3.27.042 Sommerschafweide mit Baum- und Heckenbeständen in den Gewanden Brühl und Menishalde

VO gilt für die LSG 3.27.042, 3.27.044, 3.27.047, 3.27.048, 3.27.050 bis 3.27.053, 3.27.055 und 3.27.008 (Erweiterung).

Zweite Verordnung zum Schutze der Landschaftsteile und Landschaftsbestandteile im Landkreis Tuttlingen (Gränzbote vom 09.11.1957).

Auf Grund der §§ 5 und 19 des Reichsnaturschutzgesetzes vom 26. Juni 1935 (RGBl. I S. 821) in der Fassung des Zweiten Änderungs- und Ergänzungsgesetzes vom 1. Dezember 1936 (RGBl. I S. 1001) sowie des § 13 der Durchführungsverordnung zum Reichsnaturschutzgesetz vom 31. Oktober 1935 (RGBl. I S. 1275) in der Fassung der Änderungsverordnung vom 19. März 1956 (GBl. S. 77), wird mit Ermächtigung des Regierungspräsidiums Südwürttemberg-Hohenzollern in Tübingen als höhere Naturschutzbehörde für den Bereich des Landkreises Tuttlingen folgendes verordnet:

§ 1

Die in der Landschaftsschutzkarte beim Landratsamt Tuttlingen als untere Naturschutzbehörde mit grüner Farbe eingetragenen Landschaftsteile und Landschaftsbestandteile im Bereich der Gemeindemarkungen

Aldingen: Schafweide mit Baum- und Heckenbeständen in den Gewanden Brühl und Menishalde,

Bubsheim: Schafweide im Gewand Eichen (Erweiterung nach Osten), Schafweide westlich und östlich der Straße Böttingen-Bubsheim beim Wasserstall,

Dürbheim: Schafweide im Gewand Ziegelhütte,

Schafweide am Nordwestrand vom Buch,

Schafweiden westlich und östlich vom Risiberg,

Schafweiden in den Gewanden Reistenloch und Eichenhärdtle,

Mühlheim a.D.: Schafweiden- und Heckenlandschaft im Ostertal,

Reichenbach a.H.: Heckenlandschaft im Gewand Bühl,

Renquishausen: Schafweide mit Baum- und Heckenlandschaft beim Steinbruch im Bohl,

Spaichingen-Hofen: Baumweide westlich Hofen am Feldweg zum Gewand Raine,

Talheim: Schafweide mit Heckenreihen am unteren und mittleren Hang des Lupfen in den Gewanden Hagen und Greutloch,

Trossingen: Schafweide mit Baum- und Heckenbeständen südlich der Straße Trossingen-Aldingen im Gewand Auwasen (Vergrößerung des bereits geschützten Teils),

werden dem Schutz des Reichsnaturschutzgesetzes unterstellt.

§ 2

Auf diese Landschaftsteile und Landschaftsbestandteile finden die §§ 2-6 der Verordnung zum Schutze der Landschaftsteile und Landschaftsbestandteile im Landkreis Tuttlingen vom 11. Januar 1944, veröffentlicht im Amtsblatt des Landkreises Tuttlingen vom 15. Januar 1944, Anwendung.

§ 3

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung im Amtsblatt des Landkreises Tuttlingen in Kraft.

Tuttlingen, den 8. November 1957

Landratsamt, als untere Naturschutzbehörde