Angaben zum Projekt
Projekt-Nr:KN-2006-13
Projekttitel:GPS-gestütztes Informationssystem für naturverträgliche Angebote in der Region Untersee
Bewilligungsdatum:15.05.2006
Projektstatus:beendet
Standort der Maßnahme:Gaienhofen
Angaben zum Antragsteller
Antragsteller Nr. 1
Name: Tourismus Untersee e.V
PLZ, Ort: 78315 Radolfzell
Beschreibung des Projektes
Kurzbeschreibung:

Mit dem hier vorgelegten Projekt soll das bisher entwickelte reichhaltige Angebot an verschiedenen thematischen Führungen, Routen und Angeboten weiter ausgebaut und v.a. vernetzt werden. Dabei kommt der Erschließung der Region für "Nichtmotorisierte" Gäste sprich Radfahrer, Wanderer, Kanufahrer und Nutzer des ÖPNV größtes Augenmerk zu. Allerdings können diese Themenwege nicht durch eine Ausweitung der Beschilderung in der Landschaft gekennzeichnet werden. Daher strebt Tourismus Untersee die Etablierung eines GPS-basierten Informationssystems in der Region Untersee an.

Auf diese Weise kann die vielseitige und einzigartige Natur- und Kulturlandschaft am Untersee auch ohne PKW einfacher erlebbar gemacht werden und eine Umverteilung des Ausflugstourismus auf weniger belastende Formen erzielt werden. Hierzu bieten sich die verschiedenen bereits vorhandenen Themenwege wie Erlebnisradeln, Vogelpfad, Untersee-Life-Pfad, naturkundliche Wanderungen, Garten-Route, Klosterroute, Kunstroute, usw. an, weitere neue Routen können folgen. Dieses GPS-basierte Informationssystem stellt mit Hilfe von so genannten georeferenzierten Tracks die verschiedenen Themenwege dar. (GPS, kurz für Global Positioning System, ist ein satellitengestütztes Navigationswerkzeug welches mit Hilfe von Satelliten Signale an ein GPS-Gerät sendet und verarbeitet. Das Gerät zeigt so seinen Standort metergenau an und kann auch gespeicherte Touren mit dem aktuellen Standort vergleichen. Diese Tatsache wurde in der Vergangenheit u.a. auch schon im Bereich des Naturschutzes angesprochen (siehe Seminar GPS für GIS im FB Umweltbereich und Naturschutz der FH Stuttgart und der LfU und Studie des BfN "Bestandserfassung Grünes Band". Da es sich bei den GPS-Geräten lediglich um Empfänger handelt, die Satelitensignale aufnehmen, ist gewährleistet, dass der Benutzer keiner schädlichen Strahlung ausgesetzt wird.

Begonnen werden soll mit dem Erlebnisradeln, weil es sich hierbei um eine die Gesamtregion umspannende und bereits definierte Route handelt. Nach deren Etablierung sollen weitere bestehende Touren in gleicher Art und Weise aufgespielt werden. Dabei können jeweils immer auch die dann bereits vorhandenen Routenerfassungen und gemeldeten Breakpoints genutzt werden. Angedacht sind die Garten-Route, die Klosterroute und später auch die Kunstroute als regionenumspannende Touren. Es sollen aber auch Touren, die von ausgewiesenen Breakpoints ausgehen können und von deren "Inhabern" definiert werden, ebenfalls integriert werden, z.B. der Untersee-life-Pfad, der Vogelpfad in Moos, Naturkundliche Wanderungen ausgehend von den Naturschutzzentren, "Schlemmertouren mit regionalen Produkten", temporäre Touren (z.B. durch blühende Streuobstwiesen), oder auch eine Tour zu den PLENUM-Projekten wäre denkbar. Die Einbindung dieser Touren ist dann mit einem geringen finanziellen Aufwand möglich, da die Basis bereits vorhanden ist.

Handlungsfelder:
  • Tourismus
  • Information/Landwirtschaft
  • Information/Naturschutz
  • Information/Tourismus
PLENUM-Ziele:
  • Entwicklung des Tourismus und der Freizeit- und Erholungsnutzung in Einklang mit den PLENUM-Naturschutzzielen
  • Erhaltung und Entwicklung von vernetzenden landschaftlichen Strukturen
  • Sicherung und Verbesserung der biologischen Vielfalt und Erhaltung der landschaftlichen Eigenart im Projektgebiet
  • Weiterentwicklung und Vernetzung bestehender Aktivitäten im Natur- und Umweltschutz
Ergebnisse:

Zu Beginn wurden die verschiedenen Anbieter von GPS-Informationssystemen geprüft. Es stellte sich heraus, dass das schweizerische Unternehmen "GEO-TRACKS" der optimale Partner für die Region bei der Etablierung des Systems ist (Touren auf schweizerischer Seite 100% kompatibel zu dem System auf deutscher Seite des Untersees). Die Untersee-Touren erscheinen so nicht nur im I-Frame auf der TU-Seite, sondern auch z.B. bei Thurgau Tourismus, Geo-Tracks, Swiss-Cycling, TCS-Schweiz usw. Anschließend wurde die Detail-Konzeption für das System Untersee gemeinsam mit GEO-Tracks ausgearbeitet und den Touristinformationen vorgestellt, die wiederum bei der Ausarbeitung der Touren beratend tätig wurden. Das bisherige Erlebnisradeln wurde hier als Pilotprojekt angesehen. Die Gesamtroute wurde aufgeteilt auf 5 Teilrouten, die einzelnen Orten zugeordnet wurden: Insel Reichenau, Allensbach + Bodanrück, Radolfzell + Bodanrück, Höri, Thurgauischer Seerücken. Bis Ende Januar wurden bereits etwa 20 Touren im Netz aufgeschaltet mit den Themen Erlebnis, Kultur, Natur und Bauernspezialitäten.

Auf die Erstellung eines eigenen Flyers wurde verzichtet. Die Bewerbung der "Erlebnistouren" erfolgt im neuen Unterseejournal, in den GVs der Orte, durch Verlinkungen und durch die Pressearbeit. Die hier "frei" werdenden Gelder wurden für die Erstellung und Aufschaltung von weiteren Touren verwendet. Im Juli erfolgte der Aussand eines professionell erstellten Presse-Newsletters durch die Agentur PR2, die auch zu einigen Abdrucken in überregionalen Medien führte.

Anhand der bis jetzt vorliegenden Zugriffszahlen wird deutlich, dass das System sehr gut angenommen wird und sich voraussichtlich auch in die zukünftige Angebotsgestaltung der Gesamtregion (TU, Orte, Leistungsträger) sehr effektiv einbinden lässt. Dieses System wird zukünftig auch auf Gesamt-Bodensee-Ebene ein ideales Tool darstellen, um die verschiedensten Themen und Projekte mit einander zu erlebbaren und attraktiven Angeboten zu verbinden (Natur-Kultur-Genuss), die dem laut Reiseanalyse 2006 zunehmend multi-optionalem Gästeanspruch gerecht wird.

Link:http://www.tourismus-untersee.de
Bild: