Angaben zum Projekt
Projekt-Nr:KN-2011-16
Projekttitel:Fortsetzung des Beweidungsprojektes am Hödinger Berg
Bewilligungsdatum:02.11.2011
Projektstatus:beendet
Standort der Maßnahme:Überlingen, Stadt
Angaben zum Antragsteller
Antragsteller Nr. 1
Name: Stadtverwaltung Überlingen
PLZ, Ort: 88662 Überlingen
Beschreibung des Projektes
Kurzbeschreibung:

Das beantragte Projekt ist die Fortsetzung des im letzten Jahr begonnenen Zaunbauprojektes. Im Herbst 2010 wurden bereits 1,44 km Zaun für eine schafbeweidung am östlichen Ortsrand von Hödingen und nördlich der K7772 gebaut. Im Jahr 2011 ist die Fortsetzung des Projektes südlich der K7772 und am südlichen Ortsrand von Hödingen vorgesehen. Außerdem sollen zwei die Landschaft beeinträchtigende Gärten mit Gartenzaun, Hütte, Folienhaus und div. anderen Kleinbauten abgerissen werden. Die einmalige Chance, die sich durch Überzeugungsarbeit bei den Eigentümern ergeben hat, sollte genutzt werden. Damit kann nicht nur die Beweidung insgesamt verbessert werden; die Maßnahme trägt auch wesentlich zu Wiederherstellung der typischen Kulturlandschaft bei.

Der "Hödinger Berg" westlich von Überlingen ist ein Gebiet von besonderer landschaftlicher Eigenart und Vielfalt. Landschaftsprägend sind die Obstwiesen mit teils mächtigen alten Birnbäumen. Das Grünland, das bis jetzt meist zweischürig gemäht wurde, ist teilweise artenreich und als magere Salbei-Glatthaferwiese ausgebildet. Der Hödinger Berg liegt im Landschaftsschutzgebiet "Bodenseeufer" und im FFH-gebiet "Überlinger See und Bodenseeuferlandschaft".

Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt mit der Heinz Sielmann Stiftung.

Handlungsfelder:
  • Landwirtschaft
  • Naturschutz/Landwirtschaft
PLENUM-Ziele:
  • Erhaltung und Entwicklung von naturverträglich genutzten landwirtschaftlichen Flächen
  • Erhaltung und Entwicklung von vernetzenden landschaftlichen Strukturen
  • Sicherung und Verbesserung der biologischen Vielfalt und Erhaltung der landschaftlichen Eigenart im Projektgebiet
  • Unterstützung einer land- und forstwirtschaftlichen Nutzung, die die PLENUM-Naturschutzziele fördert
Ergebnisse:

In den Streuobstbereichen von Hödingen wurden punktuell Erstpflegemaßnahmen durchgeführt. Großflächig konnten dann - um eine langfristige Bewirtschaftung und Erhalt der Streuobstbestände zu sichern - insgesamt 6,6 ha Grünland eingezäunt werden. Auf diese Flächen sollen langfristig durch Beweidung erhalten bleiben.

Link:
Bild: