Angaben zum Projekt
Projekt-Nr:BB-2010-11
Projekttitel:Maßnahmenpaket zur Integration der neuausgebildeten Heckengäu-Naturführer in den Verein sowie zur Erstellung eines Info-Flyers für Schulen
Bewilligungsdatum:23.07.2010
Projektstatus:beendet
Standort der Maßnahme:
Angaben zum Antragsteller
Antragsteller Nr. 1
Institution:Heckengäu-Naturführer
Name: Späth, Olaf
Straße: Wildberger Weg 20
PLZ, Ort: 75392 Deckenpfronn
Telefon: (07056)966377
E-Mail: olaf.spaeth@freenet.de
Beschreibung des Projektes
Kurzbeschreibung:

1. Zur Zeit werden 25 neue Heckengäu-Naturführer, darunter auch einige mit zusätzlicher Reitführerausbildung, im Rahmen eines Plenumprojektes von ARANEUS e.V. in Kooperation mit unserem Verein ausgebildet. Die „Neuen“ Naturführer sollen, nach bestandener Abschlussprüfung, in unseren Verein aufgenommen werden. Diese Aufnahme, insbesondere auch der neuen Sparte „Naturführer zu Pferd“ erfordert Anpassungs- und Integrationsmaßnahmen:

1.1. Homepage: Die komplexe Architektur der Homepage, die seit 2005 existiert, entspricht nicht den Anforderungen, die sich aus der Entwicklung des Vereins ergeben haben. So können beispielsweise die Anpassungsmaßnahmen auf der Homepage nicht einfach in die vorhandene Struktur eingearbeitet werden. Auch besteht bislang keine Möglichkeit, die Homepage durch die Vereinsmitglieder in Eigenregie mittels eines CMS selbst zu pflegen.

 Überarbeitung (Redesign) der Homepage

 Aufnahme aller neuen Naturführer mit Kontaktdaten und Bild

 Integration der neuen Sparte „Reiter“

 Änderung der Menüführung

 Einbau der Homepage in ein CMS zur Online-Pflege

1.2. Ausstattung aller Heckengäu-Naturführer mit einheitlichem Outfit:

Jeder Naturführer soll zwei Polo-Shirts (jeweils 1 x kurzärmelig - Sommerveranstaltungen / 1 x langärmelig – Frühling-/Herbst-Winterveranstaltungen) in grüner Farbe mit Aufdruck „PLENUM-Logo“ und der Internetadresse unseres Vereins bekommen.

1.3. Gemeinsame Fortbildung „Pilze“ zur Qualitätssicherung und Förderung der Integration

Die Fortbildung dient in erster Linie der Qualitätssicherung und damit dem Erhalt unserer Banu-Zertifizierung; zugleich bietet sich die Möglichkeit, die neuausgebildeten Naturführer in den Verein zu integrieren. Alle Heckengäu-Naturführer, ob zu Fuß oder zu Pferd, sollen eine gemeinsame Basis haben, an der sie sich bei ihren Führungen orientieren.

2. Naturerziehung an Grundschulen

Die Heckengäu-Naturführer unterstützen mit ihren Angeboten Schulen bei der bildungsplanrelevanten Naturerziehung. Bisher haben nur wenige Schulen das Angebot wahrgenommen. Es soll ein Informationsflyer erstellt werden, der das Angebot der Heckengäu-Naturführer für diese Zielgruppe näher beschreibt und dazu beiträgt, dass mehr Schüler die Natur vor ihrer Haustüre im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung erleben.

Erwartete direkte und indirekte Naturschutzwirkungen:

Heute spielt das Internet eine immer größere Rolle. Wenn das Heckengäu und seine Naturführer in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden sollen, darf auf eine ansprechende Form der Online- Präsentation nicht verzichtet werden. Mit unseren Führungen machen wir eine breite Öffentlichkeit auf die Belange des Heckengäus aufmerksam. Mit einem guten Internetauftritt können wir den Teilnehmerkreis erweitern und so mehr Menschen motivieren, sich für die Erhaltung unserer Landschaft einzusetzen.

 Im Heckengäu gibt es immer mehr Freizeitreiter, deshalb erscheint es uns wichtig, durch neue Angebote diese Zielgruppe für die Belange des Umwelt- und Naturschutzes zu sensibilisieren. In diesem Zusammenhang wird eine Vernetzung mit den Wanderreitstationen angestrebt.

 Ziel der Heckengäu-Naturführer ist es, die umweltpädagogische Zusammenarbeit mit Schulklassen zu intensivieren. Durch altersgerechte und individuelle Führungen bekommen die Schüler ein Gefühl für die Wertigkeit und Schutzbedürftigkeit unserer Kulturlandschaft. Ökologische Zusammenhänge werden vermittelt und Handlungsmöglichkeiten im eigenen privaten Umfeld aufgezeigt (Einkauf regionaler Produkte…). Als direkte Naturschutzwirkungen werden eine Bewusstseinsänderung bzw. Sensibilisierung und eine Änderung im Verbraucherverhalten angestrebt.

Handlungsfelder:
  • Tourismus
PLENUM-Ziele:
  • Entwicklung des Tourismus und der Freizeit- und Erholungsnutzung in Einklang mit den PLENUM-Naturschutzzielen
  • Weiterentwicklung der umweltpädagogischen Angebote und Öffentlichkeitsarbeit / Information der Bevölkerung, der Landnutzer, der Besucher und der Verbraucher über das PLENUM-Projekt
  • Weiterentwicklung und Vernetzung bestehender Aktivitäten im Natur- und Umweltschutz
Ergebnisse:

Alle beantragten Maßnahmen konnten erfolgreich umgesetzt werden.

Link:www.heckengaeu-naturfuehrer.de
Bild: