3.37.010 Hochschwarzwald

VO vom 10.07.1968 - siehe unter Nr. 3.15.007.

Änderung:

Durch VO vom 27.09.1991 (NSG 3.1 "Feldberg") Fläche um 394 ha verringert.

Durch VO vom 06.08.1996 (LSG 3.37.018 "Häusern") Fläche um 686 ha verringert.

 

VERORDNUNG zur Änderung der Landschaftssschutzgebietsverordnung

"Hochschwarzwald" (10.07.1968) im Landkreis Waldshut vom 30.10.2000

Die Verordnung des Landratsamtes Waldshut über das Landschaftsschutzgebiet

"Hochschwarzwald" vom 10.07.1968 wird gemäß den §§ 22,58 Abs. 3 des Naturschutzgesetzes

(NatSchG) in der Fassung vom 29.03.1995 (GBI. S. 385) wie folgt geändert:

 

§1

Räumlicher Änderungsinhalt

 

1. Die Gewanne "Im Moos", "Unterm Rathaus" und "Glasbühl" südlich der L 170 sowie das Gewann "Rathaus" nördlich der L 170 auf Gemarkung Grafenhausen, Gemeinde Grafenhausen werden aus dem Landschaftsschutzgebiet "Hochschwarzwald" herausgenommen.

Insofern wird die ursprüngliche Grenzbeschreibung nach § 1 Abs. 2 der Verordnung wie folgt geändert:

Die südwestliche Grenze verläuft ab dem Kreuzungspunkt K 6519/Waldweg "Grüne Richtstatt" entlang der nördlichen Begrenzung des Waldweges "Grüne

Richtstatt" über die östliche Begrenzung des Waldweges "Brunnstubenweg'" bis zur L 170 und deren nördliche Begrenzung entlang bis zur Gemarkungsgrenze

Grafenhausen-Ebnet.

 

2. Die Neuabgrenzung der Schutzgebietsgrenze für den o.g. Bereich wurde in einer Karte im Maßstab 1 : 5.000 mit einer schwarzen Linie und dahinterliegendem grünen Farbband eingetragen. Maßgebend ist der äußere Rand der schwarzen Linie.

 

§2

Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

 

79761 Waldshut-Tiengen, den 30.10.2000

gez.

Dr. Wütz

Landrat