3.028 Schwenninger Moos

 

VORBEMERKUNG: Das NSG Schwenninger Moos, unmittelbar vor den Toren der Stadt Schwenningen gelegen, war über hundert Jahre in einen nördlichen württembergischen und in einen südlichen badischen Bereich geteilt. Heute noch wird der Verlauf dieser ehemaligen politischen Grenze im Moos durch alte Grenzsteine markiert. Die in der älteren Literatur genannten Moore "Stadt-Torfmoor bei Villingen" und "Dürrheimer Moor" sind dem badischen, das "Schwenninger Moor" dem württembergischen Teilgebiet zuzuordnen. Doch schon in der ersten VO v. 9.7.1939 wurde das "Dürrheimer Moos" auf der Gemarkung Bad Dürrheim, Landkreis Villingen (Land Baden) zusammen mit dem "Schwenninger Moos" auf der Gemarkung Schwenningen a.N., Landkreis Rottweil (Land Württemberg) als NSG Schwenninger Moos ausgewiesen. Mit VO v. 15.3.1985 wurde schließlich auch das Gebiet des ehemaligen "Stadt-Torfmoores" in das NSG Schwenninger Moos einbezogen. Heute gehört das NSG verwaltungsmäßig ganz zum Regierungsbezirk Freiburg.

 

ANONYMUS (1929): Bericht über die Naturschutztagung des Württembergischen Landesamts für Denkmalpflege vom 16.‑18. Oktober 1928 in Stuttgart.‑ Veröff. staatl. Stelle Naturschutz württ. Landesamt Denkmalpflege, 5: 109-121.

ANONYMUS (1955): Jahresbericht der Landesstelle für Naturschutz und Landschaftspflege in Württemberg‑Hohenzollern für das Jahr 1953.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ. u. württ. Bezirksstellen Ludwigsburg u. Tübingen, 23: 14‑20.

ANONYMUS (1958): Jahresbericht der Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege Südwürttemberg‑Hohenzollern für das Jahr 1957.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ. u. württ. Bezirksstellen Stuttgart u. Tübingen, 26: 208‑217.

ANONYMUS (1960): Jahresbericht der Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege Südwürttemberg‑Hohenzollern für die Jahre 1958 und 1959.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ. u. württ. Bezirksstellen Stuttgart u. Tübingen, 27/28 (1959/60): 260‑273.

Anonymus: Einsatz geophysikalischer Meßmethoden in der Moorrenaturierung = Application of geophysical measurements in peatland restauration / Markus Röhl .... - In: Umweltforschung im Mittleren Neckarraum. - Stuttgart, 2000. - S. 173 -179.

BENZING, A. & G. BAUMANN (1986): Freizeitwert und Freizeitnutzung. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 184‑187.

BENZING, A. (1949): Die Ergebnisse der bisherigen wissenschaftlichen Untersuchungen auf dem Schwenninger Moos.‑ Ms. (unveröff.).

BENZING, A. (1957): Studien zu einer Vegetationskarte des Schwenninger Mooses.‑ Ms. (unveröff.).

BENZING, A. (1957/1958): Unser "Moos".‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger, 5 (11): 1‑4 (1957), 6 (4): 1, (7): 8 (1958).

BENZING, A. (1959): Pflanzenkundliche Streifzüge im Schwenninger Moos.‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger, 7 (10).

BENZING, A. (1968): Der landschaftliche Rahmen der Baar‑Moore. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 89‑98; Ludwigsburg.

BENZING, A. (1986): Eisenbahnbau am "Moos". In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.-Württ., 12: 180.

BENZING, A. (1986): Folgen der Weltkriege im "Moos". In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 183‑184.

BENZING, A. (1986): Topographischer Überblick. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 7‑17.

BERTSCH, K. & F. BERTSCH (1933): Flora von Württemberg und Hohenzollern.‑ 311 S.; München (J.F. Lehmann).

BERTSCH, K. & F. BERTSCH (1948): Flora von Württemberg und Hohenzollern.‑ 2. Aufl., 485 S.; Stuttgart (Wiss. Verlagsgesellschaft).

BERTSCH, K. (1926): Pollenanalytische Untersuchungen an einem Moor der Schwäbischen Alb.‑ Veröff. staatl. Stelle Naturschutz württ. Landesamt Denkmalpflege, 3: 7‑27.

BERTSCH, K. (1926): Über das ehemalige Vorkommen von Rubus chamaemorus im Schwenninger Moos.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 82: 50‑51.

BERTSCH, K. (1931): Beitrag zur Waldgeschichte Württembergs.‑ Veröff. staatl. Stelle Naturschutz württ. Landesamt Denkmalpflege 7: 127‑155.

BERTSCH, K. (1940): Die Zieralgen des Scheibensees.‑ Veröff. württ. Landesstelle Naturschutz, 16: 149‑188.

BERTSCH, K. (1949): Beiträge zur Kenntnis unserer Flora.‑ Veröff. württ. Landesstelle Naturschutz u. Landschaftspflege, 18: 145‑185.

BERTSCH, K. (1952): Die Waldentwicklung in der ältesten Nacheiszeit Oberschwabens.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 107 (1951): 137‑145.

BERTSCH, K. (1955): Tertiärpflanzen in der heutigen Flora unseres Landes.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 110: 136‑170.

BERTSCH, K. (1962): Flora von Südwest‑Deutschland.‑ 3. Aufl., 471 S.; Stuttgart (Wiss. Verlagsgesellschaft).

BIBINGER, H. (1968): Die Epiphytenvegetation des Schwenninger Mooses. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 135‑144; Ludwigsburg.

BRANCO, W. (1915): Schutz den geologischen Naturdenkmälern.‑ Naturdenkmäler. Vorträge und Aufsätze, 1 (9/10): 396‑397.

BRIELMAIER, G.W. & S. KÜNKELE (1969): Die Moororchidee Hammarbya paludosa O. Kuntze.‑ Jh. Ges. Naturkde. Württ., 124: 157‑171.

BRIEMLE, G. (1980): Untersuchungen zur Verbuschung und Sekundärbewaldung von Moorbrachen im südwestdeutschen Alpenvorland.‑ Diss. Bot., 57, 286 S.; Vaduz (Cramer).

BROCHE, W. (1929): Pollenanalytische Untersuchungen an Mooren des südlichen Schwarzwaldes und der Baar.‑ Ber. naturforsch. Ges. Freiburg, 29: 1‑243.

BUCHWALD, R. (1986): Zur Libellenfauna des Schwenninger Mooses. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 142‑152.

DETZEL, P. (1988): Zur Biologie und Verbreitung der Wanstschrecke (Polysarcus denticauda).‑ Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 63: 259‑270.

DIERSSEN, B. & K. DIERSSEN (1984): Vegetation und Flora der Schwarzwaldmoore.‑ Beih. Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 39: 1‑512.

DIETERICH, H. (1981): Nachwärmezeitliche Pollenprofile in Baden‑Württemberg (Karte und Tabelle).‑ Mitt. Ver. Forstl. Standortskunde u. Forstpflanzenzüchtung, (29): 21‑29.

DÖLL, J. Ch. (1843): Rheinische Flora. Beschreibung der wildwachsenden und cultivirten Pflanzen des Rheingebietes vom Bodensee bis zur Mosel und Lahn mit besonderer Berücksichtigung des Großherzogthums Baden.‑ 832 S.; Frankfurt a.M. (L. Brönner).

DÖLL, J. Ch. (1857‑1862): Flora des Großherzogthums Baden.‑ 1: 1‑482 (1857); 2: 483‑960 (1859); 3: 963‑1429 (1862); Carlsruhe (G. Braun).

DÜLL, R. (1969/1976): Moosflora von Südwestdeuschland.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F., 10 (1): 39‑138 (1969), (2): 301‑329 (1970), (3): 509‑542 (1972); N.F. 11 (3/4): 275‑310 (1976).

DÜLL, R. (1970): Zweiter Beitrag zur Kenntnis der Verbreitung südwestdeutscher Moose, insbesondere von Schistostega pennata.‑ Jh. Ges. Naturkde. Württ., 125: 109‑136.

EBERT, G. (Hrsg.) (1991): Die Schmetterlinge Baden‑Württembergs.‑ 1: 452-457; 2: 356‑361; Stuttgart (E. Ulmer).

EGGLER, M. (1916): Beiträge zur Laub‑, Torf‑ und Lebermoosflora von Württemberg, näherhin von Rottweil, Spaichingen, Ehingen, Blaubeuren, Münsingen, Biberach a.R. und weiterer Umgebung.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 72: 121‑196.

EGGLER, M. (1926): Weitere Beiträge zur Laub‑ und Lebermoosflora von Württemberg, insbesondere des südlichen Albrandes und dessen Vorlandes sowie der Oberämter Rottweil und Spaichingen.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 82: 52‑63.

EICHLER, J. (1895): Zuwachs‑Verzeichnisse der Sammlungen des Vereins. B. Botanische Sammlung.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 51: XXXI‑XXXIII.

EICHLER, J. (1897): Zuwachs‑Verzeichnisse der Sammlungen des Vereins. B. Botanische Sammlung.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 53: XIX‑XX.

EICHLER, J. (1906): Verzeichnis der Zugänge der Vereinssammlungen B. Botanische Sammlungen.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 62: X‑XI.

EICHLER, J., R. GRADMANN & W. MEIGEN (1907): Ergebnisse der pflanzengeographischen Durchforschung von Württemberg, Baden und Hohenzollern.‑ Hrsg. Ver. vaterl. Naturkde. Württ. u. Bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, (III): 135‑218 (1907); Stuttgart.

ENGELKE, H. (1988): Neckarursprung. In: BLICKPUNKTE Baden‑Württemberg. Meyers geographische Führer zu Naturschönheiten.‑ Hrsg. Geograph.‑Kartograph. Inst. Meyer, 258‑259; Mannheim.

ENGESSER, C. (1857): Flora des südöstlichen Schwarzwaldes mit Einschluß der Baar, des Wutachgebietes und der anstoßenden Grenze des Höhgaues.‑ 2. Aufl., 270 S.; Donaueschingen.

FEUCHT, O. (1907): Zur Vegetationsgeschichte des nördlichen Schwarzwaldes, insbesondere des Kniebisgebietes.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 63: LVII‑LXXI.

FEUCHT, O. (1912): Württembergs Pflanzenwelt.‑ 138 Vegetationsbilder nach der Natur mit einer planzengeographischen Einführung.‑ I‑VIII, 1‑79; Stuttgart (Strecker u. Schröder).

FEUCHT, O. (1915): Naturschutzfortschritte in Württemberg.‑ Schwäb. Heimatbuch, 3: 35‑37.

FEUCHT, O. (1922): Der Naturschutz in Württemberg. Aufgaben und Möglichkeiten.‑ 80 S.; Stuttgart (Strecker u. Schröder).

FEUCHT, O. (1959): Erlebter Naturschutz. Eine Rückschau aus Württemberg.‑ 80 S., 49 Kunstdrucktafeln. Hrsg. Schwäb. Albver. e.V. Stuttgart.

FIRBAS, F. (1952): Spät‑ und nacheiszeitliche Waldgeschichte Mitteleuropas nördlich der Alpen. 2. Band: Waldgeschichte der einzelnen Landschaften.‑ 256 S.; Jena (G. Fischer).

FRIEDERICH, K.‑E. (1963): Dr. Winter's Herbar vom Landesverein erworben.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F., 8 (3): 485‑505.

GEHRING, H. (1991): Quantitative Brutvogelerfassung im Schwarzwald‑Baar-Kreis 1987.‑ Schr. Ver. Gesch. u. Naturgesch. Baar, 37: 77‑112.

GERBER, H. (1968): Halbtagesfahrt in die Baar am Samstag, dem 27. April 1968.‑ Hegau (25): 351‑352.

GERBER, H. (1972/73): Studienfahrt des Hegau ‑ Geschichtsvereins in die Baar und an den Rand des Schwarzwaldes.‑ Hegau (29/30): 453‑455.

GESNER, (o.V.) (1749): Nachricht von dem in dem Herzogthum Württemberg an verschiedenen Orten entdeckten Turf‑ oder Torf‑Erde zum Brennen.‑ Scl. physico-oeconom. I.

GEYER, D. (1893): Einige neue Molluskenfundorte.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 49: 128‑136.

GEYER, D. (1897): Die Weichtiere (Mollusken) der schwäbischen Alb.‑ Bl. Schwäb. Albver., 9 (2): 33‑42, (3): 75‑78, (4): 105‑110, (10): 323‑328.

GÖHRINGER, A. (1911): Bemerkungen zur Geologie von Schwenningens Umgebung.‑ Zentralbl. f. Min. 1.

GÖRS, S. (1968): Das Naturschutzgebiet Schwenninger Moos als Studienobjekt im naturwissenschaftlichen Unterricht der Schulen.‑ Naturschutz und Bildung, 216‑225; auch: Die Schulwarte, 21 (5/6): 390‑399; Stuttgart.

GÖRS, S. (1968): Der Wandel der Vegetation im Naturschutzgebiet Schwenninger Moos unter dem Einfluß des Menschen in zwei Jahrhunderten. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 190‑284; Ludwigsburg.

GÖRS, S. (1968): Die Flora des Schwenninger Mooses. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.-Württ., 5: 148‑189; Ludwigsburg.

GÖRS, S. (1969): Die Vegetation des Landschaftsschutzgebietes Kreuzweiher im württembergischen Allgäu.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 37: 7‑61.

GÖTTLICH, Kh. (1964): Zur Stratigraphie, Entwicklungsgeschichte und Typologie der Moore in der Baar.‑ Arb. landwirtsch. Hochschule, Beitr. z. Phytologie (Festschr. H. Walter), 30: 211‑220.

GÖTTLICH, Kh. (1968): Die Entwicklungsgeschichte des Schwenninger Mooses und einiger wichtiger Moore der Baar. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 99‑134; Ludwigsburg.

GÖTTLICH, Kh. (1977): Torfnutzung, Moorerschließung und ‑siedlung in Baden-Württemberg, speziell in Oberschwaben ‑ Geschichte, gegenwärtiger Stand und Ausblick.‑ TELMA, 7: 143‑156.

GÖTTLICH, Kh. (1978): Moorkarte von Baden‑Württemberg 1 : 50 000. Erläuterungen zum Sonderblatt "Die Baar" L 7916 (Südhälfte) und L 8116.‑ Hrsg. Landesvermessungsamt Bad.‑Württ. u. Reg.Präs. Tübingen, Abt. Wasserwirtschaft, 55 S. + Anhang; Stuttgart.

GRADMANN, R. (1904): Allgemeiner Teil ‑ Das Land. In: Das Königreich Württemberg.‑ Hrsg. K. Statistisches Landesamt, 1: 10‑58; Stuttgart (Kohlhammer).

GRADMANN, R. (1905): Oberamt Rottweil (Geographischer Abschnitt). In: Das Königreich Württemberg.‑ Hrsg. K. Statistisches Landesamt, 2: 451‑458; Stuttgart (Kohlhammer).

GRÜTTNER, A. (1990): Die Pflanzengesellschaften und Vegetationskomplexe der Moore des westlichen Bodenseegebietes.‑ Diss. Bot., 157: 1‑323 + Tabellen-Anhang; Berlin‑Stuttgart (Cramer).

HAAG, F. (1911): Bemerkungen zur Geologie in Schwenningens Umgebung.‑ Zentralbl. f. Min. 1.

HAAS, H. (1986): Die Pilzflora im Schwenninger Moos. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 92‑106.

HAUER, J. (1935): Rotatorien aus dem Schluchseemoor und seiner Umgebung. Ein Beitrag zur Kenntnis der Rotatorienfauna der Schwarzwaldhochmoore.‑ Verh. naturwiss. Ver. Karlsruhe, 31 (1929/1935): 47‑130.

HAUFF, R. & O. SEBALD (1965): Ein floristisch und vegetationsgeschichtlich interessantes Moor bei Haigerloch.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 120: 224‑231.

HAUFF, R. (1967): Die buchenzeitlichen Pollenprofile aus den Wuchsgebieten "Schwarzwald" und "Baar‑Wutach".‑ Mitt. Ver. Forstl. Standortskunde u. Forstpflanzenzüchtung, (17): 42‑45.

HEINZ, W. (1953): Das Dürbheimer Ried.‑ Veröff. württ. Landesstellen Naturschutz u. Landschaftspflege Ludwigsburg u. Tübingen, 22: 132‑145.

HERRMANN, H. (1964): Eine Orchidee im Schwenninger Moos.‑ Vereinsnachrichten Ver. f. Rasenspiele 07 e.V., 6 (1/2): 27‑28; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1964): Erika ‑ eine Zierde des Schwenninger Mooses.‑ Vereinsnachrichten Ver. f. Rasenspiele 07 e.V., 6 (3): 61‑62; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1964): Heimliches Leben im Schwenninger Moos.‑ Bl. Schwäb. Albver., 70 (5): 134.

HERRMANN, H. (1964/1966): Orchideen um Schwenningen.‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger, 12 (7‑9): 6 S. (1964), 14 (11): 4‑5 (1966).

HERRMANN, H. (1965): Die Zitronenfalter.‑ Vereinsnachrichten Ver. f. Rasenspiele 07 e.V., 7 (1): 25‑26.

HERRMANN, H. (1965): Gibt es Seerosen im Schwenninger Moos?‑ Vereinsnachrichten Ver. f. Rasenspiele 07 e.V., 7 (2/3): 25‑26; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1966): Blick ins Schwenninger Moos.‑ 74. Gauturnfest Schwenningen a.N., Festschrift der freien Sportvereinigung 1902 e.V., 51‑55.

HERRMANN, H. (1966): Das Schwenninger Moos, ein Naturschutzgebiet.‑ Nachrichten Sportclub 1925 e.V., 5: 25‑27; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1966): Orchideen um Schwenningen. Nachtrag und Ergänzung zum Bericht in (7), (8) u. (9) 1964.‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger, 14 (11): 4‑5.

HERRMANN, H. (1966): Sünden wider das Moos.‑ Vereinsnachrichten Ver. f. Rasenspiele 07 e.V., 8 (1/2): 25‑26; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1967): Fleischfressende Pflanzen im Schwenninger Moos.‑ Nachrichten Sportclub 1925 e.V., 9: 27‑28; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1967): Hexenkraut im Schwenninger Moos.‑ Schrift: 60 Jahre Verein f. Rasenspiele 07 e.V., Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1967): Moos doch gefährdet.‑ Neckarquelle, 21.11.1967.

HERRMANN, H. (1967): Orchideen der Baar.‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger, 15 (3): 5.

HERRMANN, H. (1968): Das Veilchen im Sumpf.‑ Nachrichten Sportclub 1925 e.V., 12: 32‑33; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1968): Großschmetterlinge im Schwenninger Moos.‑ In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 305‑331; Ludwigsburg.

HERRMANN, H. (1968): Verschwunden aus dem Schwenninger Moos. Der Wacholder.‑ Vereinsnachrichten Ver. f. Rasenspiele 07 e.V., 10 (3): 23‑25; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1968): Vom Weinschwärmer.‑ Nachrichten Sportclub 1925 e.V., 13: 28‑29; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1968/1976): Die Großschmetterlinge der Baar.‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger (1968): 5‑9, 11, (1969): 3‑5, (1970): 4‑11, (1971): 1‑3, (1972): 1‑3, 4, 5, 8, 10, (1973): 2, (1975): 7, 11, 12, (1976): 2.

HERRMANN, H. (1969): Als Gast im Schwenninger Moos.‑ Nachrichten Sportclub 1925 e.V., 17: 26‑27; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1970): Ein Meister der Tarnung.‑ Nachrichten Sportclub 1925 e.V., 18: 26‑28; Schwenningen/N.

HERRMANN, H. (1976): Noctuiden (Eulenfalter) der Baar.‑ Schr. Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 31: 93‑109.

HERRMANN, H. (1982): Geometriden (Spanner) der Baar und angrenzender Gebiete.‑ Schr. Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 34: 81‑101.

HERRMANN, H. (1986): Großschmetterlinge im Schwenninger Moos. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 124‑141.

HERRMANN, H. (1986): Kriechtiere im Schwenninger Moos. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 117‑119.

HERRMANN, H. (1986): Lurche im Schwenninger Moos. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 119‑123.

HÖLZINGER, J. (1980): Der Untergang des Birkhuhns Lyrurus tetrix in Baden-Württemberg und dessen Ursachen.‑ Beih. Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 16: 123‑134.

HÖLZINGER, J., S. MAHLER & U. MAHLER (1987): Artenhilfsprogramm: Knäkente ‑ Anas querquedula LINNÉ, 1758.‑ In: Die Vögel Baden‑Württembergs. Ed. J. Hölzinger, 1.2: 836‑840; Stuttgart (E. Ulmer).

HOSEMANN, R., E. HÄRLE & M. WITSCHEL (1986): Rettung eines sterbenden Moores. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 188‑195.

IRSSLINGER, W. (1980): Die Vegetation im Naturschutzgebiet "Schwenninger Moos" und seinen Randgebieten.‑ Exam.‑Arb. Univ. Freiburg, 118 S. + Anhang.

IRSSLINGER, W. (1983): Das Schwenninger Moos in der östlich des Schwarzwaldes gelegenen Baar.‑ TELMA, 13: 53‑71.

IRSSLINGER, W. (1986): Botanische Rundwanderung ums Schwenninger Moos (Exkursionsvorschläge). In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 200‑208.

IRSSLINGER, W. (1986): Die Pflanzengesellschaften im Schwenninger Moos. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 28‑72.

JAUCH, E. & A. BENZING (Hrsg.) (1986): Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12, 216 S.

JAUCH, E. (1986): Landwirtschaftliche Nutzung. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 180‑183.

JAUCH, E. (1986): Torfgewinnung. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 177‑180.

JAUCH, E. (1986): Waldgeschichte. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 161‑166.

JAUCH, E. (1986): Zugänge zum Schwenninger Moos (Exkursionsvorschläge). In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 196‑200.

Jauch, Gerhard: Ein Fund römischer Münzen auf dem Schwenninger Moos. - In: Das Heimatblättle. - 44. 1996, 12. - S. 2 – 4.

KAISER, H. (1968): Die Vogelwelt des Schwenninger Mooses und seiner Umgebung. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 285‑304; Ludwigsburg.

Kalb, Roland: "Helft dem Schwenninger Moos". - In: Das Heimatblättle. - 44. 1996, 11. - S. 8 – 9.

Kalb, Roland: Das Schwenninger Moos: ein Lebensraum besonderer Art / erlebt, fotogr. Und beschrieben von Roland Kalb. - Villingen-Schwenningen : Kuhn, 1997. - 95 S.: überw. Ill. ISBN 3-87450-031-4.

KAULE, G. (1974): Die Übergangs‑ und Hochmoore Süddeutschlands und der Vogesen. Landschaftsökologische Untersuchungen mit besonderer Berücksichtigung der Ziele der Raumordnung und des Naturschutzes.‑ Diss. Bot., 27, 346 S.; Lehre (Cramer).

KELLER, K. (1970): Die Nolidae, Arctiidae und Endrosidae von Württemberg und angrenzenden Gebieten. In: Beiträge zur Insekten‑Faunistik Südwestdeutschlands.‑ Mitt. ent. Ver. Stuttgart, 5 (Sonderh. 4): 1‑34.

KIRCHNER, O. (von) & J. EICHLER (1900): Exkursionsflora für Württemberg und Hohenzollern.‑ 440 S.; Stuttgart (E. Ulmer).

KIRCHNER, O. (von) & J. EICHLER (1913): Exkursionsflora für Württemberg und Hohenzollern.‑ 2. Aufl., 479 S.; Stuttgart (E. Ulmer).

KNOCH, D. (1986): Erich Oberdorfer zum 80. Geburtstag.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F., 14 (1): 13‑16.

KÖHN, M. (1946): Gutachten über Torfgewinnung aus dem Schwenninger Moos.‑ Ms., 2 S. (LfU‑BW; Karlsruhe).

KOPPE, F. (1966): Bryologische Beobachtungen im Gebiet der oberen Donau.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F., 9 (2): 345‑370.

KOSTENBADER, H.U. (1969): Die Coccinelliden Südwestdeutschlands. In: Beiträge zur Insekten‑Faunistik Südwestdeutschlands.‑ Mitt. ent. Ver. Stuttgart, 4 (Sonderh. 1): 1‑27.

KÖSTLIN, R. (1973): Die Gattung Apion. Mit einem Anhang über Apion‑Funde außerhalb des eigentlichen Beobachtungsgebietes, soweit sie kontrolliert werden konnten. In: Beiträge zur Insekten‑Faunistik Südwestdeutschlands.‑ Mitt. ent. Ver. Stuttgart, 8 (Sonderh. 12), I‑III, 1‑198.

KÜHFUSS, (o.V.) (1896): Schwenningen am Neckar und sein Albhintergrund.‑ Bl. Schwäb. Albver., 8 (1): 19‑26.

LANDESSTELLE FÜR NATURSCHUTZ UND LANDSCHAFTSPFLEGE BADEN‑WÜRTTEMBERG (Hrsg.) (1968): Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ und Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5, 362 S.; Ludwigsburg.

LANG, G. (1972): Pollenanalytische Untersuchungen zum Schwenninger Auerochsenfund mit mesolithischem Steckschuß.‑ Schr. Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 24: 202‑211.

LODE, D. (1986): Ornithologischer Rundgang ums Schwenninger Moos (Exkursionsvorschläge). In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 208‑211.

LÖDERBUSCH, W. (1989): Faunistisch‑ökologische Untersuchungen an Wasserkäfern und Wasserwanzen in den Naturschutzgebieten Federsee und Wurzacher Ried.‑ Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 64/65 (1988/89): 323‑384. (Erschienen 1990).

MAASS, W. (1953): Zur Moosflora des Naturschutzgebietes "Schwenninger Moos".‑ Veröff. Württ. Landesstellen Naturschutz Landschaftspflege Ludwigsburg und Tübingen, 22: 159‑160.

MAIER, M. (1986): Das Mooswäldle. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 72‑79.

MARTENS, G. von & C.A. KEMMLER (1865): Flora von Württemberg und Hohenzollern.‑ CXIV + 844 S. (2. Aufl.); Tübingen.

MARTENS, G. von & C.A. KEMMLER (1882): Flora von Württemberg und Hohenzollern.‑ I. Teil: 296 S., II. Teil: 412 S., (3. Aufl.); Heilbronn (Gebr. Henninger).

MARTENS, G. von (1862): Die Laubmoose Württembergs.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 18: 76‑112.

MARTIN, W. (1986): Schutzverordnungen für das Schwenninger Moos. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 17‑27.

MAYER, A. (1913): Orchideenstandorte in Württemberg und Hohenzollern.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 69: 357‑401.

MAYER, A. (1930): Exkursionsflora der Universität Tübingen, mittlere und südliche Alb, württembergischer Schwarzwald, oberes und mittleres Neckargebiet, Schönbuch, Gäu, Schwarzwaldvorland.‑ 519 S.; Tübingen (Tübinger Chronik).

MAYER, A. (1950): Exkursionsflora von Südwürttemberg und Hohenzollern mit besonderer Berücksichtigung der Universitätsstadt Tübingen.‑ 527 S.; Stuttgart (Wiss. Verlagsgesellschaft).

MEIGEN, W. (1902): Gegenwärtiger Stand unserer pflanzengeographischen Durchforschung Badens.‑ Mitt. bad. bot. Ver., 4 (Nr. 179‑180): 249‑264.

MÖBS, (o.V.) (1920): Bericht über das Schwenninger Moor und dessen Ausnützung.‑ Gutachten, Ms., 8 S. (LfU‑BW; Karlsruhe).

MÜNZING, K. (1980): Erläuterungen zu Blatt 7917 Villingen‑Schwenningen‑Ost der Geol. Karte von Baden‑Württemberg.‑ Stuttgart.

Nack, Christina: Zottelige Landschaftsschützer: Moorschnucken im Schwenninger Moos. - In: Regio-Magazin. - 20. 2003, 6. - S. [16] – 19.

NEBEL, M. (1990): Ranunculaceae ‑ Hahnenfußgewächse; Betulaceae ‑ Birkengewächse.‑ In: Die Farn‑ und Blütenpflanzen Baden‑Württembergs (Hrsg. O. Sebald, S. Seybold u. G. Philippi), 1: 235‑322, 342‑356; Stuttgart (E. Ulmer).

NEUBERGER, J. (1885): Pflanzenstandorte in der Baar und Umgebung.‑ Schr. Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 5: 15‑24.

NEUBERGER, J. (1912): Flora von Freiburg im Breisgau (Südl. Schwarzwald, Rheinebene, Kaiserstuhl, Baar).‑ 4. Aufl., 319 S.; Freiburg (Herder).

OBERHOLLENZER, H. (1988): Flechtenfunde aus Baden‑Württemberg.‑ Jh. Ges. Naturkde. Württ., 143: 177‑184.

OLTMANNS, F. (1922): Das Pflanzenleben des Schwarzwaldes.‑ 1: XVI + 708 S.; 2: 17 Karten + 200 Bilder; Freiburg (Badischer Schwarzwaldverein).

OLTMANNS, F. (1927): Das Pflanzenleben des Schwarzwaldes. 3. Aufl., erweitert auf Randen, Hegau und Bodenseegebiet.‑ 2 Bde., 690 S.; Freiburg (Badischer Schwarzwaldverein).

PAUL, W. (1986): Zur Geologie und Erdgeschichte. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 152‑158.

PAULUS, (o.V.) (von) (1875): Beschreibung des Oberamts Rottweil.‑ Hrsg. K. statistisch‑topographisches Bureau. 579 S.; Stuttgart (H. Lindemann).

PHILIPPI, G. & V. WIRTH (1970): Botanische Neufunde in Südbaden.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F., 10 (2): 331‑348.

PHILIPPI, G. (1968): Die Moosflora. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 145‑147.

PHILIPPI, G. (1973): Zur Kenntnis einiger Röhrichtgesellschaften des Oberrheingebietes.‑ Beitr. naturkdl. Forsch. Südw.‑Dtl., 32: 53‑95.

PHILIPPI, G. (1990/1992): Lycopodiaceae ‑ Bärlappgewächse; Equisetaceae ‑ Schachtelhalmgewächse; Ericaceae ‑ Heidekrautgewächse; Primulaceae ‑ Schlüsselblumengewächse; Hippuridaceae ‑ Tannenwedelgewächse; Apiaceae (Umbelliferae) ‑ Doldengewächse.‑ In: Die Farn‑ und Blütenpflanzen Baden-Württembergs (Hrsg. O. Sebald, S. Seybold u. G. Philippi), 1: 52‑69, 78-98 (1990); 2: 346‑364, 377‑416 (1990); 3: 12‑14 (1992); 4: 246‑334 (1992); Stuttgart (E. Ulmer).

QUINGER, B. (1990): Polygonaceae ‑ Knöterichgewächse; Violaceae ‑ Veilchengewächse; Saliceae ‑ Weidengewächse.‑ In: Die Farn‑ und Blütenpflanzen Baden‑Württembergs (Hrsg. O. Sebald, S. Seybold u. G. Philippi), 1: 514-576; 2: 67‑102, 117‑170; Stuttgart (E. Ulmer).

RADEK, G. (1971): Beitrag zur Dermapteren‑Fauna von Württemberg. In: Beiträge zur Insekten‑Faunistik Südwestdeutschlands.‑ Mitt. ent. Ver. Stuttgart, 6 (Sonderh. 10): 1‑9.

RAUTHER, M. (1932): Bericht der Württ. Naturaliensammlung in Stuttgart für das Jahr 1932. A. Zoologische Abteilung.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 88: XV‑XXII.

REHMANN, E. & F. BRUNNER (1851): Gaea und Flora der Quellbezirke der Donau und Wutach.‑ Beitr. rhein. Naturgesch., 2: 1‑108.

REICHELT, G. (1968): Über die Vegetationsentwicklung der Baar während der Vor‑ und Frühgeschichte.‑ Schr. Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 17: 50‑79.

Reil, Peter: Tag der Artenvielfalt 2001 am Schwenninger Moos. - In: Südwestdeutsche Pilzrundschau. - 38. 2002. - S. 19 – 20.

REINARTZ, M. (1983): Die Neckarquelle im Schwenninger Stadtpark.‑ Almanach 84, Heimat‑Jb. Schwarzwald‑Baar‑Kreis, 8: 215‑221.

REINEKE, D. & K. RIETDORF (1989): Der Orchideenbestand in der Naturräumlichen Einheit 121 Baar‑Hochmulde.‑ Mitt. Bl. Arbeitskr. Heim. Orch. Baden-Württ., 21 (2): 167‑278.

REITZ, A. (1925): Von des Neckars Quelle.‑ Heimatbuch von Schwenningen.

RESVOLL, Th. R. (1925): Rubus chamaemorus L.‑ Die geographische Verbreitung der Pflanze und ihre Verbreitungsmittel.‑ Veröff. geobot. Inst. Rübel, 3: 224‑241.

RIEGER, Ch. (1970): Beitrag zur Wanzenfauna des Härtsfeldes.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 38: 134‑143.

RIEGER, Ch. (1972): Die Wanzenfauna des mittleren Neckartales und der angrenzenden Albhochfläche (Landkreise Nürtingen, Reutlingen, Tübingen).‑ Jh. Ges. Naturkde. Württ., 127: 120‑172.

RIEGER, Ch. (1974): Notonecta maculata F., Notonecta glauca L. und Notonecta viridis DELC. in Baden‑Württemberg (Heteroptera, Notonectidae).‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 42: 58-65.

RIEHLE, M. (1966): Der Neckarursprung. In: Sonne über dem Neckarland.‑ Stuttgart.

ROESLER, G.F.R. (1788, 1790, 1791): Beyträge zur Naturgeschichte des Herzogthums Wirtemberg. Nach der Ordnung und den Gegenden der dasselbe durchströmenden Flüsse.‑ 3 Hefte: 240 S.; Tübingen.

ROSENBOHM, A. (1965): Beitrag zur Odonaten‑Fauna Badens.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkde. u. Naturschutz, N.F., 8 (4): 551‑563.

ROTH von SCHRECKENSTEIN, F., J.M. von ENGELBERG & J.N. RENN (1804‑1814): Flora der Gegend um den Ursprung der Donau und des Neckars; dann vom Einfluß der Schussen in den Bodensee bis zum Einfluß der Kinzig in den Rhein.‑ Bd. 1, 389 S. (1804), Bd. 2, 645 S. (1805), Bd. 3, 536 S. (1807), Bd. 4, 567 S. (1914); Donaueschingen (A. Willibald).

SAUER, A. (1914): Das Banngebiet im Schwenninger Moor.‑ Aus dem Schwarzwald, Bl. Württ. Schwarzwaldver., 22: 99‑100; auch: Württ. Landesausschuß Natur‑ u. Heimatschutz, (9): 41‑42.

SAUER, A. (1914): Das Banngebiet im Schwenninger Moor.‑ Bl. Schwäb. Albver., 26 (4): 101‑116; (5): 188 (Berichtigung).

SAUER, M. (1990): Die Mniaceae (Sternmoose) Baden‑Württembergs. Teil 2.‑ Jh. Ges. Naturkde. Württ., 145: 183‑220.

SCHÄFER, W. (1969/1972): Die Geometriden von Württemberg und angrenzenden Gebieten. In: Beiträge zur Insekten‑Faunistik Südwestdeutschlands.‑ Mitt. ent. Ver. Stuttgart, 4 (Sonderh. 2): 1‑135 (1969); 7 (Sonderh. 11): 1‑45 (136‑180) (1972).

SCHEID, K. (1925): Bericht über die Mitgliederversammlung vom 7. Februar 1925.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F., 1 (18/19): 382‑386.

SCHEUERLE, J. (1887): Botanische Funde und Fundorte.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 43: 221‑228.

SCHLATTERER, A. (1920): Die Gefährdung des Wildseemoors bei Kaltenbronn.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F., 1 (4): 100-102.

SCHLENKER, G. (1885): Botanische Studien auf dem Torfmoor.‑ Korr.‑Bl. f.d. Gel. u. Realschule Württ., 32.

SCHLENKER, G. (1908): Das Schwenninger Zwischenmoor und zwei Schwarzwald-Hochmoore in bezug auf ihre Entstehung, Pflanzen‑ und Tierwelt.‑ Mitt. geol. Abt. K. Württ. Stat. Landesamt (5): I‑IV, 1‑279, auch: 2. Beilage zu Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 64 (1908).

SCHMID, B. (1986): Urgeschichtliche Funde aus dem Schwenninger Moos und seiner Umgebung. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 166‑170.

SCHMID, G. (1967): Der Siebenfüßer vom Volkmarsberg.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 35: 108‑110.

SCHMID, G. (1967): Wanzen aus Baden‑Württemberg.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 35: 89‑107.

SCHMID, G. (1968): Mollusken aus dem Schwenninger Moos. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarsprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 332‑362; Ludwigsburg.

SCHMID, G. (1969): Neue und bemerkenswerte Schnecken aus Baden‑Württemberg.‑ Mitt. dt. malak. Ges., 2: 5‑19.

SCHMID, G. (1970): Arion lusitanicus in Deutschland.‑ Arch. Moll., 100: 95-102.

SCHMID, G. (1971): Deroceras rodnae, eine neue Nacktschnecke in Südwestdeutschland.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.-Württ., 39: 131‑142.

SCHMID, G. (1972): Eine Wanzenfaunula mit Hydrometra gracilenta vom Bodenlosen See bei Horb.‑ Veröff. Landesstelle Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 40: 165‑168.

SCHMID, G. (1972): Nacktschnecken aus Baden‑Württemberg.‑ Mitt. dt. malak. Ges., 2 (22): 332‑344.

SCHMIDT, M. (1914): Erläuterungen zur Geologischen Spezialkarte von Württemberg Blatt Schwenningen.‑ (2. Aufl. 1931): 81‑83. Hrsg. Württ. Statist. Landesamt; Stuttgart.

SCHNEIDER, C. (1936‑1939): Die Lepidopterenfauna von Württemberg. I. Makrolepidoptera, Großschmetterlinge.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 92: 181‑208 (1936), 93: 123‑160 (1937), 94: 187‑228 (1938), 95: 231‑286 (1939).

SCHOENICHEN, W. (1935/1937): Urdeutschland ‑ Deutschlands Naturschutzgebiete in Wort und Bild.‑ 1: 319 S. + 107 Bildtafeln (1935), 2: 342 S. + 106 Bildtafeln (1937); Neudamm (J. Neumann).

SCHÖNNAMSGRUBER, H. (1967): Württembergische Banngebiete.‑ Schwäb. Heimat, 18 (4): 210‑225.

SCHÖNNAMSGRUBER, H. (1968): Kultivierungsversuche, Torfnutzung und Geschichte der Unterschutzstellung. In: Das Schwenninger Moos ‑ Der Neckarursprung.‑ Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 5: 1‑88; Ludwigsburg.

SCHÖNNAMSGRUBER, H. (1969): Der Junge Neckar.‑ Schwäb. Heimat, 20 (2): 149-155.

SCHÖNNAMSGRUBER, H. (1976): Ansprache anläßlich der Feier des 70. Geburtstages von Professor Dr. Erich Oberdorfer am 8.4.1975 in Karlsruhe, Landessammlungen für Naturkunde.‑ Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.-Württ., 43 (1975): 344‑348.

SCHÜBLER, G. & G. von MARTENS (1834): Flora von Württemberg.‑ 695 S. m. einer Karte der Umgebung von Tübingen. Tübingen (Osiander).

SCHUMANN (o.V.) (1905): Schwenningen (Ortsbeschreibung). In: Das Königreich Württemberg.‑ Hrsg. K. Statistisches Landesamt, 2: 490‑491; Stuttgart (Kohlhammer).

SCHURHAMMER, H. (1949): Verzeichnis der Naturschutzgebiete in Südbaden nach der amtlichen Landesliste.‑ Mitt. bad. Landesver. Naturkunde u. Naturschutz, N.F., 5 (2): 63‑80.

SCHWENKEL, H. (1925): Schutz unseren Mooren.‑ Schwäb. Heimatbuch, 11: 25‑40.

SCHWENKEL, H. (1934): Das Schwenninger Moos zum Naturschutzgebiet erklärt.‑ Naturschutz, 16: 27‑30; Neudamm.

SCHWENKEL, H. (1934): Das Schwenninger Moos.‑ Staatsanzeiger f. Württ., Nr. 166, S. 5/6 v. 20.7.1934.

SCHWENKEL, H. (1934): Die württembergischen Naturschutzgebiete (Vortrag am 22. Oktober 1934).‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 90: LXXVIII‑LXXXI; Stuttgart. (Bericht im Staatsanzeiger f. Württ.).

SCHWENKEL, H. (1935): Die württembergischen Naturschutzgebiete.‑ Veröff. Staatl. Stelle Naturschutz württ. Landesamt Denkmalpflege, 11: 5‑36.

SCHWENKEL, H. (1935): Naturschutzgebiete. In: Tätigkeitsbericht des Württ. Landesamts für Denkmalpflege über das Jahr 1934.‑ Schwäb. Heimatbuch, 21: 67‑70 (Anhang).

SCHWENKEL, H. (1935): Vorwort des Herausgebers.‑ Veröff. staatl. Stelle Naturschutz württ. Landesamt Denkmalpflege, 11: 3‑4.

SCHWENKEL, H. (1938): Tätigkeitsbericht der Württ. Landesstelle für Naturschutz über das Jahr 1937.‑ Veröff. württ. Landesstelle Naturschutz, 14: 215‑229.

SCHWENKEL, H. (1939): Tätigkeitsbericht der Württ. Landesstelle für Naturschutz über das Jahr 1938.‑ Veröff. württ. Landesstelle Naturschutz, 15: 145‑180.

SCHWENKEL, H. (1940): Die im Jahre 1939 eingetragenen Naturschutzgebiete.‑ Veröff. württ. Landesstelle Naturschutz, 16: 63‑125.

SCHWENKEL, H. (1940): Die Lage des Naturschutzes in Württemberg.‑ Veröff. württ. Landesstelle Naturschutz, 16: 49‑62.

SCHWENKEL, H. (1950): Die Württembergischen Naturschutzgebiete.‑ Schwäb. Heimat, 1: 22‑32.

SCHWENKEL, H. (1953): Die württembergischen Naturschutzgebiete und ihre Bedeutung für die Wissenschaft.‑ Veröff. württ. Landesstellen Naturschutz Landschaftspflege, Ludwigsburg und Tübingen, 22: 27‑44.

SEUBERT, M. & L. KLEIN (1905): Exkursionsflora für das Großherzogthum Baden. 6. Aufl.‑ 454 S.; Stuttgart (E. Ulmer).

SEYBOLD, S. (1990): Caryophyllaceae ‑ Nelkengewächse.‑ In: Die Farn‑ und Blütenpflanzen Baden‑Württembergs (Hrsg. O. Sebald, S. Seybold u. G. Philippi), 1: 368‑466; Stuttgart (E. Ulmer).

STARK, P. (1912): Beiträge zur Kenntnis der eiszeitlichen Flora und Fauna Badens.‑ Ber. naturforsch. Ges. Freiburg, 19: 1‑120.

STRÖBEL, R. (1962): Dr. h.c. Georg Schlenker 1847‑1932. Einem berühmten Schwenninger zum 30. Todestag.‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger, 10 (12): 2‑4.

STRÖBEL, R. (1962): Moosbrände.‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger, 10 (9): 2‑3.

STRÖBEL, R. (1986): Vegetationsprofile aus dem "Moos". In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 85‑91.

STURM, F.W. (1823): Versuch einer Beschreibung von Schwenningen in der Baar am Ursprung des Neckars in geognostischer, landwirtschaftlicher und medicinischer Beziehung; mit 2 Beilagen, die Bevölkerungsverhältnisse und Resultate der Bohrversuche auf Steinsalz bei Schwenningen enthaltend.‑ I‑VI: 1‑120; Tübingen.

VOGEL, R. (1933/1940): Zur Kenntnis der Stechmücken (Culicinae) Württembergs. II. u. III.‑ Jh. Ver. vaterl. Naturkde. Württ., 89: 175‑186 (1933); 96: 97‑116 (1940).

VOIGT, K. (1977): Wanzenfaunula des Schwarzwaldes I.‑ Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 46: 103‑111.

WACKER, K. (1937): Das Vorkommen der Weißen Störche in der Baar.‑ Schr.Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 20: 161‑182.

WACKER, K. (1956): Greifvögel der Baar.‑ Schr. Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 24: 41‑71.

WACKER, K. (1960): Beiträge zur Vogelfauna im Quellgebiet der Donau und des Neckars.‑ Schr. Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 25: 59‑212.

WAGNER, G. (1929): Junge Krustenbewegungen im Landschaftsbilde Südwestdeutschlands.‑ Erdgesch. landeskdl. Abh. Schwaben u. Franken, 10: 300 S.

WEBER, H.E. (1992): Rosaceae ‑ Rosengewächse (Rubus L. 1753 ‑ Brombeere).‑ In: Die Farn‑ und Blütenpflanzen Baden‑Württembergs (Hrsg. O. Sebald, S. Seybold u. G. Philippi), 3: 34‑63; Stuttgart (E. Ulmer).

WEISBROD, J.M. (1983): Die Grenzpfähle und Markungssteine auf dem Schwenninger Moos.‑ Das Heimatblättle, Monatsschrift f. alle Schwenninger, 31 (7): 1‑2.

WEISBROD, J.M. (1986): Auf den Spuren der Geschichte (Exkursionsvorschläge). In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 212.

WEISBROD, J.M. (1986): Grenzen und Marksteine im "Moos". In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 171‑174.

WEISBROD, J.M. (1986): Soleförderung zur Siedesalzgewinnung (1823‑1865). In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 174‑177.

WESTRICH, P. (1989): Die Wildbienen Baden‑Württembergs.‑ 2 Teile, 972 S. (S. 684); Stuttgart (E. Ulmer).

WINTER, F.J. (1882): Botanische Streifzüge in der Baar.‑ Mitt. bot. Ver. Krs. Freiburg u. Land Baden, 1 (Nr. 3/4): 29‑48.

WINTERHOFF, W. (1984): Ursachen des Artenrückganges. In: Gefährdete Pilze in Baden‑Württemberg.‑ Beih. Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.-

WOLF, A. (1993): Spinnentiere der Missen um Oberreichenbach (Landkreis Calw, Nordschwarzwald). In: Missen im Landkreis Calw (2).‑ Beih. Veröff. Naturschutz Landschaftspflege Bad.‑Württ., 73: 359‑398.

WUNDERLICH, J. (1972): Zur Kenntnis der Gattung Walckenaeria BLACKWALL 1833 unter besonderer Berücksichtigung der europäischen Subgenera und Arten (Arachnida: Araneae: Linyphiidae).‑ Zool. Beitr., N.F. 18: 371‑427.

ZAHN, H. (1889): Flora der Baar und der umliegenden Landesteile.‑ Schr. Ver. Gesch. Naturgesch. Baar, 7: 1‑174.

ZINKE, F. (1986): Die Vogelwelt im Schwenninger Moos. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 107‑117.

ZINKE, F. (1986): Moorrandgebiete nördlich der Bahnlinie. In: Das Schwenninger Moos. Ein naturkundlicher Führer.‑ Führer Natur‑ u. Landschaftsschutzgebiete Bad.‑Württ., 12: 80‑84.