Angaben zum Projekt
Projekt-Nr:RT-2002-11
Projekttitel:Chemiefreie elektronische Beizung von Getreide
Bewilligungsdatum:30.09.2002
Projektstatus:beendet
Standort der Maßnahme:Münsinger Alb
Beschreibung des Projektes
Kurzbeschreibung:

Versuch der chemiefreien elektronischen Beizung von Getreide

Im konventionellen Getreideanbau wird das Saatgut im Regelfall gegen Pilzbefall chemisch behandelt (gebeizt). Um den Einsatz von Chemikalien zu vermeiden, wird schon seit längerem eine elektronische Beizung entwickelt. Bisher wurde dieses Verfahren jedoch erst von einer Forschungseinrichtung im Versuch angewendet.

Die Erzeugergemeinschaft Albkorn will ihr Getreide dieses Jahr zum ersten Mal elektronisch beizen lassen. Für die anfallenden Dienstleistungskosten des modellhaften Vorhabens sollen die Antragsteller einmalig unterstützt werden.

Die umweltschonende Beizung ist sicherlich auch für den ökologischen Landbau interessant.

Handlungsfelder:
  • Landwirtschaft
  • Landwirtschaft
PLENUM-Ziele:
  • Erhaltung und Entwicklung von vernetzenden landschaftlichen Strukturen
Ergebnisse:

Die elektronische Beizung, welche eine chemische Beizung ersetzt, wurde erfolgreich durchgeführt. Dieser "Versuch" (bisher einmalig) soll die Landwirte dazu ermutigen, ihr Getreide weiterhin elektronisch zu beizen.

Link: