Angaben zum Projekt
Projekt-Nr:RT-2008-12
Projekttitel:Aufbau einer Alb-Angus-Vermarktung im PLENUM-Gebiet
Bewilligungsdatum:25.08.2008
Projektstatus:beendet
Standort der Maßnahme:Landkreise RT, ES, ADK
Angaben zum Antragsteller
Antragsteller Nr. 1
Institution:Erzeugergemeinschaft Alb-Angus
Name: Rapp, Herbert
Beschreibung des Projektes
Kurzbeschreibung:

Die Erzeugergemeinschaft Alb-Angus ist ein Zusammenschluss von drei Landwirten, einem Metzger und einem Viehhändler. Insgesamt werden 160 Kühe plus Nachzucht extensiv in Mutterkuhherden gehalten, die Besatzdichte auf der Fläche liegt unter 1,4 GV pro ha und entspricht so dem Standard der EU-Bioproduktion und den MEKA-Vorgaben. Besonders am Projekt ist die Verbindung von Qualität (Haltung, Fütterung, Zucht, Schlachtung und Verarbei-tung) mit Regionalität und Naturschutz (Beweidung naturschutzfachlich hochwertiger Flä-chen).Das Angus-Fleisch besitzt eine besonders feine Marmorierung und Fleischqualität. Dazu kommt die extensive Fütterung – natürlich gentechnikfrei – mit einem minimalen Einsatz von Getreide als Kraftfutter. Die Tiere werden im Sommer draußen gehalten, im Winter im Lauf-stall (entweder Tiefstreu oder Tretmist – Stroh ist also Pflicht!). Geschlachtet wird im EU-Schlachthof der Landmetzgerei Rapp. Um eine Ausdehnung der Produktion zu ermöglichen und die regionale Fleischspezialität be-kannt zu machen, will die Erzeugergemeinschaft weitere Metzgereien und Erzeuger finden, die in das Projekt einsteigen.Zur Stärkung des Naturschutzansatzes im Projekt wollen die Erzeuger gemeinsam mit der Unteren Naturschutzbehörde nach weiteren naturschutzfachlich wertvollen Flächen zur Be-weidung Ausschau halten und diese pflegen.Zur Realisierung des Projektes wird Herr Epp, Betriebswirtschaftler, beauftragt, Vermark-tungspartner zu suchen und weitere Erzeuger ins Boot zu holen. Für die Akquise der Metzge-reien und Erzeuger veranschlagt Herr Epp 15 Tage à 450 €, die Sachkosten inklusive Pro-jektdokumentation betragen 1.150 €.Mit dem Projekt soll eine weitere attraktive Produktlinie in der Region entstehen, die den PLENUM-Zielen durch die extensive Beweidung unter anderem von naturschutzfachlich hochwertigen Flächen entspricht.

Handlungsfelder:
  • Landwirtschaft/Vermarktung
  • Naturschutz/Landwirtschaft
PLENUM-Ziele:
  • Erhaltung und Entwicklung von naturverträglich genutzten landwirtschaftlichen Flächen
  • Schaffung von Vermarktungsstrukturen für Produkte, die unter Beachtung der PLENUM-Naturschutzziele erzeugt wurden (Erzeugungskriterien)
Ergebnisse:
Link:
Bild: