Durchlüftung

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft  

Durchlüftung

 
Die Durchlüftung kann nicht direkt gemessen werden, sondern wird durch eine Überlagerung von Inversionshäufigkeit und Windgeschwindigkeit nach bestimmten Kriterien erstellt. Man spricht daher auch von einer synthetischen Klimakarte (MATHYS, 1980). Die kartographische Darstellung erfolgt auf der Grundlage der topographischen Daten im 200-m-Raster.

Die Durchlüftungsverhältnisse spielen insbesondere für bebaute Flächen eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Dabei sind sowohl ihre klimatischen als auch ihre lufthygienischen Auswirkungen von Bedeutung, zum Beispiel die abkühlende Wirkung guter Durchlüftung auf wärmebelastete Gebiete oder die mögliche Anreicherung von Luftbeimengungen in Gebieten mit geringer Durchlüftung.