 1360, 1359, 1358/2, 1351/2, 1350/1, 1341, 1340/1, 1339,1338, 1337, 1336, 1335, 1334, 1333, 1332, 1331 (Baumwiese) , 1321/2 und /3, 1321/1, 1319, 1317, 1316, 1315, 1314, 1313, 1312, 1311, 1310, 1309, 1308, 1307, 1306 (Grasrain), 1305, 1304, 1303/2, 1303/1, 1302, 1301, 1300, 1299, 1298, 1297, 1296, 1295, 1294, 1293 (Kaiert), 1292, 1291/2, 1291/1, 1290, 1289, 1288, 1287, 1286, 1284, 1283, 1279, 1277/2, 1277/1.

·               Im Osten durch den westl. Waldrand des "Gabrain", einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1277/1, 1276, 1275, 1274, 1273, 1272/2, 1272/1, 1267/2, 1260, 1259, 1258, 1257, 1256, 1255, 1254, 1253, 1252, 1251, 1250, im weiteren Verlauf der Ostgrenze entlang des westlichen Waldrandes der Winterhalde einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1249, 1248, 1247, 1246, 1245, 1244, 1243, 1242, 1241/2, 1241/1, 1240, 1239, 1238, 1237, 1236, 1233, 1232, 1231, 1230, 1229, 1228, 1019, 1020/1, 1015, 1017, 1016, 1014, 1013 (entlang des Hertmannsweilerbaches) einschließlich weiterer Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1011, 1010, 1009, 1008, 1007, 1006, 1005, 1004/1, 1003, 1001, 1000, 999, 998, 997, 996, 995, 994, 992, 991,990, 989, 988, 986, 985/2, 985/1, 984/2, 982, 981/2, 980, 979, 974, 973, 972, 971/1, 969, 968, 967, 966, 965, 963.
Die weitere Ostgrenze verläuft entlang des von Westen nach Osten führenden Feldwegs Nr. 32 und des weiteren am südlichen Waldrand des Hornel einschließl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
944, 942,941, 940, 939, 935, 934, 933, 929, 928, 927, 926, 925, 924, 923, 922, 921, 920, 919, 918, 916, 915, 914, 913, 912, 911, 910, 909, 908, 907, 906, 905, 904, 903, 902, 845/3, 846/1, 847/2, 848/1, 849/1, 850/1, 851/2, 852/2, 853/2, 854/1, 855/2, 856/1, 857/2, 858/1, 859/1, 859/2, 860/1, 860/2, 863, 865, 866/2, 867/1, 869/2 (Remsschlag)  , 870/2 und /1, 871, 872/2, 873, 876, 877, 879/2, 880, 882/2, 883/1, 885, 886, 889, 890, 894, 897, 901, 898/2, 899, 898/1.
Die weitere Ostgrenze verläuft am westlichen Waldrand des Brafersberg - südlich des Vic.Wegs 3/3, einschließlich folgender Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
311, 313, 316, 317, 318, 322, 323 (Hölzle) , 336, 335, 334, 333, 332, 331, 330, 329, 566, 559, 558, 556, 545, 543, 542, 541, entlang des Feldwegs 31 bis zur nördlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 3225, einschließlich der Grenzparzellen 539, 537, 535, 533, 531, 530, 529, 526, 527, 525, 3226, 3225, 3205, des weiteren verläuft die Ostgrenze entlang am westlichen Waldrand des Mädlesstein, einschließlich folgender Grenzparzellen:
3204, 3203/2, 3203/1, 3202/3, 3202/4, 3202/5, 3195/2, 3199, 3198, 3196, 3197.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenzen der Gemeinden Hertmannsweiler und Baach, einschließlich der Grenzparzellen - von Osten nach Nordwesten angegeben -:
3197, 3196, 3195/1, 3212, 3216, 3240, 450.

·               Im Westen durch den von Süden nach Norden führenden Feldweg Nr. 1 bis zur südlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 104, einschließlich der Grenzparzellen 452, 454, 455, 456 (Trogwiesen), des weiteren entlang der Grundstücksgrenzen folgender Grenzparzellen 104, 100, 101, 102, 106, 107, entlang der östlichen Grenze des von Süden nach Nordwesten führenden Feldwegs Nr. 6 einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 156, 158, 186, im weiteren Verlauf der Westgrenze entlang des von Süden in allgem. Richtung führenden Vic. Weg Nr. 5 einschließlich der Grenzparzellen:
664/1 und /2, 665/1, 665/2, 666, 668, 670, 671/2, 672, 673, 677, 678, 679, 686, 690, 691, 692/1, 713, 714/2, 722, 723, 724, 725, 726, 373, 374, 375, 376, 377, 378, 659, 658, 655, 654, 652, 651, 650, 649, 647/3 (Aipperstump), 646, 643, 642, 379, 380, 381, 382, 383, 384, 385, 386, entlang des Feldwegs 26 bis zu dessen Einmündung in den Vic.Weg 4/2, entlang desselben bis zu dessen Einmündung in die von Süden nach Norden führende B 14, entlang derselben bis zur Grundstücksgrenze der Parzelle 1099, einschließlich folgender Grenzparzellen:
951, 1051, 1052, 1054, 1055, 1056, 1057/2, 1058/2, 1062, 1063/1 und /2, 1064/2, 1067/2, 1071/1 und /2, 1073/2, 1075 (Hangwiesen), 1076/2, 1079/2, 1081/2, 1084, 1087/2, 1089/1 und /2, 1090, 1093, 1094/1 und /2, 1095, 1097, 1099, 1100, 1101, 1103, 1102, 1104, 1105 (Ruith) .
Die weitere Westgrenze verläuft entlang der südlichen Grenze des von Südwesten nach Nordosten führenden Feldwegs Nr. 11, einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben ‑:
1116, 1117, 1118, 1119/1, 1119/2, 1120, 1121, 1122/1, 1122/2, 1123, 1124, 1125, 1126, 1127, 1128/2, 1130, 1129, 1131, 1132, 1133/1, 1133/3, 1134, 1135/1 und /2, 1144, 1145, 1148, 1149, 1150, 1151, 1152, 1156, 1157, 1158, 1161, 1162, 1165, 1166, 1167, 1168, 1205, 1206, 1207, 1208, 1209, 1210 (Großhecke) , 1211, 1212, 1213, 1214, 1215, 1216, 1217, 1218, 1219, 1220, 1221/1 und /2, 1222.
Der weitere Verlauf der Westgrenze wird bestimmt durch die nördliche Grenze des von Westen nach Osten führenden Feldwegs 11/3, einschl. folgender Grenzparzellen:
1411, 1412/1, 1412/2, 1414, 1415, 1416, 1419, 1420, 1421, 1422, 1424, 1425, 1427, 1428, 1429, 1430, 1432, 1433, 1434, 1435, 1436, 1437, 1508, 1510, 1509, 1507, 1506, 1505, 1504, 1503, 1502, entlang der Gemarkungsgrenzen zwischen Hertmannsweiler und Nellmersbach, einschließlich der Grenzparzellen 1502, 1496.

Gemarkung Höfen

Der geschützte Landschaftsteil mit einer Größe von 20,9 ha umfaßt die Gewanne Steinbock, Steingrube, Gießübel, Teich, Bubenrain, Salzbergwiesen, Wäldlen und Bergwiesen.

Die Grenzen des geschützten Landschaftsteils werden gebildet:

·               Im Norden: Durch die Gemarkungsgrenze zwischen Baach und Höfen einschließlich der Grundstücksparzellen - von Nordwesten nach Südosten angegeben -:
846, 847, 988, 992, 994, 996, 998, 999, 1000, 1004, 1106 und 1110.

·               Im Westen: Durch den in allgemeiner Richtung von Norden nach Süden führenden Feldweg 1/2 einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
866, 868, 870, 818, 812, 810, 808, 806, 804, 803, 802, 801, 799, 792, 791, 786, 916, 785 und 783.

·               Im Süden: Durch die Feldwege 39/1, 29/2, 13 und 95 einschließlich der Grenzparzellen - von Nordwesten nach Südosten angegeben -:
762, 760, 758, 756, 755, 752, 769, 767, 765, 764, 924, 926, 928, 930, 931, 933, 934 und 936.

·               Im Osten: Durch die Gemarkungsgrenze zwischen Baach und Birkmannsweiler sowie Bürg einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Nordosten angegeben -:
937, 938, 945, 946, 1057, 1058, 1061, 1062, 1063, 1064, 1135, 1134, 1136, 1137, 1138, 1122, 1120, 1118, 1117, 1116, 1115, 1114, 1112 und 1111.

Gemarkung Hößlinswart

Die geschützten Landschaftsteile mit einer Größe von 120,32 ha in den Gewannen Oberer Hohenrain, Unterer Hohenrain, Bildäcker, Brunnenwiesen, Dahnbergwiesen, Doldereräcker, Dinkelsklinge, Neubrüch, Sandäcker, Kirchhofwiesen, Rauhecke, Bruckäcker und Waldstücklen umfassen die Ortslage vollständig.

·               Die nördliche Grenze wird bestimmt von Westen nach Osten durch die Gemarkungsgrenze Steinach/Hößlinswart bis zum Beginn des Feldwegs 100, in dessen Verlängerung durch den Feldweg Nr. 21 bis zu dessen Einmündung in den Vic.Weg Nr. 6 einschließlich der Grenzparzellen 1351, 1352, 1355, 1356/1, 1357, 1358, 1359, 1361, 1362, 1363 und 1364.

·               Im Westen wird die Grenze durch den östlichen Waldrand der Totenklinge und Eselsklinge gebildet. Im weiteren Verlauf wird die Grenze durch den nach Südosten am Waldrand des Roten Stich sich hinziehenden Feldwegs Nr. 120 bestimmt, bis zur westlichen Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 1196.

·               Im Süden wird die Grenze durch den westlichen Waldrand Erlenhau einschließlich des Feldwegs Nr. 149 gebildet und zieht sich entlang bis zum Feldweg Nr. 56, entlang desselben bis zur östlichen Grundstücksgrenze 1351.
Die innere Grenze des Schutzgebietes zur Ortslage hin wird durch die Grundstücksgrenzen - von Norden nach Westen, Süden und Osten angegeben - folgender Grenzparzellen gebildet:
776, 777, 778, 775, 774, 780, 783, 784, 785, 786, 787, 788, 789, 790, 792, 793, 794, 795, 796, 802, 803, 804, 806, 807, 714, 713, 712, 711, 715, 716, 668, 670, 671, 672, 673, 675, 676, 677, 678, 679, 680, 681, 682, 683, 684/1, 689, 386, 370/1, 368, 340, 342, 343, 346, 347, 348, 349/1, 241, 185, 184, 152, 153/2, 153/1, 154, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 162, 163, 164/1, 164/2, 165, 166, 167, 168, 1279, 1231, 1232, 1233, 1234, 1235, 1236, 1237, 1238, 1239, 169, 1240, 1241, 1242, 1244, 1245, 1246, 1188, 1182, 1131, 1135, 1137, 1138, 1139, 1140, 1141/1, 1145, 1146, 1147, 1148, 1149, 1150, 1151, 1152, 1153, 1154, 1155, 1156, 1157, 1158, 1313, 1087, 1088, 1089, 1090, 1091, 1092, 1093, 1095, 1096, 1070, 1024/1, 866, 865, 871, 872.

Gemarkung Hohenacker

Der geschützte Landschaftsteil auf Grund der Rechtsverordnung zum Schutz von Landschaftsteilen vom 16.08.1956 (Amtsblatt Nr. 33) mit einer Größe von 65,05 ha umfaßt die Gewanne:

·               Geisberg, Herrenhalde, Mühlweghölzle, Mühlwegsberg, Burghalde, Zwickleshalde, Helpartshalde, Erbach, Helpartswiesen, Unterer Erbach, Mittlerer Erbach.

Das Gebiet wird begrenzt:

·               Im Norden: Durch den Vic.Weg 9 einschließlich folgender Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1881, 1880, 1979, 1978, 1977, 1976, 1975, 1974, 1973, 1972, 1971, 1970, 1969, 1968, 1967, 1966, 1965, 1960, 1959, 1958, 1957, 1956, 1955, 1954, 1953, 1952, 1951, 1950, 1949, 1948, 1947, 1946, 1945, 1943, 1940, 1918, 1917, 1916, 1915, 1914, 1913, 1912, 1911, 1910, 1909/2 und /1, 1908, 1907, 1906, 1904, 1903, 1902, 1901, 1900, 1899, 1898, 1897, 1896, 1895.

·               Im Osten: Durch den von Norden nach Süden laufenden Feldweg Nr. 1 einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1889, 1887, 1883/2, 1883/1, 1882, 1881, 1880, 1879, 1878, 1833, 1832, 1831, 1834/1, 1834/2, 1835/1, 1835/2, 1836, 1837/1 (Gewann Herrenhalde) , 1837/2, 1838, 1839, 1840, 1841, 1842/1, 1842/2, 1843, 1844, 1845, 1846, 1853, 1854/1, 1854/2, 1855/1, 1855/2, 1856, 1857, 1645, 1646, 1647, 1648, 1649.
Des weiteren verläuft die Ostgrenze in gerader südlicher Richtung an der Ostgrenze folgender Grundstücksparzellen entlang:
1689, 1670, 1671, 1672, 1673, 1674/2, 1675, 1676, 1677, 1678, 1679, 1680, 1681, 1682, 1690, 1691 (Mühlwegshölzle) , 1710, 1711, 1712/1, 1712/2, 1544, 1543/3, 1542, 930, 933, 936, 937, 938, 944, 943 (Mühlwegsberg)  . Der weitere Verlauf der Ostgrenze wird durch den östlichen Waldrand der Zwickleshalde gebildet und verläuft in gerader südlicher Richtung auf den Steinbruch ob der Mühlsteige zu, die Gewanne Erbach, Unterer Erbach und Mittlerer Erbach umfassend (vgl. Eintrag in den Flurkartenausschnitten 1 : 2 500, Nr. 3417/1 und 3317).

·               Im Süden wird die Grenze des Landschaftsschutzgebietes "Unteres Remstal" auf Gemarkung Hohenacker durch die Gemeindegrenze zwischen Hohenacker und Neustadt bestimmt, die in allgemeiner Richtung im Westen auf den Flußlauf Rems zuläuft.

·               Im Westen wird die Grenze des Landschaftsschutzgebietes durch das östliche Ufer der Rems, entlang der Flußschleifen bei der Hegnacher Mühle, im weiteren Verlauf entlang der Burghalde, Sportplatz, bis zur Brücke Remsmühle festgelegt, einschließlich der Gewanne Helpartswiesen, Helpartshalde, Remserwiesen und Herrenhalde (vgl. Eintrag in den Flurkarten Nr. 3317 und 3417) einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
1427, 1429, 1430/1, 1430/2, 1431/1, 1431/2, 1432/1, 1432/2, 1432/3, 1433/1, 1433/2, 1434, 1435, 1436, 1437, 1438, 1440, 1441, 1442, 1445/2, 1445/1, 1777 (Mühlkanal) , 1781, 1782, 1783, 1784, 1785, 1786, 1787, 1788, 1789, 1790, 1791, 1792/1, 1792/3, 1793, 1794, 1795, 1796, 1797, 1798/1 (Remserwiesen), 1798/2, 1799, 1800/1, 1800/2, 1801, 1802, 1803, 1804, 1805, 1806, 1807, 1938/1, 1938/2, 1938/3, 1938/4, 1938/5 (Geisberg)  , 1938/6, 1938/7, 1939, 1940, 1942, 1943, 1944, 1946, 1962, 1963.

Gemarkung Kaisersbach

(östlich und südlich des Hauptortes). Die geschützten Landschaftsteile mit einer Gesamtgröße von 1427,00 ha umfassen die Ortslage von Kaisersbach im Norden, Osten und Süden. Ihre Grenzen (äußere Grenzen) werden bestimmt:

·               Im Norden durch die Landesstraße 1150 bis zur Kreisgrenze Waiblingen/Schwäbisch Gmünd, einschließlich folgender Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben - gebildet:
698/1, 697/1, 697/2, 712, 713/1, 713/2, 714, 715/1, 715/2, 716, 661, 660, 659, 658/1, 658/2, 657/1, 657/2, 656/1, 656/2, 656/3, 655, 654/1, 654/2, 653, 652/1, 652/2, 651, 649, 648, 645, 644, 643, 641/1, 641/2, 640, 637, 638, 635, 636, 122, 112, 113, 114, 83, 84, 86, 87, 88, 89, 93, 94, 96, 97, 98, 220, 218 und 225.

·               Im Osten ebenfalls durch die Kreisgrenze Schwäbisch Gmünd/Waiblingen, einschließlich der östlichen Grundstücksgrenzen der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
218 (Waldparzelle Moosbach) , 18/5, 18/7, 18/8, 18/9, 18/10, 18/1, 18/2, 3, 2, 4/2, 1/1, 1/2, 122, 111/7, 111/5, 111/6, 111/3, 112, 115, 116, 117, 23/a, 24/a, 24/b, 25, 28/1, 29/3, 29/2, 30, 31, 32, 33, 34/1, 34/2, 35/1 und /3, 37, 38/b, 38/c, 45, 48, 46, 47, 52, 53, 54/1, 54/2, 54/3, 175/2, 177, 176, 175/a, 174, 173, 172, 171, 170, 169, 168, 167, 166, 165, 164, 163, 162, 161, 160, 159, 158 - von Nordosten nach Südwesten entlang der Kreisgrenze Schwäbisch Gmünd/Waiblingen angegeben -:
157/1, 157/2, 127, 156, 155, 154, 150, 149, 148, 147, 139, 66/a, 14, 13, 12/1, 11, 10, 7/2, 7/1, 4, 3/2, 3/1 und /2, 68, 69/2, 69/3, 72, 71/5, 71/3, 71/4, 71/2, 71/1.Die weitere östliche Grenze des Landschaftsschutzgebiets Kaisersbach bei den Teilorten Schillingshof, Birkenhof, Voggenmühlhöfle, wird einschließlich folgender Grenzparzellen gebildet:
41/2, 40/5, 40/4, 40/3, 40/2, 40/1, 39, 38, 37, 36, 40/7, 40/6, 41/1, 42/3, 44/a, 1, 2, 3/1, 4, 5, 54/1, 54/2 - entlang der Enklave Steinhaus (Schwäbisch Gmünd)  - einschließlich der Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
57 a, 57 b, 17, 15, 16/1, 11/6, 11/2, 11/3, 11/5, 12/1, 12/2, 12/3, 13/1, 13/2, 16/8, 16/2, 16/5, 18, 20/1, 32/2, 32/4, 32/3, 32/1, 34/1, 34/2, 37, 35/1, 35/2, 14 d, 12, 11, 10, 70, 71, 72, 73, 74, 89/1, 89/2, 112/a, 112/b, 114/1, 114/2, 113, 114/3, 115/1, 115/2, 116/1, 115/3, 116/2, 117, 111, 110/1, 110/2, 107/1, 107/2, 105/2, 106, 103, 102, 101/1, 101/2, 100.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze Welzheim und Kaisersbach einschließlich folgender Grenzparzellen - von Osten nach Westen angegeben -:
65, 1/1, 1/2, 1/4, 1/5, 2/1, 3/1, 3/2, 4/2, 6/2 und /1, 7, 8, 32/11, 32/12, 32/13, 33, 84, 83/2, 83/1, 82, 80, 79, 76/3, 76/1, 74, 73/2, 73/1, 69, 65/2, 49/1, 48, 47, 46.
Im weiteren Verlauf wird die Ortslage des Teilorts Gmeinweiler umgangen. Die Grenze des Landschaftsschutzgebiets wird einschl. der folgenden Parzellen gebildet:
50/1, 63, 65/1, 66, 67, 89, 90, 91, 98, 114, 115, 117, 104, 266/267, 273, 272, 271, 283, 284, 285/b, 286/2, 287/1 und /3, 300/1 und /2, 327, 319, 318/2, 318/1, 317, 316, 315, 314, 313, 312, 367/1, 367/2, 368, 369, 370.

·               Im Westen durch die westlichen Grundstücksgrenzen folgender Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
370, 371, 372, 374, 375/1 und /2, 376, 353, 352, 357, 358/3, 358/2, 358/1, 360/2, 360/3, 360/4, 362, 361, 363, 364/1, 374, 375, 381/1, 384, 386, 387/2, 387/1, 388, 390, 3/2, 3/1, 6 a, 6 b, 6 c, 6 d, 12, 10, 18, 14 b, 17, 16, 214, 215

·               südlich der Landesstraße 1150 wird die Grenze durch folgende Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben - gebildet -:
232/1, 232/2, 233/1, 233/2, 233/4, 234, 235, 236, 237/1, 237/2, 237/3, 238, 239, 240, 241/1, 241/2, 280/1, 280/2, 280/3, 280/4, 281/1, 281/2, 282, 283, 247, 246, 245, 289/2, 289/1, bis zur Ostgrenze der Parzelle 388, im weiteren Verlauf wird die Grenze - von Süden nach Norden angegeben - bestimmt durch die Grenzparzellen 387/1, 387/2, 385, 384, 370, 400/1, 401, 300, 303, 306, 308, 309, 314, 315, 316, 369, 368, 367, 364, 365, 363/2, 337, 336, 335, 340/4, 340/3, 341/2, des weiteren entlang der Kreisstraße 598 bis zur Ostgrenze der Parzelle 517/4. Des weiteren im Bachlauf "Anwanderbach" entlang bis zur Grundstücksparzelle 541/2.
Im weiteren Verlauf wird die Westgrenze bestimmt durch die südlichen Grenzen folgender Grenzparzellen - von Osten nach Westen angegeben -: 625, 624, 606, 604/1, 604/2, 675/1, 674, 673, 672/2, 672/1, 671/2, 671/1, 670, 669, 668, 667, 666, 665, 664 a, 663/2, 663/1, 706, 699.

I a Innere Grenzen des Landschaftsschutzgebiets Kaisersbach
in Richtung Teilort Cronhütte:

·               Im Norden wird die Grenze durch die südlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet:
251/1, 247, 222, 238, 237, 236, 235, 227, 228, 203, 199/1 und 90/1.

·               Im Osten durch die westlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen
87/4, 87/3, 85, 83/2, 83/1, 82, 68/2, entlang des Vic.Wegs Nr. 3 von Nordosten nach Südwesten bis zur Einmündung in den Vic.Weg Nr. 4.

·               Im Süden entlang des Vic.Wegs Nr. 4 bis zur östlichen Grundstücksgrenze 294/1 einschließlich der Parzellen
13, 16, 17, 18, 19, 20.

·               Im Westen durch den westlichen Waldrand des Aichbergs einschließlich der Waldparzelle 295.

In Richtung Teilort Schadberg:

Die Landschaftsschutzgrenze zum Teilort Schadberg wird gebildet:

·               Im Norden durch die südlichen Grenzen der Grundstücksparzellen 53/1, 53/2 und 47/3.

·               Im Osten durch die westlichen Grenzen der Parzellen 5/5 und 2 b.

·               Im Süden durch den Bach Blinde Rot einschließlich der Parzellen 68 und 67/3.

·               Im Westen durch den Bach Blinde Rot einschließlich der Parzellen 26/1 und /2, 54.

In Richtung Teilort Strohhof:

Die Landschaftsschutzgrenze zum Teilort Strohhof wird gebildet:

·               Im Norden durch die Südgrenze der Parzellen Nr. 40/1, 40/2, bis zur Wegegabelung der Vic. Wege 2 und 3.

·               Im Osten durch die westl. Grundstücksgrenze von Parzelle 8/2,8/1, 8/3 und 6/1.

·               Im Süden durch die Grundstücksparzelle 46/2.

·               Im Westen durch die Grundstücksparzellen 46/3, 47/2, 48 und 50/1.

In Richtung Teilort Ebersberg:

Die innere Landschaftsschutzgrenze zur Ortslage begrenzt durch die Grundstücksparzellen:

·               Im Norden 157, 158 und 151.

·               Im Osten - von Norden nach Süden angegeben -:
durch die westlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen:
149/2, 87/2, 87/1, 83, 85, 84, 306, 68, 62, 61/2.

·               Im Süden 57 b, 49/1 und 163.

·               Im Westen - von Süden nach Norden angegeben -:
durch die östlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen: 163, 31/1, 16, 12, 11/2, 11/1, 20 und 162/1.

In Richtung Teilort Mönchhof:

Die Grenze wird gebildet:

·               Im Norden durch die südlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen:
75, 76/2, 76/3, 63 und 44.

·               Im Osten durch die westlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen:
43, 39/1, 38/4, 38/1, 35/2, 24, 25, 26 und 27.

·               Im Süden durch die nördlichen Grundstücksgrenzen der Parzelle 29.

·               Im Westen durch die östlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen:
150, 149, 146, 68, 144.

In Richtung Teilort Gebenweiler:

Die innere Grenze des Landschaftsschutzgebietes zum Teilort Gebenweiler wird gebildet:

·               Im Norden durch die südlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 297, 296, 187/2 und 186.

·               Im Osten - von Norden nach Süden angegeben -: durch die Grundstücksparzellen
33/1, 32, 31, 30/2, 30/1, 29/2, 29/1 und 26.

·               Im Süden durch die nördl. Grundstücksgrenze der Parzelle 22.

·               Im Westen durch die Kreisstraße 597 bis zur Einmündung des Feldwegs Nr. 19. Des weiteren durch die östlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 304/1, 317, 318/1, 318/2, 319 und 320.

In Richtung Teilort Menzles:

Die Grenze wird gebildet:

·               Im Norden durch die südlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 19/2, 19/1, 18, 17/3, 17/2, 17/1, 16, 28/1, 28/2, 28/3, 36/1 und 36/2.

·               Im Osten durch die westlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 38/b und 38/a.

·               Im Süden durch die nördl. Grundstücksgrenze der Parzellen 40 und 96/1.

·               Im Westen durch die östl. Grundstücksgrenze der Parzellen 98 und 99 einschließlich des Vic.Wegs Nr. 5.

In Richtung Teilort Brandhöfle:

Die Landschaftsschutzgrenze wird gebildet:

·               Im Norden durch die Südgrenzen der Parzellen 4/5 und 5/1.

·               Im Osten durch die Westgrenzen der Parzellen 5/3 und 4/1.

·               Im Süden durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 205/11, 205/10, 205/9, 205/8, 205/3, 205/7.

·               Im Westen durch die östl. Grundstücksgrenzen der Parzllen 10/2, 205/2 und /1, 15 und 16.

Geschützter Landschaftsteil Schmalenberg

Größe: 31,40 ha

Er umfaßt die Gewanne Hofwiesen, Halde, Schmalenberg, Kellerklinge, Schwarze Äcker, Aspen, Aspengehren.

Die Landschaftsschutzgrenze wird gebildet:

·               Im Osten - von Norden nach Süden angegeben - durch die Ostgrenzen der folgenden Parzellen:
32/5, /1, /2 und /3, 29, 30, 30/1 und /2.

·               Im Süden - von Osten nach Westen angegeben - durch die Südgrenzen der Parzellen
29, 14, 13, 16, 12.

·               Im Westen wird die Grenze des geschützten Landschaftsteils durch die Markungsgrenze Schmalenberg gebildet, einschließlich der Grenzparzellen 9/d, 8/d und /c, 5/1 a, den Waldparzellen 1/3, 1/2, 1/1 d, e, c, b, a.

·               Im Norden durch die Grenzparzellen 6 a, b, 7 a, d.

Hägerhof

Der geschützte Landschaftsteil Hägerhof mit einer Größe von 45,04 ha umfaßt die Gewanne:

·               Untere Feld, Hägerhof, Reute, Grasgehren, Holzbukel, Kohlwald, Hagerwald, Silberreich, Schwarzer Gehren.

Die Grenzen des Schutzgebietes werden im einzelnen gebildet:

·               Im Westen durch den westlichen Waldrand der Waldparzellen 10/1, 8/1,8/4, 8/3, 6/5.

·               Im Süden entlang des Vic.Wegs Nr. 2 einschließlich der Waldparzellen 6/2, 6/1 und den Parzellen 63, 59, 64, 59, 57/2 und /1, 56, 67.

·               Im Osten entlang der Ostgrenzen der Parzellen 67, 41/3, 43/2, 42/a und /b, 40/1.

·               Im Norden wird die Grenze des Schutzgebietes durch den FW 5 bis zum Vic. Weg Nr. 1 gebildet einschließlich folgender Grenzparzellen: Waldparzelle 10/1 e, Parzelle 13/1 b, 14/1 b, 17/b, e, d, 16, 14/4 e, 15/1, des weiteren die Parzellen 30/1 und /2, 31/2, 32, 33/1 und /2, 34, 37, 38.

Ebnisee auf Gemarkung Kaisersbach

Auf Grund der Verordnung des Landratsamts Waiblingen vom 01.07.1940. Gesamtfläche: 500,96 ha.

Der geschützte Landschaftsteil umfaßt das Gebiet um den Ebnisee zwischen der Kreisgrenze Backnang - Waiblingen im Norden, der Landesstraße Nr. 1120 und 1150 Welzheim - Kaisersbach sowie der Gemarkungsgrenze Welzheim - Kaisersbach im Osten. Im Süden verläuft das Landschaftsschutzgebiet beiderseits entlang der Wieslauf. Die Westgrenze des Schutzgebiets liegt auf der Höhe der Teilorte Fratzenklingenhof, Ortslage Ebni, Kaltenbronnhof, Heppichgehren.

Im einzelnen wird die Grenze des geschützten Landschaftsteils gebildet:

·               Im Norden beginnend an der Landesstraße Nr. 1120 Kaisersbach/Althütte, im Uhrzeigersinn; durch folgende Grenzparzellen:
Entlang des VicWeg 4 in Richtung Fratzenklingenhof mit den Parzellen 107/1, 111/1 und /4, Parz. 1, 3, 6, weiter entlang der Kreisgrenze und der Waldparzelle 148, Parz. 7, 5/6, 3, 1 (Rotenmad) , Waldparz. 149/1 und /2 ("rothe Mad"), 151 (Glaserwand) , Parz. 3/1, Spatzenhof, entlang der Landesstraße Nr. 1120 aus Richtung Fornsbach mit der Waldparzelle 25 ("junger Forst").

·               Im Osten beginnend an der Kreuzung der Landesstraße Nr. 1120 und Nr. 1150 und weiter in südl. Richtung entlang der Landesstraße Nr. 1150, einschl. der Waldparzelle 24, weiter entlang der Gemarkungsgrenzen Kaisersbach/Welzheim-Gausmannsweiler mit den Waldparzellen 151, dem Ebnisee (Parz. 137/1), 48/2, Waldparz. 48/1, 38, 39, 41/3, 43/3, 44, 43/1, 67 (schwarzer Gehren), 29 (Aspengehren).

·               Im Süden (Talaue der Wieslauf)  mit folgenden Parzellen:
40/1, 42/a und b, 41/3, 43/2, 42/a und /b, 42/c, weiter die Parzellen 32/5, 32/1, 32/4, 32/3, entlang der Westgrenze des FW 5 mit den Parzellen 30/1 und /2. Des weiteren verläuft die Südgrenze in gerader Richtung am südlichen Waldrand des "Aspengehren" entlang nach Westen, einschließlich der Waldparzellen 29, 14, 13, 15.

·               Im Westen - von Süden nach Nordwesten angegeben -:
entlang des Vic.Wegs 2, westlicher Waldrand der Waldparzellen 15, 29, entlang des Vic.Weg 1 bis zur Einmündung des FW 6/2, im weiteren Verlauf der Westgrenze entlang der westlichen Waldränder des Silberteichs und Hägerwaldes, einschließlich der Waldparzellen 67, 53/2, 53/1, 50, 27, 29/1, 29/2, 30/1, 48/1, 48/3, 48/4, entlang des nach Norden führenden Vic.Wegs 11/2, einschließlich der Parzellen 1, 2, 3, 5 (Heppichgehren), 1, 2, 3 e (Kaltenbronnhof) ; im weiteren Verlauf der Grundstücksparzellen 52, 57, 58, 59, 60, 65/3, 66/1, 66/2, 67/1 (Ebni) , 32, 8/4, 9/1, 5/2, 5/1, 3/2, 4/1, 24, 23, 18/2, 16/2, 109/110, 108, 107/3, /2 und /1.

Gemarkung Kleinheppach

Der geschützte Landschaftseil liegt nördlich und östlich der Ortslage mit einer Größe von 85,01 ha und umfaßt die Gewanne Blosen, Buchtfelder, Langer Mantel, Oberer Grainer, Bustenberg, Kleinheppacher Kopf, Belzberg, Mörgele, Rösle, Lerchen, Becken, Sonnenberg, Niessele, Heide, Greutwalen, Wahl und Hölzleswald.

·               Im Norden: Gemarkungsgrenze Kleinheppach zur Exklave der Gemeinde Beinstein (Beinsteiner Kommunwald)  einschließlich der Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1163, 1416, 1417, 1418, 1430, 1432, 1433, 1604, 1605, 1606, 1749, 1750, 1752 (Waldparzellen).
Im weiteren Verlauf nach Osten mit den Grundstücksparzellen
1756, 1757, 1758, 1759, 1760, 1766, 1767/1 und /2, 1768, 1769, 1770, 1771, 1772, 1773, 1774, 1775, 1776, 1777, 1778, 1779, 1780, 1781, 1782, 1844, 1845, 1895, bis zur Grundstücksgrenze der Parzelle 1896 einschließlich der Waldparzelle des Belzberg 2007.

·               Im Westen: Gemarkungsgrenze zwischen Korb und Kleinheppach bis zur nördlichen und westlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 758, entlang der Landesstraße 1193 bis zur südlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 789 am Feldweg Nr. 6, einschließlich der Grenzparzellen
Nordosten nach Südwesten 1163, 1165, 1166, 1167, 1168, 1169, 1170, 1171, 1172, 1173, 1174, 1176, 1160, 1162, 1161, 1124, 765/1, 759/1 und /2, 758, 760, 761, 762, 763, 768, 773, 774, 775, 778, 779, 782, 783, 786, 787, 789.

·               Im Süden: Die innere Grenze des Schutzgebietes Richtung Ortslage Kleinheppach wird gebildet:
Durch die Feldwege Nr. 6, 7 und 2 einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
793, 794, 1106, 1104, 1103, 1102, 1101, 1206, 1207, 1208, 1209, 1210, 1211, 1212, 1213, 1214, 1215, 1216, 1217, 1218, 1219, 1220, 1221, 1222, 1223, 1224, 1225, 1226, 1227, 1228, 1229, 1230, 1231, 1233, 1235, 1236, 1237, 1238, 1245, 1029, 1028, 1027, 1026, 1025, 1024, 1011, 1010 und 967.

·               Im Osten: Durch die Gemarkungsgrenze zwischen Großheppach und Kleinheppach einschließlich der Grundstücksgrenzen der Parzellen
967, 968, 969, 970, 971, 972, 1002, 1004, 1001, 999, 998, 997, 996, 994, 993, 992, 991, 990, 989, 988, 987, 985, 984, 983, 982, 980, 979, 978, 975, 974, 973, 1297, 1985 (einschließlich Feldweg 130), 1979, 1980, 1981, 1982, 1990, 1991, 1992, 1993, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 2000/1, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007.

Gemarkung Korb

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Gesamtfläche von Neu 251,92 ha, Alt 56,02 ha (vgl. VO v. 18.08.1956 Amtsbl. 33) umfaßt die Ortslage im Norden und im Osten mit folgenden Gewannen:

·               Kotzsteidel, Hafner, Weisle, Berg, Hasenacker, Schille, Kolle, Sommerhalde, Schmähling, Untere/Obere Winterhalde, Schänzle, Schartach, Korberhölzle, Trombachtal, Bühl, Rizmann, Rizmannhölzle, Kienzer (Steinreinach) , Bubenhalde, Steinreinacher Holzwart, Pfullinger, Lohweingart, Schwarzweinberg, Unterer Roßberg, Reutlinger, Kotzen, Kotzweinberg, Holzweinberg, Junger Acker, Am Hörnleskopf, Leutenbacher, Clusert, Steige, Hummel.

Die Grenze des Landschaftsschutzgebietes verläuft:

·               Im Norden: Südlich der "B 14" und der Gemarkungsgrenze Korb/Schwaikheim bis zum VicWeg NR. 19 einschließlich der Grenzparzellen - von Südwesten nach Nordosten angegeben -:
4331, 4330/3, /2 und /1, 4432, 4433, 4434, 4435, 4436, 4437/2, 4438/2, 4439/2, 4440/3 und /4, 4441/1, 4443/1, 4447/1, 4448/1, 4449/1, 4450/1, 4451/1, 4452/1 und /2, 4453/1, 4454, 4466/1, 4501/2 und /1, 4508/1, 737, 738, 739, 740/2, 741/2, 742/1, 743, 744, 745, 746/1, 756, 755, 4641, 4639/1, 4638/2 und /1, 4637, 4636, 4631, 4630, 4629/1 und /2, 4627/1, 4626.

·               Im Westen: Etwa 100 m östlich der Landesstraße 1193 einschließlich der Grenzparzellen:
4330/1, 651/2 und /1, 650, 649, 646, 563, 556, 555, 544, 553, 552, 551, 550, 548, 547, 546/2 und /1, 457/1 und /2, 436, 433/2 und /1, 432, 431, 430, 423, 422, 421, 419, 420, 416, 415, 414, 412, 411, 407/2 und /1, 379, 378, 375, 376, 374/1, 372/2, 371, 370/2, 369/3, /2 und /1, 368, 365.
Die weitere westliche Grenze führt östlich der Ortslage entlang des Feldwegs Nr. 20 einschließlich der Grenzparzellen:
380, 835/2, /3 und /1, 834/5, /2 und /1, 836, 837, 838, 839, 840, 841, 832/2, 831/2 und /1, 830, 829, 828, 827, 826, 823/1, 822, 821, 820, 848, 849, 850/1 und /2, 851, 852, 853, 854, 856/1 und /2, 857/1 und /2, 858, 859, 860/1 und /2, 861, 862, 864, 865, 866, 867, 869, 870, 871/1 und /2, 914, 921, 1329/3, /2, /1 und /4, 1327/2 und /1, 1326, 1325, 1324, 1323, 1322, 1321, 1320, 1319/1 und /2, 1318, 1317, 1316, 1315, 1314, 1313/2 und /1, 1312, 1311, 1310, 1309, 1308, 1307, 1306, 1305, 1304, 1303, 1302, 1301, 1300, 1299, 1298/1, 1297, 1296, 1295, 1294, 1293/1 und /2, 1197/1, 1196, 1198, 1199, 1200, 1201, 1202, 1203/1 und /2, 1165/1 und /2, 1164, 1163, 1162, 1161, 1160 (Gewann Kotzweinberg)  , 2027/1 und /2, 2026/1 und /2, 2024, 2019 (Gewann am Hörnleskopf) , 1999, 1997, 1996, 1993, 1992, 1991, 1988, 1987, 1986, 1803, 1806/1 und /2, 1810, 1811/1 und /2, 1812, 1813, 1815, 1816, 1817/2, 1819, 1820, 1822, 1885, 1883, 1882, 1881, 1880, 1879/2 und /1, 1878/3, /2 und /1, 1828/2, 1832/1, 1834, 1868, 1867, 1866, 1865, 1864, 1862, 1860, 1856, 1853, 1852, 1850, 1849, 1848, 1847, 1846/2 und /1, 1845, 1841, 2089, 2088, 2096, 2097, 2098, 2099, 2100, 2101, 2102, 2103, 2104, 2105, 2106, 2107, 2108, 2109, 2110, 2111, 2112, 2113/1 und /2, 2114, 2073, 2069, 2115, 2118, 2150, 2151, 2154, 2167/1 und /2, 2169/2 und /3, 2166, 2165, 2164, 2163, 2161, 2438, 2437, 2436, 2378, 2379, 2385/4 und /3, 2388, 2391, 2399, 2429, 2465, 2464, 2466, 2467/1 und /2, 2468, 2469, 2472, 2473, 2478/1 und /2, 2479, 2481, 2483, 2484, 2485/1, /2, /3 und /4, 2486, 2487/1 und /2, 2490, 2491, 2492, 2493, 2494 (Gewann Hörnlesbachtal) , 2495, 2496, 2497, 2498.

·               Im Süden: Durch die Gemarkungsgrenze zwischen Korb/Steinreinach und Kleinheppach einschließlich der Parzellen von - Westen nach Osten angegeben -:
757, 2322, 2299/2 und /1, 2298, 2302, 2303, 2305, 2306/1, 2297/2, /3 und /1, 2295/1 und /2, 2294, 2293, 2290, 2289, 2286, 2285, 2284, 2282, 2281, 2280, 2279, 2278/1 und /2, 2277, 2276, 2275, 2273, 2272, 2271, 2269, 2268, 2267, 2266, 2265, 2264, 2199, 2198/1 und /2, 2197, 2196, 2194, 2193, 2192, 2191, 2190/2 und /1, 2216/1 und /2.

·               Im Osten: Durch die Gemarkungsgrenze zwischen der Gemeinde Korb und der Gemeinde Beinstein (Beinsteiner Kommunwald)  (Waldparzelle 4058) einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
2189, 2188, 2187, 2186, 2185/1 und /2, 2184, 2183, 2182/1 und /2, 2181/1 und /2, 2180, 2179, 2178/2 und /1, 2177, 2141, 2140, 2139, 2138, 2137, 2136/1 und /2, 2135, 2134, 2132, 2131/1 und /2, 2130, 2127/1 und /2, 2133, 2126, 2125/1 und /2, 2123/2 und /1, 2047/2 und /1, 2044, 2043, 2041/2 und /1, 2040/3, /2 und /1, 2039, 2038, 2037, 2036, 2042, 2045/1 und /2, 2046.
Im weiteren Verlauf wird die Ostgrenze des Schutzgebietes gebildet durch die Gemarkungsgrenze zwischen der Gemeinde Korb und der Stadt Waiblingen (Waiblinger Kommunwald - Parz. 73/1, 7286, 7285/1 und /2).
Die in das Schutzgebiet von Korb fallenden Grenzparzellen rund um den Hörnleskopf werden wie folgt angegeben - von Osten nach Westen und Norden -:
2048, 2049, 2055/1 und /2, 2058, 2059, 2060, 2062/1, 2064, 2065/3, /4 und /5, 2066 - nördlich des Vic.Wegs Nr. 8 - 1944, 1947, 1946/1 und /2, 1945, 1944, 1943, 1942, 1941, 1940, 1954/1, 1956/1, 1957, 1958/1 und /2, 1959/1 und /2, 1965/2, 1966, 1967, 1970/1 und /2, 1971, 1972/2 und /3, 1982/2, 1989, 1990/1, 1994, 4917, 4918, 4919/1, 4926, 2035, 2034.
Die weitere Ostgrenze verläuft an der nördlichen Gemarkungsgrenze des Waiblinger Gemeindewalds in ostwärtiger Richtung entlang bis zur Gemarkungsgrenze Hanweiler (Westlicher Waldrand des Schönenbergs) einschließlich der Waldparzelle 4873/1 des Gewanns Waiblinger Seite und der Grenzparzellen - von Süden nach Norden und Westen angegeben -:
4790, 4789/2 und /1, 4788/3, /2 und /1, 4786/2, 4785/3 und /2, 4784, 4776, 4748/3, /2 und /1, 4747, 4752, 4745, 4744, 4743, 4742, 4741, 4740, 4739, 4738, 4737, 4735, 4734/3, /2 und /1, 4733/5, /4, /6, /3, /2 und /1, 4730 (im Gewann Abelhansen).
Des weiteren wird die Ostgrenze durch die nördlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 4801, 4802/1, 4729, 4728, 4726, 4725, 4724, 4723, 4722, 4721, 4720, 4711, 4712, 4713, 4714, 4715, 4716, 4717, 4718/1, /3 und /2, 4719/1 und /2 gebildet. Die Grenze verläuft weiter entlang der nordwestlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 4836/2, /5, /6, /7, /8, /9, /10, /11, /12, /13, /14, /15, /16, /17 und /18.
Im weiteren Verlauf entlang des Feldwegs Nr. 116 einschließlich der Parzellen 4836/20, 4835/4, /3 und /2, 4834/2 und /1, 4833, 4832/2 und /1, 4831, 4830, 4829, 4828, 4827, 4826, 4825, 4824, 4823/2 und /1, 4821, 4820/2 und /1, 4819, 4818/2 und /1, 4817, 4816, 4815, 4822 (Gewann Winterhalde) , 4866, 4867, 4868, 4710.
Die weitere Ostgrenze führt an dem Feldweg Nr. 115 in südwestlicher Richtung entlang bis zu dessen Einmündung in den Vic.Weg Nr. 9 einschließlich der Grenzparzellen:1116/1 und /2, 1117, 1118, 1119, 1120/1 und /2, 1121/1 und /2, 1125/3 und /2, 1126, 1178/1 und /2, 1179, 1180, 1181, 1182/1 und /2, 1183, 1269 (Gewann Korberhölzle) .
Die weitere Ostgrenze wird bestimmt durch den Feldweg Nr. 45 einschließlich der Grenzparzellen:
1073, 1070/3, 1069/3, 1068/3, 1067/3, 1066, 1064/3, 1063/3, 1062/3, 1061/3, 1060/2, 1059/2, 1058/2, 945, 946, 947, 948, 949, 950, 951, 952, 954, 958, 962, 961, 960, 1039/3 und /4, 1048/2, 1037/2, 1036/2, 1035/2, 1034/2, 1033/2, 1032/1, 1030/5 und /1, 1028/1, 1004, 1003, 1002, 1001, 1000, 959/1, /2, /3, 999, 998, 996, 995, 994, 992/3, /2 und /1, 991/2 und /1, 990/2 und /1 (Gewann Wanne) , 989, 988, 794/1 und /2, 795, 796, 797, 798, 799, 300/1, 801/1 und /2, 802, 803, 804, 805/1 und /2, 785, 425/1, 425/4, 426/1, 428, 4964, 4965, 4967, 4968, 4969, 4970, 4972, 4966, 4971, 4973, 4974, 4975, 4976, 4977, 480, 785, 483/2, 484.
Von hier aus wird die Grenze durch den nach Norden führenden Feldweg Nr. 120 bis zur südl. Grundstücksgrenze 4706/1 einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben - gebildet:
4976/2, 4977, 4978, 4979, 4980, 4981/1 und /2, 4983, 4984, 4985, 4986, 4987, 4988, 4989 (Gewann Schmähling)  , 4990, 784, 783/2 und /1, 782, 781/2 und /1, 780, 779/1 und /2, 778, 777, 776, 610, 611, 776, 775, 774, 773, 772, 771.
Die weitere Ostgrenze geht an dem Vic.Weg Nr. 19 entlang bis zur Gemarkungsgrenze Winnenden, Korb und Schwaikheim einschließlich der Waldparzelle 4705 (Gewann Schänzle und Gewann Schartach)  und der Grenzparzellen:
4764, 4763, 4762, 4701/2 und /1, 4697, 4693, 4692, 4687, 4684, 4681/2, 4680, 4605, 4610.

Das westlich der Bundesstraße Nr. 14 liegende Landschaftsschutzgebiet im Gewann Pfahlbühl wird begrenzt. Im Westen durch die Gemarkungsgrenze Waiblingen-Neustadt, im Norden und Nordosten durch den Vic.Weg Nr. 4/2 und im Süden und Südwesten durch die Bundesstraße Nr. 14.

Gemarkung Leutenbach

Der geschützte Landschaftsteil mit einer Größe von 6,52 ha befindet sich im Gewann der Exklave "Rotenbühl" einschließlich des dort gelegenen Steinbruchs.

·               Im Norden wird die Landschaftsschutzgrenze durch die Kreisgrenze zwischen dem Kreis Backnang und Waiblingen bestimmt.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Leutenbach und Nellmersbach und

·               im Süden durch die Gemarkungsgrenze Hertmannsweiler/Leutenbach.

Mit folgenden Parzellen: 3958, 3959, 3960, 3961, 3962, 3963, 3964, 3965, 3966/1, 3966/2, 3967, 3968, 3969, 3970, 3971, 3972, 3973, 3974, 3975/1, 3975/2, 3976, 3977, 3978, 3979, 3980 und 3981/1, 3981/2; sowie der Parzellen 3985, 3984, 3983, 3982, 3986 (3945/2) unleserlich.

.

Gemarkung Miedelsbach

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Größe von ca. 130,43 ha umfaßt die Ortslage im Norden, im Osten und im Süden. Der Flußlauf der Wieslauf und sein westliches Ufergelände sind auf Gemarkung Miedelsbach ebenfalls geschützt. Das Schutzgebiet umfaßt die Gewanne

Schnaitwiesen, Schnaitäcker, Bodenwiesen, Haubenbühl, Häule, Jägerhölzle, Dickenbusch, Hinter der Haube, Kläfer, Tal- und Kellerrain, Käferplatz, Hasenklinge, Hosenholz, Wolfheimer, Fink, Lange Wiesen (am Wieslauf), Bruckwiesen, Fichtenhalde.

·               Im Norden wird die Grenze des Landschaftsschutzgebiets durch die Gemarkungsgrenze Schlechtbach/Michelau gebildet, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1933, 1934, 1932, 1931, 1929, 1928, 1927, 1926, 1925, 1924, 1892, 1157, 1155, 1044, 1045, 1142, 1141, 1140, 1138, 1137, 1136, 1134, 1133, 1132, 1131, 1130, 1129/1 und /2, 1128, 1127, 1125, 1124, 1123, 1122, 1068/2 und /1. 1069, 1071 (Gewann Hinter der Haube) , 1080, 1081, 1082, 1083, 1084, 1085, 1087, 1088, 1089, 1090, 1110, 1111, 1112/1 und /2, 1113/1, /3 und /2, 1114/1 und /2, 1115, 1117, 1118, 1119, 1120/2, 1121/1, 1342/4 und /6, /7 (Gewann Bodenwiesen/Haubenbühl) , 1343/1, 1344/2, 1345/1, 1346/2, 1347/1 und /2, 1348, 1349, 1350, 1351, 1352, 1388, 1386, 1385, 1383, 1382, 1381, 1355, 1356, 1357, 1358, 1359, 1360, 1362, 1363, 1365 (Gewann Schnaitwiesen), 1366, 1367, 1369, 1371, 1372, 1373, 1374/9, /1, /13, /14 und /15, 1389, 1391, 1392, 1393, 1774/2 und /1, /3, 1775, 1776/3 und /4, 1777/1 und /2, 1778, 1796 (Gewann Jägerhölzle) , Waldparzelle Seralse, 1797, 1798/1 (Waldparzelle Kell- und Langrain).

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen den Gemeinden Buhlbronn und Miedelsbach, einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1934, 1935, 1936, 1937, 1944/1 und /2, 1956, 1955, 1952, 1951, 1950, 1949 - entlang des Feldwegs 41, einschl. der Grenzparzellen - 1948, 1947, 1909, 1907, 1906, 1904, 1903, 1902, 1901/2 und /1, 1900 - entlang des Feldwegs Nr. 25 einschl. der Grenzparzellen von Norden nach Süden angegeben ‑:
1865, 1863, 1862, 1860 (Gewann Bruckwiesen), 1859, 1857, 1856, 1854, 1853, 1852, 1850, 1849, 1848, 1846 (Gewann Langwiesen), 1845, 1844, 1842, 1834, 1832, 1830, 1828, 1826.

Innere Landschaftsschutzgrenze Richtung Ortslage:

·               Im Westen der Ortslage der Fluß "Wieslauf" einschl. der westlich davon gelegenen Parzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
1801, 1803, 1804, 1805, 1807, 1808, 1809, 1810, 1811, 1813, 1815, 1817, 1818, 1820, 1821, 1823, 1825, 1867,1869, 1870, 1872, 1873, 1875, 1878, 1880, 1881, 1883, 1885, 1887, 1888, 1890, 1892.
Die innere Landschaftsschutzgrenze nördlich der Ortslage wird bestimmt durch die südlichen Grenzen folgender Grundstücksparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1156, 1154/2, 1164, 1153, 1339, 1340/1, 1341/3 und /4, 1343/1 und /2, 1394, 1395, 1398, 1396, 1393, 1392, 1774/4, 1773/2, 1773/1, 1772/2 und /1, 1759, 1756, 1755, 1754/1, 1655, 1656, 1657.
Die innere Grenze östlich der Ortslage wird bestimmt durch die westlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1656, 1657, 1658, 1660, 1661, 1689, 1690, 1750, 1782, 1783/2, 1783/3, /4 und /5, entlang des Vic.Wegs 9 einschließlich der Parzellen 1788/1, 1787/3, 309, 308, 305, 304, 303, 302, 301, 275, 274, 273, 272, 271, 220/4 und /3,221, 222, 249 - entlang des Feldwegs 51 einschließlich der Grenzparzellen -:
247, 245, 244, 243/1 und /2, 242/1 und /2, 241, 240, 239, 504/1, 503, 501, 500, 499, 498, 497, 496/1, 495/5 und /1, 494/1, 492, 490/1, 489/3, 488/2, 487/1, 486/1 und /2, 485/1, 484/1, 482, 479/2, 478/1, 477/1, 475/1 und /2 (Gewann Wolfheimer), 474/2, 468/2, 466, 464, 461 (Gewann Fink) .

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze Haubersbronn/Miedelsbach einschließlich der Grenzparzelle 461 und 459.

·               Im Osten wird die äußere Landschaftsschutzgrenze gebildet durch die Gemarkungsgrenze zwischen Steinenberg/Miedelsbach und Haubersbronn/Miedelsbach, einschließlich der Waldparzellen südöstlich der Landesstraße 1150 Miedelsbach/Breitenfürst
1797, 1798/1 und /2 (Kell- und Langrain), 1789 (Gewann Käferplatz), 1794, 1793, 375.

Im weiteren Verlauf der äußeren Ortsgrenze nach Süden nördl. und westl. Waldrand des Sol einschl. der Waldparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
403, 408, 412/1, 413/1, 414/1, 415/1, 417, 419, 424, 425, 428, 429, 434, 439/1, 440/1, 441/1, 444, 445, 449/2 und /1, 452, 454/3, 455, 456, 457/1 und /2, 459.

Gemarkung Nellmersbach

Der geschützte Landschaftsteil östlich von Nellmersbach hat eine Größe von 6,7 ha.

·               Im Norden wird die Landschaftsschutzgrenze durch den Feldweg Nr. 6/2 und der südlichen Grenze der Exklave "Rotenbühl" der Gemeinde Leutenbach einschließlich folgender Grundstücksparzellen gebildet:
1537, 1531, 1532, 1533, 1534, 1535/2 und /1, 1536, 1537, 1539, 1540, 1541, 1543, 1544, 1545, 1546, 1547, 1552, 1553, 1554, 1555/2, 1556/2, 1551, 1550, 1549, 1548, 1530, 1665, 1524, 1528/1 und /2, 1527/1 und /2, 1526, 1525, 1524/6, /5, /4, /3, /2 und /1, 1523/1 und /2, 1522, 1521, 1520, 1519/3 und /1, 1518/2, 1515/3, 1514, 1513, 1512, 1511/1 und /2, 1510/1 und /2, 1509, 1508, 1507, 1504, 1503/1, /2 und /3, 1502/1, 1501, 1500, 1499, 1498/1, 1498/2, 1497, 1496, 1495, 1494, 1493, 1492, 1491, 1490, 1489/1, 1488/2 und /1, 1486, 1484/2, 1483/1 und /2, 1482.

·               Im Westen wird die Grenze durch die Kreisstraße 577 bestimmt.

·               Im Süden und Osten bildet sich die Landschaftsschutzgrenze durch die Gemarkungsgrenze zwischen Nellmersbach und Hertmannsweiler.

Gemarkung Neustadt

1. Die geschützten Landschaftsteile nordöstlich der Ortslage mit einer Größe von 58,42 ha umfassen die Gewanne

·               Leonberg, Sörenberg, Hinterofen, Obere Räucher, Untere Räucher, Wiesenweinberge, Gypsgrube, Seewiesen, Ochsengassen, Eiselen.

Die Grenze des Schutzgebietes wird:

·               Im Norden durch den von Südwesten nach Nordosten verlaufenden Feldweg Nr. 24 und 25 gebildet, einschließlich der Grundstücksgrenzparzellen: 2136, 2137, 2138, 2139, 2140, 2141, 2142, 2574/2 und /3, 2574/1, 2573, 2572, 2570, 2569, 2568, 2418/1, 2418/2, 2405, 2404, 2403, 2402, 2400, 2398, 2396, 2395, 2394, 2393, 2392, 2391, 2390, 2389, 2388/1 und /2, 2387, 2385, 2384, 2383, 2382, 2381, 2379, 2377, 2375 und 2374.

·               Im Westen durch den Feldweg Nr. 45/2 von Nordwesten nach Südosten verlaufend, einschl. der Grundstücksparzellen
2131/1, 2130, 2119/3 und /2, 2119/1.

·               Im Süden durch den Vic.Weg Nr. 10 einschließlich der Grenzparzellen:
2118, 2117, 2116/2, 2116/1, 2089, 2088, 2087, 2086, 2085, 2075, 2074/3, 2074/1 und /2, 3697, 3698, 3699, 3700, 3701, 3703, 3704, 3705, 3706, 3707, 3708, der südlichen Gemarkungsgrenze Neustadt und zu der Stadt Waiblingen beginnend mit der Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 3709 nach Nordosten verlaufend bis zur Kreuzung am Pfahlbühlweg einschließlich folgender Grenzparzellen:
3709, 2028, 3711, 3712, 3713, 3714, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958/1, 1958/2, 1959, 1960, 1961, 1971, 1972/1, 2319, 2320, 2321/1, /2, /3 und /4.

·               Im Osten durch den von Nordwesten nach Südosten verlaufenden und unter Denkmalschutz stehenden Pfahlbühlweg einschließlich der Grenzparzellen wird das Landschaftsschutzgebiet gebildet:
2322, 2324, 2325, 2326, 2327, 2328, 2329, 2330, 2331, 2339, 2340, 2347/2, 2348, 2351, 2352, 2353, 2355, 2358, 2360, 2362, 2363/1 und /2, 2365, 2367, 2368, 2372, 2373, 2374, 2366.

2. Das Landschaftsschutzgebiet "Unteres Remstal" auf Gemarkung Neustadt, auf Grund der Verordnung vom 18.08.1956 (Amtsbl.Nr. 33) mit einer Größe von 56,0 ha umfaßt die Gewanne:

·               Fuchsklinge, Haldenäcker, Hauflerholz, Birkenwald, Behenäcker, Mühläcker, Anwiesen, Buchwiesen, Hofwäldle, Untere Wiesen, Mittlere Wiesen, Brunnenwiesen, Wiesenäcker und Wurmäcker.

Das Landschaftsschutzgebiet wird begrenzt:

·               Im Norden durch die Gemeindegrenze zwischen Hohenacker und Neustadt, entlang des südl. Waldrandes des Unteren Erbach bis zum Flußlauf der Rems.

·               Im Osten wird die Grenze gebildet durch die östl. und südl. Grundstücksgrenzen der Grundstücksparzellen - von Norden nach Süden angegeben: 1013/1, /2 und /3, 1012/3, 1012/2, 1012/1, 1011, 1010, 1008/2, 1008/1, 1007, 1006, 1005, 1004, 1001, 1000, 999, 998/2, 998/1, 997/2, 997/1, 996.
Im weiteren Verlauf wird die Ostgrenze durch die nördl. Grenze des Bahnkörpers der Bundesbahn Nr. 2/1 bis zum Bahnwärterhaus 4 km südwestl. vom Bahnhof Neustadt gebildet. Von da ab springt die Ostgrenze in östl. gerader allgemeiner Richtung am nördl. Waldrand des Gewann Haufler entlang des Feldwegs 11/1, bis zur westl. Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 1349, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -: 1333, 1341, 1346/1 und /2, 1347, entlang der Westgrenze der Parzelle 1350 in gerader Richtung nach Süden zur Rems, an der nördl. Grenze des Uferweges entlang (Vic.Weg Nr.((W)(5) bis zur unteren Badstraße, einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1352, 1353, 1354, 1355, 1356, 1357, 1358, 1359, 1360, 1360/1, 1360/2, 1362, 1363, 1364, 1365/1 und /2, 1366, 1367, 1368. Der weitere Verlauf der Ostgrenze wird durch das Ostufer des Flußlaufs der Rems gebildet, einschließlich der Uferböschung bis zur Gemarkungsgrenze Waiblingen.

·               Im Süden wird die Grenze des Landschaftsschutzgebietes "Unteres Remstal" auf Gemarkung Neustadt durch die Gemeindegrenze zwischen der Stadt Waiblingen und Neustadt bestimmt. Sie verläuft in westl. Richtung, die Rems überquerend, dann entlang derselben in nördl. Richtung bis zur südl. Grundstücksgrenze der Parz. 575/2 und 576.

·               Im Westen wird die Grenze durch die westl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet (entlang der östl. Grenze des Bahnkörpers der Bundesbahn in nördl. Richtung bis Kleinhegnach) :
576, 577, 578, 579, 580, 581, 582/2 und /1, 583, 713, 714, 715/2, 712, 733/2, 734/2, 734/3, dann den Bahnkörper der Bundesbahn in westl. Richtung überquerend verläuft die Westgrenze entlang der südl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 735/1, 738/2, im weiteren Verlauf 776 und 777.
Die weitere Westgrenze des Schutzgebietes geht entlang des nordöstl. Straßenrandes des Vic. Wegs 8 einschließlich der Gewanne westl. der Rems, Hofwäldle und Buchwiesen. Im weiteren Verlauf wird die Westgrenze gebildet durch die Ostgrenzen der auf Gemarkung Hegnach liegenden Grundstücksparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
304/1, 304/2, 305, 306, 307, 308, 309, 310, 311, 312, 313, 314/1, 314/2, 315, 316, 317, 318, 319, 320, 321, 322, 323/1, 323/2, 324/1, 324/2, 325/1 und /2, 326, 327, 328, 329, 330, 331, 332, 333, 334/1, 334/2, 335, 336, 337, 338, 339/1, 340, 341, 342, 343, 344, 345, 346/1, /2 und /3, 347, 348, 349/1, /2 und /3, 350, 351/3, 352.

Gemarkung Oberberken

Das Schutzgebiet (Gewann Barrain) hat eine Größe von 20,2 ha und umfaßt die nachstehenden Grundstücksparzellen:

·               178/1, 179, 177/2, 177/1, 171, 176, 175, 174, 172/1, 172/2, 173, 156, 155, 151, 150, 154/1, 154/2, 154/3, 153, 152/1, 152/2, 152/3, 138, 139/1, 139/2, 139/2, 137, 136, 135/1, 135/2, 135/3, 134, 133/1, 133/2, 132, 131, 127, 128, 129, 130, 474/4, 474/10, 474/5, 474/6, 474/7, 474/8, 474/9, 474/1, 474/2, 474/3, 475, 476, 477, 478, 479/1, 479/2, 479/3, 479/4, 479/5, 480, 481, 482, 483 und 484.

Gemarkung Oberurbach

Die geschützten Landschaftsteile nördlich der Ortslage mit einer Gesamtgröße von 222,74 ha umfassen nachstehende Gewanne:

·               Äußerer Gutenauer See mit dem Bach "Urbach", Breitwiesen, Gutenauer Täle, Rosenberg, Gaisdobel, Geißtobel, Zwerenberg, Zwerenberghalden, Dilgenhalden, Gukauhen, Güntnerstobel, Kirchsteigkelter, Kirchsteigtobel, Tremnelsberg, Koppenberg, Alter Berg, Reutweg und Gansberg.

·               Die nördliche Grenze des Schutzgebietes wird gebildet:
Von Westen durch die Gemarkungsgrenze Oberurbach und Steinenberg in allgemeiner Richtung nach Osten durch die östlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 7033, 7035, 7036/1, 7036/2, 7034, 7037/1, 7037/2, 7032/2, 7038, 7039, 7031, 7032/1, 7040, 7041/1, 7041/2, 7041/3, entlang des Feldwegs Nr. 155 in südlicher Richtung bis zur Grundstücksgrenze der Parzelle 7046/6. Des weiteren an der nördlichen Grundstücksgrenze entlang der Parzellen 7048/2, 7049/1, 7049/2, 7049/3, 7051 einschließlich der Grenzen der Grundstücksparzelle 7057 bis zum Feldweg 103/2. Des weiteren entlang der östl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 6557/1, 6556/1, 6556/2, 6556/3, 6557/2, 6558/1, 6558/2, 6559, 6560, 6562, 6563, 6564/1, 6564/2, 6565/1 und /2, 6566, 6567, 6568, 6569, 6570, 6571, 6572, 6555, entlang des südlichen Waldrands der Waldparzelle 7060 (Heule)  in allgemeiner ostwärtiger Richtung einschließlich der Grundstücksparzellen 6544, 6543, 6542, 6541, 6540, 6539, 6538, 6537, 6536, 6535, 6534, 6533, 6531, 6530, 6529, 6508/2, 6506/1, 6505/1, 6499, 6495, 6494, 6488, 6487, 6485/2, 6478, 6472, 6471, 6470, 6467/2 und /1, 6466/1, 6465/1, 6464, 6461, 6460, 6459, 6452/1, 6451/1, 6450, 6442, 6441/2, 6432, 6431/2, 6422, 6421, 6419, 6413, 6392/1, 6391, 6390, 6386/2 und /1, 6385/3, 6384/4, 6380, 6379, 6378, 6376/1, 6375, 6364/3, 6364/2, 6364/1, 6363, 6362, 6361, 6360, 6359/2, 6359/1, 6358, 6357, entlang der in allgemein südostwärtiger Richtung verlaufenden Feldwege Nr. 107/1, 107/2 und 107/3 (südlicher Waldrand der Waldparzelle 7060) bis zu deren Einmündung in den von Süden nach Norden verlaufenden Feldweg Nr. 7/1 bis zur Gemarkungsgrenze Unterurbach und Oberurbach einschl. der Grundstücksparzellen 6356, 6355, 6354, 6353, 6352, 6351, 6350, 6349, 6348, 6347, 6249, 6248/2, 6247/1, 6246/1, 6244, 6243/2, 6242/1, 6241, 6239/1, 6238/2, 6235/2 und /1, 6234/2, 6233/1, 6232, 6231, 6229/1, 6228/2, 6227/1, 6226, 6225, 6224/2, 6223/4, /3 und /2, 6221, 6220, 6219, 6218, 6217, 6216, südlicher Teil der Waldparz. 7060, 5533, 5532, 5531, 5530, 5529, 5528/1, 5527, 5526, 5525, 5524, 5512/2 und /1, 5511, 5510, 5508, 5507, 5497, 5481, 5479/2, 5478/4, 5476, 5475/1, 5474, 5472, 5471/2, 5470, 5469, 5468, 5466, 5464, 5454, 5453, 5451/2, 5444/2, 5443, 5417, 5416, 5413/1, 5412, 5411, 5410, 5409, 5413/2, 5407, 5406/1 und /2, 5405, 5404, 5403, 5402, 5401, 5400, 5399, 5398, 5393, 5395, 5394/2, 5394/1, 5393, 4910, 4909, 4908, 4907, 4906, 4905, 4904, 4903, 4902, 4901, 4900, 4898, 4897, entlang an der Gemarkungsgrenze zwischen Oberurbach und Unterurbach einschließlich der Grundstücksparzellen 4793, 4794, 4795, 4782, 4768/2, 4767/1, 4764, 4761, 4754, 4753, 4752/2, 4752/1, 4751, 4749, 4755, 4756, 4758.

·               Im Westen: Durch die Gemarkungsgrenze zwischen Oberurbach und Haubersbronn in allgemeiner Südostrichtung verlaufend einschließlich folgender Grundstücksparzellen:
7036/1, 7036/2, 7037/1, 7031, 7030/1, 7029/2, 7028, 7027/3, 7027/2, 7027/1, 7026, 7025, 7024, 7023, 7045, 7044, 7043/2, /3 und /1, 7042, 7010, 1244, 1245/1, 1245/2, 1246, 1247, 1248, 1249, 1250, 1251, 1279/4, 1279/3, 1279/2, 1279/1, 1280/1, 1280/2, 1280/5 und /4, 1272/1, 1272/2, 1271, 1268 einschließlich der weiteren in südlicher Richtung gelegenen Grundstücksparzellen am Urbach (Gutnauer Täle) :
1236/4, 1236/3, 1236/2, 1236/5, 1236/1, 1235, 1234, 1233, entlang des Feldwegs in südostwärtiger Richtung Nr. 55/1 bis zur Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 1116. Die Grenze des Schutzgebietes verläuft in allgemeiner ostwärtiger Richtung entsprechend dem Verlauf des Urbachs einschließlich der weiteren westwärts gelegenen Grundstücksparzellen:
1233, 6946, 1214, 1193, 1192, 1191, 1190, 1189, 1188, 1187, 1186, 1185, 1184, 1183, 1182, 1181, 1180, 1179, 1156, 1155, 1154, 1153, 1152, 1151/1 und /2, 1150, 1149, 1148, 1157, 1144, 1140, 1139, 1138, 1137, 1136, 1135, 1124/2, 1423/3, 1424, 1425, 1426, 1427, 1428, 1429, 1117, 1116, 1115, 1113, 1110, 1107, 1106, 1105/7, 1105/6, 1105/5, 1105/4, 1105/3, 1105/2, 1105/1.
Im weiteren Verlauf der Grenze wird das westliche Bachufer durch ein 25 m tiefes Gelände folgender Grundstücksparzellen geschützt:
1096, 1095, 1094, 1093, 1092, 1091, 1090, 1089/2, 1089/1, 1088, 1087, 1086 bis z. FW Nr. 53/1. Die Grenze verläuft weiter entlang des Feldwegs Nr. 54 bis zur Grundstücksparzelle 5382/1 und wird in Richtung Süden durch den Feldweg Nr. 58 abgegrenzt. Die südliche Grenze wird durch nachstehende Grundstücksparzellen gebildet:
5056/2, 5056/1, 5055, 5054, 5053, 5052, 5051, 5050,5049, 5048, 5047/1, 5047/2, 5046, 5045, 5043, 5032, 5031/2, 5031/1, 4895, 4848, 4847, 4846, 4844, 4843, 4842, 4841, 4839/1, 4812, 4813, 4814, 4815, 4816/1, 4817/1, 4818, 4819, 4820, 4829, 4828, 4827, 4759/1, 4758, 4756, 4755, 4754, 4753, 4752/1, 4752/2 und 4751.

Gemarkung Ödernhardt

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Größe von 23,86 ha befindet sich im Westen, im Norden und im Osten der Ortslage von Ödernhardt und umfaßt die Gewanne:

Starkenäcker, Mühlhölzle, Heumaden und Kirchhalde. Die Landschaftsschutzgrenze wird bestimmt:

·               Im Norden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Oppelsbohm und Ödernhardt.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Bretzenacker und Ödernhardt.

·               Im Osten durch die Gemarkungsgrenze zwischen Birkenweißbuch und Ödernhardt.

·               Im Süden durch die - von Südwesten nach Nordosten - verlaufende Kreisstraße 586, anschließend durch den Vic.Weg Nr. 1, in dessen Verlängerung nach Norden durch Feldweg Nr. 16 und durch die südlichen Grundstücksgrenzen nördlich der Ortslage:
82, 84, 88, 89, 90, 97, 100, 150 (Gewann Kirchhalde)  und durch den Vic. Weg Nr. 9, der in Richtung von Nordwesten nach Südosten auf die Gemarkungsgrenze Birkenweißbuß hinführt.

Folgende Parzellen befinden sich im Schutzgebiet - von Süden nach Norden angegeben -:

·               741, 739/3, 737, 735, 733, 731, 729, 727, 725, 724, 722, 721, 719, 633/2 und /1, 635, 639, 708, 712, 718, 717, 640, 539/2 und /1, 585/2 und /1,586/1 und /2, 707, 706, 705, 704, 703, 702, 700, 643/1, 579/2 und /1, 577, 575, 644, 699, 698/2, 696, 695, 698/1, 687, 693, 691, 690, 686, 685, 684, 681/3 und /4, 682, 681/1 und /2, 680, 679, 677, 678, 676, 675, 672, 671/1 und /2, 667/1 und /2, 673, 674, 670, 669, 668, 648, 570/2, 571/2, 572, und /2, 584/1, 539/1, 82, 84, 97, 99, 100, 104/1 und /2, 102, 111/1 und /2, 148, 149, 150, 116, 118, 645, 646, 647, 653, 119, 121/1, /2, /3 und /4, 123, 124, 131, 132/1 und /2, 133, 144, 145, 143/1, 165, sowie 8 Parzellen entlang der Gemarkungsgrenze Ödernhardt - Vorderweißbuch im Gewann Rothreissach.

Gemarkung Oeffingen

1. Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Oeffingen mit einer Größe von 84,26 ha umfaßt folgende Gewanne:

Oberes Hart, Unteres Hart, Hundsbuckel, Rote Äcker, Wasserkiel, Abele, Unter den Etzwiesen, Etzwiesen, Hegnacher Weg.

·               Im Norden wird die Grenze des Schutzgebietes bestimmt durch den südl. Rand des Hartwaldes und des Feldwegs 4621, der sich von Westen in allgemeiner östl. Richtung nach Osten zieht, einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
4315, 4318, 4319, 4320, 4321, 4323, 4479, 4480, 4481, 4482, 4488, 4490, 4491, 4503, 4504, 4506, 4509, 4510/1, 4511/2, 4514, 4517, 4523, 4524, 4535, 4537/2, 4540, 4542, 4546, 4547, 4548, 4549, 4550, 4551, 4555, 4556/1 und /2, 4558, 4566, 4567, 4570, 4571/1 und /2, 4573/3 und /4, 4575, 4576, 4577, 4578, 4580, 4581, 4582, 4583, 4601, 4588, 4573/1, 4572/1 und /2.
Im weiteren Verlauf entlang des Feldwegs 4602, der sich in allgemeiner Richtung von Nordwesten nach Südosten zieht, einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden und Südosten angegeben :
4411, 4358/2, 1921/1, 1899, 1895, 1893, 1892, 1891, 1890, 1889, 1888/2 und /1, 1884, 1883, 1882, 1881/2 und /1, 1880, 1879, - von Süden nach Norden angegeben -:
4608/2, 4608/3, /4, /5, /6, /7, /8, /9, /10, /11, /12 und /13, 4608/24, /23, /22, /21, /20, /19, /18, /17, /16, /15 und /14, entlang des Feldwegs 4604, einschl. der Grenzparzellen 1766/1, /2, /3, /4, /5, /6, /7, /8, /9, /10, /11, /12 und /13 (Gewann Hart).

·               Im Westen wird die Landschaftsschutzgrenze durch die Feldwege 4307, 4772 und 1921/3, einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben - bestimmt:
4314, 4309, 4308, 4306, 4305, 4304, 4303, 4301, 4300, 4311, 4312, 4313, 4327, 4330, 4347, 1921/1 (Gewann Hundsbuckel) .

·               Im Süden wird die Schutzgebietsgrenze gebildet durch die Feldwege 1921/3 und 773, einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben-:
969, 968, 967, 966, 965, 964, 963, 962, 961, 972, 973, 974, 975/1, 976, 977, 978, 979, 980, 981, 982 (Gewann Hegnacher Weg)  , 1840, 1839, 1838, 1837, 1836, 1835, 1834, 1833, 1832, 1831, 1830, 1814, 1813, 1812, 1811, 1810, 1809, 1808, 1807, 1806, 1805, 1804, 1802, 1801, 1800, 1799, 1798 (Gewann Etzwiesen).

·               Im Osten wird die Grenze durch die Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben - bestimmt:
1797, 1796, 1794, 1793, 1792, 1791, 1790, 1784/1 und /2, 1783, 1782, 1781, 1780, 1778, 1777, 1776, 1775, 1774, 1773, 1772, 1770, 1769/17 und /18, 1766/15.

2. Das Landschaftsschutzgebiet Hartwald auf Grund der Verordnung zum Schutz von Landschaftsteilen vom 18.08.1956 (Amtsblatt Nr. 33) auf Gemarkung Oeffingen umfaßt den nördl. Teil des Hartwaldes mit den Waldparzellen 4608 und 4608/1, mit einer Größe von 67,35 ha. Die Grenzen werden bestimmt:

·               Im Norden durch den von Südwesten nach Nordosten führenden Feldweg 4621 bis zur Gemarkungsgrenze zwischen Hegnach und Oeffingen bis zur Kreisgrenze zwischen den Landkreisen Ludwigsburg und Waiblingen.

·               Im Osten wird die Grenze durch die Gemarkungsgrenze Hegnach und Oeffingen bestimmt, die von Nordwesten nach Südosten den Hartwald durchschneidet.

·               Im Süden wird die Grenze durch den Feldweg 4604, 4603 und einschl. durch den in großem Bogen von Norden nach Westen führenden Feldweg 4602, im weiteren Verlauf durch den Feldweg 4621 bestimmt. Die Südgrenze wird weiter bestimmt durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Grundstücksparzellen - von Osten in allgemeiner Richtung nach Westen angegeben -: 1766/15, 1766/13, 1766/12, 1766/11, 1766/10, 1766/9, 1766/8, 1766/7, 1766/6, 1766/5, 1766/4, 1766/3, 1766/2, 1766/1, 4608/14, 4608/15, 4608/16, 4608/17, 4608/18, 4608/19, 4608/20, 4608/21, 4608/22, 4608/23. Im weiteren Verlauf wird die Südgrenze durch die Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet ‑ von Norden nach Süden angegeben -:
4608/13, 4608/12, 4608/11, 4608/10, 4608/9, 4608/8, 4608/7, 4608/6, 4608/5, 4608/4, 4608/3, 4608/2, im weiteren Verlauf durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 1880, 1881/2, 1881/1, 1882, 1883, 1884, 1888/1, 1888/2, 1889, 1890, 1891, 1892, 1893, 1895, 1899, 1900, 1921/1, im weiteren Verlauf durch die südl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 4411, 4573/1, 4575, 4576, 4577, 4578, 4580, 4581, 4582, 4583, 4584, 4585, 4586, 4587, 4588, 4590, 4595, 4597/1, 4597/2, 4598, 4599, 4600, 4601.
Im weiteren Verlauf nach Westen wird die südl. Grenze des Schutzgebiets Hart durch die nördl.Grundstücksgrenzen der Parzellen - von Norden nach Westen angegeben - gebildet:
4522/2, 4572/2, 4571/2, 4571/1, 4570, 4569, 4568, 4565/2, 4565/1, 4559, 4558, 4556/2 und /1, 4555, 4551, 4550, 4549, 4548, 4547, 4546, 4542, 4540, 4537/2, 4535, 4525, 4523, 4517, 4514, 4511/2, 4510/1, 4509, 4506, 4504, 4503, 4491, 4488, 4482, 4481, 4480, 4479, 4323, 4321, 4320, 4319, 4318, 4315.

·               Im Westen wird die Grenze durch den Teil des von Süden nach Norden führenden Feldwegs 4621 gebildet.

3. Das Landschaftsschutzgebiet "Weidachtal" (Gemarkung Oeffingen) mit einer Größe von 52,15 ha umfaßt den bewaldeten Hang entlang östl. des Flußlaufs des Neckars und den Gewannen:

·               Brühl, Langes Tal, Hälmleswiesen, Fuchsloch (Steinbruch) .

Die Grenze wird bestimmt:

·               Im Westen durch den Flußlauf Neckar, einschließlich der Waldparzellen 3475/13, 3458/2, 3475/9, 3475/8, 3801/6.

·               Im Norden durch den Feldweg 4807 und durch die nördl. Grenze der Grundstücksparzellen 4991 und 3811.

·               Im Osten durch den nach Süden führenden Feldweg 3809, einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
3810, 3808, 3801, 3840/1, 3842, 3843, 3844, im weiteren Verlauf entlang des Feldwegs 3983 (Neckarhalde) , einschl. der Parzellen 3850 und 3800.
Die weitere Ostgrenze verläuft in allgemeiner Richtung nach Osten am nördl. Hang des Weidachtales, entlang einschl. der Grenzparzellen 3799, 3798, 3797, 3796/1 und /2, 3795, 3794/1 und /2, 3793, 3792, 3791, 3789, 3788, 3766, 3765, 3764, 3759, 3763, 3762, 3761, 3747/1 und /2, 3745, 3740, 3739, 3732, 3730, 3729, 3728, im weiteren Verlauf nach Osten entlang des Feldwegs 3686, einschließlich der Grundstücksparzellen 3649, 3650, 3651, 3652, 3654, 3655, 3656, 3657, 3658, 3659, 3660, 3678, 3679, 3680, 3663, 3665, 3666 (Steinbruch) , 3667, 3668, 3669, entlang der Ost- und Südgrenze der Steinbruchparzelle 2473 (Gewann Langes Tal) , Hälmleswiesen und Fuchsloch entlang der Südgrenze der Parzellen 2392, 2391, 2361, entlang den östl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen 2360, 2357, 2356, 2355, 2353, 2354, 2296/2, 2491/3, im weiteren Verlauf entlang des Feldwegs 252, der von Nordwesten nach Südosten führt, einschließlich der Parzellen 2510, 2511, 2512, 2513, 2514, 2516, 2517, 2518, 2519, 2520, 2521, 2522, 2523 (Langes Tal) .

·               Im Süden wird das Schutzgebiet "Weidachtal" abgegrenzt durch die südlichen Grenzen der Grundstücksparzellen 2508, 2507, 2506, 2505, 2504, 2503, 2502, 2501 (entlang des Feldwegs 2955), 2500, 2498, 2497, 2496, 2495, 2494, 2491/3, 2492 (Gewann Langes Tal) . Die weitere Südgrenze verläuft an dem südlichen Hang des Weidachtales, einschließlich der Waldparzellen 3026, 3639 (bei der Kläranlage) , des weiteren entlang des Feldwegs 3028, bis zur nördlichen Grenze des Gewanns Hornhalde. Ab hier führt die Südgrenze in südwestlicher Richtung parallel des Neckarlaufs entlang des von Norden nach Süden führenden Feldwegs 3028 bis zur Gemarkungsgrenze zwischen der Stadt Stuttgart und der Gemeinde Oeffingen, einschl. der Waldparzellen im Brühl 3458/2, 3475/13, 3413 (vgl. Eintragung in die Flurkartenausschnitte 3213, 3214, 3313 und 3314).

Gemarkung Öschelbronn

Das Landschaftsschutzgebiet befindet sich westlich, nördlich und östlich der Ortslage, hat eine Gesamtfläche von 109,55 ha und umfaßt folgende Gewanne:

·               Obere Sold, Mittlere Sold, Untere Sold, Alter Grund, Hummelberg, Helleräcker, Gehrhalde, Streitäcker, Gehreisach, Burgäcker, Pfeiffersrain, Lochklinge, Gründle, Zwerchäcker, Sandgrube, Kelteräcker, Am Rudersberger Weg, Binsenwiesen, Guckelhalde, Kieselfeld, Deisseichenplatz, Scheuenberg, Unterer Scheuenberg, Obere Steinäcker, Mittlere Steinäcker, Hau, Mailand, Brunnenwiesen, Heumahden, Ziegelwiesen, Frohnwiesen, Birkenwiesen, Birkenäcker.

Die Landschaftsschutzgrenze wird bestimmt:

·               Im Norden zum Teil durch die Kreisgrenze Backnang-Waiblingen. Des weiteren durch die Landesstraße 1140 bis zur Gemarkungsgrenze Rudersberg, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -: 1089, 1090, 1098, 1107, 1108, 1109, 1110, 1111, 1112, 1113, 1114, 1115, 1116, 1117/1, 1118, 1119, 1220/1 und /2, 1221, 1279, 1280, 1281/1, 1284, 1291/1 und /2, 1292, 1293, 1294, 1295, 1296, 1297, 1310, 1311.

·               Im Osten durch den westlichen Waldrand des Gaibrains, Obere Jauchert, Untere Jauchert, Königsbronn, einschl. der folgenden Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1315/2, 1316, 1317, 1318, 1319, 1320, 1506, 1505/2 und /1, 1504, 1503, 1502, 1501/1, 1500/2 und /1, 1492, 1496, 1497, 1498, 1499, 1459, 1458/2 und /1, 1457, 1456, 1455, 1454, 1453, 1432, 1431, 1430, 1429, 1428, 1427, 1426, 1425, 278, 274, 275, 276, 277/2, 285/2 und /1, 284, 283, 282, 475, 474, 473, 472, 465, 455, 454, 453, 462, 452, 451, 450, 449, 447/2 und /1, 446, 500, 497, 498/1 und /2.

·               Im Süden entlang der Gemarkungsgrenze Öschelbronn-Rettersburg bis zur Landesstraße Nr. 1140 in Richtung Öschelbronn, einschließlich folgender Grenzparzellen:
516, 515, 517, 518, 519, 521, 522, 523/1 und /2, 524, 525, 526, 527, 528, 529, 530, 531, 532, 697, 696, 588/1, /2 und /3, 589/2, 591/2, 592/2, 596, 600/3, 601/3, 605/2, 606/2, 607/2, 608/2, 616/2, 617/3, 618/2, 686/2 und /1, 685/2, 684, 682/2, 681/2, 679/2, 678/2, 677/2, 676/3, 631/1, 632/1, 633, 634, 635, 670/3, 669/2, 668/4, /5 und /6, 640.

Die innere Abgrenzung um den Ortskern Öschelbronn wird von folgenden Grenzparzellen bestimmt:

·               (Gewann Brunnwiesen), 640, 641, 642, 643, 644, 645, 646, 387, 388, 384, 372, 373, 374, 106/2 u. /1, 105, 104, 110, 108 (Gewann Obere Steinäcker), 158, 157, 156, 155, 154, 152, 151, 150, 149, 208, 209, 210, 211, 1396/2 und /1, 1376, 1373, 1372, 1371 (Kelteräcker), 1247/2, 2110/1, 1208, 1207, 1206, 1205, 1204, 1203, 1124, 1199, 1197, 1198, 1196, 1195, 1194, 1193, 1192, 1191, 1190, 1189, 1188, 1184, 1183, 1182, 1181, 1180, 1138/1, 1140, 1141/1, 1144/2, 1145/2, 1146, 1179/2, 1178/1, 1177/2, 1175, 1137, 1138/2, 1139/1, 1142/2, 1143/1, 1148/2 (Mittlere Sold) , 1149/1, 1150/2, 1151/1, 1152/2, 1157/1, 1156, 1161/2, 1162/3, 1153, 1102, 1101/2, 1099.

Der geschützte Landschaftsteil nordwestlich der Ortslage von Öschelbronn wird:

·               Im Norden begrenzt durch die nördliche Grundstücksgrenze der Parzelle 1034 am Vic.Weg Nr. 6.

·               Im Osten durch die östl. Grundstücksgrenzen der Parzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1036, 1037, 1038, 1039, 1040, 1041, 1042, 1043, 1044, 1045, 1046, 1047, 1048, 1049/1 und /2, 983, 982, im weiteren Verlauf der Ostgrenze wird dieselbe bestimmt durch die Grenzparzellen: 984, 985, 986, 994, 967/2, 901, 873, 869, 870, 871, 872/1 und /2, 874, 875, 876, 877.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze Öschelbronn-Rettersburg, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
868/2, 896/1, 896/2 (Lochklinge) , 909, 910, 916.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze Öschelbronn-Bürg und durch die Landesstraße 1120, einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
917/1 und /2, 918, 919, 920, 921, 924, 922, 946, 947/1 und /2, 948, 949, 951, 952, 1012, 1013, 1014, 1015, 1016/1 und /2, 1017, 1018, 1019, 1020, 1021, 1022, 1023, 1024, 1025, 1011/2, 1011/1, 1026, 1027, 1028, 1029, 1030, 1031/1 und /2, 1032, 1033, 1034.

Gemarkung Oppelsbohm

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Gesamtfläche von 97,51 ha umfaßt die Gewanne:

·               Unter dem Alten Hau, Wiesenäcker, Gassenäcker, Mörgele, Banholz, Vorder/Mittlerer/Unterer Asperg, Bühl, Untere Halde, Gänsrain, Zehentwiesen, Streitäcker, Mailändle, Alter Bühl, Gruppenbächle, Weissbucher Bergele.

Die Grenzen des Landschaftsschutzgebietes werden gebildet:

·               Im Norden durch die Gemarkungsgrenze Rettersburg, zum Teil durch die Gemarkungsgrenze Oppelsbohm/Asperglen, und entlang der Westgrenze der Landesstraße 1146 bis zur Gemarkungsgrenze Rettersburg, einschließlich der Grenzparzellen
159, 175, 176, 177, 178, 180, 181, 183, 186, 187, 188/2, 190, 193, 195/2, 196, 298, 200, 201, 202, 205, 207/1, 208, 209, 210, 211, 212, 213, 214, 229, 230, 231/2, /1 und /3, 232, 233, 234, 235, 236, 242, 241 (Gewann Wiesenäcker), 2122, 2123, 2124, 2125, 2127, 2128, 2130, 2131, 2132, 2133.
Die weitere Nordgrenze wird durch den westlichen Waldrand des "Alten Hau" bestimmt, einschließlich der Grenzparzellen 2163, 2183, 2195, 2196, 2197, 2377, 2376, 2374, 2372, 2371, 2368, 2367, 2366, 2365, 2364, 2363, 2362, 2360, 2358, 2357, 2356, 2355, 2353, 2351, 2349, 2348, 2347, 2346, 2344, 2343, 2342, 2341, 2337, 2335, 2333, 2331, 2330, 2329/1, 2328, 2327, 2326, 2325/2, 2324, 2315, 2312, 2311, 2310, 2309, 2308, 2307/2 und /1, 2306, 2305, 2304, 2303, 2302/1, 2301, 2300 (Gewann Banholz), 2298/2 und /1, 2297, 2295, 2293, 2292, 2291, 2290, 2289, 2288/2 und /1, 2287, 2286, 2284.

·               Im Südwesten - im Bereich der Nachbarschaftsschule - wird ein in sich geschlossenes Schutzgebiet durch folgende Parzellen gebildet:
1257, 1258, 1259, 1260, 1290/2 und /1, 1261, 1289, 1288, 1287/2 und /1, 1286, 1285, 1284, 1283, 1282, 1281, 1280, 1279, 1262/1 und /2, 1277, 1276, 1275, 1274/1 und /2, 1273, 1272, 1271, 1270/1 und /2, 1269, 1268.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenzen zwischen den Gemeinden Bretzenacker, Ödernhardt, Birkenweißbuch und Oppelsbohm, einschließlich den Grenzparzellen
1372, 1373, 1374/1, /2 und /3, 1371, 1375, 1384 (Gewann Mittlerer/Alter Bühl) , 1385, 1386, 1387, 1389, 1390, 1391, 1392, 1393, 1395, 1396, 1397, 1398 (Gewann Rohracker), 1402, 1405, 1406, 1407, 1408, 1409/1 und /2, 1410, 1411, 1418, 1419, 1420, 1421, 1422/1 und /2, 1423, 1424, 1425, 1426, 1427, 1428, 1429/2, 1430, 1433, 1434, 1435 (Gewann Mailändle) .
Die weitere Südgrenze wird gebildet durch das Gruppenbächle bis zur Gemarkungsgrenze Birkenweißbuch/Oppelsbohm (Gewann Weißbucher Bergle)  entlang derselben bis zum südlichen Waldrand des Buchholz und bis zur Gemarkungsgrenze Necklinsberg einschlißlich des Feldwegs 27.

·               Im Osten durch die Gemarkungsgrenze zwischen Oppelsbohm und Necklinsberg einschließlich der Grenzparzellen 2284, 1999, 1998, 1997, 1938, 1937 (Gewanne Schüle, Obere/Untere Halde) .
Des weiteren verläuft die Ostgrenze am nördlichen Ufer des Kottenbach entlang bis zur Gemarkungsgrenze Necklinsberg einschließlich der Uferparzellen
1732/2 und /1, 1731, 1730, 1729, 1728, 1727, 1726, 1725, 1724, 1722, 1720/1, 1719, 1718, 1717, 1716, 1710, 1684/1 und /2, 1683, 1682/3, /2 und /1, 1675, 1676, 1677, 1679, 1680, 1681.

Die innere Abgrenzung zum Ort wird gebildet im Norden am Bach Nr. 1 beginnend im Uhrzeigersinn durch die Grenzparzellen:

·               2090, 2089, 2087, 2088, 2091, 2092/1, 2094, 2095/1, 2096/2, 2139, 2141/2, 2231/2, 2232/1 und /2, 2233, 2234, 2235, 2236, 2237/1 und /2, 2238/2, 2239, 2240, 2241, 2242, 2243, 2244, 2245, 2246, 2247, 2248, 2249, 2250, 2251, 2252/1, 2253/2, 2254, 2255, 2256, 2257, 2258, 2259, 2260, 2261, 2262, 2263, 2264, 2044, 1964, 1965, 1966, 1968, 1969, 1963/3 und /2, 2000, 1897, 1896, 1895, 1894, 1893/2, 1892/2, 1891 und weiter entlang des Bachs Nr. 3 1792, 1802, 1803, 1804, 1831/2.

Im weiteren Verlauf wird die innere Abgrenzung zum Ort durch die Grenzparzellen gebildet:

·               1832, 1833/1, 1836, 1835, 1834, 1833/2, 1831/3 und /1, 1830, 1829, 1828, 1827, 1332, 1333, 1335, 1339, 1340, 1341, 1342, 1343, 1344, 1345, 1346, 1347, 1348, 1349, 1350, 1351, 1352, 1353, 1354, 1355, 1356, 1357, 1358, 1315, 1314, 1313, 1312, 1311, 1310, 1365/2, 1366, 1367, 1368, 1309, 1308.

Gemarkung Plüderhausen

Auf Gemarkung Plüderhausen befinden sich sechs geschützte Landschaftsteile:

1. Das Schutzgebiet am Aichenbachhof hat eine Größe von 16,38 ha. Es wird begrenzt durch folgende Grundstücksparzellen:

·               Im Norden Nr. 67, 66, 64/4, 64/3, 63/3, 63/1 und 58.

·               Im Westen Nr. 68, 69, 70, 71, 72, 73 und 74.

·               Im Süden Nr. 75, 76, 77, 78, 79, 84, 83, 1530/1, 87/2, 88, 89, 90, bis zum Feldweg Nr. 173 einschließlich.

·               Im Osten durch den Bach Nr. 2 einschließlich der Parzellen Nr. 125/3, 111, 110, 109, 108, 106, 105, 104, 95 und 96 a.

2. Das Schutzgebiet am Südosthang des Konnenberges hat die Größe von 7,10 ha mit den Grundstücksparzellen Nr.

·               1504, 1503, 1505, 1506, 1502, 1501, 1500/1 und /2, 1598, 1597, 1596, 1495, 1494, 1493, 1492, 1491, 1490, 1489, 1488, 1487, 1486, 1485, 1484/2, 1484/1, 1483/2, 1483/1, 1482, 1481, 1480, 1479, 1478, 1477, 1476, 1475, 1474/2, 1474/1, 1473, 1471, 1507, 1508, 1509, 1510, 1511, 1521, 1522, 1523, 1524, 1525 und 1526.

3. Das Schutzgebiet Burghalde mit der Größe von 42,84 ha wird begrenzt:

·               Im Norden durch die Grundstücksparzellen 2444, 2446, 2477, 2478, durch den Feldweg 125, einschließlich 2418, 2417, 2415, 2414, 2413, 2412, 2411, 2410, 2409/2, 2409/1, 2407, 2406, 2405, 2404, 2403/2, 2403/1, 2395, 2394.
Die nördliche Grenze des Schutzgebietes verläuft weiter in ostwärtiger Richtung am Waldrand der Schlierbachköpfle südlich des Vic.Wegs Nr. 14 einschl. der Grundstücksparzellen: 2372/2, 2372/1, 2371, 2370, 2369, 2368, 2367, 2366, 2365, 2364, 2363, 2362, 2361/2, 2361/1, 2360, 2359/2 und /1, 2358, 2357, 2356, 2355, 2354, 2353, 2352, 2351, 2350, 2349, 2348, 2347, 2344, 2343, 2342, 2341, 2340, 2339, 2338, 2337, 2336/2, 2336/1, 2335, 2324, 2323, 2322, 2321, 2320, 2319, 2288, 2289/1, 2290, 2291, 2392, 2393, 2312/2, 2311, 2396, 2310.

·               Im Westen durch den Schlierbach einschließlich der Grundstücksparzellen 2179, 2193, 2194, 2198/3, durch den Feldweg Nr. 51 mit den Grundstücksparzellen 2565/1, 2565/2, 2571, 2570, 2568, 2567, 2564, 2563, 2562, 2560, 2561, 2544, 2545, 2543, 2510/1, 2509/1, 2508, 2449, 2448, 2450, 2447/1, 2447/2, 2445/2, 2445/1, 3021.

·               Im Süden durch die nördliche Straßengrenze der Bundesstraße 29.

·               Im Osten durch das Schutzgebiet im Gewann Neuenberg durch die Kreisgrenze zum Nachbarkreis Schwäbisch Gmünd.

4. Das Schutzgebiet westlich des Eibenhofs und südlich des Heimischtales mit einer Größe von 32,26 ha umfaßt folgende Grundstücksparzellen:

·               48, 47, 46, 45, 44/2, 44/1, 43, 42/a, 42/b, 42/c, 42/d, 42/e, 42/g, 41, 40, 36/6, 34/11, 34/10, 34/9, 34/8, 34/7, 34/5, 34/4, 34/3, 34/2, 34/1, 31/2, 31/1, 30, 29, 28/a, 28/b, 28/c, 27, 26/2, 26/1, 25/2, 25/1, 22/2, 22/1, 20, 19, 18/a, 18/b, 17/a, 17/b, 16, 15/1, 15/2, 14/1, 14/2, 13/2, 13/1, 12, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5 und 4, Teile der Waldparzelle 35 und 36.

5. Das Schutzgebiet Walkersbachtal/Gläserhau mit einer Größe von 31,8 ha wird:

·               Im Norden und Nordwesten begrenzt durch die Grundstücksparzellen 50, 56/2, 56/1, 55, 54, 51/4, 196/1, 196/2, 197, 198/8, 198/7, 198/6, 198/1, 192/2, 169, 166/2, 165, 162, 154, 153, 148, 239, 238, 237, 236, 235/1 und /2.

·               Im Westen durch die Grundstücksparzellen 176, 178, 179, 180, 181/1, 181/2, 200, 223/2, 224, 225, 226/a, 227/1, 227/2, 228, 229, 230, 231, 232/1 a, c, 232/2 a, b, c.

·               Im Süden durch die Grundstücksparzellen 233/1 a, /1 b, /1 c, 233/2 a, 233/2 b und 233/2 c.

·               Im Osten durch die Kreisgrenze zum Landkreis Schwäbisch Gmünd von Süden nach Norden verlaufend und dann nach Osten die große Waldparzelle des Gewannes Gläserhau 234 und die Parzellen 211 a, b, 212, 213, 215, 214 umfassend einschließlich der weiteren Grundstücksparzellen entlang des Walkersbachs Nr. 210/1, 210/2, 51/5, 53, 52, 51/3, 51/2, 51/1.

6. Das Landschaftsschutzgebiet am Köshof mit den Gewannen Bronnen und Wolfsgehren mit einer Größe von 23,10 ha umfaßt nachstehende Grundstücksparzellen:

·               11, 12, 13, 14, 15, 9, 10, 8 a, 8 b, 8 c, 8 d, 8 e, 8 f, 7, 6, 5, 4, 3 und einen Teil der Waldparzelle Eibenhau Nr. 19, einschließlich der Rappenklinge.

Gemarkung Reichenbach

Auf Gemarkung Reichenbach mit den Teilorten Lehnenberg und Spechtshof befinden sich geschützte Landschaftsteile mit einer Gesamtgröße von 86,60 ha. Das Landschaftsschutzgebiet umfaßt im Norden der Gesamtgemarkung den Teilort Lehnenberg, im Westen, Norden und Osten; zieht sich entlang der Westgrenze der Gemarkung Reichenbach bis zur südlichsten Spitze der Gemarkung. Die nähere Abgrenzung zu den Ortslagen wird durch eine innere und äußere Grenze bestimmt.

Das Landschaftsschutzgebiet umfaßt folgende Gewanne:

Gemarkung Lehnenberg:

·               Mühlhölzle, Alter Weinberg, Burrklinge, Mittleres Gewann, Böschäcker, Erlenplatte, Beetlesäcker, Baierwiesen, Buchenbachtal mit Buchenbach, Unter dem Bangert, Holzwiesenrain, Lange Wälde, Überzwerche Wälde, Stückleswälde, Kuhtränke, Obere Feldlen, Kirchweg.

Gemarkung Spechtshof:

·               Stockwiesen, Klinge, Halde, Auchtweide, Lindenäcker.

Gemarkung Reichenbach:

·               Bei der Lehnenberger Tränke, Beim Buocher Brünnele, Feuchtenhäule, Spitzengehren, Reute, Hinter Wald, Langwiesen, Brunnenwiesen, Torenwiesen, Buochwiesen.

1. a) Äußere westliche Grenze, von Norden nach Süden angegeben, beginnend an der Landesstraße 1140 an der Gemarkungsgrenze Birkmannsweiler, entlang dieser Gemarkungsgrenze einschließlich folgender Parzellen:

·               702, 703, 710, 717, 718, 719, 724, 741, 744, 777/2, 778, 779, 780, 781, 782, 785, 786, 787/1 und /2, 788/1, 788/2, 789, weiter entlang der Markungsgrenze Breuningsweiler mit den Grenzparzellen:
790, 791, 792, 795, 796, 797/1 und /2, 798/2 und /1, 799, 801/1 und /2, 802, 803, 804, 805, 876, 877, 878, 879, 880/1 und /2, 881, 867, 866, 882, 883, 884, 894, 895, 896, 897 (Markung Lehnenberg)  , 283/1 (Markung Reichenbach) , 283/3, 284, 285, 286, 287, 288, 289, 290, 291/1 und /2, 299, 300, des weiteren entlang des "Hinteren Stadtwaldes" Gemarkung Waiblingen mit den Grenzparzellen:
301, 302, 303/1 und /4, 304, 305, 306/2, /3 und /4, 307, 308, 320, 324, 325/2, 559, 560, 561, 562/2, 558/2 und /1, 557, 556, 555/2 und /1, 554, 553, 542, 543, 544, 545/2, 546, 548, 549/2, 551.

b) Äußere südöstliche Grenze, von Süden nach Norden angegeben:

·               538, 537, 535, 534, 533, 532, 530, 525, 524/2 und /1, 524/4 und /3, 521/2, 519/2 und /1, 86, 88, 89/1, 90, 91, 92.

c) Äußere nordöstliche Grenze: Beginnend an der Landesstraße 1140 (Markungsgrenze Birkmannsweiler) in südlicher Richtung einschließlich folgender Grenzparzellen:

·               702, 701/2 und /1, 700, 698, 697, 696, 695, 661, 660, 657/2, 656/2, 655/2 und /1, 652, 493, 492, 491, 490, 489, 488, 487, 486, 483 und weiter entlang der Landesstraße 1140, 482, 480, 477, 476, 473, 326, 328, 329, 330, 331, 332, entlang des Buchenbaches einschließlich folgender Parzellen 302, 304, 305, 306, 308, 309, 310, 312, 313, 317, 315, 316, 307, 301, 298, 297/1, /2 und /3, 343/7, 180 (Markung Spechtshof) , 179/2 und /1, 178/2, 176, 175, 174/2 und /1, 172, 171, 170, 169, 168, 166, 165, 164, 163, 157, 159, 160, 156, 147, 146, 145, 143, 141, 139, 138, 137, 136, 135, 134, 131, 130, 129, 128, 127, 126, 125, 124, 123.

2. a) Die innere westliche Grenze zu den Ortslagen Lehnenberg und Reichenbach wird von Norden nach Süden angegeben, beginnend an der Kreisstraße 588, einschließlich folgender Grenzparzellen:

·               649, 648, 646, 645, 642, 640, 639, 638, 637, 635, 634, 631, 630, 629, 628, 627, 626, 625, 622, 621, 619, 618, 617, 606, 616, 614, 610, 677, 761, 765, 775, 776, 788/1, 827, 828, 832, 836, 825, 837, 138, 139/1, 156, 157, 158/1 und /2, 159/1 und /2, 181, 180, 179, 178, 177, 176, 175, 174, 173, 290, 291/1 und /2, 292, 293/1 und /2, 294/1 und /2, 295, 296, 297, 298/1 und /2, 299, 300, 301, 302, 303/1, /2 und /3, 305, 306/1, /2, /3 und /4, 307, 309/2, 320, 324, 325/1, 325/2, entlang des FW 33 und den Grenzparzellen 326/2, 327/2, 328/2, 329/2, 330/2, 331/2, 332/2, 333/2, 334/2, 336/1 und weiter entlang der Parzellen 424/3, 424/2 und /1, 428, 429, 436, 437, 438, 439, 440, 444, 446 (Langwiesen), 447/2 und /1, 448, 451/1, 452, 492/4, 496, 497, 504, 506, 507, 508, 509, 510, 513, 83/3, 83/2 und 92.

b) Die innere nordöstliche Grenze zur Ortslage Lehnenberg und Spechtshof von Norden nach Süden angegeben, beginnend an der Kreisstraße 588, einschließlich folgender Grenzparzellen:

·               652, 493, 494, 495/1 und weiter entlang des östlichen Straßenrandes der Kreisstraße 588 und der weiteren Grenzparzellen 496, 500, 530, 504, 509/1 und /2, 519, 520/1, 527, 525, 526/1 und /4, 527/1, 446/2, 445/2, 456, 462, 464/1, 465/1, 466, 389, 390, 391, 392, 397, 398, 399, 277, 278, 279, 283, 207, 254, 209, 210, 211, 212, 213, 214, 201, 137, 136, 135, 134, 131, 130, 129, 128, 127, 126, 125, 124, 123.

Gemarkung Rettersburg

Das Landschaftsschutzgebiet umfaßt die Ortslage von Rettersburg im Norden, im Osten und zum Teil im Südosten mit einer Gesamtfläche von 175,76 ha. Das Landschaftsschutzgebiet umfaßt folgende Gewanne:

·               Linsenhof, Oberes Gewand, Mittleres Gewand, Unteres Gewand, Oberer Bühl, Hütteläcker, Bottichäcker, Frostäcker, Obere/Untere Au, Kirchäcker, Krummäcker, Zwölfbeet, Hofwiesen, Halde unter dem Hölzle, Kohlhau, Häule, Erlenhau, Buchenplatte, Kieselhäule, Hundshau, Hundsrain, Mühlhalde, Grundenlöchle, Raitäcker, Drexelhof, Hagenbüchle, Lochklinge, Viehweidhau, Halde und Steinhaufenäcker.

Die Landschaftsschutzgrenze wird bestimmt:

·               Im Norden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Öschelbronn und Rettersburg, einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -: 38, 39, 41, 42, 43, 45, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 55, 54, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 66, 67, 72, 71, 70, 69, 68 (Gewann Lindenhof/Auwiesenbachtal) , 671, 670, 576, 577, 578, 575, 574, 573, 572, 571, 570, 569, 568, 567, 566, 565, 564, 563/2 und /1, 562, 560, 559, 558, 557, 556, 555, 554, 553, 550, 549, 548, 547, 546, 545, 544, 543, 542, 540, 539, 538, 537, 536, 535, 534, 533, 532, 530, 529, 528, 527 (Gewann Oberes Gewand)  und 524 (Gewann Oberer Bühl) .
Der weitere Verlauf der Nordgrenze wird gebildet durch die nördlichen Grenzen der Grundstücksparzellen 261/2, 259, 258, 257/3 und /2, 255.

·               Im Westen durch den östl. Waldrand des Zwerrenbergs einschl. der Grenzparzellen - von Nordwesten nach Südosten angegeben -:
21, 22, 20, 19, 18, 93, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 104 (Gewann Forstäcker), 105, 113, 114, 115, 116, 117, 119, 120, 813, 814 (Gewann Obere Au), 812, 811, 810, 759, 758, 756, 754, 752, 750 (Gewann Auwiesenbachtal) , 748, 746, 744, 742, 741, 740, 738, 736/2, 737, entlang des Vic.Wegs Nr. 6 bis zur nördlichen Grundsücksgrenze der Parzelle 373.Die weitere Westgrenze umfaßt die Ortslage von Rettersburg im Norden, im Osten und Südosten einschl. der Grenzparzellen - von Norden/Osten/Südosten angegeben -:
736/1, 734, 733, 731, 725, 723, 377, 378, 408, 409/1, 410, 411, 412, 413, 457/1, 457/2, 458, 459/2, 461, 330/2, 329, 328, 214, 212, 211, 210, 209, 1857, 1855, 1829 (Gewann Zwölfbeete) , 1831/1, 1828, 1798, 1796/2, 1795, 1794, 1793, 1790, entlang des Feldwegs Nr. 26 von Norden nach Süden führend einschließlich der Grenzparzellen 1733, 1732, 1728, 1727, 1726, 1725, 1724, 1723, 1722/3 und /1, 1721, 1720/2, 1469/1.
Im weiteren Verlauf der inneren Grenze des Landschaftsschutzgebiets zur Ortslage entlang des Vic.Wegs Nr. 15 einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1466, 1465, 1464, 1463, 1331, 1330, 1329, 1328, 1327, 1325, 1324 (Gewann Raitäcker), 1293, 1294, 1296/1, 1289, 1288, entlang der Landesstraße 1146 nach Süden bis zur Gemarkungsgrenze Oppelsbohm/Rettersburg, einschl. der Grenzparzellen 1260, 1261, 1262, 1263, 1264, 1265, 1266, 1267, 1268.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze Oppelsbohm/Rettersburg, einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1268, 1269, 1366, 1367, 1368, 1369, 1370, 1371, 1373, 1374, 1375, 1385, 1389, 1390, 1391, 1392 (Gewann Lochklinge) .
Die weitere südliche Grenze ist der südl. Waldrand der Parzelle 1393, 144/1 des Hagenbüchle, bis zum Feldweg Nr. 3 und die südlich davon gelegenen Grundstücksparzellen:
49, 50, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 67, 69/1 und /2, 70, 71, 72, 73/1 und /2, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80/1 und /2, 81, 82, 83/1, 84, 85/1, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92/1 und /2, 93, 94, 95/1 und /2, 96, 97, 98, 99/1 und /2, 100/1 und /2, 101, 102, 103/1 und /2.

·               Im Osten durch den westlichen Waldrand des Königsbronnerwaldes, einschl. der Grenzparzellen 1947, 1946, 1945, 1944, 1943, 1942, 1941, 1935, 1934, 1933, 1932, 1931, 1930, 1929, 1928, 1927, 1926, 1925, 1924, 1923 (Gewann Rohrwiesen), 1922, 1921, 1917, 1915, 1914, 1913, 1912.
Im weiteren Verlauf der Grenze entlang der nördlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 1910, 1909, 1908, 1907, 1906, 1905, 1904, 1902, 1640, 1638, 1637, 1635/3, 1634/2, 1633, 1632, 1631.
Die weitere Ostgrenze verläuft entlang des westlichen Waldrandes Säubusch und Krummenbusch einschließlich der Grenzparzellen 1635/2, 1630/1 und /2, 1629, 1628, 1627, 1626, 1625, 1624/2 und /1, 1623, 1622, 1621/2 und /1, 1620, 1619, 1618, 1617, 1616, 1615, 1612, 1610, 1609, 1605, 1604, 1603, 1602/2 und /1, 1601, 1600, 1594, 1597, 1596, 1634/1 und /3, 1635 (Gewann Buchenplatte) , 1534, 1540, 1544, 1545, 1546, 1547, 1548, 1549, 1550, 1555 (Gewann Hundshau), 1561, 1563, 1562, 1564/3 und /4, 1565, 1567, 1570, entlang des von Nordosten nach Südwesten führenden Feldwegs Nr.39, einschl. der Grenzparzellen 1570, 1573/1, 1574, 1575, 1579, 1582 (Gewann Grundenlöchle) , 1583, 1584, 1585, 1588, 1589/1 und /2, 1590, 1591, 1592, 1404, 1403, 159, 157, 156, 152/4, /2 und /1, 151, 150, 149, 148, 128/2, /6, /1, /3 und /4, 122, 120, 119, 118, 112/1, 108, 107/1, 106, 105, 104, 103, 102.

Gemarkung Rohrbronn

1. Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Rohrbronn mit einer Größe von 34,36 ha umfaßt die Ortslage im Osten, im Norden und zum Teil im Nordwesten mit folgendem Gewann:

Böhnlöchle mit der Waldparzelle 1151.

Es wird begrenzt:

·               Im Norden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Rohrbronn und Hößlinswart.

·               Im Westen durch den Vic.Weg 1/1, 1/2.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Winterbach und Rohrbronn.

·               Im Osten durch die Gemarkungsgrenze Rohrbronn und Schorndorf.

2. Das Landschaftsschutzgebiet "Kohlplatte" nordwestlich der Ortslage mit einer Größe von 27,96 ha umfaßt die Gewanne:

·               Lange Äcker, Mutzen, Linnenbrunn und Fleckenhölzle.

Das Landschaftsschutzgebiet wird begrenzt:

·               Im Norden durch den südlichen Waldrand "Roter Stich", einschließlich des Feldwegs 37, und den Grenzparzellen: 932, 931, 930, 929, 928, 927, 926, 925, 924, 923, 922, 921, 920, 919, 918, 917, 916, 915, 914, 913, 912, 911, 910, 909, 908.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Geradstetten und Rohrbronn, einschließlich der Waldparzelle 634/1, /3, /4, /5, /6, /7 und /8.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Hebsack und Rohrbronn, entlang des Feldwegs 1382, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:628, 627, 626, 625, 624, 623, 622, 620, 217, 616, 615, 614/1, /2 und /3, 613, 612, 611, 610, 609, 608, 605, 602, 598, 597/2, 596, 494, 495, 595, 575, 576, 577, 578, 579, entlang der südlichen Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 580, entlang des von Norden nach Süden verlaufenden Feldwegs Nr. 74 bis zu dessen Einmündung in die Landesstraße I. Ordnung 1140, einschließlich der Grenzparzellen 516, 517, 518, 519/1 und /2, 521, 520.

·               Im Osten durch die Landesstraße 1140 bis zur Wegespinne der Feldwege 1131, 7 und Vic.Weg 2 und 3. Im weiteren Verlauf wird die Ostgrenze durch den Vic.Weg 2 bestimmt, der bis zur Gemarkungsgrenze Hößlinswart verläuft, einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben ‑: 520, 522, 523, 524, 525, 526, 527, 528, 529, 530, 531, 532, 533, 534, 536, 537, 538, 539, 540, 541, 542, 543, 544, 545, 546, 547, 548, 550, 551, 552, 644, 649, 877, 878, 879, 935, 934, 933.

3. Das Landschaftsschutzgebiet "ostwärts" der Ortslage Rohrbronn mit einer Größe von 21,63 ha umfaßt die Gewanne:

·               Hanfländer, Hintere Wiesen, Guckenhirtle, Kreuzwiesen, Kreuzäcker, Sonnenberg, Rueffen, Kelterweingarten, Tiefes Loch.

Die Grenzen werden gebildet:

·               Im Norden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Winterbach und Rohrbronn, einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -: 138, 139, 140, 1033, 1032, 971, 973, 974, 970/1.

·               Im Westen (innere Grenze des Landschaftsschutzgebietes zur Ortslage)  durch die westlichen Grundstücksgrenzen nachstehender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 140, 141, 143, 144, 145, 146, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 158, 159, 160, 161, 162, 163/1 und /2, 164, 165, 166, 167, 168, 170, 171, 173, 174, 176, 177, 178, 179, 181, 182, 183, 186, 187, 188, 189, 193, 194, 195, 196, 197, 198, 199, 200, 201.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze Winterbach/Rohrbronn, einschließlich der Grenzparzellen südlich der Landesstraße 1140 - von Westen nach Osten angegeben -:451/1, 450/2 und /1, 448, 447, 446, 445/1, 444, 443/4 und /3, 442, 441/1 und /2, 440/2 und /1, 439, 438, 437, 436 (Gewann Weingarten), 434/2, /3 und /1, 433, 432/2 und /1, 429/1, 428/1, 416, 415, 414/4 und /3, 413/2.

·               Im Osten durch die Gemarkungsgrenze zwischen Winterbach und Rohrbronn, einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 970/1, 969, 968, 967, 966, 965, 956, 955, 953, 952, 951, 950, 949, 948, 946, 945, 944, 943, 942, 371/2 (Gewann Kreuzäcker), 373/2, 374, 375, 376/1 und /2, 377, 378 (Gewann Sonnenberg)  , 405/2, 407/1, 408/2, 409/1, 410/1, 411/1 (Tiefes Loch) , 412/1.

Gemarkung Rommelshausen

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Gesamtfläche von 208,9 ha umfaßt die Gewanne

·               Röhrach, Baumwiesen, Im Grissing, Kräutlesheule, Holzgreuth, Bangert, Harthau, Beiberg, Greut, Seewiesen, Viehstelle Mäurech, Hangweide, Bödemle, Beibach.

Das Landschaftsschutzgebiet wird begrenzt:

·               Im Norden: Beginnend im Gewann Röhrach am Treffpunkt der Gemarkungsgrenze Fellbach-Rommelshausen mit dem Feldweg 26 und dem Feldweg 67 (im Uhrzeigersinn angegeben), einschließlich folgender Grenzparzellen: 4728/1, 4727/1, 4726/1, 4725/2, 4725/1, 4724/1, 4723/1, 4722/1, 4721/1, 4720/1, 4719, 4716, 4715, 4712, 4711, 4708, 4707, 4704, 4703, 4700, 4699, 4696/1 und /2, 4537, 4530, 4528, 4515, 4392.

Ausgenommen sind folgende Parzellen, die im Wochenendhausgebiet "Röhrach" liegen:

·               4727/2, 4726/2, 4725/3, 4724/2, 4723/2, 4722/2, 4721/2, 4720/2, 4718, 4717, 4714, 4713, 4710, 4709, 4706, 4705, 4702, 4701, 4698, 4697, 4514, 4513, 4512, 4511, 4510, 4509, 4508, 4507/1, 4506, 4715/1, 4715/4.

Die Grenze des Landschaftsschutzgebietes wird weitergebildet einschließlich folgender Grenzparzellen:

·               4393, 4394, 4395, 4396, 4397, 4398, 4425/1 und /2, 4424, 4418, 4419, 4420, 4421, 3783, 3784, 3786, 3787, 3788, 3789, 3790, 3826, 3827/1, 3829, 3830, 3831, 3832, 3883, 3882/1 und /2, 3881(Gewann Mäurech) , 3880, 3879, 3878, 3877, 3876, 3875, 3874, 3872/1, 3450, entlang des Feldwegs 17 mit folgenden Grenzparzellen 3451, 3454, 3474, 3475, 3476, 3477, 3478, 3479, 3480, 3549/1 und /2, entlang der folgenden Parzellen in nordöstlicher Richtung 3485, 3484/1, 3342/1 und /2, 3338, 3336, 3335, 3332, 3331/1, 3329, 3328, 3325, 3324, 3323, 3322, 3321, 3320, 3319/1 und /2, 3318, 3317/1 und /2, 3316, 3315, 3314, 3313, 3311, 3310, 3309, 3306, 3305, 3299, 3298, 3295, 3294, 3292, 3291, 3290, 3289/1 und /2, 3288, 3287, 3286, 3285, 3284, 3283/2 und /1, 3282, 3280, 3279, 3278, 3277/1 und /2, 3206. Ausgenommen ist die "Hangweide" mit dem Haus Nr. 132 und den Grundstücksparzellen 2699 und 2700.

Östlich der Kreisstraße nach Stetten wird das Landschaftsschutzgebiet durch den Feldweg Nr. 15 abgegrenzt einschließlich folgender Parzellen:

·               2683, 2684, 2722, 2723, 2724, 2728, 2729, 2730, 2731, 2732, 2733, die südlich des Feldwegs Nr. 15 gelegenen Teile der Parzellen 2734/2 und /1, 2748, 2749, 2750 und 2751 weiter die Parzelle 2752, südlicher Teil der Parzelle 2764/1, 2764/2, 2765, 2766, nordwestliche Grenze der Parzellen 2777, 2778, 2779/1 und /2, 2780, 2781, 2782, 2783, 2784, 2785 sowie der Parzelle 2574 bis zur Landesstraße Nr. 1198 nach Endersbach, entlang dieser Straße bis zur Gemarkungsgrenze Rommelshausen/Endersbach mit den Grenzparzellen 2573, 2572, 6051 und 6053.

Die Parzelle 2571 (Kläranlage) ist aus dem Landschaftsschutzgebiet ausgenommen.

Die weitere Landschaftsschutzgrenze wird durch die Gemarkungsgrenzen Rommelshausen/Endersbach und Rommelshausen/Stetten gebildet einschließlich folgender Grenzparzellen:

·               6053. 6055, 6060, 6061, 6062, 6064, 6065, 6070, 6072, 6074, 6114, 6113, 6118, 6119, 6122, 6123, 6124, 6125, 6126, 6127, 6129, 6130, 6131, 6132, 6133, 6134, 6135, 6136, 6137, 6138, 6139, 6140, 6142, 6143, 6144, 6145, 6146, 6147, 6148, 6149, 6150, 6152, 6153, 6154, 6155, 6156, 6158, 6160, 6161, 6162, 6163, 6164, 6166, 6167, 6168, 6169, 6171, 6226, 2991, 3097, 3096/2 und /1, 3095, 3094, 3093/2 und /1, 3118, 3119, 3120, 3121/1 und /2, 3122, 3123, 3124, 3125, 3126, 3144, 3425, 3426, 3427, 3428, 3429, 3431, 3432/1 und /2, 3433, 3434, 3437, 3438/1 und /2, 3439, 3441, 3442, 3443, 3921, 3922, 3923, 3924, 3925, 3926, 3927, 3928, 3929, 3930, 3938/1 und /2, 3939, 3940, 3941, 3942, 3943.

·               Im Osten: Durch die Gemarkungsgrenze zwischen Stetten und Rommelshausen einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:3942, 3943, 3944, 3945, 3946, 3947/1 und /2, 3948, 3949, 3950, 3951, 3952, 3953, 3954, 3955/2 und /1, 3958, 3967, 3968, 3969, 3970, 3971/2, 3972/2, 3973/1,3973/2, 3974/1 und /2, 3975, 3976/1, 3977, 3978, 3979, 3980, 3981, 3982, 3983, 3984, 3985, 3986, 3987, 3988, 3990, 3991, 3992, 3993, 3994, 3995, 3996, 3997, 3998, 3999, 4000, 4001, 4002, 4003 (Gewann Greut), 4004, 4005, 4006, 4007, 4008, 4009, 4010, 4011/1 und /3, 4012, 4013, 4014, 4015, 4016, 4017, 4018, 4019, 4020, 4021, 4022, 4023, 4024, 4025, 4026, 4027, 4028, 4029, 4030, 4031, 4032/1 und /2, 4033, 4034, 4037 (Gewann Kräutlesheule) , 4038/1, 4039/1, 4040, 4041/1 und /2, 4042, 4043/1 und /2, 4044/1 und /2, 4045/1 und /2, 4046, 4047, 4048, 4049, 4050, 4051, 4052, 4053, 4054, 4055 (Gewann Holzgreuth) , 4056, 4057, 4058, 4059, 4060/1 und /2, 4076, 4077, 4078, 4079, 4084, 4085, 4086, 4087, 4088, 4089, 4090, 4091, 4092/1, 4164/1 und /2, 4165, 4166, 4167, 4168, 4207 (Gewann Harthau), 4208, 4209, 4216, 4217; im weiteren Verlauf der Ostgrenze wird die Landschaftsschutzgrenze durch die östliche Grundstücksgrenze der Waldparzelle 4775/3 bestimmt.

·               Im Süden: Am Nordhang des "Kernen" und durch die Gemarkungsgrenze zwischen der Stadt Fellbach und der Gemeinde Rommelshausen (südliche Grenze der Waldparzelle 4775/3).

·               Im Westen: Zwischen der Stadt Fellbach und Rommelshausen einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:4733, 4734/1, 4735/1, 4736/1, 4737/1, 4738/1, 4739/1, 4740/1, 4741/1, 4742/1, 4743, 4745/1, 4746, 4748/1, 4749/1, 4750/1, 4751/1, 4752/1, 4753/1, 4754/1, 4755/1, 4756/1, 4757/1, 4758/1, 4759/1, 4760/1, 4761/1, 4762/1, 4763/1, 4764/1, 4765/1, 4766/1, 4767/1, 4768/1, 4769/1, 4770/1, 4771/1, 4772/1, 4773/1, 4774/1 und /3; im weiteren Verlauf wird die westliche Grenze durch die Waldparzelle 4775/3 bestimmt.

Gemarkung Rudersberg

Das Landschaftsschutzgebiet auf der Gesamtgemarkung Rudersberg umfaßt eine Gesamtfläche von 735,19 ha.

1. Der Landschaftsschutzteil um die Ortslage "Königsbronnhof" mit einer Größe von 81,39 ha wird gebildet:

a) Innere Grenze zur Ortslage

·               Im Norden durch die südl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Westen nach Osten angegeben - und den Gewannen Obere Gärten, Hasel, Kreuz, Lange Äcker, Zwerchäcker, Wanne, Ronne, Kohlwiesen, Sohl: 361/1, 361/3, 362/3, 362/2, 363/2, 219, 209, 172/1, 172/2, 173, 174, 175/2 und /1, 176/1, 176/2, 177/5, 177/2, 177/4, 177/1, 177/3, 172/2, 166/2.

·               Im Westen durch die westl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 233, 234, 235, 236/1, 237, 238/1, 239/3 und /4.

·               Im Süden durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 239/6, 239/5, 242/1, 242/2, 245, 247/2, 246, 84, 83, 82, 81/2, 81/1, 80, 79, 78, 69, 70, 71/1, 72, 105/1, 105/2, 106, 108/1, 108/2, 107/1 und /2.

·               Im Osten durch die westl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen:131, 130/2, 130/1, 129 und 142/1.

b) Äußere Grenze

Die äußere Grenze des Landschaftsschutzteils um die Ortslage "Königsbronnhof" wird

·               Im Norden und Westen durch die Kreisgrenze Waiblingen-Backnang bestimmt.

·               Im Osten durch den westl. Waldrand des Klumpenhau-Hübschhannsenholz.

·               Im Süden durch die nördl. Grenze der Waldparzelle 356.
Beginnend an der Kreisgrenze Waiblingen-Backnang am Treffpunkt der Gemarkungsgrenzen der Gemeinden Allmersbach/T.-Heutensbach-Rudersberg wird das Landschaftsschutzgebiet durch folgende Grenzparzellen bestimmt: 365, 364, 366/1 und weiter im Uhrzeigersinn 366/2, 367/1 und /2, 369/1 und /2, 370, 371, 372, 373/a und /b, 374/2, 375/2, 376/b, 377/b, 378/b, 379/a, 380/a, 381/a, 382/a, 383/a, des weiteren entlang der Landstraße 1120 bis zur Kreuzung mit der Landstraße 1080, einschl. der weiteren Grenzparzellen 167, 159, 160, 150, 149, 147/2, 146/2, 145/3 und /2, 1549/a, 1550/a, 1550/b, c, d, e, f, 1049/a, b, c, 1048/b, 1049/d, e, 112/2, 111, 301, 300/2, 303, 304, 308/6, 309/3, 311, 312, 313/1 und /2, 314, 315, 316, 317, 318, 319, 320, 321/1 und /2, 322, 323, 324/1 und /2, 325, 326, 327, 328/1 und /2, 265/1 und /2, /3, 263, 262, 261, 255, 254/2 und /1, 253/2, 253/1, 359, 360/1 und /2, 364, 365.

2. Der Landschaftsschutzteil nördlich der Ortslage Rudersberg umfaßt die Gewanne:

·               Riegelbusch, Glasöfen, Ziegelhau, Alte Gereuth, Gemeinhäule, Eulengereut, Aichelberg, Körth, Buschhöfle, Maigenrain, Jux, Hüttlesberg, Gurgel, Rosenberg, Bühl, Kapelle, Daukern, Geigenhecken, Zundelrain, Hintere Bruckwiesen, Vordere Bruckwiesen, Kallenberger Halde, Hörnle, Weberried, Schnellerwiese, Zieglersheule, Bronnenwiesen, Birkenberg, Dickholz, Raifplatz, Zimmerplatte, Kummäcker, Blattwiesen, Haube, Vogelesgehren, Heumad (Gemarkung Klaffenbach) . Größe: 474,85 ha

·               Die nördliche Grenze wird gebildet - von Westen nach Osten angegeben -:
durch die Kreisgrenze zwischen den Kreisen Backnang und Waiblingen, einschließlich der Waldparzellen 1350/1, 1355/1, 1361/1, 306, 305, 304/2, 301/2, 302/2, 300/2, 299/3, 299/2, 236/1, 235/2, 235/1, 229/3, 229/2, 229/1, 228, 227/1, 210/14, 210/13, 210/12, 210/11, 210/10, 210/9, 210/8, 210/15, 210/6, 210/5, 210/4, 210/3, 210/2, 210/1, 200, 201, 202, 199, 194/3, 194/2, 194/1, 192, 191, 189, 190/1, 188, 185/8, 157/3, 157/2 und /1, 157/8, 156/1, 550/5, /6, /4 und /2, 546, 545, 544/3, 538, 537/2, 533, 520, 519/1 und /2, 551/1, 443 (Gemarkung Klaffenbach) , 427/2, 428, 429/1 und /2, 430, 431, 435, 436, 437, 438/1 und /2, 439, 440, 442/3, /2 und /1, 441/2 und /1, 447/1 und /2, /9, /12, 448/2, 447/13, /14, /15, 453/2.

·               Im Westen durch den östlichen Waldrand des Waldes Jux, Büchelesheule, Bachlesheule, einschl. der Grenzparzellen 1351, 1352 (Jux), 1556 (Kört), entlang des südlichen Waldrandes von Gemeinheule und Hochhalde, bis zur Grenze der Waldparzelle 1566, einschließlich der Grenzparzellen - von Osten nach Westen angegeben -:2178/1, 2162/3, 2163/3, 2165/1, 2166/1, 2167, 2168, 2169, 2170, 2171, 2172, 2173, 2175, 2176, 2174, 1907, 1630, 1631, 1632, 1629, 1628, 1627, 1626, 1625, 1624, 1623, 1622/1, 1609, 1608/2, 1595, 1594/1, 1593/1, 1592/1, 1590, 1589/1, 1588/1, 1587/1, 1585, 1584, 1583/1, 1582/1, 1581/1, 1580/1, 1579/1, 1578/1, 1577/1, 1576/1, 1575/1, 1574/1, 1572, 1571/1, 1570/1, 1569/1, 1568/1, 1567/1, des weiteren durch den östlichen Waldrand vom Hübschhannsenholz und Buchenwald einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:1568/1, 1569/1, 1570/1, 1571/1, 1572, 1574/1, 1575/1, 1576/1,1577/1, 1578/1, 1579/1, 1580/1, 1581/1, 1581/2, 1545/1, 1543, 1542, 1541, 1540, 1538/39, 1537, 1536, 1535, 1534/2, 1534/1, 1533, 1532, 1531, 1530/2, 1530/1, 1529, 1523, 1522/1, 1521, 1520, 1400/1, 1399, 1398, 1397, 1396, 1395, 1363, 1362, 1361, 1360, 1359, 1358, 1206, 1205.

·               Im Süden durch die Grenzen der Grundstücksparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1206 b und c, 1207,1206 a, 1357, 1356, 1355, 1354, 1353, 1352, 1351, 1350, 1349, 1348, 1347, 1346, 1381, 1423, 1472, 1466/2, 1477, 1479, 1657, 1600, 1659, 1974/3, 1976, 1996, 2157/1, im weiteren Verlauf führt die Grenze entlang des Feldwegs 57 nach Osten bis zum Vic.Weg 10/1, nördlich des Hochbehälters einschl. der Grundstücksparzellen: 2156/2, 2155/2, 2154, 2152/2, 2151, 2149, 2148, 2147, 2143, 2142, 2141/2, 2139/2, 2133/2, 2137/6, 2135, 2137/4, 2131/2, 2130/2, 2129/2, 2127/2, 2126/1, 2125/2, 2121/2, 2120/2, 2119/2, 2118/2, 2117/1, 2116/2, 2116/1, 2115/1, 2114/1, 2112, 2110, 2108, 2107, 2104, des weiteren verläuft die Grenze entlang des Feldwegs 31 - von Südwesten nach Nordosten - einschl. folgender Grenzparzellen: 2099, 2098, 2096, 2095, 2094, 2082/2, 2084, 2085, 2086, 2087, 2088, 2089, 2090, 2091, 2092, 516, 515, 514, 513, 530/2, 530/3, 530/1, 529/1, 529/2, 528, 527/2, 527/1, 458, 456, 455, 450, 453, 442, 440, 439, 438, 436, 435, 434/2, 365, 363, 346, 347, 348, 349, 350, 351, 352, 353, 354, 355 - einschließlich des Feldwegs 3 - von Südwesten nach Nordosten bis zur Waldparzelle 305 und bis zur Westgrenze der Parzelle 103, entlang der westl. Grundstücksgrenze folgender Parzellen: 104, 107, 286/1, 287, 288/1, 288/2, 290, im weiteren Verlauf wird die Grenze durch die südlichen Grenzen folgender Grenzparzellen bestimmt:
292, 291, 259, 260, 203/3, 203/2, 203/1, entlang des Feldwegs 17 bis zum Daukernbach einschließlich der Parzelle 208 und 207, entlang der Grundstücksgrenzen 1292, 1294, 1295, 1296, 1297/1, 1297/2, 1298/1, 299, 1241, 1240, 1239, 1238, 1237/2 und /1, 1175/2, 1175/1, 1174, 1173/1 und /2, 1172, 1171, 1170, 1169, 1080/1, die Kreisstraße 593 überquerend und Feldweg 46/2 überquerend entlang der südl. Grenze der Parzellen:
1053/2, 1037, 1038, 942, 959/1 und /2, 918/1 und /2, 298, 290/3, 289/1 und /2, 288/1, 318/2 und /1, 391, 390/1, 389, 388, 375/3, 387, 376/3, 384/2, 404, 405, 406, 409, 410/1, 412/1 und /2, 419, 421, 424/1, /2 und /3, 426, 428, 452, 450, 451, 449/1, /2, /3 und /4, 453/2, bis zur Kreisgrenze Backnang/Waiblingen.

·               Im Osten entlang des südl. Waldrandes Mauzenacker, einschl. der Parzellen 484, 485, 488, 489/1 und /2, 495, 496, 512/4 und /5, 513, 514/1, 519/3, 520/3, 521/2, 526/2, 545, 546, Waldzparz. Srümpfet), 540, 538, 534, 529, 530, entlang des Steinbaches - von Norden nach Süden - (Gemarkungsgrenze zwischen Rudersberg und Kaisersbach)  einschl. der Grundstücksparzellen:
45, 46, 44, 43, 42, 41, 40, 39, 38/1 und /2, 35, 37, 36, 34, 33/2, 33/1, 27, 26, 25, 23, 22, 528/2, 528/3, 19 a, 19 b, 19 c, 19 e, 19 f, 19 g, 19, 17 und 51/1.

3. Das Landschaftsschutzgebiet südlich und südöstlich der Wieslauf mit den Teilorten "Zumhof-Waldenstein" bis zum "Burghölzle" wird durch

·               a) eine südliche Grenze

·               b) durch eine nördliche Grenze von Westen nach Osten angegeben:

Größe: 99,65 ha

a)Gemarkung "Zumhof" (südliche Grenze)

·               549, 550, 551, 554, 594, 595, 597, 596, 604/1, 605/2, 607, 608, 609, 610, 612, 613, 614, 615, 616, 617, 618, 621/1 und /2, 622, 623, 624, 625/1 und /3, 626, 627, 707, 708, 709, 710 (Sumpf) , 712, 713, 714/1, /2, /3 und /4, 715/1 und /2, 724, 725, 726, 727, 728, 729, 730, 80/1 und /2, entlang des nördl. Waldrandes des Häfnerschlag einschließlich folgender Grenzparzellen:

·               81, 84, 85, 86, 87, 88, 91/1 und /2, 92, 93/1 und /2, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 101, 102, 103, 104, 105/1 und /2, 131, 133, 252, 255, 254/1 und /2, 256/2, 257/2, 258/2, 260, 262, 263/2, 264/2, 266, 267, 268, 271, 278, 281.

Im weiteren Verlauf wird das Landschaftsschutzgebiet in den Gewannen "Jägerhalde/Rothalde" auf Gemarkung "Waldenstein" durch folgende Grenzparzellen gebildet:

·               62, 61/2, 202, 203, 207, 209, 210, 211, 217, 218/1, 219/3 und /2, 220/1 und /2, 221, 222, 223, 224, 220/2, 219/1, 218/2, 216, 215, 214, 213, 208, 206, 205, 199, 198, 197, 196, 195, 194, 193/2, 192, 191/2, 53/1, 52, 51, 50, 45 (Weingarthalde) , 44, 43, 42/1 und /2, 39, 38/1 und /2, 37, 36, 35, 34, 30, 23, 173/2, 174/1 und /2, 175, 176, 177 (Schloßhöfle) , 246, 245, 244, 242, 243, 236, 259/1, 260 a, 264/8, /7 und /1, 263/4, /3, /2 und /1, 265, 266/1 (Burghöfle) .

b)Gemarkung "Zumhof" (nördliche Grenze)

·               Die nördliche Grenze wird gebildet durch den VicWeg Nr. 1 von Rudersberg zum Ortsteil Zumhof, einschließlich folgender Grenzparzellen - in allgemeiner Richtung von Westen nach Osten angegeben -:
553/1 und /2, 54, 555, 556, 557, 563/3, 592, 591, 590, 571, 573/2, 574, 588, 587, 586, 585, 584, 583, 582, 656.

Unter Aussparung der Ortslage Zumhof wird die Grenze des Landschaftsschutzgebietes durch folgende Parzellen gebildet:

·               656, 655, 654, 653, 676, 675, 684, 56, 47, 187/1, 177, 187/3, 187/5, 283, 284, 301, 300, 795, 794, 310, 309, 346/4, /6 und /5, 347, 345/2, 348/1 und /2, 354/1 und /2, 355, 356, 357, 358/2, 359, 360, 353, 345/1, 313/1 (Gewann Strobel) , 791,790.

Gemarkung Waldenstein

Im weiteren Verlauf wird das Landschaftsschutzgebiet einschließlich folgender Grenzparzellen gebildet:

·               122/2 und /1, 121, 159, 160, 27/1 und /2, 28/1, 161, 162, 163, 164, 168/1 und /2, 169, 170, entlang des Feldwegs 32, einschließlich der Parzellen 171, 246 a, 246 b, 247/2, 248, entlang dem südl. Ufer der Wieslauf in östl. Richtung, 249/1 und /2, 250, 255/2, 256, 257, 258, 213/1 (Gemarkung Oberndorf) , 268 (Burghöfle) , 267.

Geschützte Parzellen auf Gemarkung "Klaffenbach", Gewann Öde - von Westen nach Osten angegeben -:

·               218, 212, 211, 210, 209, 208, 207, 206/1 und /2, 205, 204, 203, 202, 201, 200, 199, 198, 197, 196, 195, 194, 193, 192, 191, 190, 189, 185, 184, 183, 182, 181, 180, 179, 178, 177, 176, 175, 174 (Gewann Krumme) , 173, 172, 170, 169, 168, 167, 166 (Gewann Mäuslenshalde) , 165, 164, 163, 162, 161, 160, 159, 158, 157, 156/1, 155, 154, 153, 152, 151, 150, 149, 148, 147, 146, 127, 126, 131/1, 133, 134, 138, 139, 110, 109, 104, 103. Geschützter Landschaftsteil Gewann "Mühlwiesen" mit folgenden Parzellen: 68/1, 69, 90, 16/2, 13 a, 89, 88, 87, 74/2, 73/1 und /2, 72/1, und /2, 70, 501, 502/1 und /2, 506, 507, 508/1, /2 und /3, 509/1 und /2, 510/2, 511/1 und /2, 515, 516, 514/3, 517, 518/1, 519/1, 520/1, 521/1, 522/1 und /2, 526/1 und /3, 499, 498.

4. Die Begrenzung des geschützten Landschaftsbestandteils Bachlauf "Wieslauf" umfaßt den Bachlauf selbst mit dem Ufergehölz und jeweils die beiderseitigen Uferparzellen bis zu 20 m Tiefe.

5. Die innere Grenze des Landschaftsschutzgebietes um den Ortsteil "Mannenberg" wird in Richtung Ortslage Mannenberg durch folgende Grenzparzellen bestimmt:

·               Im Norden durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 237/1, 238, 233, 233/4 und /5, 232/1, 230/3, /2 und /1, des weiteren durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 212/1, /2 und /3, 209/2 und /1, 208.

·               Im Westen - von Norden nach Süden angegeben - durch die westl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 298, 300/1, 301/1, 302/1, 303, 283/1 und /2, 285,282/1, 281/1, 280, 311, 312, 334/1, 335, 336/3, 337/1, /2 und /3, 338/1 und /2, 353/4, /3 und /2, 353/1, 350/1, 369, 376, 378, 379, 387/1, 391/1, 392, 393/1 und /2, 374, 395/1, 396/1, 394, 89/1.

·               Im Süden durch die südl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen: 90, 91/3 und /4, 92, 93 a, 94, 95, 96, 97, 98, 406, 407, 408/3, 410.

·               Im Osten durch den Waldrand Reifplatz und durch die östl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 132, 133, 138/3 und/4, 139, 148/3 und /4, 149/2, des weiteren durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen - von Osten nach Westen angegeben - 149/3, 147/2 und /1, 141, 142/2, 144, des weiteren durch die dem Ort abgewandten Grenzen der Parzellen 1/1, 221/1 und /2, 223/1, 223/3, 225/4, im weiteren Verlauf durchdie Südgrenzen der Parzellen 219/1, 213 sowie der Ostgrenze der Parzelle208.

6. Das Landschaftsschutzgebiet südlich und südwestlich der Ortslage Rudersberg mit einer Größe von 55,36 ha umfaßt folgende Gewanne:

·               Gemeindstheile, Riekertsbühl, Ebene, süße Halde, Schmidel, Maikenmichel, Strutt und Jungholz, einschließlich folgender Grenzparzellen (beginnend am östl. Rand der Parzelle 1050 und der Landesstraße Rudersberg, Backnang im Uhrzeigersinn):
1051, 1070, 1071, 1082, 1083, 1084, 1085, 1086, 1087, 1088/1 und /2, 1097, 1098, 1099, 1100, 1101, 1102, 1116, 990, 884, 885, 886, 887, 888, 890/1, 889, 898, 899/1 und /2, 896, 895, 894, 893, 892, 891, 909, 910, 911/1 und /2, 912, 913, 914, 915, 916, 779, 780/1, 780/2, 754, 755, 756, 757, 758, 718/1 und /2, 717, 719, 720, 482, 483, 485, 444, 446, 447, 448.

·               Den weiteren Verlauf der Südgrenze des Landschaftsschutzgebietes bildet die Gemarkungsgrenze Rudersberg-Schlechtbach von Osten nach Nordwesten angegeben, einschließlich folgender Grenzparzellen:
450, 451, 456, 455/2, 457, 459, 460, 461, 462, 463, 464, 465, 466, 467, 468, 736, 737/1 und /2, 738, 741, 742, 743, 744, 745/1 und /2, 746, 823, 824, 825, 826, 828, 829, 830, 833, 840 a und b, 839, 841, 853, 854/1, /2 und /3, 856, 857, 858, 859, 860, 861, 862, 864, 865, 866, 867, 868, 869, 870, 871/1 und /2, 873, 880, 882, 1013, 1014, 1015 (Kirchenacker), 1017, 1018, 1020, 1021, 1023, 1024, 1025, 1026, 1027, 1028, 1029, 1030, 1031, 1032, 1033 a, 1034, 1008, 1007, 1006, 1005, 1004, 1052 sowie der Parzelle 1051 (Gewann Gemeindstheile)  bis zur Landesstraße Rudersberg-Backnang.

Gemarkung Schlichten

Die geschützten Landschaftsteile Jausenwiesen, Scheurenwiesen, Brühl, Langewiesen, Rößwiesen und Bühläcker mit einer Größe von 33,09 ha werden

·               im Norden begrenzt durch die Grundstücksparzellen
1050, 1049, 1048, 177, 176, 175, 174, 173, 172, 171, 170, 169, bis zum Feldweg 39.

·               Die westliche Grenze bildet die Gemarkungsgrenze Schlichten zu der Gemeinde Winterbach, entlang des Lehnenbachs und der östl. Grenze der Waldparzelle 6561.

·               Die südliche Grenze der geschützten Landschaftsteile ist die Gemarkungsgrenze zwischen Schlichten und Thomashardt (zugleich Kreisgrenze)  bis zur Landesstraße in Höhe des Geländepunktes 490/7.

·               Die Ostgrenze der geschützten Landschaftsteile verläuft von Norden nach Süden an der Grundstücksgrenze folgender Parzellen:
1023, 1022, 1021, 1020, 1018, 1017, 1015, 1014, 1013, 1012, 1011, 1010, 1009, 1008, 1007 (entlang des von Norden nach Südosten führenden Feldwegs 41), 1006, 1004, 1003, 1002, 1001, 1000/2, 1000/1, des weiteren durch den Feldweg Nr. 41 bis zur Einmündung desselben in den Feldweg Nr. 51, entlang des Feldwegs Nr. 51 in südl. Richtung bis zu dessen Einmündung in den Feldweg Nr. 49, bis zum Feldweg Nr. 46, entlang der westlichen Weggrenze des Feldwegs Nr. 46 bis zur Grundstücksparzelle Nr. 244 in südöstl. Richtung entlang der Grenze zwischen den Parz. Nr. 320 und 321 bis zur Landesstraße Schlichten-Thomashardt. Die weitere Grenze wird durch die Landesstraße Schlichten-Thomashardt in ihrer Strecke vom trigonometrischen Punkt 494 bis zur Kreisgrenze in südwestl. Richtung zum Landkreis Esslingen gebildet.

Gemarkung Schnait

1. Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Schnait umfaßt die Ortslage im Westen, im Süden und im Osten mit einer Größe von 456,99 ha. Das Landschaftsschutzgebiet umfaßt folgende Gewanne:

·               Felbenwasen, vorderer Rain, Neuer Rain, Oberer Rain, Neuer Wasen, Breitwiesen, Hinterer Wasen, Gutenbronn, Mühlberg, Seewiesen, Vogtschau, Zollernwiesen, Stangenwiesen, Hochgreut, Gebenklingen, Gebenäcker, Hochgreutwiesen, Vordere Buchhaldenäcker, Gartenwiesen, Brühl, Kohläcker, Mühläcker, Settlerin, Tiergärten, Fallenhau, Hintere Buchhaldenäcker, Bachhaldenwasen, Reutegärten, Bronnwiesen, Bränkelenshäule, Bränkelensgreut, Frühe Keltern, Weinsberge, Brünkelen, Auwiesen, Späte Keltern, Junge Weinberge, Mittlerer Sandmorgen, Oberer Sandmorgen, Junge Hölzle, Zwerrenbergkeltern, Lindenberg, Schneiderhalde, Saffrichhof, Breitenstein, Steiggairen, Obere Sandmorgen, Vordere Kirchäcker, Kelterbachwiesen, Nonnenberg, Sonnenberg.

Die nördliche Grenze des Landschaftsschutzgebietes wird bestimmt durch die Gemarkungsgrenze zwischen Beutelsbach und Schnait, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               3573, 3572, 3566, 3565, 3564, 3563, 3562, 3561, 3560, 3559, 3558, 3557, 3556, 3555, 3554/2 und /1, 3553 (Gewann Felbenwasen), 3475, 3476, 3477, 3478, 3480, 3481, 3482, 3483, 3492, 3493, 3494, 3495, 3496, 3497, 3498, entlang des westl. Ufers des Beutelsbaches einschließlich der Grenzparzellen:
3628, 3629, 3630, 3631, 3632, 3633, 3635, 3636, 3637, 3638, 3639, 3640, 3641, 3642, 3643, 3644, 3645, 3646, 3647, 3648, 3649, 3653, 3717, 3718, 3719, 3720, 3721, 3722, 3723, 3724, 3725, 3726, 3727, 3728, 3729, 3730, 3749, 3748/2 und /1, 3747, 3746, 3745, 3744, 3743, 3742, 4741, 3740/1 und /2, 3739, 3738, 3759, 3780, 3786, 3791, 3792, 3793, 3797, 3798, 3799, 3800, 4176, 4177, 4178, 3783, 4237, 4236, 4183, 3183/1, 3114/2, 3106/1 (Gewann Breitwiesen), 3104/1, entlang des FW Nr. 1 bis zur Grundstücksgrenze 2484 und an derselben entlang.

Im weiteren Verlauf der Nordgrenze bilden folgende westl. Grundstücksgrenzen die Schutzgrenze:

·               2482, 2087, entlang des FW Nr. 92 einschließlich der Parzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
2086/1 und /2, 2085/2, 2032, 2033, 2018/1 und /2, 2019, (Gewann Untere Sandmorgen), entlang des von Südosten nach Nordwesten führenden FW Nr. 84, einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984/1 und /2, 1985, 1986, 1987 (Gewann Mittlere Sandmorgen).

Der weitere Verlauf der Nordgrenze wird durch die westl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet:

·               1894, 1885/1 und /2, 1879, 1880, 1872/2, 1871, 1399/1 und /2, entlang des FW Nr. 1/2 einschließlich der Grenzparzellen:
1398, 1397/2, 1396, entl. des FW Nr. 63 einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
1395, 1392, 1391/2, 1388/1, 1387/2, 1386/1, 1385/2, 1383/1, 1382/4, 1380, 1379/1, 1377, 1376/2 und /1, 1372, 1371/2, 1368/2, 1367/1 und /2, 1363, 1279.

·               Im weiteren Verlauf entl. des von Südosten nach Nordwesten führenden FWs. Nr. 96/1 bis zur Einmündung des FWs. Nr. 62 einschließlich der Grenzparzellen:
1255, 1253/1 und /2, 1252, 1251, 1250, 1249, 1248, entlang des FWs. Nr. 59 bis zu dessen Einmündung in den FW Nr. 54 einschließlich der Grenzparzellen:
1119/3, 1039/2 (Gewann Klingen), entlang des von Osten nach Westen führenden FWs Nr. 54 einschließlich der Grenzparzellen - von Osten nach Westen angegeben -:
1037/2 und /1, 1036/1, 1035, 1034/2 und /1, 1032, 1031, 1030/2 und /1, 1029/3, /2 und /1, 1028/2 und /1, 1027, 1026, 1025, 1024, 1023, 1022, 1021, 1020/2 und /1, 1019/3, /2 und /1, 1018, 1017, 1016, 1015, 1014, 1013, 1012, 1011, 1007, 1004, 1003, 1002, 1000, 999/2 und /1, 998, 997, 996, 995, 994, 993, 991 (Gewann Schnarrenberg)  , entl. der Neuen Weinberge bis zum FW Nr. 3/1 einschließlich der Grenzparzellen 986/2, 485/2 und /3, 405, 407, 3474, 3478 (Gewann Weißling)  , entl. der Gemarkungsgrenze Beutelsbach/Schnait einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
3479, 3481, 3482, 3483, 3484, 3485, 3487, 3488, 3489, 3490, 3491, 3492/1 und /2, 3493, 3494, 3495, 3496, 3497, 3498, 3530/2 und /1, 3529, 3528/2 und /1, 3524/3, /2 und /1,435/1 und /2, 436, 437, 438/1, /2, 439/1 und /2, 549, 550, 551, 552, 553, 554, 555, 559, 560, 565, 563, 562, 561, 585/1, 706, 707, 708, 709/1 und /2, 710, 711, 712, 713, 716, 717, 718, 720, 719/1.

Im weiteren Verlauf der Nordgrenze wird die Schutzgrenze durch die nördlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet:

·               721,722/1 und /2, 723, 724/1 und /2,725, 726, 727, 728, 729/1, 791/2 und /1, 792, 793, 794, 795, 796, 797, 798, 799, 781, 800, 801/1 und /2, (Gewann Saffrichhof) .

Im Westen durch die Kreisgrenze der Landkreise Waiblingen/Esslingen, entlang der westlichen Grundstücksgrenzen der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               3573, 3574, 3939, 3938, 3937, 3936, 3935, 3934, 3933, 3932, 3931/2 und /1, 3930, 3929, 5546, 5547, 5565, 5566, 5567, 5569, 5629, 5631, 5674, 5676, 5721, 5722, 5723, 5724, 5725, 5726, 5727, 5728, 5729, 5731, 5732,5734, 5735, 5736, 5737, 5738, 5739, 5740, 5741, 5742, 5743, 5744, 5097, 5096, 5095, 5094, 5093, 5092, 5091, 5090, 5088, 5087, 5086, 5085, 5084, 5083, 4951, 4941, 4943/1, 4939, 4937, 4868, 4866, 4848, 4847, 4094, 4091, 4092, 4095, 4096, 4097, 4102, 4103, 4104, 4105, 4106, 4107, 4108, 4127, 4128, 4319, 4320, 4332, 4333, 4355, 4356, 4385, 4386, 4387, 4388, 4389, 4390, 4391, 4392/1 und /2, 4393, 4394, 4395, 4420, 4421, 4422, 4423, 4424, 4425 (Gewann Seewiesenrain), 4426, 4427.

Die weitere westliche Schutzgrenze wird durch die Kreisgrenze Waiblingen/Esslingen gebildet einschl. folgender Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               4428, 4429, 4430, 4431, 4432, 4433, 4434, 4435, 4436, 4437, 4438, 4439, 4440, 4441, 4442, 4482, 4517, 4518, 4519, 4520, 4522, 4523, 4525, 4526, 4527, 4528, 4529, 4530, 4531, 4532, 4533, 4534, 4535, 4536, 4537, 4538, 4539, 4540, 4541, 4542, 4543, 4544, 4545, 4546, 4547, 4548, 4549, 4550, 4551, 4554, 4555, 4556, 4557, 4558, 4559 4560, 4561, 4562, 4563, 4564, 4566, 4565, 4567, 4568, 4569, 4570, 4571, 4572, 4573, 4574, 4575, 4576, 4577, 4578, 4579, 4580, 4581, 4582, 4583, 4584, 4585, 4586, 4587, 4589, 4590, 4591, 4592 (Gewann Seewiesenrain).

Die Westgrenze wird weiter gebildet durch die westl. Grundstücksgrenzen der Parzellen

·               4792, 135/9, /8, /11, /7, /6, /10, /5, /4, /3, /2 und /1, 134, 130, 129, 128/4, /3, /2 und /1, 1361, /2, /3, /4, und /5 (Gewann Zolterwiesen), 137/1 und /2, 147, 148/1, /2 und /3, 151 (Gewann Stangenwiesen), 152/1, /2 und /3, 153/1, /2 und /3, 154/1, 155/5, 156, 157/1, /2 und /3, 158/3, 159/3 und /4, 160/2 und /3, 161, 162/1, /2 und /3, 163/1, /2, /3 und /4, 164/1, /2 und /3, 165/1, /2 und /3, 179/5, /4, /3, /2 und /1 (Gewann Hochgreutwiesen/Knappenäcker), 180/1 und /2, 181/1, 182/2 und /1, 183,186, 187, 189, 190, 191, 192/1, /2 und /3, 195, 196, 211.

Die weitere Westgrenze wird gekennzeichnet neben der Kreisgrenze zwischen Waiblingen und Esslingen durch den östl. Waldrand des Eglisweiler, einschl. der Grenzparzellen

·               211, 212, 213/1.

Im Süden wird die Grenze gebildet durch die Parzellen

·               214/1, /2, /3 und /4, 215/1, /2, /3, /4, /5 und /7 (Gewann Brühl) , 216, 218, 219, 220, 221, 229/1, 231, 230, 232, 233, 237 (Gewann Mühläcker), 238/2 und /1, 239/1 und /2, 240/1, 241 (Gewann Settlerin), 243, 245, 248, 249, 250/1 und /2, 251/1 und /2, 252/2, 253, 254/1 und /2, 255/2 und /1, 256 (Gewann Tiergärten), 252/1.

Die weitere Südgrenze verläuft am westl. Waldrand der Finkenreute und durch den nördl. Waldrand des Fallenhau einschl. der Grenzparzellen - von Süden nach Norden und Osten angegeben -:

·               258, 261, 263, 266/2, 267/2, 268/2, 300/1, 301, 302, 303/3, 304/1 und /2, 305, 308/1, /4, /5, /2 und /3, 309, 310/1 und /2, 311/1, 313, 314, 315/1 und /2, 316, 317, 318, 319, 320, 321, 322, 323/1 und /2, 324/1, /2 und /3, 325, 326/1 und /2, 327, 328, 330, 331, 332/1 und /2, 333, 334 (Gewann Vordere und Hintere Hirschäcker), 476 (Waldparzelle) .

Im Osten durch die Kreisgrenze zwischen Esslingen und Waiblingen einschließlich der Waldparzellen 476, 358/2 und /1, 467/2. Im weiteren Verlauf durch den südl. Waldrand des Mühlhöflenwaldes einschließlich der Grenzparzellen 473/1, /2, /3, /4, /5 und /6, 474/1, 468/2, /3 und /1 (Gewann Grabenklinge) einschließlich der Feldwege 28 und 16 bis zur Wegespinne der Wege 13, 243 und 229/4.

Des weiteren verläuft die Landschaftsschutzgrenze entlang des FW 229/4 nach Norden bis zu dessen Einmündung in den FW Nr. 229/3 einschließlich der Waldparzelle 4841/1 und /2 (Gewann Gartenwiesenklinge) und der weiteren Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:

·               2977, 2976, 2975, 2974, 2973, 2972, 2971, 2970, 2969, 2968/2 und /1, 2967, 2966, 2965, 2964 (Gewann Gartenwiesen), 2963, 2962, 2961, 2960, 2959, 2958/2, 2956/1 und /2, 2955, 2954, 2953, 2952, 2951, 2945/1, 2946, 2944, 2943, 2941, 2940, 2939/1, 2938, 2937/1, 2936, 2935/1 und /2, 2929, 2928, 2926, 2925, 2920, 2919, 2918, 2917, 2915, 2914, 2911, 2910, 2909, 2905/1, 2904, 2903, 2902, 2901, 5316, 5315, 5314, 5313, 5312, 5310, 5309, 5308.

Die weitere Ostgrenze wird durch den FW Nr. 229/3 gekennzeichnet einschließlich der Grenzparzellen

·               5307, 5306, 5305, 5304, 5303, 5302, 5301, 5300, 5299, 5298, 5297, 5296, 5317, 5318, 5319, 5320, 5323, 5322, 5321, 5356, 5355, 5354, 5353, 5357, 5358, 5359, 5400, 5399, 5401, 5433, 5434, 5451, 5452, 5453, 5454, 5455, entlang des Nonnen bergwegs/westlicher Waldrand des Bränkelenheule einschließlich der weiteren Grenzparzellen:
5197, 5196, 5195, 5194, 5193, 5192, 5191, 5190, 5189, 5188, 5187, 5186, 5184, 5185, 5133, 5132, 5131, 5130, 5129, 5128, 5127, 5126, 5125, 5124, 5123, 5122, 5121, 5120, 5119, 5118, 5117, 5116, 5115, 5114, 5113, 5112, 5111, 5110, 5109, 5108, 5107 (Gewann Sonnenberg)  .

Im weiteren Verlauf wird die Ostgrenze durch den westl. Waldrand des Nonnenbergs gebildet einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:

·               1789, 1790, 1791/1 und /2, 1792, 1781, 1780, 1779, 1778, 1777, 1776, 1775, 1774 1773, 1772/1 und /2, 1771, 1770, 1769, 1768, 1767, 1766, 1765, 1764, 1763, 1762/1 und /2, 1761, 1760, 1759, 1758, 1757, 1756, 1755, 1754, 1753/1 und /2, 1752, entlang des von Süden nach Norden führenden FW Nr. 180 einschließlich der Grenzparzellen 1737, 1736, 1733, 1732, 1731, 1730, 1729, 1728, 1727, 1726, 1725, 1724/1 und /2, 1723/1 und /2, 1722 1721, 1720, 1719, 1718, 1717, 1716/1 und /2, 1715/2, 1714, 1713, 1712, 1711, 1710, 1709, 1708, 1707, 1706, 1705, 1704, 1703, 1702, 1701, 1700, 1699, 1698, 1697, 1696, 1695/2 und /1, 1679, 1678/2.

Die weitere Ostgrenze wird gebildet durch den westl. Waldrand des Pfaffenholzes und den Grenzparzellen

·               808, 807, 806, 805, 804, 801/1 und /2.

2. Landschaftsschutzgebiet auf Markung Baach

Die Ortslage der Teilgemeinde Baach wird mit den Hausparzellen von dem Landschaftsschutzgebiet nicht betroffen. Die Abgrenzung des Schutzgebietes um Baach wird durch folgende Parzellen bestimmt:

·               Im Norden durch die Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
8/2,7, 6, 4/1, entlang der von Nordwesten nach Süden verlaufenden Baltmannsweiler Straße bis zur nordwestlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 51/1. Die weitere Nordgrenze wird gebildet durch die Grundstücksgrenzen der Parzellen 52, 397, 396, 395, 394, 390, 388.

·               Im Westen durch die Grundstücksparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
8/2,207/2, 208, 209/1, 209/2, 215/6, 216, 218, 219, 220.

·               Im Süden durch die nördlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
24, 275, 276, 29, 30/2, 32, 33/1 und /2, 34, 36, 35, 384/1.

·               Im Osten durch die westl. Grenzen der Grundstücksparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
384/2, /3 und /4, 387, 388.

Gemarkung Schornbach

Die geschützten Landschaftsteile mit einer Größe von 95,4 ha umfassen die Gewanne:

·               Reute, Braunen, Hohe Halde, Steig, Blau, Kleewiesen, Baumwiesen, Ellenberg, Sachere, Düftenberg, Weidle und Erlenäcker.

Im Norden wird die Landschaftsschutzgrenze durch den südl. Waldrand des "Boden" von Osten nach Westen, bis zur westl. Grundstücksgrenze 770, dann entlang des südl. Waldrandes des Brauen bis zur nord-östlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 929/930, entlang des Feldwegs 96 in nördl. Richtung bis zu dessen Einmündung in die Landesstraße 1147 in der Ostgrenze der Straße, entlang bis zur Gemarkungsgrenze Streich/Schornbach, entlang der Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 1053/6 und 1053/2 bis zur Gemarkungsgrenze Schornbach/Birkenweißbuch, ausschließlich des Feldwegs 35, entlang der Gemarkungsgrenze nach Süden bis zur nördl. Grundstücksgrenze der Parzelle 1063/2; von hier aus in westl. Richtung südlich des Feldwegs 81 bis zur Gemarkungsgrenze zwischen Hößlinswart und Schornbach, einschließlich nachstehender Grundstücksparzellen gebildet:

·               599/1, 598/2, 598/1, 599/2, 600, 604, 603, 601, 602, 605, 557, 558/1, 559, 560, 558/2, 561, 562/1 und /2, 563, 596, 606, 607, 608, 609, 613/1 und /2, 614, 616/1 und /2, 616/3, 622, 623, 624, 625, 629, 630, 631, 634, 635, 636, 637, 638, 640, 726, 727, 770, 778, 777, 774, 772, 771, 912/2, 913, 914, 915, 916, 917, 926, 927, 928, 929, 930, 1037, 1038, 1039, 1040, 1041/1 und /2, 1043, 1044/2 und /1,1045, 1047, 1048/1, 1048/2, 1049/1 und /2, 1050, 1051, 1052, 1053/4, /3, /2, /6 und /5, 1053/1, 1055, 1056, 1057, 1058, 1059, 1060,1061/1 und /2, 1062/1, 1063/2, 1207, 1208, 1210, 1220, 1221, 1222, 1230, 1224/3, /2 und /1, 1223.

Im Westen durch die Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben - gebildet:

·               1224/2, 1284, 1285, 1289, 1290, 1291, 1292, 1293, 1294/1 und /2, 1295, 1296.

Im Süden durch die südl.Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet:

·               1294/2 und /1, 1293, 1292, 1290, 1287, 1286/3 und /1, 1279, 1278, 1277, 1276, 1274, 1271, 1272, 1269/1, 1267, 1266, 1367, 1370, 1371/1, 1372/1, 1537 und entlang des VicWegs 15 (L II. O.) bis zur südl. Grundstücksgrenze der Parzelle 1493, einschl. der Grundstücksparzellen 1383, 1384, 1385, 1386, 1387, 1388, 1493, entlang dem Feldweg 76 mit den Parzellen 1494/c 1, 1471, 1470, 1449, 1446, 1181, 1115, 1110, 964, 889, 888, 887, 886, 885, 884, 883, 882, 881/1, 879/2, 877, 876, 872, 871, 870, 869, 867, entlang des Feldwegs Nr. 8, einschl. der Parzellen 819/3, 820, 821, 824, 825, 827, 828, 829, 830/1 und /2, 831, 832, 725, entlang des Feldwegs 28 bis zum Bodenbach einschließlich der Parzellen 653/1 und /3, 675, 676, 677, 678/1 und /2, 534/1, entlang dem Bachlauf mit den Parzellen 480, 481,482, 483, 484, 485, 486, 384, 383, bis zur Gemarkungsgrenze und Kreisstraße nach Buhlbronn.
Die östl. Landschaftsschutzgrenze verläuft entlang der Gemarkungsgrenze Schornbach/Buhlbronn, einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
383, 387, 388, 390/1 und /2, 391, 392, 394, 395, 396, 397/1 und /2, 398, 400, 402, 404, 409, 410/1 und /2, 415, 416, 423, 425, 426/1 und /2, 427, 460, 461, 544, 545, 546, 548, 550, 551/2, 552, 561/1 und /2 bis einschließlich der Parzelle 563/596.

Im Osten enthält der geschützte Landschaftsteil "Düftenberg" folgende Grundstücksparzellen:

·               340, 339, 337, 338, 331, 330, 332, 329, 328, 327, 326, 325, 324, 323, 322, 321, 295, 294/2, /4 und /5, 292, 291, 287, 286, 285, 282/1 und /2, 281, 280, 279, 278, 276, 272, 271, 284/2, 270/1, 269/2, 268/1, 267/2, 266, 265, 264, 263, 262/1 und /2, 261, 260, 259/a und b, 258, 257, 256, 255, 254, 253/2, 252/2, 251/3 und /2, 250/2 und /3, 249/2 und /1.

Gemarkung Schorndorf

Die geschützten Landschaftsteile befinden sich im Norden und im Süden der Ortslage mit einer Gesamtgröße 171,88 ha. Sie umfassen:

6.       1.Den Grafenberg/Holzberg, mit den Gewannen Überdirk, Fikeler, Banikel, Bühl, Paradiesle.

7.       2.Den Sünchenberg mit den Gewannen Hintere Sünchen, Stube, Rohr, Steinhalde, Wolfsgarten.

8.       3.Ramspachtal mit den Gewannen Luchs, Rappennest, Pfaffenbronn.

9.       4.Den Ottilienberg.

10.    5.Den Galgenberg - Frauenberg.

Zu 1:

·               Die nördliche Grenze des Landschaftsschutzgebietes Grafenberg wird gebildet durch den südlichen Waldrand des Staatswaldes Kohlhau, im weiteren Verlauf nach Osten durch den südlichen Waldrand des Holzbergs einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -: 4595, 4596, 4597, 4598, 4600, 4601, 4602, 4603, 4604, 4609, 4610, 4611, 4612, 4613, 4614/1 und /2, 1415, 4616/1, 4701, 4697, 4696/2, 4692/3, 4694/1, 4695 und 4694/3, /2 und /4.

·               Im Westen durch die westlichen Parzellengrenzen 4595 und 4593.

·               Im Süden durch den Feldweg 52 bis zu dessen Einmündung in die Ramspachstraße (VicWeg 11), entlang des Feldwegs 40 bis zum Wegekreuz Grafenbergweg/Feldweg 6, 59 und 40, entlang des von Südwesten nach Nordosten führenden Feldwegs 6 bis zum Wegekreuz VicWeg 3/1, Feldweg 65/2, Feldweg 6 und Holzbergweg einschließlich der Grenzparzellen - von Westen in allgemeiner Richtung nach Südosten und Nordosten angegeben -:
4591/2, 4592, 4590/1, 4589/2, 4588/1, 4587/2, 4586/1, 4585/1, 4584/3, 4583/2, 4583/1, 4581, 4580/2, 4579/1, 4578/2, 4577/1, 4574/2, 4573/1, 4572/2, 4571/1, 4570/2, 4569/1, 4568/2, 4567/1, 4565, 4564, 4563, 4556, 4553, 4551, 4549, 4548/2, 4547/2, 4546/1, 4545/2, 4544/1, 4543/2, 4542/1, 4541/1, 4540/2, 4539/1, 4537, 4536/2, 4535/2, 4533, 4532/2, 4529, 4530/1, 4528/2, 4520, 4501, 4500, 4498, 4496, 4495, 4494, 4493, 4492, 4491, 4470, 4468, 4467, 4466, 4465, 4461, 4455, 4454/4 und /3, 4454/2 und /1, 4453/2 und /1, 4452/2 und /1, 4451/3 und /2, 4450, 4449, 4448, 4447, 4446, 4445, 4444, 4443, 4442, 4441, 4440, 4439/2 und /1, 4438, 4436, 4435, 4432, 4431, 4430, 4429, 4428, 4427, 4426, 4425, 4424, 4423, 4419, 4418, 4417, 4416, 4684/1, 4685/1, 4686/1, 4688, 4689, 4690, 4691, 4692/1 und /2, 4693, 4694/2 und /1, 4694/3 und /4.

Zu 2:

·               Die nördliche Grenze des Landschaftsschutzgebiets bildet der südliche Waldrand des Stadtwaldes Sünchen (Waldparzelle 3508) und die Grundstücksgrenzen folgender Parzellen:
3509/1, 3510/1, 3511, 3512, 3515, 3516, 3517, 3518, 3519, 3521, 3522, 3524, 3525, 3526, 3527, 3528, 3509/2, 3333, 3334, 3335, 3336/1, 3337/2, 3336/2, 3337/1, 3341/2, 3342/1, 3343/2, 3344, 3346/1, 3347/1, 3352, 3356, 3358, 3362/1, 3362/2, 3363/2 und /3, 3364/1, 3365/3, 3366/1, 3367/3, 3369/1 3370/3, 3371/1, 3372/3, 3373/1, 3374/4, 3375/3, 3376/1, 3377/2, 3378/1, 3379/2, 3380/1, 3381/2, 3382/1, 3382/2, 3384/2, 3385/1, 3386/2, 3387/1, 3388/2, 3389/1, 3390/2, 3391/1, 3392/2, 3393/1, 3394/2, 3395/1, 3396/2, 3397/1, 3398/2, 3401/1 und /2, 3402/1, 3403/3, 3404/1, 3405/2, 3406/1, 3408, 3410/2, 3411/1, 3412/1, 3413/2, 3414/1, 3415/1, 3415/3, 3416/1, 3417/2, 3418/1, 3419/2, 3420/1, 3421/1, 3422, 3423/1, 3424/3 und /4, 3425/1, 3426/2, 3427/1, 3428/2, 3429, 3430/1, 3431, 3432/2, 3434, 3436, 3437, 3438, 3439/1 und /2, 3445/1 und /2, 3446, 3447/2, 3448, 3451, 3452, 3453/1 und /2, 3455/2, 3456, 3461, 3462, 3463/1, 3468/1, 3471/2, 3472/1, 3474, 3475, 3479, 3480, 3482/2, 3483/1, 3484/1, 3486/3, 3486/4, 3487/1, 3488/2, 3489/1, 3490/2, 3491/1, 3492/2, 3493/1, 3494/2, 3495/1, 3495/2, 3496, 3497, 3498, 3499, 3500, 3501/2, 3502/2, 3503, 3504/1 und /2, 3505/1 und /2, 3506, 3507/1 und /2.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze Schorndorf/Schornbach bis zum Feldweg 88, entlang des Feldwegs 86/2 bis zur westlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 3299, entlang der Landesstraße 1147 bis zur Einmündung des Feldwegs 86/1 in dieselbe einschließlich folgender Grenzparzellen von Nordosten nach Südwesten-Osten angegeben:
3528, 3345, 3346/1, 3347/2, 3348, 3349, 3350/1, 3351, 3353, 3354, 3355, 3357/2, 3332, 3331, 3315, 3314, 3313, 3310, 3309, 3308, 3307, 3306/1, 3305, 3300, 3299, 3298, 3297, 3295, 3294, 3293, 3291, 3289, 3288/2 und /1, 3283, 3282, 3279, 3262, 3261, 3260/2, 3259/2, 3258, 3257, 3282, 3279, 3262, 3261, 3260/2, 3259/2, 3258, 3257, 3282, 3279, 3262, 3261, 3260/2, 3259/2, 3258, 3257, 3254, 3253, 3252, 3251/2 und /1, 3250, 3248, 3247, 3246, 3241, 3240, 3237/2 und /1, 3236/1, 3233, 3232/2 und /1, 3221, 3230/2 und /1, 3229, 3174/1 und /2, 3226 - entlang des Feldwegs 78 - bis zu dessen Einmündung in den Feldweg 3 einschließlich der Grenzparzellen 3222, 3221, 3220/2, 3219/2, 3225, 3224, 3218, 3217, 3216/2, 3215/1, 3214/1, 3213, 3212, 3211, 3210, 3209, 3208, 3207, 3206, entlang des Feldwegs 2 - von Südwesten nach Nordosten - bis zur Gemarkungsgrenze Haubersbronn/Schorndorf einschließlich folgender Grenzparzellen:
3196, 3197, 3198, 3199, 3200, 3201, 3202, 3203, 3204/1, 3204/2, 3205, 3465, 3466, 3449, 3470, 3472/2, 3473/1, 3476/2, 3477/1, 3478/1, 3481/2, 3482/1, 3485, 3486/1 und /2, 3487/2, 3488/1, 3489/2, 3490/1, 3491/2, 3492/1, 3493/2, 3494/1, 3495/1, 3595/2, 3496.

Zu 3: Der geschützte Landschaftsteil Rambachtal umfaßt folgende Parzellen:

·               4230, 4229, 4228, 4227, 4226, 4225, 4224, 4223/1 und /2, 4204/1, 4223/4, 4204/2, 4203/1, 4203/2, 4201/1 und /2, 4205, 4206, 4207, 4208, 4211, 4209, 4210, 4212, 4213, 4214, 4215, 4216, 4217/1 und /2, 4218, 4219, 4220, 4221, 4222, 4202/1 und /2, 4248/b, 4249/b, 4250/b, 4251/b, 4252/b, 4253/b, 4254/b, 4255/b, 4200/1 und /2, 4199, 4198, 4197, 4195, 4196, 4194/2 und /1, 4193/2 und /1, 4191, 4190, 4192, 4189, 4188/1 und /2, 4187/1 und /2, 4186, 4185, 4271, 4184, 4183, 4182, 4181, 4180/2, 4179/1 und /2, 4178/1 und /2, 4176/1 und /2, 4175/1 und /2, 4275/3 und /4, 4174/1, /2, /3 und /4, 4173/1 und /4, 4172/1, /2, /3 und /4, 4171/1, /2, /3 und /4, 4170/1, /2, /3 und /4, 4169/1, /2, /3 und /4, 4167, 4168/1, /2 und /3, 4165/1, /2 und /3, 4164/1, /2 und /3, 4163/1, /2 und /3, 4162/1, /2 und /3, 4161/1, /2 und /3, 4160/1, /2, und /3, 4159/1, /2 und /3, 4158/1, /2 und /3, 4157, 4156/1 und /2, 4155/1, /2 und /3, 4154/1, /2 und /3, 4153/1, /2 und /3, 4152/1, /2 und /3, 4151/1, /2 und /3, 4150/1, /2, 4149/1 und /2, 4138, 4139/1, 4140, 4141, 4143, 4142/1 und /2, 4144, 4145, 4146, 4147, 4148, 4137, 4136, 4135, 4134, 4133, 4131, 4273, 4293, 4274, 4275, 4276, 4277, 4278.

Zu 4: Der geschützte Landschaftsteil wird begrenzt: Im Norden durch den Ottilienbergweg bis zur östlichen Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 1296; an dieser entlang bis zur Hälfte der Grundstücksfläche der Parz. Nr. 1296; sodann verläuft die Landschaftsschutzgrenze in allgemeiner südwestlicher Richtung bis zur nördl. Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 1307, wobei die nördl. Hälften der Grundstücksparzellen 1296, 1297, 1298, 1299, 1300, 1301, 1302, 1303, 1304, 1305 und 1306 vom Landschaftsschutz ausgenommen werden. Im Westen und Süden durch den Mozartweg (Feldweg 145). Im Osten durch die Schlichtener Straße (Landesstraße 1151) einschließlich folgender Grundstücksparzellen - von Norden nach Süden entgegen dem Uhrzeigersinn angegeben -:

·               1293/2, 1293/3, 1294/1, 1295/2, 1307, 1308, 1309, 1310, 1311, 1312, 1313/1 und /2, 1314, 1315, 1316, 1317, 1318, 1319, 1320, 1321, 1323, 1293/2 und /3, 1294/1, 1295/2, 1296, 1297, 1285/2 und /1, 1277, 1281, 1280/1, /2, /3 und /4, 1279, 1278, 1276/1 und /2, 1275, 1274, 1273, 1272, 1271, 1270, 1284, 1283, 1282, 1285/1.

Zu 5: Der geschützte Landschaftsteil Frauenberg/Galgenberg wird im Norden und Osten begrenzt durch die Göppinger Steige (Landesstraße 1147), im Westen und Süden durch den Frauenbergweg (Feldweg 102).

Das geschützte Gebiet umfaßt folgende Parzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               2024/4, 2024/2, 2023/1 und /2, 2024/1, 2025/1 und /2, 2026, 2027, 2028, 2029, 2045/1 und /2, 2030/1 und /2, 2030/3 und /4, 2031/6 und /7, 2031/3, 2031/4, 2031/5, 2031/1, 2034, 2021, 2022/2, /3 und /1, 2020, 2019, 2018, 2017/1 und /2, 2016, 2015, 2014, 2013/1, und /2, 2012/3, /2, /1, /4 und /5, 2011/1, /2, /3, /4 und /5, 2010/1, /2 und /3, 2009, 2008, 2007, 2006/1 und /2, 2053, 2055/2, 2057, 2058, 2061, 2062, 2066, 2067, 2006/3.

Gemarkung Schwaikheim

Das Landschaftsschutzgebiet "Zipfelbachtalaue" (Gemarkung Schwaikheim) auf Grund der Verordnung zum Schutz von Landschaftsteilen vom 18.08.1956 (Amtsblatt Nr. 33) mit einer Größe von 41,15 ha umfaßt die Gewanne: Freibad, Mühlwiesen, Hammerstatt, Seewiesen, Ob und bei dem Teufelsbrunnen, Dürrwiesen.

Die Grenzen des Schutzgebiets werden bestimmt:

·               Im Norden durch die nördl. Grundstücksgrenzen folgender Grenzparzellen
- von Westen nach Osten angegeben -:
1527/2, 1521, 1520, 1519, 1518, 1517, 1516, 1515, 1514, 1513, 1512/2 und /1, 1511/2 und /1, 1510, 1509/2 und /1, 1508, 1507, 1506, 1505, 1504, 1503, 1502, 1501, 1500, 1499, 1498, 1497, 1496, 1495/2 und /1, 1494, 1493, 1492, 1491, 1490, 1489, 1488, 1487, 1486, 1485, 1484, 1483, 1482, 1481/2, 1481/1, 1480, 1479, 1478, 1477, 1476, 1475, 1474, 1473, 1472, 1471, 1470, 1469, 1468, 1467, 1466, 1465, 1464, 1463, 1462, 1461, 1460, 1459, 1458, 1457, 1456/2, 1456/1, 1455, 1454, 1453/2, 1453/1, 1452/2, 1452/1, 1451, 1450, 1449, 1448, 1447, 1446, 1445, 1444, 1443, 1442, 1441, 1440, 1439/2, 1439/1, 1438, 1437, 1436, 1435, 1597, 1596/1, 1596/2, 1432/1, 1431, 1430, 1429, 1428/2, 1428/1, im weiteren Verlauf der Nordgrenze entlang des Feldwegs 42, einschl. folgender Grenzparzellen:
1426, 1425, 1424, 1423/2 und /1, 1422, 1421, 1420, 1419, 1418, 1417, 1416, 1415, 1414, 1413, 1412, 1402, 1401, 1400, 1399, 1398, 1660, 1663/3, 1666/2, 1666/1, 1675, 1673.

·               Im Osten durch die östl. Grenzen folgender Grundstücksparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
1674, 1059/1, 1036/2, 1036/1, 1035, 1031, 1030.

·               Im Süden wird die Grenze des Landschaftsschutzgebiets durch den von Osten nach Westen führenden Feldweg 46/3, einschließlich der Grenzparzellen - von Osten nach Westen angegeben -:
1030, 1031, 1032, 1028, 1033, 1034, 1037, 1036, 1039, 1040, 1053, 1052, 1051, 1050, 1049, 1048, 1047, 1946, 1045, 1044, 1043, 1042, 1041, 1095, 1096, 943/2, 943/1, 942/2, 940/1, 940/2, 939, 938/1, 937/2 und /1, 936, 935, 934, 933, 932, 930, 928, 927/3, 927/2, 927/1, 926, 925, 924, 923, 922, 921, 920, 919, 915, 914, 913, 912, 910, 909/2, 908/1, 907, 906, 905, 904, 903, 902, 901, 900, 899/2, 899/1, 1134/1, 1155, 1156, 1157, 1158, 1159, 1160, 1161/1, 1161/2, 1162, 1163/2, 1163/3, 1164, 1165, 1166/1, 1166/2, 1167, 1168, 1169, 635, 634.
Die weitere Grenze wird gebildet durch die südl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen:
1178, 1179, 1180, 1181/1, 1189, 1190, 546/1, 540/2, 540/1, 1256, 1257/1, 1257/2, 1258, 1259, 1260, 1261, 1264 (Freibad) , 1266, einschließlich des Bachlaufs Nr. 1.

·               Im Westen wird die Grenze durch die westl. Grundstücksgrenzen nachstehender Parzellen gebildet - von Süden nach Norden angegeben -:
1266, 1282, 1281, 1280, 1320, 1322, 1522, 1523, 1524, 1525, 1526, 1527/1, 1527/2.

Gemarkung Steinach

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Gesamtfläche von 61,52 ha umfaßt folgende Gewanne:

Brühl, Langenwiesen, Geutenäcker, Bäderäcker, Lutzenäcker, Fürtleswiesen, Buowiesen, Oberes Gelind, Unteres Gelind, Mittleres Bergle, Oberes Bergle, Obere Steige, Reichenbacher Bergle, Untere Steige, Rotland, Hauwiesen.

·               Im Norden wird die Grenze des Landschaftsschutzgebietes bestimmt durch die Gemarkungsgrenze zwischen Steinach und Bretzenacker einschließlich der Grundstücksparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
723, 724, 725/1 und /2, 722, 721, 726, 728, 731, 718, 717, 715, 706, 704, 702, 699, 700, 695,693, 690, 689, 687, 685, 684, 681, 680, 678, 673, 666.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen der Gemeinde Reichenbach und Steinach, einschließlich der Grundstücksparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
734/1, 780, 781, 782, 787/1 und /2, 788, 789, 791, 793, 794, 795, 796, 797, 808, 809, 810/3, 811/1, 811/2, 712, 823, 824, 827 (Oberes Gelind) , 828, 834, 835, 836/1, 837, 931, 932, 958, 959, 966, 972, 975, 976, 977/1 und /2, 978/1, 979/1, 981, 982 (Gewann Untere Steige) , 1099, entlang des Krebsbaches einschließlich der Grenzparzellen 1166, 1114, 1113, 1101, 1102, 1104.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze Steinach-Reichenbach einschließlich der Grenzparzellen 1104, 1106, bis zur Nordgrenze der Waldparzelle 1165 (Buocher Berg)  , entlang des Waldrandes nach Osten bis zum Vic.Weg 8 und 9 einschließlich der Grenzparzellen
1107, 1108, 1109, 1110, 1111, 1112, 1113, 1114, 1116, 1117, 1119/1 und /2, 1120, 1122, 1123, 1124, 1127, 1129, 1134, 1135/1 und /2, 1138, entlang des Waldrandes in südl. Richtung mit den folgenden Grenzparzellen 1139/1, 1142, 1144, 1145, 1146, 1147, 1151, 1152, 1153, 1154/1, 1155/1 und /2. Die weitere Grenze wird gebildet durch den Westrand der Landesstraße Nr. 1140 von Hößlinswart nach Steinach von Süden nach Norden einschließlich der Grenzparzellen 1156, 1154/2, 1153, 1162, 1161, 1160, 1158, 1157, 1141/2 und /1.

·               Im Osten durch die Gemarkungsgrenze zwischen Steinach und Ödernhardt einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
676, 663, 662, 661, 660, 659, 657, 656 (Bäderäcker), 690, 693, 695, 652/1, 651/1, 649, 648/1, 647, 646, 645/2 und /1, 644, 733, 746, 749, 751/1 und /2, 752/1 und /2, 754, 755/1, 757, 758, 759, 635/3, 635/2, 873, 872, 871, 870, 869, 866, 864, 891, 901, 915, 917, 1030, 1032, 1033, 1034, 1039/2, 1040/1, 1041/2, entlang des von Norden nach Süden führenden FW 33, einschließlich der Grenzparzellen 1042, 1043, 1044, 1045, 1046, 1047, 1058/2, 1059/1, 1059/2, entlang der Landesstraße 1140 bis zur Gemarkungsgrenze Hößlinswart, einschließlich der Grenzparzellen 1060/1, 1061, 1062/2, 1069, 1070, 1072, 1075.

Gemarkung Steinenberg

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Größe von 363,9 ha umfaßt die Ortslage im Norden, Osten und Süden mit folgenden Gewannen:

·               Neuenfeld, Rappenhalden, Neuenberg, Geissgurgelbach, Aichberg, Täle des Geissbühl, Bisspeter, Schlauchhalden, Tannbach, Benzwiesen, Forlesrain, Gemeindewiesen, Fockenberg, Tresenbach, Linsenberg, Schneckenweilerwiesen, Mühlwand, Holzwiesen, Teile der Auwiesen südlich des Tannbachs, der Bachlauf des Tannbach selbst, Kellspitz, Scheibenwiesen, der Bachlauf des Urbach, Heuweg, Wörgelhalde, Köllhalde, Pfannenstiel, Pfaffenäcker, Haselhalden, Buchhalden, Wolfsäcker, Buchäcker, Bodenrain, Kalkofen, Reisswiesen, Scheibenwiesen, Brunnenwiesen, Bernhardtstobel, Breitwiesen.

Die äußere Grenze des Landschaftsschutzgebiets wird gebildet:

·               Im Norden und Westen durch die Gemarkungsgrenzen zwischen der Gemeinde Steinenberg und den Gemarkungen Michelau, Mittelschlechtbach, Oberschlechtbach und Obersteinenberg.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Steinenberg und Miedelsbach und durch die Gemarkungsgrenze zwischen Steinenberg und Oberurbach.

·               Im Osten durch den südlichen und westlichen Waldrand des Waldes Schneckenweiler (Waldparzelle 1675), Kreuzhalde (Waldparzelle 1674/2), Geigelsberg (Waldparzelle 528/2) und durch folgende Grenzparzellen:
Im Westen 816, 817, 830, 829, 828, 827, 826, 1858, 1861/1 und /2, 1863, 1864, 1865, 1866, 1868, 1869, 1870, 1871, 1873, 1830, 1831, 792/2 und /1, 791, 789/2 und /1, 788, 787/1, 786/1, 785/1, 784/1, 783/1, 782/1,  781/1, 780/2 und /1, 779/2 und /1, 778, 777, 776, 773, 732, 731.
Im Norden 709, 708, 707, 706,705, 710, 758, 757/2, 759, 760, 755, 703 (Waldparzelle) , 702, des weiteren im Norden durch den südlichen Waldrand des Geissgurkel (Waldparzelle 703), einschließlich der Flurparzellen 565, 564, 563, 562, 561, 560, 559, 558/1, 557/2 und /1, 556, 555, 554, 552, 551/2 und /1, 547, 548, 545, 544, 543, 539, 538, 534, 533/1, 532/1, 531/1 und /2, 1806, 1807, 1808, 1809, 1810, 1811, 1812, 1813, 1814, 1815, 1816, 1817, 1818, 1819, 1820, 1821, 1822, 1823, 1824, 1825, 1828, 1826, 1827, 527 (am Fockenberg)  , 525, 524/4, /2 und /1, 523/2 und /1, 522/4, /3, /2 und /1, 521, 520/2 und /1, 519/2 und /1, 518, 517, 516, 528/1 und /2, 514, 513, 509, 508 (Gewann Gemeindewiesen), 499, 498, 491, 490, 1671 (Gewann Forlesrain), 1672, 1673, 1669 (Gewann Kreuzhalde) , 1668, 1665, 1661, 1659, 1654, 1653/2, 1652/1, 1651/1, 1650/2, 1648, 1647, 1644/2, 1643/1, 1642, 1639, 1637, 1636/1, 1634/2, 1633/1, 1632/2, 1631, 1630/2, 1623/1 und /2, 1626, 1627, 1628, 1629, 1630/1, /2 und /3, im Gewann Linsenberg die Grenzparzellen 1492/1, 1491, 1490/2 und /1, 1489, 1488, 1487, 1486, 1485, 1483, 1482, 1478, 1477, 1476, 1475, 1474, 1473/1, 1472, 1470, 1469, im Gewann Schneckenweilerwiesen die Grenzparzellen 1468, 1467, 1466, 1465, 1464, 1463, 1462, 1459/2 und /1, 1458, 1456, 1455, 1454, 1453, 1452, 1451, 1450, 1449, 1448/2 und /1, 174/3, 171/2, 155, 154, 153, 152, 151, 150, 149, 147, 145, 143 (Gewann Steinäcker), 142, 141, 138, 139/2 (Gewann Lichtäcker).
Im Osten durch den westl. Waldrand des Renzenbühl (Waldparzelle 1676/1), einschließlich der Flurparzellen 140, 139/3 und /1, 138, 137, 136, 135/1, 162/1 (Gewann Baurenbrunnenwiesen), 163, 164/1 und /2, 165, 166/1, 167, 213/1 (Gewann Wolfäcker), 205/2 201/1, 248/1 (Gewann Gänsweide) .
Die weitere äußere Ostgrenze wird gebildet durch die Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
357, 19/2 und /1, 20, 53, 52, 51 (Gewann Rebbeetle) , 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76 (Gewann Laushalde) , 465, 464, 463, 462, 461, 460, 459, 458, 457, 456 (Gewann Rotenäcker), 442.
Im Süden durch den nördl. Waldrand des Rohrberges, zugleich Gemarkungsgrenze zwischen Oberurbach und Steinenberg, einschließlich der Grenzparzellen - von Osten nach  Westen angegeben -:
442, 437, 457, 454, 366, 367, 368, 369, 370, 371, 372,379, 380, 381, 382, 383, 384/2, 387/2, 388/2, 390/2, 391/2, 392/2, 393/2, 394/2, 400/5, /4 und /6, 401/2, 402/2, 403/2,404/2, 406/1 und /2, 407/2, 408, 410, 414/1 und /2, 424/1, /2 und /3, 428/2 und /1, 429/2 und /1, 430/2 und /1, 426, 425/2 und /1, 427, 416 (Gewann Bernhardstobel) , 415, 413/2 und /1, 412/1 und /2, 411 (Gewann Brunnenwiesen).
Die weitere äußere südliche Landschaftsschutzgrenze wird gebildet durch die Waldparzellen des Kellspitz 431/1, 323, 322, 315, 313, 312, 311, 310, 309, 308/1, 306, 305, 303,304, durch die Waldparzelle Mühlwand 1678 und 1680. Im weiteren Verlauf nach Westen durch die Grundstücksparzellen 1335, 1334/1 und /2, 1322, 1321/1, 1182/2 und /1, 1181, 1180, 1179, 1178, 1177, 1176/2 und /1, 1175, 1174, 1173, 1172, 1171, 1170, 1169, 1168, 1167, 1166, 1165, 1164, 1163/2 und /1, 1162, 1153/3, 1161/2 und /1, 1160, 1159, 1183.

Die innere Grenze des Landschaftsschutzgebietes von Steinenberg umfaßt die Ortslage im Norden, Osten und Süden und wird durch die Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet:

·               Im Norden - von Westen nach Osten angegeben -:
832, 833, 834, 835, 837 (Gewann Rappenhalde) , 838, 695, 696, 697, 698, 699, 572/2, 574, 588/2 und /1, 557/2 und /1, 592, 594/2, 597, 598, 602, 603/1, 605/2, 608, 609, 611/2, 615/2, 613/1, 615/3, 619/3, 620/1, 621/2, 622/1, 624/1, 626, 628/2, 629, 630/2, 631/1 und /2, 632, 633, 634, 636, 639/2, 640/1, 641/2, 642/1, 643/2, 644/1, 645/2, 646.

·               Im Osten durch die westl. Grenzen der Grundstücksparezellen - von Westen nach Süden angegeben ‑:
647, 648, 654, 657, 456, 457/1 und /2, 458/1, /2, /3 und /4, 292, 293, 419/1, 418/2 und /1, 417, 416/2 und /1, 415, 413/2, 411, 410, 409, 408, 407, 406, 405, 404, 403/2, 402, 401/2 und /1, 400, 399, 398/1, 396/1, 394, 393, 392, 391, 390, 389, 350, 386, 375, 374, 373 372, 371, 370/2 und /1, 369/1, 368, 367, 366, 365, 1356/1 und /2, 1268, 1269/4, 1271, 1272.

·               Im Süden wird die innere Grenze Richtung Ortslage gebildet durch die nördl. Grenzen der nachstehenden Grundstücksparzellen - von Osten nach Westen angegeben -:
1402/1, 1401, 1400/3 und /2, 1280, 1281, 1282, 1285, 1286, 1284, 1287, 1388/2, 1387, 1382, 1381/2 und /1, 1378, 1377, 1358/1, 1357/2 und /1, 1353.

Der weitere Verlauf der südlichen Grenze wird durch den Bachlauf des Tannbachs bis zur Grundstücksgrenze der Grundstücksparzelle 1350 gebildet.

Des weiteren wird die südl. innere Grenze zur Ortslage durch die nördl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen bestimmt:

·               1350, 1349, 1344/3 und /2, 1332, 1303, 1321/2, 1315/2, 1316.

Gemarkung Stetten i.R.

Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Stetten mit einer Größe von rd. 441,9 ha umfaßt die Gewanne:

11.    In den Bayerlen, Häderwiesen, Häderweinberg, Gehrnhalde, In dem Raubern, Stäudlen, Gaiernplatten, Schalzberg, Schalzberger, Halde, Esslinger Rain, Gehrnwiesen, Heidlen, Öde Halde, Kleinöde, Großhalde, Mönchberg, Mönchwiesen, Wäldlen, Sandäcker, Wiesenberg, Pulvermacher, Steingrube, Wartbühl, Yburg, Sauerhalde, Heide, Lindenhaldenweinberge, Römmelen, Sonnenberg, Lange Jungen, Pfaffenberg, Gemeindewald und Birkengehren. Das Landschaftsschutzgebiet umfaßt die Ortslage im Westen, im Süden und im Osten.

Die Grenze des Schutzgebietes wird gebildet:

·               Im Norden durch die nördl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
2738, 2726, 2715, 2714/2 und /1, 2713, 2712, 2711/2 und /1, 2710,2709, 2708, 2707, 2706/1 und /2, 2705, 2704, 2844, 2845, 2846, 2847, 2848/1 und /2, 2489, 2850, 2843, 2842/2 und /1, 2841, 2840/1 und /2, 2839, 2838, 2837/2 und /1, 2836, 2835/2 und /1, 2834, 2823, 2822, 2821/2 und /1; im weiteren Verlauf wird die Grenze durch den Feldweg 18 gebildet einschließlich der Grenzparzellen 2828, 2827,2873/2, 2874, 2877/2,2878/2, 2881/2, 2663, 2662/1, 2644, 2643, 2642, 2641, 2640, 2639, 2638, 2637, 2636/2 und /1, 2635, 2634, 2633, 2632, 2631, 2630, 2629, 2628/2 und /1, 2627, 2626, 2625, 2624, 2613, 2612, 2611, 2610, 2609, 2608, 2607, 2606, 2605, 2604, 2602, 2601, 2600, 2599, 2586/1 und /2, 2585, 2584/2 und /1, 2583, 2582, 2581, 2580/1, 2579/2 und /1, 2578, 2577/1 und /2, 2576, 2574, 2573, 2572, 2571, 2570, 2569, 2568/1, 2567/2 und /1, 2566/1, 2565, 2564, 2563, 2562/2 und /1, 2561/2 und /1, 2523, 2522/1 und /2, 2521, 2531, 2530, 2559/2 und /1, 2525/2 und /1, 2524/2 und /1, 2520, 2519, 2515, 2514, 2511, 2510, 2509, 2499, 2498, 2497/1, 2494/2 und /1, 2493, 2490, 2489, 2486, 2485, 2482, 2481/2 und /1.
Die weitere nördl. Grenze verläuft entlang des Feldwegs 220 bis zur südwestl. Grundstücksgrenze von 2439/1 und geht entlang derselben einschließlich Feldweg Nr. 58 (Gewann Öde Halde) . Die nördl. Grenze des Schutzgebietes wird weiter bestimmt durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen - einschließlich Feldweg Nr. 43 -:
2399/3 und /1, 2398, 2397, 2396, 2395, 2394, 2393, 2392, 2391, 2390/2 und /1, 2389, 2388, 2387, 2386, 2385, 2165/1 und /2, 2166, 2176/1 und /2, 2177, 2178, 2179, 2184, 2185/1 und /2, 2186, 2187, 2188, 2189, 2190/2 und /3.
Die weitere nördl. Grenze verläuft am Feldweg Nr. 64 in Richtung nach Südosten bis zur Einmündung in die Esslinger Straße (Vic.Weg 10), einschl. der Grenzparzellen 2190/1, 1924/2 und /1, 1923/2 und /1, 1922/2 und /1, 1921, 1920/1 und /3, 1919, 1934/1, 1800, 1791 (Gewann Gehrnwiesen), 1790/2 und /1, 1798/2 und /1, 1788/2 und /1.
Die weitere nördl. Grenze verläuft an dem Feldweg Nr. 64 einschl. der Grenzparzellen: 1787/2, 801, 802, 793, 788, 790, 791, 792, 802, 805, 785/2, 810, 808/2 und /1, 807, 846, entlang des Grebenwegs (Ortswegs 10). Im weiteren Verlauf entlang des Feldwegs Nr. 109/2, einschl. der Grenzparzellen 847, 848, 849, 851, 852/1, 853, 854/3, 1024.
Die weitere nördl. Grenze verläuft entlang der Kirchhofstraße einschl. der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -: 5467/1 und /2, 5462, 5461, 5460 (Gewann Sauerhalde) , 5457, 5456, 5447, 5446, 5441/3, /2 und /1, 5440/1 und /2, 5439, 5438, 5437, 5436, 5435, 5434, 5433, 5432, 5431/2 und /1, 5430, 5429, 5428, 5427, 5426, 5423, 5422, 5421, 5418, 5417/3 und /1, 5413, 5412, 5407, 5405, 5404, 5403/1, /2 und /5 (Gewann Wüstenberg)  , 5396 (Gewann Steingrube) , 5395/2 und /1, 5394, 5393, 5392, 5391, 5390 (Ruine Yburg)  , 5389/1 und /2, 5388, 5383, 5382, 5381/1 und /2, 5380/2 und /1, 5379, 5378, 5375, 5374, entlang des Feldwegs Nr. 139, einschl. der Grenzparzellen 5334/2, 5335/1, /2 und /3, 5345/4, /1 und /2, 5346/1 und /4, 5349, 5348, 5351, 5353, 5354/1 und /2, 5355, 5356, 5357, 5358/2, 5359/1, 4513/2, 4514/2, 4515, 4516, 4517, 4518, 4522/1, 4523, 4524, 4525, 4527, 4528/1 und /2, 4529, 4530, 4531, 4532, 4533/1, /2 und /3, 4548, entlang des Feldwegs Nr. 187, einschließlich der weiteren Grenzparzellen 4549, 4552, 4553/1 und 02, 4558, 4559, 4560, 4561/1, 4562/1 und /2, 4563, 4564, 4565, 4566, 4567, 4568/1 und /2, 4569, 4570/1 und /2, 4571, 4572/1 und /2 (Gewann Römmelen), 4573, 4574, 4575, 4637, 4475, entlang des Vic.Wegs 8 mit den Grenzparzellen 4474, 4473/1 (Feldweg Nr. 189), 4472/4 und /1, 4471/2 (Feldweg 190), 4470/2 und /1, 4469/1, 4468, 4461/1, 4455/6, /5, /4, /3 und /2, 4441/3, /2 und /1, 4440/3, /2 und /1, 4439, 4438, 4437/2 und /1.
In südl. Richtung entlang des Feldwegs Nr. 172 mit den Grenzparzellen 4436, 4441/2, 4443, 4444, 4445, 4446, 4447/2, 4448, 4449, 4450, 4451/1 und /2, 4452/1 und /2, 4453/1 und /2 (Feldweg Nr. 187), 4667, 4666, 4665, 4664, 4663, 4668, entlang des Feldwegs Nr. 178 mit den Grenzparzellen 4691, 4690/2 und /1, 4689, 4688, 4687, 4686/2 und /1, 4685, 4684, 4683, 4714.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Rommelshausen und Stetten, entlang des Feldwegs Nr. 18, einschließlich der Grenzparzellen 2726, 2715, 2714/2 und /1, 2713, 2712, 2711/2 und /1, 2710, 2709, 2708, 2707, 2706/1 und /2, 2705, 2704, 2703/2 und /1, 2702, 2701, 2700, 2699, 2696, 2697, 2687, 2686, 2685, 2684/1 und /2, 2683/1 und /2, 2682, 2681/1, 2680, 2679, 2678, 2677, 2676, 2661, 2680/2 und /1, 2657, 2656/1 und /2, 2548, 2549, 2547, 2506, 2505/8, /7, /6 und /5, 2501, 2499, 2498, 2496/2 und /1, 2495/1 und /2, 2492, 2491, 2488, 2487, 2484, 2483, 2480/3 und /1, entlang der Westgrenze der Waldparzelle  1078 (Gemeindewald) , einschließlich des Vic.Wegs 12/1.

·               Im Süden durch die Kreisgrenze zwischen dem Kreis Esslingen und dem Kreis Waiblingen, einschließlich der Waldparzelle 1078 (Gemeindewald)  und der Waldparzelle Birkengehren (1077).

·               Im Osten durch die östl. Grundstücksgrenzen nachstehender Parzellen: 4714, 4715, 4717, 4718, 4719, 4720, 4721, 4722, 4723/1 und /2, 4724, 4725, 4726, 4727, 4728, 4729, 4730, 4731, 4797/2 und /3, 3798/1 und /2, 4799, 4890/1 und /2, 4803, 4804, 4808, 4809, 4810.
Die weitere Ostgrenze wird durch die Gemarkungsgrenze zwischen Strümpfelbach und Stetten einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben - gebildet: 4914, 4915, 4949/2, 4950/2, 4951, 5048, 5049, 5151, 5152, 5153, 5215/2 und /1, 5214/2 und /1, 5216, 5217, 5218, 5226, 5228, 5229/1 und /2, 5230, 5231, 5232, 5239, entlang des nördl. Waldrandes des Kammerwaldes(Waldparzelle Nr. 5888) einschließlich der Grenzparzellen 5240, 5241, 5246, 5247, 5263, 5265, 5266, 5267, 5268, 5269, 5270, 5271/1 und /2, 5272, 5273, 5274, 5276/1 und /2, 5614, 5616, 5617, 5619/1 und /2, 5620, entlang des Feldwegs Nr. 156, einschließlich der Grenzparzellen 5621, 5622/1, 5623/1 und /2, 5624, 5625, 5626, 5627/1, 5628/2, 5630/2, 5633/1 und /2, 5634, 5635, 5636, 5637, 5638, 5639/1 und /2, 5640, 5641, 5642, 5643/1 und /4, 5644/1 und /2, 5645, 5646, 5648, 5649/1, 5650/1 und /2, 5651, 5652, 5653, 5654, 5655, 5656, 5657, 5658, 5660, 5661/1, 5662/1 und /2, 5663, 5664/1 und /2, 5665, 5668, 5669, 5670, 5671, 5672 (Gewann Kammerforst), 5674, 5675, 5676, 5677, 5678, 5679, 5680/2, 5681/1 und /2, 5682, 5683, 5684, 5685, 5686, 5687/1 und /2, 5688, 5689, 5690/1, 5691/1, 5701, 5702, 5708, 5715, 5718/3, 5719, 5721, 5722, 5723, 5724, 5725, 5727, 5728, 5731, 5732, 5733,5748, 5749/1 und /2, 5752, 5778, 5779/1, /2 und /3, 5780, 5781, 5782, 5783, 5784, 5785, 5787/1 und /2, 5786, 5788, 5789, 5790, 5791, 5792, 5793, 5880, 5879, 5878/1 und /2, 5874, 5873, 5870, 5869, 5866, 5865, 5862, 5861, 5858, 5857, 5856, 1061, 1062/1 und /2, 1074, entlang des Feldwegs 198 mit den Grenzparzellen 6122, 6121, 6225, 6312, entlang des Feldwegs Nr. 200 in nordöstl. Richtung mit den Grenzparzellen 6348, 6349, 6350, 6351, 6353, 6354, 6355, 6356, 6357, 6358.
Im weiteren Verlauf entlang des Waldrandes in südlicher Richtung mit den Grenzparzellen 6360, 6361, 6362, 6363, 6364, 6365, 6366, 6367/1 und /2, 6368/1 und /2, 6369, 6370, 6371, 6372, 6373, 6374, 6375, 6376/1 und /2, 6377/1 und /2, 6378, 6379, 6380, 6381/1 und /2, 6382, 6383, 6385, 6291, 6290, 6236, 6235, entlang des Feldwegs Nr. 203, mit den Grenzparzellen 6234, 6231, 6230/2, 6229/2, 6228/2, 6227/2, 6226/2, 6225/2, 6218, 6220, 6219/2, 6158, 6171, 6172, 6173, 6174, 6080/2, 6060, entlang des nordöstlichen Waldrandes des Birkengehren (Waldparzelle 1077) bis zur Kreisgrenze Esslingen.

Landschaftsschutzgebiet auf Markung Strümpfelbach i.R.

Die geschützten Landschaftsteile mit einer Größe von 245,39 ha umfassen die Gewanne Obere Lindhalde, Gastenklinge, Schießäcker, Birkenäcker, Berggarten, Hüttendobel, untere und obere Halde, Breitgärten, Röthe, Banholz, Nonnenberg.

Die Ortslage wird außer im Norden vollständig vom Landschaftsschutzgebiet umschlossen.

·               Im Norden: Der von Osten nach Westen ziehende Feldweg Nr. 5, der Feldweg Nr. 8 und 201 bis zur Markungsgrenze Strümpfelbach/Stetten bilden zum Teil die nördliche Grenze des Schutzgebietes einschließlich folgender Grenzparzellen - von Osten nach Westen angegeben -: 1131/1, 1131/4, 1130, 707, 708, 709, 710, 711, 712, 714, 715, 718, 719, 720, 723, 727, 730, 732, 733, 734, 735, 901, 900, 899, 898, 897, 880, 879, 878, 877, 876, 875, 874, 873, 872, 871, 870, 869, 868, 867, 866, 865, 864, 863, 862, 861, 860, 858, 857, 856, 836, 837, 838, 839, 840, 842, 843, 844, 845, 846, 847, 955, 957, 4445, 4446, 4447/1, 4447/2, 4449 (Gemarkungsgrenze) .
An der Ostseite der Ortslage wird die nördliche Grenze des Schutzgebietes die Markungsgrenze zwischen Strümpfelbach und Endersbach, entlang am Nordabhang des Nonnenberges gebildet - von Westen nach Osten angegeben - einschließlich folgender Grenzparzellen: 4530, entlang des FW 55 einschließlich der Parzellen: 4697, 4696, 4700, 4701, 4702, 4703, 4704, 4705, 4706, 4710, 4712, 4714, 4715, 4716, 4717, 4718, 4719, 4720, 4721, 4722, 4723, 4724, 4725, 4726, 4727, 4728, 4731, 4732, 4733, 4734, 4735, 4736, 4737, 4738, 4739, 4740, 4741, 4742, 4743, 4744, 4745, 5195, 5196, 5197, 5198, 5199, 5201, 5202, 5203, 5205, 5206, 5207, 5208, 5209, 5210, 5216, 5219, 5323, 5324, 5335.

·               Im Westen - von Norden nach Süden -:
Durch die Markungsgrenze Strümpfelbach/Stetten bis zur südlichen Grenze der Grundstücksparzelle 1182, entlang des Feldwegs Nr. 7 bis zur südlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 1239, einschließlich folgender Parzellen: 4449, 4448, 959, 960/1, 1035, 1036, 1087/1, 1087/2, 1088/1, 1109, 1110, 1111, 1182, 1184/2, 1186, 1189/1, 1191, 1192, 1193, 1194/1 und /2, 1196/3, 1197/2, 1199/2, 1202/1 und /2, 1204, 1205, 1206, 1207, 1208, 1209/3, 1210/1, 1212/4, 1213/1, 1214/2, 1215/2, 1216/2 und /3, 1219/2, 1220, 1224, 1227, 1228/2 und /5, 1229/2, 1236, 1238, 1240.

·               Die Südgrenze der geschützten Landschaftsteile im Gewann Breitgarten wird durch die Kreisgrenze zwischen dem Kreis Esslingen und dem Kreis Waiblingen gebildet, einschließlich folgender Grenzparzellen:
1236, 1238, 1239, 1240, 1241, 1242, 1243, 1244, 1246/1, 1422, 1421, 1420, 1419, 1418, 1415, 1414, 1401, 1400, 1399, und weiter entlang des FW 29, einschließlich der Grenzparzellen 1398, 1397, 1396, 1394, 1393, 1392, 1391, 1390, 1389, 1388, 1387/2, 1386, 1385, 1384, 1383, 1382, 1381, 1380, 1379, 1378, 1376, 1488/1, 1487/2, 1487/1, 1486, 1483/2, 1483/1, 1482, 1481, 1564, 1565, 1569, 1667, 1568/10, 1694, 1725, 1791, 1790, 1789, 1788, 1787, 1786, 1785, 1784, 1782, 1780, 1779, 1778, 1773, 1772, 1771, 1770, 1760, 1761, 1764, 1765/1, 1769, 1874, 1875, 1876, 1895, 1893,1892, 1896/2, entlang des Feldwegs Nr. 13 in südlicher Richtung bis zur Grenze der Parzelle 2112 einschließlich der Parzellen: 1903, 1902, 1898/1, 2087, 2088, 2089, 2090, 2091, 2093, 2094, 2096/1, 2099, 2100, 2109, 2110, 2111/1, 2111/3, 2112, 2123, 2125/1, 2126/1, 2128.
Der weitere Teil der südlichen Grenze des Schutzgebiets wird durch die Kreisgrenze Esslingen/Waiblingen einschl. folgender Grundstücksparzellen bestimmt: 2147/1, 2146/2 und /1, 2145, 2144, 2143, 2142, 2140/1, 2139, 2141, 2140/2, 2138, 2137, 2136, 2135/1 und /2, 2133, 2132, 2131/1 und  /2, 2147/2, 2148/1 und /2, 2149, 2150, 2151, 2152, 2153, 2154/1 und /2, 2187, 2188, 2189, 2196/1 und /2, 2197, 2198, 2199/1 und /2, 2200, 2201, 2202, 2203/1 und /2, 2204, 4479, 4483, 4482, 4452, 4480, 4451, 2699, 2728, 2729, 2730, 2731, 2732, 2733, 2734, 2741, 2748, 2747, 2746.

·               Im Osten durch den Vic.Weg 9, dem FW 91, sowie den westlichen Waldrand des Schachenwaldes und der Eicherhau bis zu nördlichen Markungsgrenze zwischen Endersbach und Strümpfelbach, einschließlich folgender Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -: 2746, 2748, 2749, 2750, 2734, 2733, 2732, 2731, 2730, 2729, 2728, 2727/1 und /2, 2726, 2725, 2724, 2723, 2722, 2721, 2720, 2719, 2718, 2717, 2715, 2713/1, 2713/2, 2712, 2711, 2710, 2709, 2708, 2707, 2704, 2703, 2702, 2701, 3178, FW 109, 3163, 3162, 3161, 3160, 3159, 3158, 3157, 3156, 3155, 3154, 3153, 3152, 3151, FW 110, 3369, 3370, 3371, 3372, 3373, 3375, 3476, 3478, 3479, 3480, 3481, 3483, 3484, 3486, 3487, 3489, 3490, 3492, 3510, 2511, 3512, 3515, 3516, 3517, 3519, 3520, 3521, 3522, 3523, 3524, 3525, 3526, 3527, 3528, 3529, 3530, 3531, 3532, 3533, 3535, 3536, 3538, 3540, 3543, 3544, 3545, 3546, 3547, 3548, 3549, 3550, 3551, 3552, 3554, 3553, 3555, 3557, 3559, 3560, 3561, 3563, 3564, 3565, 3566, 3567, 3569, 3570, 3571, 3572, 3574, 3575, 3577, 3579, 3585, 3587, 3589, 3590, 3591, 3592, 3593, 4083, 4343, 4345, 4346, 4347, 4348, 4349, 4350, 4352, 4353, 4354, 4356, 4357, 4358, 4359, 4360, 4361, 4362, 4363, 4365, 4366, 4367, 4368, 4369, 4371, 4422, 4423, 4424, 4425, 4426, 4427, 4428, 4429, 4430, 4431, 4432, 4434, 5356, 5355, 5353, 5352, 5351, 4349, 5348, 5346, 5344, 5343, 5342, 5341, 5340, 5338, 5337, 5335, Markungsgrenze Strümpfelbach-Endersbach.

Die Landschaftsschutzgrenze (innere Grenze) zur Ortslage Strümpfelbach wird durch die Grundstücksgrenzen nachstehender Grundstücksparzellen - von Norden nach Süden und Osten angegeben ‑ bestimmt:

·               1132/1, 1133/1, 1134/2, 1135/5, 1136/3, 1299, 1298, 1298/2, 1298/1, 1297, 1296, 1302, 1303, 1304, 1307/2, 1490/1, 1490/2, 1489/2, 1488/3, 1488/1, 1487/2 und /1, 1486, 1519/3, 1551, 1550, 1550/3, 1550/1, 1560, 1575, 1576, 1577, 1578, 1579, 1581/1, 1582, 1583, 1585, 1586, 1587, 1588, 1649, 1648, 1647, 1646, 1642, 1641, 1639, 1638, 1947, 1948, 1949, 1961, 1978, 1976/2, 2246, 2247, 2248, 2506/2, 2508, 2507, 2505, 2502, 2501/1 und /2, 2500, 2499, 2498, 2497/2, 2496, 2495, 2494, 2493, 2492, 2491, 2490/1, 2489, 2488, 2487/1, 2486, 2484/2 und /1, 2540/1, 2540/2, 2541, 2542, 2543/1, 2543/2, 2544/3 und /2, 2546, 2621, 2620, 2623/2, 2637/1, 2672, weiter der Westgrenzen der Grundstücksparzellen:

·               3221, 3248, 3728, 3729, 3731, 3732, 3733, 3734, 3735, 3737, 3738, 3739, 3744, 3745, 3749, 3750, 3754, 3755, 3757, 3760, 3761, 3762, 3763, 3764, 3768, 3772, 3774, 3776, 3777, 3779, 3780, 3781, 3782, 3783, 3785, 3786, 3790, 3791, 3792, 3793, 3795, 3796, 3798, 3800, 3801, 3803, 3804, 3806, 3808, 3809, 3810, 3812, 3814, 3815, 3816, 3818, 3835, 5518, 5516, 5507, 5506, 5505, 5504, 5503, 5501, 5500, 5499, 5498, 5496, 5550, 5548 (Friedhof) , 5553, 5555, 5556, 5557, 5558, 5559, 5560, 5561, 5562, 5563, 5565, 5567, 5568, 5570, 5571, 5572, 5573, 5574, 5577, 5578, 5581, 5582, 5583, 5584, 5585, 5586, 5587, 5588, 5589, 5590, 5591, 5592, 5595, 5596, 5598, 5600, 5601, 5605, 5606, 5607, 5610, 5611, 5612, 5613, 5614, 5615, 5675, 5674, 5673, 5672, 5671, 5670, 5657, 5654, 4604, 4635, 4636, 4638, 4640, 4641, 4642, 4646, 4648, 4649, 4650, 4651/1, 4578, 4576, 4575, 4574, 4573, 4572, 4571, 4570, 4568, 4567, 4565, 4564, 4563, 4562, 4561, 4559 und weiter entlang der Landesstraße in Richtung Endersbach bis zur Markungsgrenze Endersbach-Strümpfelbach einschließlich der Parzellen:

·               4558, 4557, 4556, 4555, 4514, 4515, 4516, 4517, 4518, 4520, 4521, 4522, 4523, 4524, 4525, 4526, 4527, 4529, 4530 (Markungsgrenze) .

Gemarkung Schlechtbach

Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Schlechtbach liegt zum größten Teil an dem östlichen und westlichen Talhang des Wieslauftales und des Lindenbachtales mit einer Gesamtgröße von 272,33 ha und umfaßt die Gewanne

·               Sommerrain, Überhau, Gehren, Maieräcker, Tauben, Heide, Gemeindäcker, Mühläcker, Kirschenwasen, Lehenwasen, Römerstein, Kirschenwasenhof, Mittelfeld, Haberäcker, Langäcker, Kelter, Göckele, Bensenwasen, Kälberich, Silcherberg, Zwischengräben, Engelsee, Hasen, Linden, Bronnenhalde, Birkknollen, Hottler, Steinach, Vorhälzle, Weiler, Grund, Rosenberg, Stumpen, Flachsäcker, Riegelhalde.

I. Landschaftsschutzgebiet östlich und nördlich der Ortslagen Schlechtbach und Michelau (Ostabhang des Wieslauftales). Größe 109,86 ha.

Die nördliche Grenze des Landschaftsschutzgebietes wird gebildet durch die Gemarkungsgrenze zwischen Rudersberg und Schlechtbach einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               712, 713,714/1,719/1 und /2, 721, 722/1 und /2, 723, 725/2, 726, 728, 729, 732, 733, 734, 737/1 und /2,738, 739, 740, 743/1, 744 (Gewann Überhau), 753, 754, 775, 776, 777, 778, 779, 782, 783, 784, 785, 786, 787, 788, 789/1 und /2, 790, 791, 792, 759, 760, 761, 758/2, 757, 756, 752, 751, 750,749, 748, 747 (Gewann Sommerrain).

Im Westen wird die Landschaftsschutzgrenze des östlichen Landschaftsschutzgebietes begrenzt durch die westlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben ‑:

·               712, 713, 714/1 und /2, 715, 716, 717, 718, 719/1, 711/2, 711/1, 710, 709, 708, 707, 706, 660, 662, 665, 666, 667, 668/1, 669, 671/1, 672, 673, 675/1, 676, 678, 679, 680, 681/1 und /2, 682, 683 (Gewann Gemeindäcker), 802, 803, 804, 796, 623 (Gewann Tauben), 484, 485, 493, 494/1, 495, 497/2, 498/1, 499, 500/1 und /2, 502/2, 503/1, 508, 510, 511/1, 511/2, 512, 513, 514, 515, 516, 517, 518, 522/3, 524/3, 523, 298/1, 298/2, 296, 295, 294 (Gewann Haberäcker), 293, 292, 291/2, 291/1, 290, 288, 286, 285, 283, 282, 281, 280/1, 279, 276, 541/2, 544, 542, 543.
Im weiteren Verlauf entlang des Vic.Wegs Nr. 7 bis zur westlichen Grundstücksgrenze der Parzellen: 722, 721, 751, 752, 755, 756/1 und /2, 760, 761, 763, 764 (Gewann Römerstein), entlang des Feldwegs Nr. 2 nach Südosten einschließlich der Grenzparzellen: 826, 827, 828, 829, 930/1 und /2, 831, 832/1, 833/2, 834/2, 547, 548, 549, 550, 552, 569 (Gewann Kälberich) , 570, 580, 581, 582, 583, 584, 585, 586, 502, 501, 498, 496, 495, 486, 482 (Gewann Silberberg)  , 466, 465, 464/1, 463, 462, 461, 415, 416, 417/2 und /1, 399, 398, 373, 396/4 (Gewann Hottler).
Die weitere Westgrenze wird gebildet durch die nördlichen Grundstücksgrenze folgender Parzellen - von Osten nach Westen angegeben -: 335/1, 334, 333, 332, 331/3, 324/1, 342, 343/1, /2 und /3, 344.

Die südliche Landschaftsschutzgrenze des östlichen Landschaftsschutzgebiets am Osthang des Wieslauftales wird gebildet durch die Markungsgrenze Steinenberg und der Teilgemeinde Michelau einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:

·               344, 345, 346, 347/2, 348, 349, 350, 352, 354.

Im Osten wird die Landschaftsschutzgrenze durch die westlichen Waldränder des "Sommerrains" und der "Viehweide" gebildet, einschließlich der Grenzparzellen:

·               742, 741, 740, 739, 738.
Im weiteren Verlauf dem - von Norden nach Süden - führenden Feldweg Nr. 6 entlang einschließlich der Grenzparzellen:
698, 697 (Waldparzelle) , 489, 490, 491/1 und /2, 492, 494/2 und /3, 496 (Gewann Hau), 501/2, 502/2 und /1, 505/1 und /6 (Gewann Kirschwasenhof) , 930, 931, 932, 933, 923, 922, 934, 935, 936, 938, 939, 940, 941, 942, 943, 944, 945, 946, 905, 906, 904, 903 (Gewann Holzäcker), 902, 909, 900, 899/2 und /1, 898, 897, 896, 895, 894, 893/1 und /2, 892, 891, 890, 889, 888, 887, 884.
Im weiteren Verlauf der Ostgrenze entlang des Vic.Wegs Nr. 2, einschließlich der Grenzparzellen
872, 871, 870, 869, 868, 867, 866, 865, 863, 522/1, 573, 515, 514, 513, 512/2, 511/2, 510, 509/2, 508/2, 507/2, 506/2, 504, 503/2, 488/2 (Gewann Silberberg)  , 480/2 und /1, 481, 479, 478, 477, 476, 475, 474, 473, 472, 471, 470, 469, 468.
Im weiteren Verlauf entlang der östlichen Grundstücksgrenzen nachstehender Parzellen:
370, 371, 372, 373 (Gewann Sauäcker), 369/2 und /1, 367, 366, 365/1, 364, 363, 362, 361, 359, 358, 357, 356, 355.

II. Westliches Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Schlechtbach mit einer Größe von 162,47 ha.

·               Die Nordgrenze wird durch den von Westen nach Osten ziehen Vic.Weg Nr. 6/3 und 6/2 bestimmt, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
343, 342, 320, 321, 322, 323, 324, 325, 326, 327, 328, 329, 330, 331, 332, entlang des südlichen Waldrandes des "Jungholz" einschl. der Grenzparzellen 1313/2, 1314, 1315, 1468, 1467, 1466, 1465/2 und /1, 1464, 1463, 1462, 1461, 1460, 1459, 1458, 1457, 1456, 1455, 1454, 1453, 1452 (Gewann Kazen), 1451, 1450, 1449, 1448, 1447, 1446/1, 1445, 1444, 1443, 1442, 1441, 1440, 1439, 1438, 1437, 1436, 1435/1 und /2, 1434, 1433, 1432/1 und /2 (Gewann Oberberg)  , 1431, 1430, 1429/2 und /1, 1428, 1427, 1426, 1425, 1424, 1423, 1422, 1421, 1420, 1419, 1418, 1417, 1416/2 und /1, 1415, 1414, 1413, 1412, 1411, 1410, 1409, 1408, 1407, 1406, 1405, 1404, 1403, 1127.

·               Im Westen wird die Grenze gebildet durch die Grenzparzellen 344, 346, 1347/1 und /2, 319, 318, 307, 306, 303, 302 und 300/2 sowie durch die Gemarkungsgrenze zwischen den Gemeinden Asperglen und Schlechtbach und durch die östlichen Waldränder des "Steingehren", "Rosenberg", "Hinriet" und "Hägele" (vgl. Eintragung in dem Flurkartenausschnitt Nr. 3529 Rettersburg/Schlechtbach) . (Keine Parz.Nr.)

·               Im Süden wird die Grenze gebildet durch die nördlichen Waldränder von "Buch" und "Ernstberges" einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
639, 730, 737, 738, 740, 741, 742, 743, 746/2, 747/1 und /2, 751, 752/1, 754/2, entlang des Vic.Wegs Nr. 3 bis zur westlichen Grundstücksgrenze der Parzelle 634 einschl. der Grenzparzellen:
755/1, 755/2, 756, 757, 758/2 und /5, 759/2, 760/1, 761/2, 634, 635/2, 637/1 und /2, 638, 641, 642, 645/1 und /2, 646 (Gewann Kohlland) , 647/1 und /2, 554, 555, 556/1 und /2, 557, 558, 559/2 und /1, 618/3 und /2, 617, 570, 571, 575/2, 576,577, 578, 598, 478.
Der weitere Verlauf der Südgrenze wird bestimmt durch die Gemarkungsgrenze zwischen Asperglen und Schlechtbach und zum Teil entlang des Vic. Wegs Nr. 5 einschließlich der Grenzparzellen- von Westen nach Osten angegeben -: 477/3, /2 und /1, 476/2 und /1, 475/3 und /1, 451/4, 449/5 und /4, 448, 447/2 und /1, 446, 445, 444/3, /1 und /2, 443/2 und /1, 442, 441 (Gewann Geisselrain), 431, 436.

·               Die Ostgrenze des westlichen Landschaftsschutzgebietes auf Gemarkung Schlechtbach wird bestimmt durch die östlichen Grundstücksgrenzen nachstehender Parzellen - von Norden in allgemeiner Richtung nach Süden angegeben -:
Entlang des nach Westen führenden Feldwegs Nr. 22 einschließlich der Grenzparzellen:
1397/2 und /1, 1396, 1395, 1394, 1393, 1403, 1404, 1405, 1406, 1407, 1408, 1409, 1410, 1411, 1412, 1413, 1414, 1415, 1416/2 und /1, 1417, 1418 1419, 1420, 1362, 1461, 1252/2 und /1, 1250/2 und /1, 1249, 1248/1, 1247, 1246, 1245, 1243, 1242, 1241, 1239, 1238, 1237, 1246, 1235/2 und /1, 1232, 1233/1, 1234, 1233/2, 1271, 1272, 1277, 1284/1, 1284/2, 1289, 1292, 1293, 1296, 1297, 1299, 1300, 1301, 1302, 1303, 1304, 1305/1, 1307, 1310, 1311/1 und /2, 1312, 362, 376, 377, 378, 379, 380, 381, 382, 385/1 und /2, 385/4, 385/3, 384, 383/2, 383/1, 285, 286, 287, 288, 241/2, 240. Im weiteren Verlauf bis zum Vic.Weg 1/2 bis zur Parzelle 102.
Westlich der Ortslage Lindental werden die Hausparzellen vom Landschaftsschutzgebiet ausgenommen, südlich der Ortslage Lindental bildet im Gewann Flachsäcker die Parzelle 660 die Abgrenzung des Schutzgebietes, weiter die Parzelle 656, 639, 638, 631/1, 630, 753/2, 581, 582, 583/1, 588, 596/2 und /1, 562/2, 546, 545/2 und /1, 544, 543, 540, 516, 665/2 und /3, 664, 663/2, 662, 661, 660, 659, 658, 723/1 und /2, 724, 725, 726, 727, 728, 729, 746/1 und /2, 747, 748, 749, 517, 516/3, /2 und /1, 515 (Gehren), 505, 504/2, 837, 836, 835, 834, 833, 832, 831, 830, 829, 828, 827, 826, 825/2 und /1, 824, 823, 822, 821/2 und /1, 820, 819, 818, 781, 780, 779, 778, 854, 856, 227/1, 228, 289, 290, 291, 292, 293, 294 (Gewann Zwischengrüben), 295, 296, 297, 298, 299, 333, 334, 335,336, 346 (Gewann Egelsee) , 349, im weiteren Verlauf entlang des "Rohrbächle" einschließlich der Parzellen 841, 840, 839, 500, 499 im weiteren Verlauf entlang des Ostufers der Wieslauf Parzelle 428 (östliche Uferböschung)   bis zur Gemarkungsgrenze Asperglen.

Gemarkung Unterurbach

Die geschützten Landschaftsteile befinden sich nördlich der Ortslage mit einer Gesamtgröße von ca. 151,8 ha und umfassen die Gewanne:

·               Heuenberg, Mönchsberg, Spindler, Leglers, Oberm Aichholz, Unterm Aichholz, Lachwiesen, Klausen, Buchsrain, Lützelbach, Bärenbach, Roter Berg, Hinterer Hohbach.

Die Landschaftsschutzgrenze wird bestimmt:

·               Im Norden durch den südl. Waldrand des Buchs, des Lange Gehren, der Breithalden und Junger Hau sowie Glemmgehren, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
2976/1, 2975, 2976/2, 2977, 2978, 2979, 2980/1 und /2, 2981, 2982, 2983, 2984, 2986, 2987, 2988, 2989/1 und /2, 2990, 2991, 3002, 3004, 3005, 3006/1 und /2, 3007, 3008/1 und /2, 3009, 3010, 3011, 3012/1 und /2, 3013, 3014, 3015, 3016, 3018, 3021/1 und /2, 3022, 3023, 3024, 3025, 3026, 3027, 3028, 3084, 3085/1, 3086/2, 3087/1, 3089, 3090/1, 3091/3, 3092/1 und /2, 3093, 3094, 3095, 3096, 3097, 3098/1 und /2, 3099, 3100, 3101, 3064, 3063, 3062, 3061, 3060, 3059, 3058, 3057, 3056/2 und /1, 3055, 3052, 3051, 3050, 3048, 2383, 2381, 2380, 2379/2 und /1, 2378, 2377, 3104, 3123, 3126, 3127, 3128, 3129, 3130, 3131, 3177, 3168/2, 3132, 3133, 3102/1, 3134, 3136/1 und /2, 3137, 3138/1 und /2, 3142, 3143/1 und /2, 3144, 3145/1, /3 a und /2, 3151/1, /8, /7 und /6, 3348 (Waldparzelle) .

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Oberurbach und Unterurbach, einschließlich folgender Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
2974/1, 2959, 2949/1, 2948, 2947, 2945, 2946/1, /2 und /3, 2812/1, 2804, 2803.

·               Im Süden durch den Feldweg 63 bis zu dessen Einmündung in den Feldweg 65, entlang desselben bis zur Wegegabel des Feldwegs 99/1 und 98, entlang der Feldwege 99/1 und 42 nach Osten bis zur westl. Grundstücksgrenze der Parzelle 2213, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
2803, 2802, 2801, 2800, 2799, 2798, 2797, 2796, 2795, 2818, 2820, 2822, 2823, 2824, 2825, 2826, 2827/1 und /2, 2828, 2829, 2830, 2831, 2832, 2833, 2834, 2836, 2837, 2838, 2839, 2840, 2841/1 und /2, 2842, 2843, 2844, 2845/1 und /2, 2846, 2847, 2848, 2849, 2850, 2851/1 und /2, 2852, 2853, 2854, 2855, 2856, 2857, 2858, 2859, 2860, 2861, 2862, 2863, 2864, 2419, 2420, 2421/1 und /2, 2422/1 und /2, 2418, 2347, 2352, 2353/1 und /2, 2360, 2390, 2388, 2387, 2386, 2385/1, 2382/2, 2213, 2215, 2216, 2217/1 und /2, 2218, 2219, 2220/1 und /2, 2221, 2222, 2223/2, 2224, 2225, 2226, 2227, 2230, 2231, 2232, 2206/1.
Die weitere Südgrenze im Süden verläuft entlang des VicWegs 3/1 bis zur Einmündung des Feldwegs 102, entlang desselben nach Nordosten bis zur östl. Grundstücksgrenze der Grundstücksparzellen 3199, 3198, 3197/1, 3196, einschließlich folgender Grenzparzellen:
3107/2, /3 und /4, 3219, 3215, 3214, 3213, 3212, 3211, 3210, 3201, 3200/1, /2 und /3, entlang der südl.Grundstücksgrenze der Parzelle 3192, einschließlich der Grenzparzellen 3190, 3188, 3184, entlang der südl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 3188, 3242, einschließlich folgender Wald- und Grundstücksparzellen am Hinteren Hohbach:
3252 (Roter Berg)  , 3347, 3336, 3343, 3345, 3346, 3343, 3342/5, /4, /3, /2 und /1, 3341, westlicher Waldrand Heidenbühl von Parzelle 3349, 3335, 3334, 3333, 3323/2, 3322, 3321, 3320, 3313, 3309, 3306, 3302, 3301/2, 3301/1, 3300/2 und /1, 3299, 3298, 3297, 3296, 3295, 3294, 3293/2.

·               Im Osten am Bärenbach- und Lutzenbachtal durch den westl. Raldrand des Eulenbergs (Waldparzelle 3347/1) einschl. der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -:
3172/3, /2 und /1, 3171/1, 3170, 3168/1, 3167/2, 3347, 3160, 3159, 3157, 3151/2, /3, /4, /5, /6 und /7, einschließlich der Waldparzelle Klemmergehren Nr. 3348 mit dem geschützten Landschaftsbestandteil Klimmerbächle mit Bachlauf und Ufergelände.

Gemarkung Vorderweißbuch

Die geschützten Landschaftsteile liegen nordwestlich und südöstlich der Ortslagen Birkenweißbuch mit einer Größe von ca. 52,54 ha und mit den Gewannen:

·               Rohräcker, Kohlhau, Hauwiesen, Stumpwiesen, Buchholz, Teile des Schneiderbergs und Lichse und das Schornbachtal mit den Gewannen Reiterrain, Gutersberg und Riedwiesen.

1. Der Landschaftsteil nordwestlich der Ortslage wird begrenzt:

·               Im Norden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Oppelsbohm und Birkenweißbuch einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
464, 463, 441/1, 440, 439, 438, 437, 436, 435, 434/2 und /1, 432, 431, 430, 429, 428, 427/1, 426, 425, 424/1 und /2, 403/2, 390, 389, 386, 371/2 und /1, 365/1, 364/1, 363, 362, 360, 359, 358, 357, 355, 354, 353/2 und /1, 350, 349, 326/2 und /1, 325/2 und /1.

·               Im Westen durch die Parzellen 465, 466, 467, 468, 470, 471, 473, 474, 478/1 und /2, 479, 480, 481, 477, 476, 475/2 und /1.

·               Im Süden - von Westen nach Osten angegeben -:
452, 451, 450, 449, 448, 445, 422, 421, 420, 419, 418, 417/2 und /1, 416, 415/2 und /1, 414, 413, 412/1, 411, 410, 409, 408, 407, 406, 405, 404, 403/1, 402, 482, 483, 484/1 und /2, 485, 486, 487, 496, 493, 491, 332/2, 332/1, 331, 330, 329, 328, 327, 324, 323, 322.

·               Im Osten durch die Grundstücksgrenze von den Parzellen 325/1 und 322.

2. Der Landschaftsschutzteil nördlich der Ortslage am Buchholz wird begrenzt:

·               Im Norden durch den südlichen Waldrand des Buchholz, zugleich Gemarkungsgrenze zwischen Oppelsbohm und Birkenweißbuch.

·               Im Westen durch die Gemarkunsgrenze zwischen Birkenweißbuch und Oppelsbohm einschießlich der Grenzparzellen.

·               Im Osten durch die Gemarkungsgrenze zwischen Necklinsberg, Krehwinkel, Asperglen und Birkenweißbuch. Der geschützte Landschaftsteil umfaßt folgende Parzellen:
209/1, /2 und /3, 210, 211, 212, 213, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145, 146, 147/1 und /2, 148/1 und /2, 149/2 und /3, 150/1 und /2, 153, 154, 155, 158, 159, 174, 177/1 und /2, 178/1 und /2, 175, 179, 180, 181,188, 189, 190/1 und /2, 193, 194, 195, 196, 197, 198, 199, 200, 205 und 206.

3. Der geschützte Landschaftsschutzteil Schornbachtal wird begrenzt:

·               Im Norden durch die Waldparzellen 691 und 666/2.

·               Im Westen durch den östlichen Waldrand des Gütersberg.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze zwischen Schornbach und Birkenweißbuch.

·               Im Osten durch den westl. Waldrand des Braunen und im weiteren Verlauf durch den Feldweg 52, der von Osten nach Norden das Gewann Bettäcker umläuft. Das Gebiet umfaßt folgende Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
908, 699, 700, 701, 702, 703, 704, 706/1, 707/1 und /2, 708, 709/1 und /2, 710, 719, 720/1 und /2, 721,722, 723, 724, 725, 726, 727/1 und /2, 928, 930, 939, 940, 941, 943, 955/1 und /2, 956/2, 962, 963, 964, 967, 968,972, 973, 977/2, 979, 980/1 und /2, 981/1 und /2, 982/1 und /2, 983/1 und /2, 984/1 und /2, 985/1 und /2, 986/1 und /2, 987/1, /2 und /3, 514/3 und /5, 849, 848, 847, 846, 845, 843,794, 793, 792, 791, 790, 789, 787, 786, 785, 784, 783, 782, 781, 779, 775, 768, 767, 766, 765, 764, 763, 762, 761,760, 759, 758, 757, 756, 754, 753, 748, 747.

Gemarkung Waiblingen

Der geschützte Landschaftsteil auf Gemarkung Waiblingen bildet die Enklave (Stadtwald), die von folgenden Nachbargemeinden begrenzt wird:

·               Korb, Winnenden, Breuningsweiler, Buoch, Großheppach, Kleinheppach und Beinstein. Gesamtfläche: 275,20 ha.

·               Gewanne: Hirnle, Eichenhau, Hinter dem Sumpf, Sulzbuckel, Hochberger Rain und Zipfelbach.

Beginnend am Hörnleskopf werden die geschützten Landschaftsteile im Uhrzeigersinn angegeben, einschließlich folgender Grenzparzellen:

·               7320 und /1, die Waldparzellen 7286, 7301, 7300, 7298, 7297, 7295, 7294, 7293, 7292, 7291, 7290, 7288, 7285/1, des weiteren die Parzellen 7284/2 und /1, 7282, 7283, 7281, 7280, 7279/2 und /1, 7278/1, 7277, 7276/2 und /1,7275, 7274, 7273, 7272, 7271, 7270, 7269/2 und /1, 7268/1 und /3, 7267, 7266, 7265, 7264, 7263, 7260, 7259, 7258, 7256, 7255, 7254, 7308, 7309, 7310, 7317/b, 7314/b, 7315/b, 7316/b, 7318/b, 7319/2, 7320/2.

Gemarkung Welzheim

1. Die geschützten Landschaftsteile mit einer Größe von 1079,83 ha auf Gemarkung der Stadt Welzheim umfassen die Ortslage in erster Linie im Norden und in zweiter Linie im Süden. Das Landschaftsschutzgebiet umfaßt folgende Gewanne:

Maierösch, Meinhard, Viehweide, Leinwiesen, Pfaffenader, Raine, Neuwiesen, Enzlen, Gemeindäcker von Ekartsweiler, Schneider, Tellen, Strut, Hagerwald, Stein, Boschbäch, Unteres Feld, Mittleres Feld, Oberes Feld, Untere Gemeind, Obere Gemeind, Äußere Gemeind, Storren, Junkerslache, Gahlsen, Krummet, Großwiesen, Lanzenhalde, Baumgärtle und Hofäcker.

·               Die Nordgrenze des nördl. Schutzgebietes wird gebildet durch die Gemarkungsgrenze Kaisersbach/Welzheim einschl. der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
Die Waldparzellen 2413, 2414, Parzellen 413, 412/3, /2 und /1, 410, 409, 408, 407, 401, 404, 403/1, /2 und /3, 400, 399/4 und /3, 399/2 und /1, 398/2, 393, 392/7 und /6, 388, 387, 386/2, 385/2 und /1, 384/3, /2 und /1, 338/3, 86, 81/2 und /3, 372, 68/1 und /2, 69, 70, 66, 65/6, /5, /4, /3, /2 und /1, 62, 58 (Gewann Leinhalde) .
Entlang der Kreisstraße Nr. 597 Kaisersbach/Welzheim einschl. der Grenzparzellen 57, 56, 55, 54/1, 52/2, 52/1, 51/1, 50, 49, 48 (Gewann Strut).
Die weitere Landschaftsschutzgrenze geht im Westen an der Ortslage Aichstrut vorbei und wird durch die östlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen gebildet:
46/7, /4 und /3, 45, 44, 43, 42, 114/1, 117, 118/1, 119/2, /1 und /4, 122, 139/3 und /1, 137/1, 136 (Gewann Großwiesen). Des weiteren durch die nördlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 199, 203, 281, 282, 283/1 (Gewann Mittleres Feld) . Des weiteren durch die westlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 297, 296, und 295/2; entlang des von Südosten nach Nordwesten ziehenden Feldwegs Nr. 2 bis zur südlichen Grundstücksgrenze von 330/2 einschließlich der Grundstücksparzellen 341, 340, 399/2 und /1, 338,337, 336, 335, 334, 333, 332, 330/2, 331.
Die nördliche Grenze des Landschaftsschutzgebietes wird weiter bestimmt durch das Schwarzbachtal einschließlich der Grundstücksparzellen - von Westen nach Osten angegeben -:
383, 382, 381, 380, 379, 378/2 und /1, 377/3, /2 und /1, 376, 375, 374/2 und /1, 373/4, 372/3, 371/3, 549/5 und /6, 550/2. Von hier ab entlang des Vic.Wegs Nr. 1/2 einschließlich der weiteren Grundstücksparzellen 551/3 und /4, 552/1, /2 und /3, 560/2, 562, 563, 561, 564/1 und /2, 565, 566, 567/1 und /2, 569/1 und /2 (Gewann Bronnenader), 568, 570/2, 571, 599, 600.
Im weiteren Verlauf entlang des östlichen Waldrandes des Hagerwaldes einschließlich der Waldparzelle 601 und entlang der Kreisgrenze Schwäbisch Gmünd/Waiblingen bis zur Wegegabel der Feldwege Nr. 22 und 25.

·               Im Westen: Die Westgrenze wird von Norden nach Süden angegeben. Beginnend am westlichen Waldrand des "Maierösch" - nordöstlich von Gausmannsweiler einschl. folgender Grenzparzellen:
2412/3, /2 und /1, 60, 67, 68, 73, 71 (Teich) , 100/1, 101, 97, 96, 66. Die westliche Grenze führt dann weiter entlang der westl. Grundstücksgrenzen
65, 64, 63, 62 und 61 (Gewann Elsen).
Die Grenze wird weiter bestimmt durch den Vic.Weg Nr. 4 bis zur Grundstücksgrenze 60/1, entlang der westlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 60/1, 59, 58, 57, 56, 55, 54/2 und /1, 53, 52, 51, 50, 49, 48, 47, 46, 45, 44, 26/2, 28, 29, 30 (Gewann Gemeindäcker von Ekartsweiler).
Südlich der Ortslage von Ekartsweiler wird die Grenze bestimmt durch die Landesstraße Nr. 1150 einschließlich der Grenzparzellen 33, 34, 35/1, 118/1, 116 (Gewann Baumgärtle) , 69/2.
Die weitere Schutzgrenze springt nach Osten entlang des Vic.Wegs Nr. 3/1 zurück und geht an demselben entlang bis zur westlichen Grundstücksgrenze 37/2 einschließlich der Grenzparzellen 69/1, 71, 28/4, /5 und /6, 29/1 und /2, 30/3, /2 und /1, 31/1 und /2, 34/1, /2 und /3, 35/1, 36 (Gewann Tellen, Gemeind) , 381, 37/2.
Die westliche Schutzgrenze führt weiter nach Süden entlang des Leintals einschließlich folgender Grenzparzellen: 1360/4 und /2, 1368, 1369, 1370, 1371/1, /2 und /3 (Gewann Blumenau), 1374, 1375, 1376, 1377, 1359.
Die Westgrenze führt weiter der Lein entlang nach Süden einschl. des Feldwegs Nr. 14 und einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 3367/1 und /2, 3368, 3369, 3370, 3371, 3372, 3373, 3374, 3375, 3376, 3377, 3378, 3779, 3380, 3381, 3382, 3383, 3384, 3385, 3386, 3387, 3388, 3389, 3390, 3391, 3392, 3393, 3394, 3395, 3396, 3397 (Gewann Hofwiesen), 3398, 3400, 3401, 3403, 3404, 3405, 3406, 3407, 3408, 3409, 3410, 3411, 3412, 3413, 3414, 3415, 3416, 3417 (Gewann Heidenbühl) , 3418, 1353, entlang der Ortslage Obermühle einschließlich der Grundstücksparzellen 1398/1, 1395, 1393, 1392, 1391, 1390, 1404, 1402, 1390/1, 1403.
Am Bach "Lein" und an der Landesstraße Nr. 1180 entlang (Gewann Grunhalde)  einschließlich der Grenzparzellen 1595, 1596, 1597/1 und /2, 1598, 1599, 1600, 1601, 1602, 1603, 1604, 1605, 1606, 1608, 1610.
Die westliche Grenze des Landschaftsschutzgebietes wird östlich der Ortslage von Welzheim durch die westlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben - bestimmt: 1668, 1667/2 und /1, 1666, 1665, 1664, 1663, 1662, 1661, 1659, 1660/1, 1669, 1670 (Gewann Leinwiesen/See/Breitwiesen).
Die weitere westliche Grenze führt um die Hausparzellen der Untermühle herum einschließlich der Grundstücksparzellen 1671, 1713, 1715, 1712, 1719, 1720, 1721, 1722, 1724, 1725, 1726, 1729, 1730, 1731, 1732, 1733, 1734, 1739, 1740, 1741, 1742, 1743, 1744, 1745, 1746, 1753, 1756, 1757, 1758/2, 1996, 1995, 1994, 1993, 1992, 1991, 1990, 1989, 1988/1, 1987/1, 1986, 2041, 2039, 2038, 2037, 2036, 2026/1, 2025/2, 2201, 2200, 2196/1 und /2, 2195, 2214 (Gewann Sauerwies/Tierbad) .

·               Im Süden: Den Bach "Lein", Kreisgrenze zwischen dem Kreis Schwäbisch Gmünd und dem Kreis Waiblingen einschl. folgender Grenzparzellen:
2222, 2223, 2224, 2228/1, /2, /3, /4 und /5, 2229.

·               Im Osten wird die Landschaftsschutzgrenze in deren südlichen Abschnitt durch die Kreisgrenze zwischen Schwäbisch Gmünd und Kreis Waiblingen einschließlich der Grundstücksparzellen - von Süden nach Norden angegeben - gebildet: 2221, 2220, 2219, 2218, 2217, 2216, 2210, 2208, 2017, 2024, 2019, 2021, 2020, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012 (Gewann Ölmühle/Kesselrain), 3531, 3515, 3513, 3497 (Gewann Heide) , 3494, 3493, 3492, 3491.
Die Ostgrenze verläuft weiter entlang der Kreisgrenze einschließlich der Grenzparzellen: 3487, 3486, 3485, 3483, 3482, 3481 (Gewann Silberteich) , 3478, 3475, 3476, 3470, 100, 99, 98, 97/2 und /1,96, 95, 94, 93 (Gewann Steinhecke) . Die Ostgrenze entlang des westl. Waldrandes Birkenbusch einschl. der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -: 77/3, /2, /1, 76/1 und /2,73/2 und /1, 72, 71, 63/7, /6, /5, /4, /3, /2 und /1, 62/10, /9, /8, /7 und /6 (Gewann Leimengrube) , 354/2 und /1, 353, 352/2 und /1, 351, 350/3 und /2 (Gewann Gemeindäcker/Heulache) .
Die Ostgrenze führt an der Kreisgrenze entlang einschl. der Parzellen 355/2, 356, 357/1 und /2, 358, 359, 360/1 und /2, 389/2, 390/1 und /2, 391, 392, 395, 396, 397, 403, 404, 405, 406, 598, 597, 596/1 und /2 (Gewann Lanzenhalde/Hintere Hecke/Stall/Strut), 595, 594, 593, 583/1, 582 (Gewann Hagerwald) , 581/2, 579, 578, 577, 576/2 und /1, 573, 601, entlang des Schmärbachtales am Bachlauf einschl. der großen Waldparzelle des Hagerwaldes Nr. 601, die zugleich die Ostgrenze des Landschaftsschutzgebietes Welzheim ist. Die weitere Ostgrenze wird durch die Gemarkungsgrenze Welzheim/Kaisersbach südlich des Hagerwaldes bestimmt.

Die Ortslagen von Eberhardsweiler und Schafhof sind vom Schutzgebiet nördlich von Welzheim ausgenommen. Die Grenzen des Landschaftsschutzgebietes werden durch die nachstehenden Grundstücksgrenzen zur Ortslage folgender Parzellen gebildet:

1.Eberhardweiler

·               im Norden:
220/3, 263, 262, 261, 260, 259, 258, 257, 256, 255, 254, 253, 264, 278, 279, 280, 281, 282, 283, 284, 285, 286, 287, 288, 289, 292, 294, 299, 298/1 und /2, 300, 303, 304, 305/2, 308, 309.

·               Im Westen:
219, 213, 212, 203, 171, 177, 178, 179, 180/1.

·               Im Süden:
181, 159, 85/2 und /1, 78/4.

·               Im Osten:
75/1, 74, 70, 69, 68, 67, 66, 65, 324, 310.

2.Schafhof

·               im Norden:
76/1 und /2, 77/1, 78, 80/2, 81/1 und /3, 82, 85, 86/4, 87, 90/1.

·               Im Westen:
Durch die östlichen Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
60, 59, 58, 57, 56, 55, 54, 53/2 und /1, 52/2 und /1, 51, 50, 49, 48, 19/5, 46, 45, 44, 43, 42, 41, 40/1, /2 und /3, 39.

·               Im Süden:
171

·               Im Osten:
Durch den Vic.Weg Nr. 3 einschließlich folgender Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
150, 151/1, /2 und /3, 152, 153, 154, 155, 156/1 und /2, 157, 158, 159/2, 160, 161, 162, 163, 164/2.

II. Das Landschaftsschutzgebiet südlich der Ortslage von Welzheim mit einer Größe von 69,12 ha umfaßt die Gewanne

Unterhangende Äst, Buchschorren, Hallenplatz, Unart, Schläg, Haubusch, Zeil.

·               Die nördliche Grenze des Landschaftsschutzgebietes wird durch folgende Grenzparzellen gebildet - von Westen nach Osten angegeben -:
443/2, 365, 471 (Gewann Unart), 472, 476/1, 477/1 und /2, 479/1, 480/1, 481, 483/1, 484/1.
Im weiteren Verlauf der Nordgrenze entlang der Kreisstraße Nr. 610 bis zu deren Einmündung in die Landesstraße Nr. 1155 einschließlich der Grundstücksparzellen 485/2, 291, entlang der Landesstraße Nr. 1155 bis zur Kreisgrenze Schwäb. Gmünd/Waiblingen einschließlich der Grundstücksparzellen 291, 288, 275.

·               Im Westen: Entlang des von Nordosten nach Südwesten verlaufenden Vic. Wegs Nr. 6 bis zur nördlichen Grundstücksgrenze der Parzellen 701 einschließlich der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:
443/3, 444/1, 443/5, 445/1 und /2,648, 649, 650, 651, 652, 653, 654, 655, 656/1 und /2, 657, 658, 659, 660, 661, 662, 701, 635/4, /2 und /1.
Im weiteren Verlauf durch den östlichen Waldrand des Eibenhau einschließlich der Grenzparzellen 691, 690, 689, 688, 687, 686, 685, 684, 683, 682, 681, 680, 679.

·               Im Süden durch den nördlichen Waldrand des Aichenzeil und Heuwegs einschließlich der Grenzparzellen: 678, 638, 639, 640, 641, 642, 643, 644 (Gewann Zeil) , 646, 647 (Gewann Unterhängende Äst), 456, 457, 458, 459/1 (Gewann Buchschorren), 460, 461, 462, 463, 464, 465 (Gewann Haldenplatz), 537/2, 538, 470, 471 (Gewann Unart), 534/1, 535/1, 532/2, 531/2, 530/2, 529/2, 527/2, 526/2, 525/1, 524/1, 474/1, 475/1, 476/2, 477/6, 478, 502 (Gewann Schläg)  , 496, 495, 494, 493, 492.

·               Im Osten: Durch die Landesstraße Nr. 1155 und durch die Kreisgrenze Schwäb. Gmünd/Waiblingen einschließlich der Grenzparzellen 287 und 275.

III. Landschaftsschutzgebiet Ebnisee auf Gemarkung Welzheim

Die geschützten Landschaftsteile im Raum des Ebnisees befinden sich um größeren Teil auf dem Gemeindegebiet Kaisersbach. Der Anteil auf dem Gemeindegebiet Welzheim umfaßt die Gewanne:

Glaserwand, Säghalde sowie die auf dem Gemeindegebiet Welzheim liegenden Teile des Wieslauftales - südlich des Ebnisees - mit einer Gesamtfläche von 82,17 ha. Im einzelnen werden die Grenzen der Landschaftsteile bestimmt:

·               Im Norden: Durch die Markungsgrenze Welzheim/Kaisersbach einschließlich der Parzellen 131/1, 131/2, 130, 128, 127, 129 sowie der Waldparzelle 126 (Glaserwand) .

·               Im Osten wird die Grenze des geschützten Landschaftsteils durch den östlichen Waldrand der Waldparzellen 126, 138/1, 138/2, 139, 140, 142, 145 und 147 (Säghalde)  gebildet.

·               Im Süden - von Osten nach Westen angegeben - wird die Landschaftsschutzgrenze durch die Markungsgrenze der beiden Teilorte Gausmannsweiler und Ekartsweiler gebildet, einschließlich der Grenzparzellen: 147, 148, 145, 150/1 sowie die südlich des Ebnisees liegenden Parzellen des Wieslauftales: 157/1, 157/2, 154/1, 154/2, 156/1, 156/3, 155/2, 155/1, 152/1, 152/2, 153/2, 153/1, 104/1, 104/2, 105, 106/1, 106/2.

·               Im Westen: Durch die Grenzparzelle - von Süden nach Norden angegeben - : 150/1 und weiter entlang der Markungsgrenze Welzheim/Kaisersbach, einschließlich der Waldparzellen 145, 151, 152/1, 152/2, 152/3 und den Parzellen 156, 157, 158, 159, 160 (Teich der Sägmühle) , 162/1, 164, 135, 134, entlang dem Ostufer des Ebnisees mit dem Gebäude Nr. 17 und den Parzellen 132/2 und /3 und 129.

Gemarkung Winnenden

Das Landschaftsschutzgebiet mit einer Größe von 199,82 ha umfaßt die Gewanne:

Schelmenholz, Hüttlesrain, Bodensee, Unter der Riegelgasse, Neun Morgen, Unter der Ruith, Holzenberg, unterer Holzenberg, Roßberg, Haselstein, Schenkenberg, Reppenhalde, Hinterer Stöckach.

Die Grenzen werden gebildet:

·               Im Norden durch den nördl. Waldrand des Schelmenholz einschließlich der Grenzparzellen 1588, 1587, entlang des FW 133 in östl. Richtung bis zu dessen Einmündung in den FW 134. Die weitere Grenze wird durch den FW 70 gebildet, einschließlich der Grenzparzellen 1490/1, 1489/2, 1489/1, 1488/2 und /1, 1314 Wegegabel FW 75 und Vic.Weg 2/2 (Kreisstraße Nr. 584 Winnenden-Hanweiler), entlang derselben einschließlich der Parzellen 6578, 1307, 6115, 6555, 1313, 5248, 5250, 5267, 5325/1 bis zum VicWeg 23, entlang desselben, einschließlich der Grenzparzellen 5375, 5374, 5373/1 und /3, 5336/2, 5372/3, 5371/2, 5370/2, 5369/2, 5368/2, 5367/2, 5366/1, 5364/2, 5363/2, 5362/2, 5360, 5359, 5457, 5464, bis zur Kreisstraße 584 - entlang derselben bis zur nördl. Grundstücksgrenze 5165/2. Im weiteren Verlauf wird die nördliche Grenze durch die Grundstücksgrenzen der Parzellen 5165/3, 5165/1, 5165/4, 5164, 5163, 5162, 5161, 5160/1 und /2, 5159, 5158, 5157, 5156, 5155/2, 5154, 5131, 5130, 5129, 5128, 5127, 5126, 5125/2 und /1, 5124, 5123,5122, 5121, 5120, 5119, 5118/1 und /2.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Korb und Winnenden - von Norden nach Südosten verlaufend - einschließlich der Parzellen 1588 und 1585.

·               Im Süden entlang des südl. Waldrandes des Hüttlesrain bis zur Grundstücksgrenze 1500/1 einschl. Waldparzelle 1586. Des weiteren wird die südl. Grenze gebildet durch die Grenzparzellen 1501/1, 1502, 1504, 1505, 1506/1, 1506/2, 1506/3, 1507, 1508, 1442/5, 1441/1, 1436, 1405, 1404, 1401/4, 1402, 1394/1, 1390/1, 1389, 1388, 1387, 1386, 1385, 1384, 1382/2, 1382/1, 1381, 1383 - entlang von Süden nach Norden des Vic.Wegs 1/2 - entlang des Zipfelbaches - einschließlich der Grenzparzellen 6051, 6050/2, 6050/1, 6049/2, 6049/3, 6049/1, 6052/1, 6052/4, 6052/2, 6052/3, 6053, 6061, 6062, 6063/1, 6063/2, 6064, 6065, 6066, 6067, 6068, 6071, 6072/4, 6072/3, 6072/2, 6072/1, 6109/1, 6109/6, 6109/3 und /2, 6109/4, 6110, 6111, 6112 - entlang des Feldwegs 165 - einschließlich der Waldparzelle 6107 bis zur Gemarkungsgrenze am Zipfelbach, entlang desselben einschließlich der Grenzparzelle 6106.

·               Im Osten wird die Grenze gebildet entlang des Zipfelbaches einschließlich der Parzellen 6105, 6104, 6103, 6102, 6101/1, 6101/2, 6100, 6099, 6098, 6097.
Die Grenze verläuft weiter im Osten an den östl. Grundstücksgrenzen der Parzellen 6096, 6095/2, 6095/1, 6094, 6030, 6029/2 - entlang des Vic. Wegs Nr. 6 bis zur Grundstücksgrenze 5993 -. Des weiteren wird die östl. Grenze gebildet durch die östl. Grundstücksgrenzen der Parzellen  5992, 5991, 5990, 5989, 5988, 5985, 5987, 5792, 5791, 5790/2, 5790/1, 5785, 5784, 5783, 5774/3, 5774/1, 5776, 5777/2, 5780, 5779/2 und /1, 5767 - entlang des südl. Waldrandes des Haselstein einschließlich der Grundstücksparzellen 5766/4, 5766/3, 5765/1, 5764/1, 5763, 5762 (Steinbruch) , 5756, 5752, 5750/2, 5747/2, 5746/2, 5745/2, 5741/2, 5740/3, 5739/3, 5738/3, 5737/3, 5736/3, 5735/3, 5734, 5733, 5732, 5731/4, 5731/3, 5730, 5728, 5726, 5724, 5718, 5719, 5717, 5716/2, 5715/1, 5714, 5712, 5710, 5709, 5708, 5707, 5706, 5705, 5704, 5703, 5702 - bis zum Wegekreuz Vic.Weg 7 und Feldweg 90 - einschl. folgender Grundstücksparzellen: 5593, 5594/1 und /2, 5535, 5534, 5533, 5532, 5531, 5530, 5529, 5528, 5527, 5526, 5525, 5524, 5523, 5522, 5521, 5520, 5519, 5518/1 und /2, 5517, 5516, 5515, 5514, 5513, 5512, 5511, 5510, 5509, 5508, 5507/2, 5507/1 und /3, 5500/1 - entlang des Feldwegs 92 bis zur Grundstücksparzelle 5493, entlang derselben bis zum Vic.Weg 7 einschließlich der Parzellen 5475/1 bis zum Vic.Weg 9, entlang der südlichen Grundstücksgrenzen der Parzellen 5155/1, 5154, 5153, 5152, 5131, 5130, 5129, 5128,5127, 5126, 5125/1 und /2, 5124, 5123, 5122, 5121, 5120, 5119, 5118/1 und /2.

2. Das Landschaftsschutzgebiet "Zipfelbachtalaue" Gemarkung Winnenden, mit einer Größe von 19,02 ha umfaßt die Gewanne:

Schwaikheimerwiesen, Hohengraben, Seizlensbrunnen. Die Grenzen werden bestimmt:

·               Im Norden durch die Landesstraße 1140, die von der Ortslage Winnenden, in allgemeiner westl. Richtung, bis zur Gemarkungsgrenze Winnenden-Schwaikheim führt.

·               Im Osten wird die Grenze durch die Marbacher Straße, die nach Südwesten führt, gebildet, einschl. der Grenzparzellen 2190, 2191, 2194, 2159.

·               Im Süden wird die Grenze durch den in westl. Richtung führenden Feldweg Nr. 190 bestimmt, einschl. der Grenzparzellen 2159, 2195, 2196, 2197. Des weiteren wird die Grenze durch die südl. Grenzen folgender Grenzparzellen bestimmt 2107/2, 2107/1, 2106/1, 2105, 2102, 2101, 2295, 2093, 2094, 2092, 2090, 2087, 2086, 2085, 2082, 2081/1 und /2, 2080/2, 2080/1, 2079/2, 2079/1, 2078/1 und /2, 2077, 2076/1 und /2, 2075/1 und /2, 2074, 2073, 2072, 2071, 2070.

·               Im Westen durch die westl. Grundstücksgrenzen der Grenzparzellen 2070, 2276 und 2277, 2281.

3. Landschaftsschutzgebiet Haselstein, Gemarkung Winnenden, auf Grund der Verordnung des Landratsamts vom 18.8.1956 (Amtsbl. Nr. 33). Das Landschaftsschutzgebiet Haselstein mit einer Größe von 11,6 ha umfaßt die Bergkuppe des Haselstein mit der Waldparzelle 5707.

·               Im Norden und im Osten wird das Schutzgebiet durch den von Südwesten nach Nordosten führenden Vic.Weg Nr. 7 begrenzt.

·               Im Süden durch die Gemarkungsgrenze zwischen der Stadt Winnenden und der Gemeinde Breuningsweiler und durch den südl. Waldrand des Haselsteins.

·               Im Westen durch den von Süden nach Nordosten führenden Feldweg Nr. 90.

Gemarkung Winterbach

1. Das Landschaftsschutzgebiet auf Gemarkung Winterbach nördlich der B 29 umfaßt mit einer Größe von 193,9 ha die Gewanne

Burgklinge, Böhnlöchle, Vesterhalde, Hofäcker, Rappenklinge, Hinterer Wattenbach, Muckenhalde, Schelplatz, Hungerberg, Herdweg, Altenberg, Sönder, Stützenrain, Höffenklinge, Eulen, Burgäcker, Vorderer Wattenbach, Herrenäcker, Tiefenloch, Hasenlauf, Rufen.

·               Die nördliche Grenze wird gebildet durch die Gemarkungsgrenze Winterbach/Rohrbronn und durch den südl. Waldrand des Böhnlöchle, einschließlich der Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben -: 6604, 6605, 6609, 6610, 6613/2, 6614/2, 6615/2, 6616, 6618/2, 6620, 6621/1, 6625, 6626/1, 6629/2, 6630/2, 2950, 2949,2952, 2946, 2947, 2945, 2944, 2963, 2966, 2999, 3000, 3001, 2845 und 2848.
Die weitere Grenze verläuft an der südl. Feldweggrenze des Feldwegs 346, am südl. Waldrand der Waldparzelle 1151, einschl. der Grenzparzellen: 2940, 2939, 2938, 2937, 2936, 2935, 2934, 2933, 2932, 2931, 2930, 2929, 2928, 2927,2926, 2925, 2924, 2923, 2922, 2921, 2920, 2919, 2918, 2917, 2916, 2915, 2914, 2913, 2912, 2911, 2910, 2908, 2907, 6669, 6678, 6666, 6665, 6664, 6663, 6662, 6661, entlang des FW 125, einschließlich der Parzellen 6659, 6658, 6657, 6656, 6655, 6654, 6653, 6652, 6651, 6650, 6649, 6647, 6646, 6644, 6643, 6642, 6641, 6640, 6639, 6638, 6637, 6636, 6712, 6713, 6714, 6715,6716, 6717, 6718.

·               Im Westen durch die Gemarkungsgrenze zwischen Winterbach und Rohrbronn/Hebsack einschl. der Grundstücksparzellen - in allgemeiner Richtung von Norden nach Süden angegeben -: 6606, 6602, 6601, 6600, 6599, 6598, 6597, 6596, 6594, 2983, 2982, 2981, 2980, 2985, 3014, 3015, 3016, 3017, 3018, 3019, 3020, 3021, 3022, 3254, 3255, 3256 (Gewann Rappenklinge) , 3257, 3258, 3259, 3260, 3261, 3262 (Hinteres Wattenbachtal) , 3264, 3265, 3270, 3280, 3281, 3282, 3277, 3275, 3274, 3273/1 und /2, 3272, 3271/1 (Gewann Tiefes Loch) , 3338, 3339, 3337, 3336, 3340, 3343/2 und /3, 3344, 3345, 3346, 3347, 3348/1, 3349, 3352, 3350, 3351/1 und /2, 3353/1 und /2, 3355, 3356, 3357/1 und /2, 3359, 3360/1, 3361/1, 3362, 3363, 3364, 3368, 3369, 3370, 3371, 3372, 3373, 3367, 3366, 33365, 3363, 3362, 3361/2, 3360/2 und /3, 3358/2, 3357/1, 3356, 3355, 3354, 3353/3, 3352, 3351/3 und /1, 3350, 3349, 3348/2, 3347, 3346, 3345, 3344, 3343/1, 3342, 3341/2, 3329, 3328, 3327, 3326, 3325, 3324, 3323, 3322, 3393, 3392/1, 3391/1, 3390, 3389, 3388/2 und /4, 3387/2, 3386/2.

·               Im Süden durch die nördl. Straßengrenze der B 29 einschl. der Grenzparzellen: 3393, 3394, 4495, 4496, 3397/1 und /2, 3399, 3400, 3401, 3402, 3403, 3404, 3405, 3406, 3407, 3408, 3409, 3410, 3411, 3412, 3413, 3414 (Gewann Herrenäcker), 1451/2, 1452/1 und /2, 1453, 1454, 1455, 1456, 1459, 1460 (Vorderer Wattenbach) , 1461, 1462, 1463, 1464, 1465, 1466/1 und /2, 1467, 1468, 1469, 1470, 1471, 3106 (Bruckäcker), 1490, 1492/2, 1500/2, 1504, 1502, 1503/2, 1504/2 und /3, 1505/2, 1507/2, 1508/2, 1509/2, 1510/2, 1553, 1552, 1569, 1568, 1567, 1580/3, 1581/2, 1583/1, 1585, 1594, 1595, 1598, 1599, 1607, 1886, 1884, 1882, 1609, 1869, 1861, 1611, 1613, 1614, 1616, 1619, 1622, 1623, 1624, 1625, 1626/1, 1659, 1661, 1664/1 und /2, 1663, 1662.

·               Im Osten wird die Landschaftsschutzgrenze bestimmt durch den südl. Waldrand der Wannenhäule (Waldparzelle 2748 und 2749), durch den Waldrand des Rappennests (Waldparzelle 4969 - Gemarkung Schorndorf)  einschl. der Grenzparzellen - von Nordwesten nach Südosten angegeben -: 6718, 6721, 6720, 6859, 6860, 6861, 6858, 6857, 2750, 6856, 6855, 6854, 6853, 6852, 6851, 6850, 6849, 6848, 6847, 6846, 6845, 6844, 6843, 6842, 6841, 6840, 6839, 6838, 6837, 6836, 6835, 2750, 6834, 6833, 6832, 6831, 6830, 6829, 6828, 6827, 6826, 6825 (Gewann Burgklinge) , 6823, 6821, 6824, 6820, 2753, 2477 (Sieg. Wannenberg)  , 2656, 2658, 2659, 2660, 2661, entlang des Feldwegs 383 einschließlich der Grenzparzellen 2661, 2747, 2746, 2745, 2744, 2743, 2742, 2741, 2740, 2739, 2738, 2737, 2736, 2735, 2734, 2733, 2732, 2731, 2730, 2729, 2728, 2726, 2725, 2724, 2723, 2722, 2721, 2720, 2719, 2718, 2717, 2716, 2715, 2714, 2713, 2712, 2711, 2710, 2709, 7004, 7006, 7007, 7008, 7009, 7010, 7011, 7012, 7013, 7015, 7016, 7018, 7019, 7020, 7021, 7023, 7025. 7027, 7031, 7032, 7033, 7035, 7037, 7038, 7039, 7041, 7043, 7044, 7045, 7046, 7047, 7048, 7049, 7050, 7052, 7051, 7206, 7207, 7211, 7212, 7213, 7214, 7215, 7216, 7217, 7218, 7219, 7220, 7222, 7223, 7225, 7226, 7228, 7229, 7230, 7233, 7234, 7235, 7236, 7237, 7239, 7240, 7241, 7243, 7244, 7246, 7423, 7425, entlang des FW 3502, einschließlich der Grenzparzellen 1823, 1822, 1821, 1812, 1814, 1816, entlang des FW 35/1 einschl. der Grenzparzellen 1725, 1723, 1722, 1721, 1719, 1718, 1717, 1716, 1715, 1714, 1713, 1711, 1710, 1709, 1708, 1707.

Des weiteren verläuft die Landschaftsschutzgrenze entlang der Gemarkungsgrenze zwischen Winterbach und der Stadt Schorndorf und entlang der westlichen Wegegrenze des FW 43, einschl. der Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -:

·               1706, 1690, 1689, 1675, 1674, 1673, 1672, 1671, 1670, 1669, 1668, 1667, 1666/1 und /2, 1665, 1664/1 und /2, 1663.

2. Das Landschaftsschutzgebiet südlich der Ortslage Winterbach mit einer Größe von 20,2 ha wird:

·               Im Norden begrenzt durch die Grundstücksgrenzen der Parzellen 5869, 5870, 5871, 5872, 5873, 5875, 5989, 5988, 5987, 5986/1, 5990, 6012/1, 6011, 6010, 6009, 6007, 6006, 6002, 6148/2 und /1, 6147, 6146, 6145, 6144 und 6143/2.

·               Im Westen wird das Schutzgebiet durch die Bachläufe "Lehnbach" und "Espenbach" einschließlich der Parzellen - von Norden nach Süden angegeben - bestimmt: 5874, 5876, 5877, 5878,5880, 5881, 5778, 5777, 5775/2, 5774,5745, 5744/5 und /3, 5739, 5738/3, /2 und /1, 5737, 6564/1, 5749, 5750, 5751, 5752, 5753, 5754, 5755, 5756, 5757/1 und /2, 5758, 5764.

·               Im Süden durch den nördl. Waldrand des Viehweidwasen einschl. der Grenzparzellen 5763, 5904, 5905, 5906/1 und /2, 5907, 5908/1, /2 und /3, 5909, 5910, 5911, 5912, 5913, 5914, 5915, 5916, 5917, 5918, 5922, 5919, 5920, 5921, 5924/2, 5923, 6052, 6053, 6054, 6055 und 6056.

·               Im Osten durch den Feldweg 7/2 einschließlich der Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -: 6058, 6049, 6048/3, 6047, 6044, 6043/2, 6042, 6041, 6038, 6037/1, 6036/1, 6035/1, 6033/1, 6032/1, 6031/1,6030, 6029/2, 6028/1, 6027/1, 6026/1, 6025/1, 6024/1, 6023/1, 6022/1, 6021/1, 6020/1, 6015, 6014, 6012/2, 6011, 6010, 6009, 6007, 6006, 6005, 6004.

3. Das Landschaftsschutzgebiet westlich der Ortslage Winterbach und südlich der Bahn mit einer Größe von 51,9 ha umfaßt folgende Gewanne:

Hörnle, Überhau, Weiler, Hirschkrippe, Hirschäcker und Teile des Gewanns Bücklensweiler.

·               Im Norden wird die Landschaftsschutzgrenze durch die Bahnlinie gebildet, einschl. folgender Grenzparzellen - von Westen nach Osten angegeben - beginnend an der Gemarkungsgrenze Geradstetten: 3929/1, /3, /6 und /2, 3930/2, 3932/2, 3933/2, 3934/2, 3935/2, 3936/3, 3945/7, 4142/1, 3969, 3970, 3945/8, 3968/1 und /2, 3972/2, 3973, 3979, 3980, 3981, 3982, 3984/1, 3984/2, 3985, 3986, 3987, 3960/3, 3988, 3989, 3990, 3991, 3992, 3993, 3994, 3995, 3996, 3997, 3998, 4000/3, 4000/2, 4004, 4005/1, 4006/1 und weiter entlang des FW 201, 4008, 4009, 4010, 4011/2, 4012, 4015, 4016, 6576,4187/4, 4277 (Abgangsgrube) , 4276, 4275, 4274, 4273, 4272, 4271, 4268/1 und /2, 4673, 4672, 4671, 4670, 4669, 4668, 4667, 4666, 4664, 4663, 4662, 4661, 4659, 4658, 4657, 4656, 4686, 4689, 4690, 4691.

·               Im Osten wird das Landschaftsschutzgebiet durch folgende Grenzparzellen in allgemeiner südlicher Richtung angegeben: 4691, 4717, 4718, 4767, 4766 und weiter entlang des FW 145, und den Parzellen: 4803, 4895/3, 4896/1 und /2, 4897/1 und /2, 4898, 4899/1 und /2, 4900/1 und /2, 4901, 4902, 4903, 4904, 4905, 4906, 4907, 4908, 4909/1, 4909/2, 4909/3, 4910, 4911, 4912, 4913, 4914, 4915/1, 4915/2, 4915/3, 4916/1 und /2, 4993, 4994, 4995.
Im weiteren Verlauf grenzt das Landschaftsschutzgebiet an das Schutzgebiet um den Engelberg entlang des Baches Nr. 12, einschl. folgender Grenzparzellen: 4995, 4992, 4991, 4990, 4989, 4987, 4986, 4985, 4979, 4978, 4977, 4976, 4972, 4970, 4968, 4967, 4966/1, 4965, 4964, 4963, 4962, 4961, 4959/2, 4958, 4957, 4956, 4954, 4952/2, 4953/2, 4950, 4949, 4948, 4947, 4946/1, 4946/2.

·               Im Süden werden die geschützten Landschaftsteile durch den Waldrand des Weiherhau gebildet, einschließlich folgender Grenzparzellen: 4946/2, 4946/1, 4947, 4948, 4949, 4950, 4945/2, 4942, 4953/1, 4941, 4940/2 und /1, 4849, 4850, 4851, 4852/1 und /2, 4853, 4854, 4855, 4856, 4857/1, 4857/2, 4858, 4859, 4860, 4861/1, 4862, 4863, 4864/1, 4848/2, 4848/1, 4847,4845, 4844, 4840/1, /3, /4 und /5, 4839, 4838, 4836, 4834, 4833, 4832, 4831, 4830, 4829, 4892/1, 4892/2, 4893/2, 4821, 4820, 4819, 4818/2, 4817, 4816, 4815, 4814, 4813, 4812/2 und /1, und weiter entlang des FW 139 in westl. Richtung einschl. der Grenzparzellen: 4761, 4760, 4759, 4758, 4757, 4755, 4754, 4753, 4752, 4751, 4750, 4749/2, 4251, 4250, 4249, 4242, 4241, 4240, 4239, 4238/1, 4237, 4236, 4235, 4234, 4233, 4232, 4231, 4230, 4229, 4228, 4226/2 und /1, 4225, 4224, 4223, 4222, 4221, 4220/2 und /1, 4219, 4218, 4217, 4216, 4209, 4208, 4207, 4206, 4205, 4204, 4203, 4202, 4201, 4200, 4199/3, 4199/2, 4198, 4197, 4196, 4195, 4194, 4193, 4192, 4188/4, 4188/1 und /3, 4187/3, 4187/2, 6571, 4018/1 und /2, 4018/3, 4019/1, 4019/2, 4020, 4022, 4023, 4024, 4025, 4026, 4027/1 und /2, 4028, 4030, 4031, 4032, 4033, 4034, 4035, 4036, 4037, 4038, 4039, 4040, 4041/1, 4041/2, 4046, 4047, 4049, 4066, 4069, 4070, 4071, 4073, 4074, 4075, 4076, 4081, 4082/1, 4083/1, 4084, 4087, 4088, 4091, 4092, 4093, 4094, 4095, 4096, 4097, 4098, 4101/2, 4101/1, 4102, 4105, 4106, 4108, 4109, 4110, 4111/2, 4112/2, 4113/2, 4115/1, 4115/2, 4116/2, 4117/1, 4117/2, 4117/3, 4177/2 und /1, 4176/3.

·               Im Westen bildet die Gemarkungsgrenze Winterbach-Geradstetten die Grenze des geschützten Landschaftsteils, einschließlich folgender Grenzparzellen - von Süden nach Norden angegeben -: 4176/3, 4174/3, 4173/3 und /1, 4172/1, 4171, 4170, 4169, 4168, 4167/3, 4167/1, 4166/3 und /1, 4165, 4164, 4163, 4162, 4161, 4160/3, 4160/2 und /1, 4159/2 und /1, 4158, 4157, 4156/2, 4155/2 und /1, 4154, 4152, 4151, 4149, 4148, 4147, 4146, 4145, 3929/1.

4. Das Landschaftsschutzgebiet Manolzweiler, Gemarkung Winterbach (Auf Grund der Verordnung zum Schutze von Landschaftsteilen vom 18.08.1956, Amtsbl. Nr. 33). Das Landschaftsschutzgebiet Manolzweiler mit einer Größe von 76,3 ha umfaßt die Teilgemeinde Manolzweiler vollständig, ausgenommen sind die Hausparzellen in der Ortslage Manolzweiler.

Folgende Gewanne liegen im Landschaftsschutzgebiet:

·               Bronnwiesen, Reutwiesen, Hofäcker, Regenäcker, Reutäcker, Weneswiesen, Quatt- und Esslingäcker, Birkacker, Bohnstall, Haldenwiesen, Stumppen, Steigäcker und Goldboden sowie Teile des Bohnstallhau um das Goldbodendenkmal.

Die äußere Grenze wird gebildet:

·               Im Norden durch den südl. Waldrand des "Ziegelhau" mit den Feldwegen 15 und 36, einschl. folgender Parzellen - von Westen nach Osten angegeben -: 312/6 (Waldparzelle) , 177, 178, 179, 180,181, 182, 183, 185/2 und /1, 186, 194, 195, 196, 197, 198, 312/2 (Waldparzelle) , 207/1, 207/2, 208 (Reutwiesen), 312/3 (Waldparzelle) .

·               Im Osten durch den in allg. Richtung nach Süden führenden Feldweg 36, 34, 7/1, 16 und durch die westl. Straßengrenze der Landesstraße 1150 am Goldboden, einschl. folgender Grenzparzellen - von Norden nach Süden angegeben -: 255, 256/1, 256/2, 257, 258, 259, 260, 263, 264, 287/3, 287/4, 288, 289/1, 289/2, 290/1 und /2, 291, 292/1, 292/2, 292/3, 293, 294, 295, 296, 297, 298, 299/1, 299/2, 301, 302/1 und/2, 302/3, 302/4, 303/1 und /2, 304, 305/1, 305/2, 306/1 und /2, 208, 209, 210, 212, 213, 215, 216, 218, 219, 220, 221/2, 222/1 und /2, 307/1 (Goldboden).

·               Im Süden durch die südl. Grenze des 4,2 ha umfassenden "Goldboden" im Bohnstallhau und durch den Feldweg Nr. 16 bis zur Wegspinne südl. des Gewanns Bohnstall und im weiteren Verlauf der südl. Grenze den am Waldrand des Bohnstallhau nach Westen führenden Feldweg Nr. 14 einschließlich der Grenzparzellen - von Südosten nach Nordwesten angegeben -: 4,2 ha der Waldparz. 310/6, 308, 80/1, 310/1,84/1, 84/2, 85, 86, 87, 310/2, 110/2 (Haldenwiesen), 111/2, 112, 113, 114/1, 114/2, 149.

·               Im Westen durch die in allgemeiner Richtung nach Norden führenden Feldwege 14 und 15, die Kreisstraße 727 in gerader Richtung nach Norden überquerend, einschl. folgender Grenzparzellen: 310/3, 310/5, 312/1.

Die innere Schutzgrenze um die Ortslage wird:

·               Im Norden durch die südl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen bestimmt:
185, 184, 188, 189, 190, 191/1, 191/2, 195, 196, 21, 20, 19.

·               Im Osten durch die westl. Grundstücksgrenze der Parzellen 220, 50, 49, 48.

·               Im Süden durch die nördl. Grundstücksgrenzen der Parzellen - von Osten nach Westen angegeben -:
47, 46, 115, 116, 117, 118, 119/1 und /2, 119/3, 120, 121, 122, 123/2, 124 (Steigäcker), 126, 127, 128/1 und /2.

·               Im Westen durch die östl. Grundstücksgrenze der Parz. 172 (nördl. des Wasserreservoirs).

5. Das Landschaftsschutzgebiet Engelberg (auf Grund der Verordnung vom 18.08.1956, Amtsbl. Nr. 33) auf Gemarkung Winterbach mit einer Größe von 101,14 ha umfaßt die Gewanne:

Eichenwäldle, Eichenwäldlesäcker, Kikisharterfeld, Greut, Kikishart, Engelberg, Bucklinsweilerfeld, Dobel, Bodenwiesen, Mönchsklinge, Wälde, Äckerle, Seegarten, Steinbronnerfeld, Stumppen, Clemenshof, Obere Greutlen, Schuzwiesen, Häfnerl.

·               Im Norden wird die Landschaftsschutzgrenze bestimmt durch die nördl. Grundstücksgrenze der Parzelle 5110 a, im weiteren Verlauf durch die Landesstraße 1150 von der Nadelkurve bis zur Straßenkreuzung beim Wasserbehälter, des weiteren durch den Feldweg 43 und den Grenzparzellen: 5279, 5280, 5281, 5287, 5289/1, 5290/1, 5291/1, 5292/1, 5355/2, 5354/3, 5353/4, 5353/2, 5350, 5349, 5348, 5345, 5344, 5341, 5340, 5339, 5317/1, 5317/2, 5612, 5613, 5614, 5615, 5617, 5618.

·               Im Osten findet das Landschaftsschutzgebiet Engelberg an den westlichen Bachufern des Lehnbach und Eschenbach Anschluß an das Landschaftsschutzgebiet südl. der Ortslage Winterbach am Rotenberg. Die Grenze wird durch die östl. Grundstücksgrenzen der Parzellen bestimmt: 5619, 5620, 5621/1, 5621/2, 5622, 5623, 5625, 5626/1, 5626/2, 5630, 5631, 5633, 5635, 5636, 5638, 5639, 5640, 5641, 5645, 5792, 5791, 5789, 5788, 5786, 5785, 5784, 5783, 5782, 5781, 5780/2, 5780/1, 5779 und weiter entlang des Eschenbaches einschl. der Grenzparzellen: 5742, 5741, 186/2, 186/1, 185/2, 185/1, 184, 183/2, 183/1, 182, 181, 180/1, 179, 187, 178, 177, 176, 175/2 und /1, 174, 188/1 und /2, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197, 198, 200/3, 200/1, 204/1.

·               Im Süden durch den Waldrand Gläserhalde, einschl. der Waldparzellen 204/2, 204/3, bis zur Landesstraße 1150 beim Clemenshof.

·               Im Westen durch die westl. Grundstücksgrenzen folgender Parzellen - von Süden nach Norden angegeben -: 91/2, 92/1, 93/1, 90/1, 90/2, 90/7.

Im weiteren Verlauf geht die Westgrenze an dem Mönchsklingenbach in allg. Richtung nach Norden weiter, bis zur nördl. Grundstücksgrenze der Parzelle 5102, einschl. folgender Parzellen - von Süden nach Norden angegeben -:

·               68/14, 68/13, 68/12, 68/11, 68/10, 68/9, 68/8, 68/7, 68/6, 68/5, 68/4, 68/3, 68/2, 68/1, 64, 63, 51/3, 50, 31/8, 31/7, 31/6, 31/5, 31/4, 31/3, 31/2, 31/1, 27/3, 27/6, 30/3, 30/2, 5110/h, 5109, 5108, 5107, 5106, 5105 (Eichenwäldle) .

Änderung und Ergänzung

Änderung und Ergänzung, gültig für die LSG 1.19.001 - 1.19.003; 1.19.008 - 1.19.011; 1.19.013 - 1.19.026; 1.19.028 - 1.19.042.

Verordnung des Landratsamtes Rems-Murr-Kreis zur Änderung der Verordnung des Landratsamtes Backnang zum Schutze von Landschaftsteilen im Landkreis Backnang vom 15. April 1971 und der Verordnung des Landratsamtes Waiblingen zum Schutze von Landschaftsteilen im Kreis Waiblingen vom 4. November 1968 vom 11. März 1981 (Waiblinger und Backnanger Zeitung vom 23. März 1981).

Auf Grund von §§ 22, 58 Abs. 3 und 4 des Naturschutzgesetzes vom 21. Oktober 1975 (GBl. S. 654), geändert durch das Landeswaldgesetz vom 10. Februar 1976 (GBl. S. 99), wird verordnet:

§ 1

§ 3 und § 4 der Verordnung des Landratsamtes Waiblingen vom 4. November 1968 werden geändert:

Der Begriff "Genehmigung" wird durch den Begriff "Erlaubnis" ersetzt.

§ 2

§ 3 der Verordnung des Landratsamtes Backnang vom 15. April 1971 und § 4 der Verordnung des Landratsamtes Waiblingen vom 4. November 1968 in der Fassung der Änderungsverordnung werden ergänzt durch Hinzufügen folgender Absätze:

Die Erlaubnis wird durch eine nach anderen Vorschriften notwendige Gestattung ersetzt, wenn diese mit Zustimmung der Naturschutzbehörde ergangen ist.

Bei Handlungen des Bundes und des Landes, die nach anderen Vorschriften keiner Gestattung bedürfen, wird die Erlaubnis durch das Einvernehmen mit der Naturschutzbehörde ersetzt. Das gleiche gilt für Handlungen, die unter Leitung oder Betreuung staatlicher Behörden durchgeführt werden.

§ 3 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Waiblingen, den 11. März 1981

Horst Lässing

Landrat des Rems-Murr-Kreises

Änderungen:

Durch VO vom 02.11.1993 (NSG 1.196 "Wiesentäler bei der Menzlesmühle") Fläche um 41 ha verkleinert.

Verordnung des Landratsamtes Rems-Murr-Kreis vom 2. September 1994 zur Änderung der Verordnung des Landratsamtes Waiblingen zum Schutz von Landschaftsteilen im Kreis Waiblingen vom 4. November 1968.(Mitteilungsblatt Kaisersbach vom 28.09.1994).

Aufgrund von §§ 22, 58 Abs. 3 und § 64 Abs. 1 Nr. 2 des Gesetzes zum Schutz der Natur, zur Pflege der Landschaft und über die Erholungsvorsorge in der freien Landschaft (Naturschutzgesetz NatSchG) vom 21. Oktober 1975 (GBI. S. 654), zuletzt geändert durch das Landesgesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (LUVPG) vom 12. Dezember 1991 (GBl. S. 848), wird verordnet:

§ 1

 (1)Der räumliche Geltungsbereich der Verordnung des Landratsamtes Waiblingen zum Schutze von Landschaftsteilen vom 4. November 1968 in der Fassung vom 11. März 1981 wird geändert.

(2)Die in §2 näher bezeichneten Flächen auf dem Gebiet der Gemeinde Kaisersbach, Rems-Murr-Kreis, werden mit Inkrafttreten dieser Verordnung aus dem Landschaftsschutzgebiet herausgenommen.

§ 2

 (1)Die Aufhebung berührt das Gewann "Haldenäcker" am nördlichen Ortsrand von Kaisersbach. Die von der Aufhebung berührte Fläche hat eine Größe von rund 0,9 ha.

(2)Auf dem Gebiet der Gemeinde Kaisersbach, Gemarkung Kaisersbach, werden folgende Flurstücke und Teilflächen von Flurstücken aus dem Landschaftsschutzgebiet herausgenommen:

·               Flurstücke Nrn. 1188, 1189, 1190 sowie Teile der Flurstücke Nrn. 1183, 1184 (Weg)  , 1185, 1186, 1187.

 (3)Die berührte Fläche ist in einer Obersichtskarte des Landratsamtes Rems-Murr-Kreis vom 25. August 1994 im Maßstab 1 : 25 000 (Anlage 1) und in einer Flurkarte vom 25. August 1994 im Maßstab 1 : 2 500 (Anlage 2) schwarz umgrenzt und flächig rot eingetragen. Die geänderte Grenze des Landschaftsschutzgebietes ist in der Flurkarte schwarz punktiert und grün angeschummert eingetragen. Die Karten sind Bestandteil dieser Verordnung.

 (4) Die Verordnung mit Karten wird bei der Gemeindeverwaltung Kaisersbach in Kaisersbach, Dorfstraße 5, sowie beim Landratsamt Rems-Murr-Kreis in Waiblingen, Alter Postplatz 10, zur kostenlosen Einsicht durch jedermann während der Dienststunden niedergelegt.

§ 3 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Waiblingen, den 2. September 1994

Horst Lässing,

Landrat des Rems-Murr-Kreises

 

Änderungen:

VERORDNUNG des Landratsamts Rems-Murr-Kreis zur Änderung der

Verordnung des Landratsamts Waiblingen zum Schutze von

Landschaftsteilen im Kreis Waiblingen vom 4. November 1968 in der

Fassung vom 11. März 1981

Vom 5. August 2005

 

Auf Grund von § 22 i. V. mit § 58 Abs. 3 des Gesetzes zum Schutz der Natur, zur

Pflege der Landschaft und über die Erholungsvorsorge in der freien Landschaft

(Naturschutzgesetz - NatSchG) vom 29. März 1995 (GBI. S. 385) in der derzeit

gültigen Fassung wird verordnet:

 

§ 1

(1)     Der räumliche Geltungsbereich der Verordnung des Landratsamts Waiblingen

         zum Schutze von Landschaftsteilen im Kreis Waiblingen vom 4. November

         1968 in der Fassung vom 11. März 1981 wird geändert.

(2)     Die in § 2 näher bezeichneten Flächen auf dem Gebiet der Gemeinde

         Gemarkung Kaisersbach, Rems-Murr-Kreis, werden mit In-Kraft- Treten

         dieser Verordnung aus dem Landschaftsschutzgebiet herausgenommen.

(3)     Bei geringfügigen Änderungen im Rahmen von Flurbereinigungen werden

         die Grenzen des Landschaftsschutzgebiets an die neu gestalteten Grund-

         stücksgrenzen angepasst.

         Dabei werden auch neue Flächen in das Schutzgebiet aufgenommen.

§ 2

(1)     Die Änderung berührt folgende Bereiche:

                   1. Flächen und Teilflächen mit Randbereichen im Bereich

                       "Lauch" am südöstlichen Ortsrand von Kaisersbach, Flur 0, mit

                       einer Größe von rund 2,6 ha,

                   2. Flächen und Teilflächen mit Randbereichen im Gewann „Leinäcker"

                       am südlichen Ortsrand von Kaisersbach, Flur 0, mit einer

                       Größe von rund 5,5 ha,

                   3. Flächen und Teilflächen mit Randbereichen im Bereich

                       „Schmalenberg 2", Flur 3, Ebni mit einer Größe von rund 1 ,8 ha.

         Die von der Änderung berührten Flächen haben eine Gesamtgröße von rund

         10 ha.

(2)     Die berührten Flächen sind in einer Übersichtskarte vom 11.11.2004 im

         Maßstab 1 : 25 000 (Anlage 1) sowie in zwei Flurkarten vom 11.11.2004 im

         Maßstab 1 : 2 500 (Anlagen 2 und 3) eingetragen. Die rot eingefärbten Flächen

         stellen die aus dem bisherigen Schutzgebiet herausfallenden Flächen dar.

         Die blau eingefärbten Flächen werden zusätzlich in das Landschaftsschutzgebiet

         aufgenommen. Das bestehende Schutzgebiet ist flächig grün dargestellt.

         Die Karten sind Bestandteil dieser Verordnung.   

(3)     Die Verordnung mit Karten wird beim Landratsamt Rems-Murr-Kreis in

         71332 Waiblingen, Alter Postplatz 10, sowie bei den nachfolgend genannten

         Bürgermeisterämtern zur kostenlosen Einsicht für jedermann während

         der Sprechzeiten niedergelegt:

Gemeinde Berglen, Beethovenstr. 20,73663 Berglen

Stadt Fellbach, Marktplatz 1, 70734 Fellbach

Gemeinde Kaisersbach, Dorfstr. 5, 73667 Kaisersbach

Gemeinde Kernen i. R., Stettener Str. 12, 71394 Kernen i. R.

Gemeinde Korb, Kirchstr. 1 (Bauamt), 71404 Korb

Gemeinde Leutenbach, Rathausplatz l' 71397 Leutenbach

Gemeinde Plüderhausen, Am Marktplatz 11' 73655 Plüderhausen

Gemeinde Remshalden, Schillerstr. 30 (Bauverwaltung), 73630 Remshalden

Gemeinde Rudersberg, Backnanger Str. 26, 73635 Rudersberg

Stadt Schorndorf, Marktplatz l' 73614 Schorndorf

Gemeinde Schwaikheim, Marktplatz 2-4,71409 Schwaikheim

Gemeinde Urbach, Am Rathaus 1 (Ortsbauamt), 73660 Urbach

Stadt Waiblingen, Kurze Str. 24 (Marktdreieck), 71332 Waiblingen

Stadt Weinstadt, Poststr. 17, 71384 Weinstadt

Stadt Welzheim, Kirchplatz 3, 73642 Welzheim

Stadt Winnenden, Torstr. 10, 71364 Winnenden

Gemeinde Winterbach, Marktplatz 2, 73650 Winterbach

§ 3

In-Kraft-Treten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Waiblingen, den 5. August 2005

gez.

Johannes Fuchs

Landrat des Rems-Murr-Kreises

Verkündungshinweis:

Gemäß § 60 a NatSchG ist eine Verletzung der in § 59 NatSchG genannten Verfahrens- und

Formvorschriften nur beachtlich, wenn sie innerhalb eines Jahres nach Erlass der Verordnung

schriftlich beim Landratsamt Rems-Murr-Kreis geltend gemacht wird; der Sachverhalt, der die

Verletzung begründen soll, ist darzulegen.

 

Verkündet zwischen dem 16. August 2005 und dem 22. September 2005,

in Kraft getreten am 23. September 2005.

Beglaubigt:

Waiblingen, den 4. Oktober 2005

Landratsamt Rems-Murr-Kreis

Geschäftsbereich Umweltschutz

Susanne Pfäffle