4.37.026 Illmensee, Ruschweiler See und Volzer See

 Anordnung zum Schutze von Landschaftsteilen am Illmensee, Ruschweiler See und Volzer See.

 Auf Grund der §§ 5 und 19 des Reichsnaturschutzgesetzes vom 26.06.1935 (RGBl. I S. 821) in der Fassung der Gesetze vom 29.09.1935 (RGBl. I S. 1191), vom 01.12.1936 (RGBl. I S. 1001) und vom 20.01.1938 (RGBl. I S. 36) sowie auf Grund des § 13 der Durchführungsverordnung hierzu vom 31.10.1935 (RGBl. I S. 1275) in der Fassung der Ergänzungsverordnung vom 16.09.1938 (RGBl. I S. 1184), wird mit Ermächtigung des Bad. Ministeriums des Kultus und Unterrichts als obere Naturschutzbehörde folgendes angeordnet:

§ 1

 Die in die Landschaftsschutzkarte bei der oberen Naturschutzbehörde eingetragenen Landschaftsteile im Bereich des Illmensees, Ruschweiler Sees und Volzer Sees in den Gemarkungen Illwangen, Illmensee und Ruschweiler im Landkreis Überlingen werden mit dem Tage der Bekanntgabe dieser Verordnung dem Schutze des Reichsnaturschutzgesetzes unterstellt.

§ 2

 (1) Es ist verboten, auf den in der Landschaftsschutzkarte durch besondere Umrandung kenntlich gemachten Flächen Veränderungen vorzunehmen, die geeignet sind, die Natur zu schädigen, den Naturgenuß zu beeinträchtigen oder das Landschaftsbild zu verunstalten. Verboten ist danach insbesondere

a) Bauwerke aller Art und Verkaufsbuden zu errichten,

b) Zelt- und Lagerplätze, Müll- und Schuttplätze, Werbezeichen, Kiesgruben, gewerbemäßige Torfstiche und Hochspannungsleitungen anzulegen,

c) die Höhenlage der Schwellen in den Ablaufgräben des Ruschweiler und Illmensees zu verändern.

 (2) Unberührt bleibt die land- und forstwirtschaftliche Nutzung einschließlich der Ausführung notwendiger Folgemaßnahmen, Dränierungen, Düngungs- und Umbruchmaßnahmen sowie die Torfgewinnung zu häuslichem Gebrauch.

§ 3

 Ausnahmen von den Vorschriften dieser Anordnung können von der oberen Naturschutzbehörde in besonderen Fällen zugelassen werden.

§ 4

 Wer den Bestimmungen dieser Anordnung zuwiderhandelt, wird nach den §§ 21 und 22 des Reichsnaturschutzgesetzes vom 26. Juni 1935 und dem § 16 der Durchführungsverordnung hierzu vom 31. Oktober 1935 bestraft, soweit nicht schärfere Strafbestimmungen anzuwenden sind.

§ 5

 Diese Anordnung tritt mit ihrer Bekanntgabe durch das Landratsamt Überlingen in Kraft.

Überlingen, den 16. Mai 1949

Das Landratsamt

als untere Naturschutzbehörde

 Änderung:

 Durch VO vom 18.10.1989 (NSG 4162 "Ruschweiler und Volzer See") Fläche um 71 ha verringert.