1.19.008 Buchenbach-, Brunnbächle-, Steinach- und Zipfelbachtal mit angrenzenden Hängen sowie Bürger Höhe

VO vom 04.11.1968 - siehe unter Nr. 1.19.001.

Änderungen:

VO vom 07.01.1981 - siehe unter Nr. 1.19.051.

VO vom 11.03.1981 - siehe unter Nr. 1.19.001.

VO vom 21.12.1984 - siehe unter Nr. 1.19.060.

VO vom 26.07.2006 - siehe unter Nr. 1.19.010

Durch VO vom 07.06.1995 (Änderung) Fläche um 16 ha verkleinert (VO s.u.).

Änderung:

Verordnung des Landratsamtes Rems-Murr-Kreis zur Änderung der Verordnung des Landratsamtes Waiblingen zum Schutz von Landschaftsteilen im Kreis Waiblingen vom 04. November 1968 in der Fassung vom 11. März 1981 vom 07. Juni 1995 (Amtsblatt Berglen vom 16.06.1995).

Aufgrund von § § 22, 58 Abs. 3 und § 64 Abs. 1 Nr. 2 des Gesetzes zum Schutz der Natur, zur Pflege der Landschaft und über die Erholungsvorsorge in der freien Landschaft (Naturschutzgesetz - NatSchG) vom 21. Oktober 1975 (GBI. S. 654), zuletzt geändert durch Gesetz vom 07.Februar 1994 (GBI. S. 73) wird verordnet:

§ 1

 (1)Der räumliche Geltungsbereich der Verordnung des Landratsamtes Waiblingen zum Schutze von Landschaftsteilen vom 04. November 1968 in der Fassung vom 11. März 1981 wird geändert.

 (2)Die in § 2 näher bezeichneten Flächen auf dem Gebiet der Gemeinde Berglen, Rems-Murr-Kreis, werden mit Inkrafttreten dieser Verordnung aus dem Landschaftsschutzgebiet herausgenommen.

.

§ 2

 (1)Die Aufhebung berührt die Gewanne "Brühl, "Langenwiesen", "Beetlesäcker", "Auchtweide", "Geutenäcker" und "Fürtleswiesen" am westlichen Ortsrand von Erlenhof Die von der Aufhebung berührte Fläche hat eine Größe von rund 16,4 ha.

 (2)Auf dem Gebiet der Gemeinde Berglen, Gemarkung Steinach, werden folgende Flurstücke und Teilflächen von Flurstücken aus dem Landschaftsschutzgebiet herausgenommen:

·               Flurstücke Nm. 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 159, 160, 163, 164, 165, 166, 168, 635/2, 635/3, 644, 645/1, 645/2, 646, 647, 647/1, 704, 706, 708, 709, 7101, 712, 733, 734/1, 735, 738, 739, 740, 741, 743, 744, 746, 749, 751/1, 751/2, 752/1, 752/2, 753, 754, 755/1, 756, 757, 758, 759, 760, 761, 762, 765, 766 und 767 sowie Teile der Flst. Nrn. 167 (Weg)  , 713, 715, 726, 728, 731, 732, 755 (Weg)  , 730 und 645 (L 1140).

(3)Die berührte Fläche ist in einer Übersichtskarte des Landratsamtes Rems-Murr-Kreis vom 23. Dezember 1993 im Maßstab 1 : 25 000 (Anlage 1) schwarz umgrenzt und flächig rot angelegt sowie in einer Flurkarte des Landratsamtes Rems-Murr-Kreis vom 23.Dezember 1993 im Maßstab 1 : 2 500 (Anlage 2) rot schraffiert. Die geänderte Grenze des Landschaftsschutzgebietes ist schwarz punktiert und grün angeschummert eingetragen.

Die Karten sind Bestandteil dieser Verordnung.

 (4)Die Verordnung mit Karten wird beim Landratsamt Rems-Murr-Kreis in Waiblingen, Alter Postplatz 10, sowie bei der Gemeindeverwaltung Berglen, Beethovenstraße 14, zur kostenlosen Einsicht durch jedermann während der Dienststunden niedergelegt.

§ 3

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündigung in Kraft.

Waiblingen, den 07. Juni 1995

Horst Lässing

Landrat des Rems-Murr-Kreises

 

Verkündungshinweis:

Gemäß § 60 a NatSchG ist eine etwaige Verletzung der in § 59 NatSchG genannten Verfahrens- und Formvorschriften nur beachtlich, wenn sie innerhalb eines Jahres nach Erlaß der Verordnung gegenüber dem Landratsamt Rems-Murr-Kreis schriftlich geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist darzulegen.

 

 

Änderung:

 

Verordnung des Landratsamts Rems-Murr-Kreis zur Änderung der Verordnung des Landratsamts Waiblingen zum Schutze von Landschaftsteilen im Kreis Waiblingen vom 4. November 1968 in der Fassung vom 11. März 1981 vom 15. März 2007

 

 

Aufgrund der §§ 29 und 73 Abs. 4 des Gesetzes zum Schutz der Natur, zur Pflege der Landschaft und über die Erholungsvorsorge in der freien Landschaft (Naturschutzgesetz - NatSchG) vom 13. Dezember 2005 (GBl. S. 745) wird verordnet:

 

§ 1

 

 

(1)   Der räumliche Geltungsbereich der Verordnung des Landratsamts Waiblingen zum Schutze von Landschaftsteilen im Kreis Waiblingen vom 4. November 1968 in der Fassung vom 11. März 1981 wird geändert.

 

 

(2)   Die in § 2 näher bezeichneten Flächen auf dem Gebiet der Gemeinde Berglen, Rems-Murr-Kreis, werden mit Inkrafttreten dieser Verordnung aus dem Landschaftsschutzgebiet herausgenommen.

 

 

(3)   Beim Wohngebiet “Oberer Brühl“ in Berglen-Rettersburg werden die Grenzen des Landschaftsschutzgebiets an den neuen Straßenverlauf angepasst. Dabei werden in geringem Umfang auch neue Flächen in das Schutzgebiet aufgenommen.

 

 

 

§ 2

 

(1)     Die Änderung berührt folgende Bereiche in Berglen:

 

    1. Teilort/Gemarkung Hößlinswart:

-    Bereich Sandbruch (Nr. 2) südlich von Hößlinswart mit einer Größe von rund 1,75 ha,

 

    2. Teilort/Gemarkung Oppelsbohm:

-    Wohngebiet “Alter Hau“ (Nr. 3) mit einer Größe von rund 3,01 ha,

-    Geplante Wohnbaufläche “Hindemithstraße“ (Nr. 4) mit einer Größe von rund 0,08 ha,

-    Gewerbegebiet “Regerstraße“ (Nr. 5) mit einer Größe von rund 2,71 ha,

-    Gartenhausgebiet “Banholz“ (Nr. 6) mit einer Größe von rund 4,64 ha,

-    Bereich “Mendelssohnstraße“ (Nr. 7) mit einer Größe von rund 0,76 ha,

 

   3. Teilort/Gemarkung Reichenbach:

-    Bereich Spechtshof, Flur 2 (Nr. 8) mit einer Größe von rund 0,06 ha,

 

   4. Teilort/Gemarkung Rettersburg:

-    Wohngebiet “Oberer Brühl“ (Nr. 9) mit einer Größe von rund 0,08 ha,

-    Teilbereich des Sondergebiets “Halde unter dem Hölzle“ (Nr. 10) mit einer Größe von rund 0,19 ha,

-    Teilbereich des Sondergebiets “Hundshau und Hundsrain“ (Nr. 11) mit einer Größe von rund 2,82 ha,

-    Gartenhausgebiet “Etzlensberg“ (Nr. 12) mit einer Größe von rund 6,59 ha,

 

   5. Teilort/Gemarkung Steinach:

-    Gartenhausgebiet “Gelind“ (Nr. 14) mit einer Größe von rund 5,40 ha,

 

   6. Teilort/Gemarkung Vorderweißbuch:

-    Bereich Birkenweißbuch Nord, Flur 1 (Nr. 15) mit einer Größe von rund 0,18 ha.

 

Die von der Änderung berührten Flächen haben eine Gesamtgröße von rund 28 ha.

 

 

(2)   Die berührten Flächen sind in einer Übersichtskarte vom 28. November 2006 im Maßstab 1 : 25 000 (Anlage 1) sowie in sechs Flurkarten vom 11. November 2005 und einer Flurkarte vom 28. November 2006 im Maßstab 1 : 2 500 (Anlagen 2 bis 6, 8 und 9) eingetragen. Die rot eingefärbten Flächen stellen die aus dem bisherigen Schutzgebiet herausfallenden Flächen dar. Die blau eingefärbten Flächen werden zusätzlich in das Landschaftsschutzgebiet aufgenommen. Das bestehende Schutzgebiet ist in der Übersichtskarte grün schraffiert und in den Flurkarten flächig grün dargestellt. Die Karten sind Bestandteil dieser Verordnung.

 

 

(3)   Die Verordnung mit Karten wird beim Landratsamt Rems-Murr-Kreis in 71332 Waiblingen, Alter Postplatz 10, sowie bei den nachfolgend genannten Bürgermeisterämtern zur kostenlosen Einsicht für jedermann während der Sprechzeiten niedergelegt:

 

-       Gemeinde Berglen, Beethovenstr. 20, 73663 Berglen,

 

-       Stadt Fellbach, Marktplatz 1, 70734 Fellbach,

 

-       Gemeinde Kaisersbach, Dorfstr. 5, 73667 Kaisersbach,

 

-       Gemeinde Kernen i. R., Stettener Str. 12, 71394 Kernen i. R.,

 

-       Gemeinde Korb, Kirchstr. 1 (Bauamt), 71404 Korb,

 

-       Gemeinde Leutenbach, Rathausplatz 1, 71397 Leutenbach,

 

-       Gemeinde Plüderhausen, Am Marktplatz 11, 73655 Plüderhausen,

 

-       Gemeinde Remshalden, Schillerstr. 30 (Bauverwaltung), 73630 Remshalden,

 

-       Gemeinde Rudersberg, Backnanger Str. 26, 73635 Rudersberg,

 

-       Stadt Schorndorf, Marktplatz 1, 73614 Schorndorf,

 

-       Gemeinde Schwaikheim, Marktplatz 2-4, 71409 Schwaikheim,

 

-       Gemeinde Urbach, Am Rathaus 1 (Ortsbauamt), 73660 Urbach,

 

-       Stadt Waiblingen, Kurze Str. 24 (Marktdreieck), 71332 Waiblingen,

 

-       Stadt Weinstadt, Poststr. 17, 71384 Weinstadt,

 

-       Stadt Welzheim, Kirchplatz 3, 73642 Welzheim,

 

-       Stadt Winnenden, Torstr. 10, 71364 Winnenden,

 

-       Gemeinde Winterbach, Marktplatz 2, 73650 Winterbach.

 

 

 

§ 3

 

Inkrafttreten

 

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

 

Waiblingen, 15. März 2007

 

Johannes Fuchs

Landrat des Rems-Murr-Kreises

 

 

Verkündungshinweis:

 

Gemäß § 76 NatSchG ist eine Verletzung der in § 74 NatSchG genannten Verfahrens- und Formvorschriften nur beachtlich, wenn sie innerhalb eines Jahres nach Verkündung der Verordnung schriftlich beim Landratsamt Rems-Murr-Kreis unter Angabe des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, geltend gemacht wird.